Küfer

Küfer
Der Böttcher (aus Was willst du werden, um 1880)
Böttcher-Briefmarke, 1987
Böttcherei oder Fassbinderei
Werkzeuge eines Küfers
Küferwerkstatt Zuiderzeemuseum Niederlanden

Der Küfer ist ein handwerklicher Beruf, bei dem Behälter und Gefäße, meist aus Holz, hergestellt werden.

Inhaltsverzeichnis

Bezeichnungen

Küfe (die) im ursprünglichen Sinne bezeichnet einen Kübel oder Eimer, dann speziell das Salzfass; aus den verschiedenen weiteren Produktbezeichnungen wie Fass, Tonne, Bottich, Schaff, Zuber oder Bütte leiten sich die verschiedenen regionalen Berufsbezeichnungen ab:

  • (Fass)binder, Fassler, Fässler, Fassmacher
  • Böttcher (von Bottich, Mitteldeutschland)
  • Bottiger
  • Böttner, Büttner (von Bütte, Franken)
  • Schäffler, Scheffler (von Schaff, Bayern und Pfalz)
  • Küfner, Küffner
  • Kübler (von Kübel)
  • Rumtreiber
  • Schedler (alemannisch zum Hohlmaß Schedel)
  • Simmermacher (zum Hohlmaß Simmer)
  • Tonnenmacher

Alle diese Namen sind auch Hohlmaße und Maßeinheiten, siehe alte Maße und Gewichte: Dort finden sich noch zahlreiche weitere Bezeichnungen.

Der Weiß- oder auch Feinküfer ist Hersteller von Haushalts- und Kleinartikeln.

Die Küferei

Hergestellt werden in dem Beruf Gefäße aus Dauben, speziell geformten Holzstücken, die mit hölzernen oder eisernen Reifen zusammengehalten werden, der Reifschneider oder Bandreißer fertigte hölzerne Fassreifen an.

Diese Technik war bereits im 1. Jahrhundert v. Chr. in Gallien bekannt. In der römischen Kaiserzeit verschickte man nordgallischen und pannonischen Wein überwiegend in Holzfässern. Daubengefäße waren in den Nordprovinzen für die Vorratshaltung gebräuchlich.

Ein Spezialwerkzeug des Böttchers war der Bandhaken, mit dem Fassreifen über die Dauben gezogen wurden.

Heute werden zum Teil moderne Maschinen eingesetzt, um die Arbeitszeit zu verkürzen und schnellere Abläufe zu gewährleisten. Auch werden Nischenprodukte wie Holzbadewannen oder Saunatauchbecken hergestellt.

Brauchtum

Bis zur Industrialisierung hingen die Berufe Böttcher und Bierbrauer bzw. Weinküfer eng zusammen, sie waren sogar in einer Zunft organisiert. Ein regionaler Zunfttanz der Schäffler ist der Schäfflertanz.

Als katholischer Schutzpatron der Böttcher gilt der hl. Florian.

Weblinks

 Commons: Küfer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • kufer — {{/stl 13}}{{stl 8}}rz. mnż I, D. kuferfra, Mc. kuferfrze {{/stl 8}}{{stl 20}} {{/stl 20}}{{stl 12}}1. {{/stl 12}}{{stl 7}} skrzynia z wiekiem wykonana najczęściej z metalu lub drewna okutego metalem, służąca głównie do przechowywania odzieży i… …   Langenscheidt Polski wyjaśnień

  • kufer — kùfer m DEFINICIJA reg. kofer, usp. kovčeg (putni) FRAZEOLOGIJA pun mi je kufer žarg. dosta mi je svega, dodijalo mi je ETIMOLOGIJA njem. Koffer: (prvotno) činovnik koji se stalno seli (kao da stalno nosi kufere) …   Hrvatski jezični portal

  • Küfer — Küfer, in Weinländern so v.w. Böttcher …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Küfer — (Küfner, Küper), eigentlich soviel wie Faßbinder, Böttcher, dann der Fässer und Wein besorgende Kellner eines Weinhändlers …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • kùfer — m reg. kofer, {{c=1}}v. {{ref}}kovčeg{{/ref}} ⃞ {{001f}}pun mi je ∼ žarg. dosta mi je svega, dodijalo mi je ✧ {{001f}}njem …   Veliki rječnik hrvatskoga jezika

  • Küfer — Küfer,der:⇨Böttcher …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Küfer — Sm erw. obd. (15. Jh.), mhd. küefer Entlehnung. Zu Kufe2 wie l. cūpārius zu l. cūpa f. Also Handwerker, der Kufen (Fässer) herstellt .    Ebenso nndl. kuiper, ne. cooper, nschw. kypera. Vgl. Böttcher. ✎ Alanne, E. NPhM 56 (1955), 207 209.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • kufer — m IV, D. kuferfra, Ms. kuferfrze; lm M. kuferfry 1. «skrzynia z płaskim lub wypukłym wiekiem, często okuta, używana do przechowywania odzieży (dziś tylko na wsi) oraz służąca dawniej do przewozu bagażu» Kufer podróżny. Kufer malowany w kwiaty. 2 …   Słownik języka polskiego

  • Küfer — Böttcher; Fassbinder * * * Kü|fer 〈m. 3〉 1. = Kellermeister 2. 〈südwestdt.〉 = Böttcher [<mhd. küefer <lat. cuparius; zu cupa „Kufe, Tonne“; → Kufe2] * * * Kü|fer, der; s, [mhd. küefer]: 1. (südd., schw …   Universal-Lexikon

  • Küfer — 2Kufe »Bottich, Bütte«: Der noch mdal. gebrauchte Gefäßname (mhd. kuofe, ahd. kuofa, asächs. kōpa) ist aus mlat. copa, einer Nebenform von lat. cupa »Kufe, Tonne«, entlehnt. – Dazu gehört die in Südwestdeutschland übliche Berufsbezeichnung Küfer …   Das Herkunftswörterbuch


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»