LDE – Comet


LDE – Comet
„Comet“, „Faust“ / „Blitz“, „Windsbraut“
Lokomotive „Blitz“ abfahrbereit in Althen
Anzahl: 4
Hersteller: Rothwell
Baujahr(e): 1835–1838
Ausmusterung: 1849
Bauart: B n2 (B1 nach Umbau)
Dienstmasse:  ? / 8,0 t
Reibungsmasse:  ? / 8,0 t
Treibraddurchmesser: 1.372/1.524 mm
Zylinderdurchmesser: 279 mm
Kolbenhub: 406 mm
Kesselüberdruck: 4 bar
Rostfläche:  ? / 0,79 m²
Verdampfungsheizfläche:  ? / 28,5 m²
Bremse: keine (Handbremse auf dem Tender)

Die „Comet“, „Faust“, „Blitz“ und „Windsbraut“ waren vier der ersten Lokomotiven der Leipzig-Dresdner Eisenbahn (LDE). Es waren B-gekuppelte Maschinen, die Rothwell in Manchester zwischen 1835 und 1838 gefertigt hatte.

Die „Comet“ war die erste Lokomotive, die nach Sachsen geliefert wurde. Sie traf im November 1836, in 15 Kisten verpackt, in Leipzig ein. Nach dem Wiederzusammenbau wurde sie ab 28. März 1837 erprobt und anschließend schon zum Bahnbau eingesetzt. Ihr folgten die „Blitz“, die „Windsbraut“ und die „Faust“, die in ihren Abmessungen wieder in etwa der Comet entsprach. Die beiden anderen waren etwas größer. (Ihre technischen Daten sind, falls abweichend, in der Tabelle hinter einem „/“ angegeben!)

Explosion der „Windsbraut“ am 21. Mai 1846 in Leipzig

Alle Loks hatten einen zylindrischen Steh- und Langkessel, einen mit Blech beschlagenen Holzrahmen aus Eichenholz und innenliegende Zylinder und Steuerung. Als Konsequenz eines schweren Unfalls in Frankreich wurde 1842 allgemein der Betrieb zweiachsiger Lokomotiven verboten und die Maschinen erhielten durch Anbau einer hinteren Laufachse die Achsformel B 1. Solch frühe Maschinen waren häufig noch recht reparaturintensiv, und auch die beschriebenen machten hierbei keine Ausnahme. Die Windsbraut explodierte am 21. Mai 1846 vor einem abfahrbereiten Zug im Dresdner Bahnhof in Leipzig. Die anderen Maschinen schieden bis spätestens 1849 aus dem Betrieb aus.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • LDE - Comet — „Comet“, „Faust“ / „Blitz“, „Windsbraut“ Anzahl: 4 Hersteller: Rothwell Baujahr(e): 1835–1838 Ausmusterung: 1849 …   Deutsch Wikipedia

  • Comet — bezeichnet: Verschiedene Schiffe: einen deutschen Fischdampfer, der in einen schweren Seeunfall verwickelt war, siehe Zusammenstoß der Comet mit der Cometen ein Kanonenboot I. Klasse der Preußischen und der Kaiserlichen Marine, siehe SMS Comet… …   Deutsch Wikipedia

  • Comet (Lokomotive) — „Comet“, „Faust“ / „Blitz“, „Windsbraut“ Anzahl: 4 Hersteller: Rothwell Baujahr(e): 1835–1838 Ausmusterung: 1849 …   Deutsch Wikipedia

  • LDE — SAXONIA Reconstitution de 1989 la Saxonia, aux ateliers de Meiningen …   Wikipédia en Français

  • LDE - Saxonia — SAXONIA Anzahl: 1 Hersteller: Maschinenbauanstalt Übigau, Dresden Baujahr(e): 1838 Ausmusterung: bis 1856 …   Deutsch Wikipedia

  • LDE – Saxonia — SAXONIA Anzahl: 1 Hersteller: Maschinenbauanstalt Übigau, Dresden Baujahr(e): 1838 Ausmusterung: bis 1856 …   Deutsch Wikipedia

  • CO-MET — Comet bezeichnet: in der Medizin die Abkürzung für eine Studie, siehe COMET (Studie) einen Musikpreis des Fernsehsenders VIVA, siehe Comet (Musikpreis) ein Kanonenboot 1. Classe, die 1860 gebaute SMS Comet einen britischen Panzer des Zweiten… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der sächsischen Lokomotiven und Triebwagen — Diese Liste enthält die Lokomotiven und Triebwagen der Königlich Sächsischen Staatseisenbahnen und die Lokomotiven der Leipzig Dresdner Eisenbahn Inhaltsverzeichnis 1 Leipzig Dresdner Eisenbahn Compagnie 2 Königlich Sächsische Staatseisenbahnen 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Saxonia (Lokomotive) — SAXONIA Anzahl: 1 Hersteller: Maschinenbauanstalt Übigau, Dresden Baujahr(e): 1838 Ausmusterung: bis 1856 …   Deutsch Wikipedia

  • Saxonia (locomotive) — For other uses see Saxonia (disambiguation) The Saxonia was the first locomotive built in Germany in 1838. Its name means Saxony in Latin.The steam locomotive was constructed by Johann Andreas Schubert for the Leipzig Dresden Railway (LDE), the… …   Wikipedia