LIGA ASOBAL


LIGA ASOBAL
Liga ASOBAL
Verband Federación Española de Balonmano
Erstaustragung 1959
Mannschaften 16 Teams
Titelträger BM Ciudad Real
Rekordtitelträger FC Barcelona (17)
Rekordspieler Mateo Garralda (587)
Rekordtorschütze Mateo Garralda (1724)
Internetseite www.asobal.es

Die Liga ASOBAL ist die höchste Spielklasse im spanischen Handball. In ihr wird nach den Regeln der EHF gespielt; an ihr nehmen derzeit 16 Teams teil. In einem Ligasystem werden der spanische Meister, die Absteiger und die Teilnehmer an den Europapokalwettbewerben ausgespielt.

Rekordmeister ist der FC Barcelona.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die höchste spanische Spielklasse in dieser Form wurde 1959 gegründet, damals noch unter dem Namen División de Honor (zu deutsch: „Ehrendivision“). Vorher existierte bereits als höchste Division die Primera División Nacional, in der aber eher nach Pokalregeln gespielt wurde. 1990 wurde die División de Honor in Liga ASOBAL umbenannt. ASOBAL steht für Asociación de Clubes de Balonmano de España (zu deutsch: „Verband der spanischen Handballclubs“).

Regeln

Jedes Team spielt zweimal gegen jedes andere Team, einmal daheim, einmal auswärts. Folglich hat die Liga ASOBAL 30 Spieltage. Nachdem 15 Spieltage absolviert sind, findet eine Winterpause statt (in der für gewöhnlich Welt- oder Europameisterschaften stattfinden).

Für einen Sieg erhält ein Team 2, für ein Unentschieden 1, für eine Niederlage 0 Punkte. Meister ist nach Ablauf aller Spieltage:

  • das Team, das die meisten Punkte erspielt hat
  • bei Punktgleichheit zwischen 2 Teams das Team, das den direkten Vergleich gewonnen hat
  • bei Punktgleichheit zwischen mehr als 2 Teams oder einem Unentschieden im direkten Vergleich das Team, das das bessere Torverhältnis hat.

Internationale Bedeutung und subjektiver Vergleich mit der deutschen Liga

Zusammen mit der deutschen 1. Handball-Bundesliga gilt die Liga ASOBAL als stärkste Handballliga der Welt. Dabei gibt es einen deutlichen Leistungsunterschied zwischen Europapokalteilnehmern und den übrigen Teams: Während die Europapokalteilnehmer zur Weltspitze gehören und den deutschen Topteams zumindest ebenbürtig sind, sind die unteren spanischen Mannschaften meist weiter von der Spitze entfernt als die entsprechenden deutschen Mannschaften. Der Zuschauerzuspruch ist bei weitem nicht so hoch wie in Deutschland, ein Grund für manche Topspieler, nicht in der Liga ASOBAL zu spielen (so beispielsweise Lars Krogh Jeppesen bei seinem Wechsel vom FC Barcelona zum THW Kiel[1]). Die deutsche Handball-Bundesliga gilt aber auch als physisch anstrengender und unfairer, für andere Topspieler (wie z.B. Ivano Balić[2] oder Nenad Peruničić[3]) ein Grund, gerade in Spanien zu spielen und zu bleiben. Außerdem wird in der Liga ASOBAL stärker auf die individuellen Fähigkeiten der einzelnen Spieler und weniger auf Taktik und Kollektiv gesetzt[4], was besonders südosteuropäischen Spielern, die nach der traditionellen jugoslawischen Schule ausgebildet worden sind, gelegen kommt; skandinavische Spieler, in deren Ausbildung eben mehr Wert auf mannschaftliche Geschlossenheit gelegt wurde, kommen mit dieser Spielweise eher weniger klar. Im Europapokal sind beide Ligen aktuell ungefähr gleichstark, auch wenn in den vergangenen 14 Jahren zehn spanische und nur zwei deutsche Teams die EHF Champions League gewannen.

Saison 2008/09

Mannschaften

       
  • J.D. Arrate
  • Keymare Almería
  • CBM Torrevieja
  • BM Antequera
   
  • Octavio Pilotes Posada
  • SD Teucro
  • BM. Alcobendas
  • Cuenca 2016

Tabelle

Stand 30. April 2009

Verein Sp S U N Tore Diff. Punkte
1. BM Ciudad Real (M,P) 27 25 0 2 907:676 +231 50:4
2. FC Barcelona 26 23 0 3 830:656 +174 46:6
3. BM Valladolid 27 19 2 6 844:779 +65 40:14
4. Ademar León 26 18 2 6 770:695 +75 38:14
5. Portland San Antonio 26 17 2 7 782:748 +34 36:16
6. Fraikin BM. Granollers 26 15 2 9 794:730 +64 32:20
7. Naturhouse La Rioja 27 9 8 10 771:801 -30 26:28
8. CAI BM Aragón 27 11 4 12 793:793 0 26:28
9. Octavo Pilotes Posada 27 11 1 15 785:816 -31 23:31
10. BM. Antequera 2010 27 8 5 14 704:745 -41 21:33
11. J.D. Arrate 26 7 4 15 696:733 -37 18:34
12. C.BM. Torrevieja 26 7 4 15 720:762 -42 18:34
13. SD Teucro 26 6 3 17 711:799 -88 15:37
14. Cuenca 2016 (A) 26 6 3 17 724:826 -102 15:37
15. BM. Alcobendas (A) 26 6 1 19 689:764 -75 13:39
16. Keymare Almería 26 2 1 23 626:823 -197 5:47

Entscheidungen

Spanischer Meister/Teilnahme an der EHF Champions League
Teilnahme an der EHF Champions League
Teilnahme am EHF-Pokal
Teilnahme am Europapokal der Pokalsieger
Abstieg in die 2. Liga
(M) amtierender Spanischer Meister
(P) amtierender Copa del Rey de Balonmano-Sieger
(A) Aufsteiger der letzten Saison

Meister

Alle Meister

Alle Abschlussergebnisse

Saison Meister Vizemeister Dritter Meistertrainer
2007–2008 BM Ciudad Real FC Barcelona Ademar León Talant Dujshebaev
2006–2007 BM Ciudad Real SDC San Antonio Ademar León Talant Dujshebaev und Raúl González
2005–2006 FC Barcelona BM Ciudad Real SDC San Antonio Xesco Espar
2004–2005 SDC San Antonio BM Ciudad Real Ademar León Francisco Javier Equisoain Azanza
2003–2004 BM Ciudad Real FC Barcelona SDC San Antonio Juan de Dios Román
2002–2003 FC Barcelona BM Ciudad Real Ademar León Valero Rivera
2001–2002 SDC San Antonio FC Barcelona Ademar León Francisco Javier Equisoain Azanza
2000–2001 Ademar León FC Barcelona SDC San Antonio Manuel Cadenas
1999–2000 FC Barcelona SDC San Antonio Ademar León Valero Rivera
1998–1999 FC Barcelona Ademar León SDC San Antonio Valero Rivera
1997–1998 FC Barcelona SDC San Antonio Ademar León Valero Rivera
1996–1997 FC Barcelona Ademar León TEKA Cantabria Valero Rivera
1995–1996 FC Barcelona CB Cantabria Santander Bidasoa Irún Valero Rivera
1994–1995 Bidasoa Irún FC Barcelona TEKA Cantabria Juantxo Villarreal
1993–1994 CB Cantabria Santander Bidasoa Irún FC Barcelona Julián Ruiz
1992–1993 CB Cantabria Santander BM Granollers FC Barcelona Emilio Alonso
1991–1992 FC Barcelona BM Granollers Atlético de Madrid Valero Rivera
1990–1991 FC Barcelona CB Cantabria Santander Atlético de Madrid Valero Rivera
1989–1990 FC Barcelona CB Cantabria Santander Atlético de Madrid Valero Rivera
1988–1989 FC Barcelona CB Cantabria Santander CD Cajamadrid Valero Rivera
1987–1988 FC Barcelona CD Cajamadrid BM Granollers Valero Rivera
1986–1987 Bidasoa Irún FC Barcelona Balonmano Alicante Costablanca Juantxo Villarreal
1985–1986 FC Barcelona Atlético de Madrid BM Granollers Valero Rivera
1984–1985 Atlético de Madrid FC Barcelona Balonmano Alicante Costablanca Juan de Dios Román
1983–1984 Atlético de Madrid FC Barcelona Balonmano Alicante Costablanca Juan de Dios Román
1982–1983 Atlético de Madrid FC Barcelona BM Granollers Juan de Dios Román
1981–1982 FC Barcelona Atlético de Madrid BM Granollers Sergi Petit
1980–1981 Atlético de Madrid FC Barcelona Balonmano Alicante Costablanca Juan de Dios Román
1979–1980 FC Barcelona Balonmano Alicante Costablanca Atlético de Madrid Sergi Petit
1978–1979 Atlético de Madrid Balonmano Alicante Costablanca FC Barcelona Juan de Dios Román
1977–1978 Balonmano Alicante Costablanca Atlético de Madrid FC Barcelona Miguel Roca
1976–1977 Balonmano Alicante Costablanca Atlético de Madrid FC Barcelona Miguel Roca
1975–1976 Balonmano Alicante Costablanca Atlético de Madrid FC Barcelona Miguel Roca
1974–1975 Balonmano Alicante Costablanca FC Barcelona BM Granollers Miguel Roca
1973–1974 BM Granollers Atlético de Madrid FC Barcelona Miguel Roca
1972–1973 FC Barcelona Picadero Atlético de Madrid xxxx
1971–1972 BM Granollers Atlético de Madrid FC Barcelona Miguel Roca
1970–1971 BM Granollers FC Barcelona Atlético de Madrid Miguel Roca
1969–1970 BM Granollers Atlético de Madrid Picadero Miguel Roca
1968–1969 FC Barcelona Altos Hornos BM Granollers Eguia
1967–1968 BM Granollers FC Barcelona Atlético de Madrid Miguel Roca
1966–1967 BM Granollers Atlético de Madrid Salleko Miguel Roca
1965–1966 BM Granollers Atlético de Madrid BM Valencia xxxx
1964–1965 Atlético de Madrid Salleko Pizzaro xxxx
1963–1964 Atlético de Madrid Salleko Altos Hornos xxxx
1962–1963 Atlético de Madrid BM Granollers OAR Garcia xxxx
1961–1962 Atlético de Madrid BM Granollers Automovilismo xxxx
1960–1961 BM Granollers Atlético de Madrid Amaikat-Bat Josep Vilà
1959–1960 BM Granollers Obras del Puerto Atlético de Madrid Josep Vilà
1958–1959 BM Granollers Atlético de Madrid BM Sabadell Josep Vilà

Verwandte Artikel

Einzelnachweise

  1. Jeppesen über seinen Wechsel zum THW Kiel
  2. Balić über ein Engagement in der deutschen Liga
  3. Peruničić über eine Rückkehr in die Bundesliga
  4. Alexander Buchmann über die spanische Liga

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liga ASOBAL — Countries Spain Confederation EHF Founded 1990 …   Wikipedia

  • Liga ASOBAL — 2011/12 Deporte Balonmano Fundación 1989 (antes División de Honor) Número de equipos 16 País …   Wikipedia Español

  • Liga ASOBAL — Aktuelle Saison 2011/12 Sportart Handball Verband ASOBAL Ligagründung …   Deutsch Wikipedia

  • Liga ASOBAL — es el nombre que recibe la Liga española de balonmano, competición entre clubes de balonmano más importante de España. Organizada desde 1990 por ASOBAL (Asociación de Clubes de Balonmano de España), es heredera de la antigua liga española de… …   Enciclopedia Universal

  • Liga ASOBAL — Championnat d Espagne de handball Liga ASOBAL Création 1958 (División de Honor) 1990 (Liga ASOBAL) Organisateu …   Wikipédia en Français

  • Liga ASOBAL 2010-11 — Ubicación  España Fecha 10 de septiembre de 2010 21 de mayo de 2011 …   Wikipedia Español

  • Liga ASOBAL 2011-12 — Este artículo o sección se refiere o está relacionado con un evento deportivo actualmente en curso. La información de este artículo puede cambiar frecuentemente. Por favor, no agregues datos especulativos y recuerda colocar referencias a fuentes… …   Wikipedia Español

  • Liga ASOBAL 2004-05 — La edición 2004 05 de la liga ASOBAL supuso la decimoquinta desde que se creó dicha competición, la más importante del balonmano en España. El vencedor final resultó el Portland San Antonio[1] de Navarra que lideró la competición de forma… …   Wikipedia Español

  • Liga ASOBAL 2005-06 — Contenido 1 Clasificación final[1] 2 Siete ideal 3 Máximos goleadores 4 Mejores porteros 5 …   Wikipedia Español

  • Liga ASOBAL 2007-08 — BM Valladolid BM Ciudad Real, uno de los grandes partidos disputados en la competición. La Liga ASOBAL 2007/08 comenzó a desarrollarse desde el 15 de septiembre de 2007 y terminó el 14 de mayo de 2008 …   Wikipedia Español


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.