LIMES


LIMES

LIMES (Life and Medical Sciences Bonn) ist ein Institut und Wissenschaftszentrum an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Gemeinsame Forschungsschwerpunkte der dort ansässigen Arbeitsgruppen sind die Untersuchung von Stoffwechsel-Kontrollmechanismen und zellulären Signalwegen bei Wachstum, Altern und der Regulation des Immunsystems. Ebenfalls im Fokus sind Stoffwechsel-Erkrankungen wie Fettsucht, Lipid-Speichererkrankungen, Diabetes und Autoimmunerkrankungen. Die Arbeitsgruppen des interdisziplinären LIMES-Instituts stammen aus den Fachgebieten Biologie, Chemie und Medizin.

Zu den gemeinsamen Forschungsinitiativen des LIMES-Instituts gehören die zwei Sonderforschungsbereiche SFB 645 und SFB 704 und das Graduiertenkolleg GRK 804, die von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert werden. Die Ausbildungsprogramme des Instituts beinhalten den Bachelor-Studiengang Molekulare Biomedizin und die internationale Graduiertenschule Life & Medical Sciences (MSc/PhD). Eine Kooperation zum Austausch von Studenten mit der Harvard University im Life Sciences & Culture Bonn-Programm läuft seit 2006.

Der Neubau des ersten von zwei Bauabschnitten des LIMES-Instituts in Poppelsdorf soll im Frühjahr/Sommer 2009 fertiggestellt werden.

Geschichte

Im Jahr 2000 entstand die interdisziplinäre LIMES-Konzeption, um gemeinsame biomedizinische Forschungs- und Ausbildungsprogramme durchzuführen. Die Konzeption war dabei auf 3 Säulen aufgebaut:

  1. die Einrichtung gemeinsamer, von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderter Drittmittel-Verbundprojekte, wie Forschergruppen und Sonderforschungsbereiche.
  2. die Einrichtung innovativer Studiengänge mit dem Ziel, exzellenten wissenschaftlichen Nachwuchs auszubilden.
  3. die Errichtung eines interdisziplinären Zentrums für biomedizinische Grundlagenforschung, des LIMES-Zentrums, in dem die an den gemeinsamen Forschungs- und Ausbildungsprogrammen beteiligten Arbeitsgruppen, „unter einem Dach“ zusammenarbeiten können.
  • Im Rahmen der 1. Säule wurde
    • 2001 die DFG-Forschergruppe FOR 425 mit Prof. Hoch als Sprecher
    • 2002 das Graduiertenkolleg GRK 804 mit Prof. Famulok als Sprecher (im gleichen Jahr bekam Prof. Famulok auch den DFG Leibniz-Preis für seine Forschungen im Bereich der RNA-Technologien)
    • 2005 den Sonderforschungsbereich SFB 645 mit dem Thema „Biomembranen“ mit Prof. Hoch als Sprecher
    • 2006 den Sonderforschungsbereich SFB 704 zur lokalen Regulation des Immunsystems mit Prof. Kolanus als Sprecher eingeworben.
  • Im Rahmen der 2. Säule wurde im Jahre 2003/2004 der interdisziplinäre Studiengang Molekulare Biomedizin für 30 Studierende pro Jahr eingerichtet. 2006 startete außerdem ein Sommeraustausch-Programm Life Sciences and Culture Bonn für Studierende der amerikanischen Harvard University. Aufbauend auf den Bachelor-Studiengang Molekulare Biomedizin wird nun ein Master/PhD-Programm Life & Medical Sciences angeboten.
  • Die 3. Säule der LIMES-Konzeption wird mit dem Bau des neuen LIMES-Biozentrums, das im Endausbau ca. 9.100 m² umfassen wird, verwirklicht. Der erste Bauabschnitt konnte Anfang 2008 bereits Richtfest feiern.

Forschungsgebiete

  • Chemische Biologie, Medizinische Chemie, Biochemie
  • Immunbiologie
  • Zellbiologie, Membranbiologie
  • Entwicklungsbiologie, Genetik
  • Physiologie

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Limes — (lateinisch limes‚ Grenzwall) bezeichnet: Limes (Grenzwall), die Außengrenze des Römischen Reichs – zu den einzelnen Abschnitten siehe dort Limes (Trento), ein Ort im Val di Daone, einem Tal des Chiese Limes rivista italiana di geopolitica,… …   Deutsch Wikipedia

  • limes — [ limɛs ] n. m. • 1925; mot lat. « chemin; frontière » ♦ Hist. Zone frontière d une province de l Empire romain. Le limes fortifié de Numidie. On écrirait mieux limès. ● limes nom masculin (latin limes, passage) Sous l Empire romain, ligne… …   Encyclopédie Universelle

  • LIMES — (лат. грань), термин, обозначающий ту дозу токсина, которая в смеси с определенным (измеряемым в антитоксических единицах) количеством соответствую 12» щего антитоксина вызывает одну из следующих четырех реакций: 1.Limes Null, L0 то… …   Большая медицинская энциклопедия

  • limes — LÍMES s.n. Sistem de apărare folosit de romani, care consta dintr un zid de piatră sau dintr un val de pământ, construit la graniţele provinciilor. – cuv. lat. Trimis de LauraGellner, 24.05.2004. Sursa: DEX 98  límes s. n Trimis de siveco, 10.08 …   Dicționar Român

  • limes — lȋmes m DEFINICIJA 1. mat. granična vrijednost (oznaka lim) [limes niza; limes funkcije] 2. pov. stražarnicama, utvrdama, nasipima ili zidom utvrđena granica Rimskog Carstva [panonski limes duž Dunava] 3. psih. prag osjeta 4. općenito, granica,… …   Hrvatski jezični portal

  • Limes [2] — Limes (lat., »Grenze«; Pfahlgraben, Landwehr), ein ca. 550 km langer, unter Domitian (81 bis 96) begonnener, römischer Grenzschutz gegen die freien Germanen, ursprünglich mehr zur Sicherung gegen Räuber und Schmuggler als zur kriegerischen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Limés — País      España Comunidad autónoma …   Wikipedia Español

  • LIMES — omnis publico it ineriserviebat, adeoque quot limites, per quos iter populo praebebatur, tot publicae viae fuêre. Sed nec unum genus earum, nec una fuit latitudo: aliae pedes 60. aliae 40. aliae 30. aliae 20. aliae 12. aliae 8. latitudinis… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Limes — (lat.), 1) Grenze, Quergang durch die römischen Filiale von Osten nach Westen; daher 2) L. imperii romani, die befestigte Grenz u. Vertheidigungslinie der Römer in Deutschland vom Niederrhein bis zur Donau. Dieselbe war gegen 70 deutsche Meilen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Limes [1] — Limes (lat., »Grenze«), in der Mathematik soviel wie Grenzwert (s. Grenze) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon