LRIT


LRIT

Long range identification and tracking (LRIT), zu deutsch etwa System zur Identifizierung und Verfolgung über große Entfernungen, ist eine Vorschrift für Schiffe, Identifikationsdaten über eine größere Entfernung als bisher auf Abfrage auszustrahlen.

Als Folge der erhöhten Sicherheitsanforderungen seit dem Jahr 2001 beschloss das Maritime Safety Committee (MSC) der Internationalen Seeschifffahrts-Organisation (IMO) im Mai 2006, neue Bestimmungen in das SOLAS Regelwerk zur Sicherheit der Schifffahrt aufzunehmen. Die Erweiterung betrifft nur das Verfahren und erfordert deshalb keine Anpassung der bestehenden Seerechtsübereinkommen (UNCLOS).

LRIT schreibt vor, folgende Identifikationsdaten auszustrahlen, die weltweit abgefragt werden können:

  • Schiffsidentifikation
  • Position
  • Zeitpunkt

Ab dem 31. Dezember 2008 müssen alle Wasserfahrzeuge ab 300 BRZ (engl.: Gross Tonnage) einschließlich Bohrinseln, mit LRIT ausgestattet sein. Die Daten dürfen nur von den Schiffsbetreibern, den Hafenbetreibern und der Küstenwache innerhalb einer 1000 Seemeilenzone vor der Küste und Seenotrettungsdiensten (SAR) abgefragt werden. Darin unterscheidet sich LRIT von AIS. AIS sendet unverschlüsselt mit einer begrenzten Reichweite zur Verhinderung von Schiffskollisionen.

Ausgenommen von der Identifikationspflicht per LRIT sind Schiffe, die ausschließlich im Seegebiet A1 operieren. Deren Daten können durch das AIS gewonnen werden.

Technisch könnte der Dienst über die Satellitensysteme Inmarsat-C oder Iridium bereitgestellt werden. Auch eine Kurzwellen- oder Grenzwellennutzung ist technisch möglich.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • LRIT — Overview= On 19th May 2006 the International Maritime Organization adopted resolution MSC.202(81) which required the establishment of an international system for the Long range Identification and Tracking of ships (LRIT). This resolution amends… …   Wikipedia

  • Long Range Identification and Tracking — OverviewOn 19th May 2006 the International Maritime Organization adopted resolution MSC.202(81) which required the establishment of an international system for the Long range Identification and Tracking of ships (LRIT). This resolution amends… …   Wikipedia

  • Long range identification and tracking — (LRIT), zu deutsch etwa System zur Identifizierung und Verfolgung über große Entfernungen, ist eine Vorschrift für Schiffe, Identifikationsdaten über eine größere Entfernung als bisher auf Abfrage auszustrahlen. Als Folge der erhöhten… …   Deutsch Wikipedia

  • Système d'information maritime — Sommaire 1 Suivi de l hydrographie et des informations de sécurité de la navigation 2 Suivi de navires 3 Suivi des hommes 4 Liens …   Wikipédia en Français

  • Global Maritime Distress Safety System — The Global Maritime Distress and Safety System (GMDSS) is an internationally agreed upon set of safety procedures, types of equipment, and communication protocols used to increase safety and make it easier to rescue distressed ships, boats and… …   Wikipedia

  • Eumetcast — is a service run by EUMETSAT, the European Organisation for the Exploitation of Meteorological Satellites. EUMETCast is a scheme for data dissemination that uses encrypted DVB S transmitted from the Hot Bird 6 (in Ku band) and Atlantic Bird 3 (in …   Wikipedia

  • Automatic Identification System — The Automatic Identification System (AIS) is a system used by ships and Vessel Traffic Services (VTS) principally for identification and locating vessels. AIS provides a means for ships to electronically exchange ship data including:… …   Wikipedia

  • AESM — Agence européenne pour la sécurité maritime Pour les articles homonymes, voir EMSA. Agence Européenne pour la Sécurité Maritime …   Wikipédia en Français

  • Agence Européenne Pour La Sécurité Maritime — Pour les articles homonymes, voir EMSA. Agence Européenne pour la Sécurité Maritime …   Wikipédia en Français

  • Agence Européenne de la Sécurité Maritime — Agence européenne pour la sécurité maritime Pour les articles homonymes, voir EMSA. Agence Européenne pour la Sécurité Maritime …   Wikipédia en Français