Lady Mary Wortley Montagu


Lady Mary Wortley Montagu
Mary Wortley Montagu
Portrait von Charles Jervas, nach 1716.

Mary Wortley Montagu (* 26. Mai 1689 in London; † 21. August 1762 ebenda) war eine englische Schriftstellerin, die durch ihre Briefe und Gedichte berühmt wurde.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Sie war die Tochter von Evelyn Pierrepont, später Herzog von Kingston upon Hull. Ihre Mutter war die Tochter von William Feilding, 1. Earl of Denbigh. Mary erhielt eine für ihren Stand typische Erziehung, profitierte aber vom Unterricht ihrer Brüder. Sie war mit einer Reihe bekannter Persönlichkeiten befreundet, wie Mary Astell, die für die Frauenrechte eintrat.

1712 heiratete sie Edward Wortley Montagu, den Bruder einer Brieffreundin, gegen die Anordnung ihres Vaters. Die ersten Jahre der Ehe waren von finanziellen Schwierigkeiten gekennzeichnet. Als ihr Mann jedoch 1715 Mitglied des Parlamentes und kurz darauf Schatzkanzler wurde, zogen sie gutsituiert nach London. Im Jahre 1713 kam ihr Sohn Edward (1713-1776) auf die Welt.

Durch die Position ihres Mannes hielt sie sich oft am englischen Hof auf und machte dort die Bekanntschaft mit dem Schriftsteller Alexander Pope, der sie sehr bewunderte und mit dem sie lange Jahre Briefkontakt hielt, auch nachdem die Familie in die Türkei (damals Osmanisches Reich) übersiedelte.

Ihr Mann wurde Anfang 1716 als Botschafter an den Osmanischen Hof nach Istanbul gesandt. Im Gegensatz zu den Frauen ihrer Zeit begleitete sie ihn dorthin. In Istanbul wurde auch ihre Tochter Mary geboren. Doch schon 1717 wurde ihr Mann wieder abberufen, die Familie verblieb dennoch bis 1718 in der Türkei. Aus dieser Zeit stammt eine Serie von Briefen, die über ihre Reise und die Beobachtungen, die sie als Frau in einem islamischen Land machte, berichten.

In der Türkei wurde sie Zeugin von Pockenimpfungen und ließ auch ihre Kinder dort impfen. Zurück in Europa berichtete sie hiervon, stieß jedoch nur auf Unverständnis und Vorurteile bei der Ärzteschaft. Ihr größter Sieg in dieser Sache war, dass König Georg I. - wenn auch nach Tests an Waisen und Verbrechern - seine Enkel von Jan Ingenhousz impfen ließ. Von diesem Zeitpunkt an verbreitete sich die Impfung in England. Sie blieb jedoch weiterhin umstritten, bis der Arzt Edward Jenner 1796 ein zuverlässiges Verfahren entwickelte.

Nach ihrer Rückkehr nach London wurde sie schnell zum gesellschaftlichen Mittelpunkt, aber auch in einen Skandal verwickelt. Ihr früherer Freund Alexander Pope wendete sich von ihr ab, als Grund wird vermutet, dass Lady Montagu seinen Avancen nicht nachgab. Die Freundschaft zerbrach und es folgte eine bittere Fehde, die fast öffentlich ausgetragen wurde.

1739 übersiedelte sie auf den Kontinent, ließ sich 1742 in Avignon nieder, vier Jahre später in Brescia und zog 1758 nach Venedig. Während dieser Zeit führte sie einen umfassenden Schriftverkehr mit ihrer Tochter und alten Bekannten in England. Nach dem Tod ihres Mannes 1761 kehrte sie in ihre Heimat zurück. Anfang 1762 erreichte sie England, starb jedoch im August des gleichen Jahres.

Werke

  • LETTERS of the RIGHT HONOURABLE Lady M-y W-y M-e: Written during her TRAVELS in EUROPE, ASIA and AFRICA to Persons of Distinction, Men of Letters &c. in different PARTS of EUROPE. WHICH CONTAIN, Among other CURIOUS Relations, ACCOUNTS of the POLICY and MANNERS of the TURKs. Drawn from Sources that have been inaccessible to other Travellers. Berlin: Sold by August Mylius, 1781. [Erstausgabe]
  • Letters And Works Of Lady Mary Wortley Montagu. Vol. I . Read Books, 2008 ISBN 978-1-4086-1634-5
  • Briefe aus dem Orient. Herausgegeben von Irmela Körner, Promedia, Wien 2006 ISBN 978-3-85371-259-7
  • Briefe aus Wien, Schendl Verlag, Wien 1985. ISBN 3-85268-088-3
  • The Complete Letters of Lady Mary Wortley Montagu, hg. v. Robert Halsband, 3 Bde., Oxford 1965

Literatur

  • France, Linda: The Toast of the Kit-Cat Club: A Life of Lady Mary Wortley Montagu.Bloodaxe Books, 2005, ISBN 978-1-85224-677-8
  • Isobel Grundy: Lady Mary Wortley Montague. Comet of the enlightment, OUP, Oxford, 2001, ISBN 0-19-811289-0
  • Robert Halsband: The Life of Lady Mary Wortley Montagu, Clarendon Press, Oxford 1956

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lady Mary Wortley Montagu — Mary Wortley Montagu, by Charles Jervas, after 1716. The Lady Mary Wortley Montagu (15 May 1689 – 21 August 1762) was an English aristocrat and writer. Montagu is today chiefly remembered for her letters, particularly her letters from Turkey, as… …   Wikipedia

  • Lady Mary Wortley Montagu — Mary Wortley Montagu Lady Mary Wortley Montagu par Charles Jervas Lady Mary Wortley Montagu (26 mai 1689 21 août 1762), est une écrivaine britannique. Mary Pierrepont était la fille aînée du Duc de Kingston. Enfant précoce, elle apprit seule le… …   Wikipédia en Français

  • Mary Wortley Montagu — Porträt von Charles Jervas, nach 1716. Mary Wortley Montagu (* 26. Mai 1689 in London; † 21. August 1762 ebenda) war eine englische Schriftstellerin, die durch ihre Briefe und Gedichte berühmt wurde …   Deutsch Wikipedia

  • Mary Wortley Montagu — Lady Mary Wortley Montagu par Charles Jervas Lady Mary Wortley Montagu (26 mai 1689 21 août 1762), est une écrivaine britannique. Biographie Mary Pierrepont était la fille aînée du Duc de Kingston. Enfant précoce, elle apprit seule le latin et le …   Wikipédia en Français

  • Montagu, Lady Mary Wortley — orig. Lady Mary Pierrepont (baptized May 26, 1689, London, Eng. died Aug. 21, 1762, London) English writer, the most colourful Englishwoman of her time. A prolific letter writer, Montagu is remembered chiefly for 52 superb letters chronicling her …   Universalium

  • Montagu,Lady Mary Wortley — Montagu, Lady Mary Wortley. 1689 1762. English writer noted for her erudite and amusing letters, first published in Turkish Letters (1763). * * * …   Universalium

  • Montagu, Lady Mary Wortley (Pierrepont) — (1690 1762)    Letter writer, was the eldest dau. of the 1st Duke of Kingston. In her youth she combined the attractions of a reigning beauty and a wit. Her early studies were encouraged and assisted by Bishop Burnet, and she was the friend of… …   Short biographical dictionary of English literature

  • Montagu, Lady Mary Wortley — orig. Lady Mary Pierrepont (bautizada 26 may. 1689, Londres, Inglaterra–21 ago. 1762, Londres). Escritora inglesa, la mujer más original de su época. Una escritora prolífica, Montagu es recordada principalmente por sus 52 magníficas cartas en que …   Enciclopedia Universal

  • Montagu, Lady Mary Wortley — (1689 1762)    She was born in London to Evelyn Pierrepont, the wealthy Earl of Kingston, where she became a friend of Mary Astell, the defender of woman s rights (see entry). In 1712, she secretly married Edward Worley Montagu, a Whig member of… …   British and Irish poets

  • MONTAGU, LADY MARY WORTLEY —    an English lady, born in Nottinghamshire, celebrated for her wit and beauty, and for her Letters on the Manners of the East (1690 1762) …   The Nuttall Encyclopaedia