Lamoen-Kreis

Lamoen-Kreis

Der Begriff Lamoen-Kreis stammt aus der Dreiecksgeometrie. Er geht auf eine Entdeckung des Niederländers Floor van Lamoen aus dem Jahre 2000 zurück.

Die Umkreismittelpunkte der sechs Teildreiecke, in die ein gegebenes Dreieck durch seine Seitenhalbierenden unterteilt wird, liegen auf einem Kreis.

LamoenKreis.png

Mittelpunkt

Der Mittelpunkt des Lamoen-Kreises hat die Kimberling-Nummer X(1153). Seine baryzentrischen Koordinaten sind:

10a^4 + 4(b^4+c^4) - 10b^2c^2 - 13a^2(b^2+c^2) \,
10b^4 + 4(a^4+c^4) - 10a^2c^2 - 13b^2(a^2+c^2) \,
10c^4 + 4(a^4+b^4) - 10a^2b^2 - 13c^2(a^2+b^2) \,

Literatur

  • F. van Lamoen, Problem 10830, American Mathematical Monthly 107:863, 2000.

Weblinks

Siehe auch: Ausgezeichnete Punkte im Dreieck


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Kreise am Dreieck — Dreieck mit Umkreis (rot), Inkreis (grün), Ankreisen (blau) und Feuerbach Kreis (violett) Wenn in der Geometrie von Kreisen am Dreieck die Rede ist, sind in erster Linie die folgenden Kreise gemeint, die schon in der Antike von griechischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Ausgezeichnete Punkte im Dreieck — Umkreismittelpunkt (blau), Schwerpunkt (rot) und Höhenschnittpunkt (grün) liegen auf einer Geraden In der Geometrie versteht man unter den ausgezeichneten Punkten (auch: merkwürdigen Punkten) eines Dreiecks in erster Linie die folgenden vier… …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»