Lan Chile


Lan Chile
LAN Airlines

Airbus A340-300X der LAN Airlines
IATA-Code: LA
ICAO-Code: LAN
Rufzeichen: Lan
Gründung: 5. März 1929
Sitz: Santiago de Chile, Chile
Drehkreuz:

Santiago de Chile

Allianz: oneworld
Vielfliegerprogramm: LanPass
Flottenstärke: 82 (+58 Bestellungen)
Ziele: Nationale und internationale Ziele in Nord- Mittel- und Südamerika, Europa und Australien/Ozeanien

LAN Airlines (Latin-American Network) ist die größte südamerikanische Fluggesellschaft, mit Sitz in Santiago de Chile.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Gesellschaft wurde am 5. März 1929 in Santiago de Chile mit dem Namen LanChile (hier stand das LAN für Línea Aérea Nacional) gegründet und ging 1932 in Staatsbesitz über. Die ersten Flugstrecken führten 1929 von Santiago de Chile nach Arica und Puerto Montt. Die ersten eingesetzten Flugzeuge waren vom Typ De Havilland D.H.60 Gipsy Moth, Junkers R 42 und Canadian Vickers Vedette.

Nachdem die ersten Liniendienste nach Argentinien und später auch in die USA, sowie nach Tahiti, auf die Osterinsel und nach Australien eröffnet wurden, flog man ab 1980 auch nach Europa. Seitdem fliegt sie täglich von Frankfurt aus nach Santiago de Chile mit einem Zwischenstopp in Madrid.

Im September 1989 schließlich wurde LanChile privatisiert und kaufte kurze Zeit später den damals größten Konkurrenten Ladeco auf, dessen Flüge (ausschließlich innerchilenische Routen) heute von der LanChile-Tochter LanExpress durchgeführt werden. Zudem wurde man ab 1998 neben einer umfangreichen Flottenerneuerung auch in den Nachbarländern mit den Neugründungen LanPeru, LanEcuador, LAN Argentina und LanDominicana aktiv. Bis auf letztere bieten beide Tochterunternehmen bis heute Inlandsdienste sowie inzwischen auch Nonstop-Verbindungen in die USA und nach Spanien an. Die neueste Tochtergesellschaft ist seit Juni 2005 LanArgentina, welche sowohl Inlandsverbindungen, als auch internationale Strecken von und nach Argentinien anbietet. Eine enge Kooperation mit American Airlines ebnete LanChile zudem den Weg in die oneworld-Allianz, zu der neben American Airlines und LanChile derzeit British Airways, Cathay Pacific, Finnair, Iberia und Qantas gehören. Am 1. April 2007 wurde die Oneworld Allianz um folgende Neumitglieder erweitert: Malev Hungarian Airlines, JAL Japan Airlines und Royal Jordanian. Codesharing betreibt LAN davon mit American Airlines, British Airways, Iberia, Qantas und LanPeru. Weitere Kooperationspartner sind zudem Alaska Airlines, Aeroméxico und Mexicana. Ebenfalls vorhanden ist ein eigenes Vielfliegerprogramm namens LanPass.

Logo ist ein silberner Stern auf blauem Grund.

Am 8. September 2004 schließlich benannte sich LanChile um in LAN Airlines, um das Operieren der Airline in mehreren Ländern in einer Art Verbund zu verdeutlichen (wobei die in Peru, Ecuador und Argentinien operierenden Töchter nach wie vor im Besitz der chilenischen Mutter sind, und keine wirklichen Partner darstellen). Der jeweilige Ländername hinter dem Kürzel fiel dabei weg, und zeitgleich wurde eine neue Corporate Identity eingeführt.

Streckennetz

Airbus A320 der LAN Airlines

Heimatflughafen ist der Flughafen Arturo Merino Benitez (Pudahuel) in Santiago de Chile (IATA-Code SCL, ICAO-Code SCEL). Daneben sind weitere wichtige Destinationen Lima, Miami sowie Madrid. Einziges selbst angeflogenes Ziel in Europa neben Madrid ist Frankfurt, welches mit einem Zwischenstopp in Madrid mit Santiago verbunden ist. Die meisten Flüge von Santiago de Chile nach Mittel- und Nordamerika werden inzwischen über Lima (Aeropuerto Internacional Jorge Chávez) geführt.

Der klare Schwerpunkt des Streckennetzes liegt auf Inlandsflügen bzw. Flügen innerhalb Südamerikas, sowie zwischen Südamerika und den USA. Auch die jeweiligen Tochterfluggesellschaften bieten in den benachbarten Ländern Inlandsdienste an. Als einzige Fluggesellschaft weltweit fliegt LAN zudem linienmäßig die Osterinsel von Santiago aus an. Die Flugroute führt anschließend weiter nach Tahiti.

Flotte

(Stand: November 2008)

Die Flotte von LAN (alle Töchter eingeschlossen) besteht derzeit aus den Flugzeugtypen[1][2]:

Bestellungen[3][4]

Einzelnachweise

  1. ch-aviation.ch: Flotte der LAN Airlines 2. November 2008
  2. ch-aviation.ch: Flotte der LAN Cargo Airlines 2. November 2008
  3. Airbus: Bestellungen von LAN Airlines 31. Oktober 2008
  4. Boeing: Bestellungen von LAN Airlines 18. November 2008

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.