Landkreis Bautzen


Landkreis Bautzen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen des Landkreises Bautzen Deutschlandkarte, Position des Landkreises Bautzen hervorgehoben
51.1814.43
Basisdaten
Bundesland: Sachsen
Direktionsbezirk: Dresden
Verwaltungssitz: Bautzen
Fläche: 2.390,65 km²
Einwohner:

321.511 (31. Dez. 2010)[1]

Bevölkerungsdichte: 134 Einwohner je km²
Kfz-Kennzeichen: BZ
Kreisschlüssel: 14 6 25
Kreisgliederung: 61 Gemeinden
Adresse der
Kreisverwaltung:
Bahnhofstraße 9
02625 Bautzen
Webpräsenz: www.landkreis-bautzen.de
Landrat: Michael Harig (CDU)
Lage des Landkreises Bautzen in Sachsen
Landkreis Nordsachsen Leipzig Landkreis Leipzig Landkreis Mittelsachsen Chemnitz Landkreis Zwickau Vogtlandkreis Erzgebirgskreis Landkreis Görlitz Landkreis Bautzen Dresden Landkreis Meißen Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge Freistaat Bayern Tschechien Thüringen Sachsen-Anhalt Brandenburg PolenKarte
Über dieses Bild

Der Landkreis Bautzen (obersorbisch Wokrjes Budyšin) in Ostsachsen ist der flächenmäßig größte Landkreis des Freistaates mit Bautzen, Bischofswerda, Kamenz, Hoyerswerda und Radeberg als Großen Kreisstädten. Er grenzt im Norden an Brandenburg, im Osten an den Landkreis Görlitz, im Süden an Tschechien sowie den Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Die westlichen Nachbarn sind die Landeshauptstadt Dresden und der Landkreis Meißen. Der Kreis ist Mitglied der Euroregion Neiße.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Der Kreis erstreckt sich von der brandenburgischen Grenze über die Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft und das Lausitzer Bergland um Wilthen und Cunewalde (umgangssprachlich als Oberland bezeichnet) bis zur tschechischen Grenze bei Sohland an der Spree. Die höchste Erhebung ist der Valtenberg (587 m) bei Neukirch/Lausitz. Die größte Nord-Süd-Ausdehnung des Kreises beträgt ca. 63 km und die größte Ost-West-Ausdehnung ca. 65 km.

Der größte Fluss im Kreisgebiet ist die Spree, die durch Bautzen fließt. Kleinere Flüsse sind der Spreearm Kleine Spree, das Schwarzwasser, das Löbauer Wasser, die Schwarze Elster, die Große Röder und die Wesenitz, an der Bischofswerda liegt. Das flächenmäßig größte Gewässer ist der Speichersee Lohsa II bei Lohsa. Im Zentrum des Landkreises gibt es zahlreiche Teiche und Seen, die zu Zwecken der Fischerei angelegt wurden.

Das 2390 km² große Kreisgebiet ist im Norden vorwiegend mit Kiefernwald bedeckt, der mittlere Teil ist intensiv bewirtschaftet, während im Lausitzer Bergland Fichten- oder Mischwald überwiegt.

Der Flächenschwerpunkt des Landkreises befindet sich in Neudörfel (Gemeinde Räckelwitz)[2].

Siehe auch: Liste der Landschaften in Sachsen, Liste der Gewässer in Sachsen, Naturräume in Sachsen

Verkehr

Durch den Landkreis verlaufen die Bundesstraßen 6 (Dresden–Bautzen–Görlitz), 96 (Hoyerswerda–Bautzen–Zittau), 97 (Cottbus-Dresden), 98 (ZeithainLaußnitz und BischofswerdaOppach) und 156 (WeißwasserBautzen). Außerdem verläuft die Autobahn 4 (Dresden–Görlitz) auf 65,22 km Länge über das Gebiet des Landkreises. In diesem befinden sich neun Anschlussstellen, nämlich Ottendorf-Okrilla, Pulsnitz, Ohorn, Burkau, Uhyst am Taucher, Salzenforst, Bautzen-West, Bautzen-Ost und Weißenberg. Verkehrsflugplätze befindet sich in Litten östlich von Bautzen und bei Kamenz, Sonderflugplätze in Klix, Nardt bei Hoyerswerda und Brauna. Eisenbahnverbindungen bestehen von Dresden nach Görlitz über Radeberg, Bischofswerda und Bautzen, davon abzweigend die Strecken Bischofswerda–Zittau, Dresden–Königsbrück und Arnsdorf–Kamenz. Im Norden quert die Bahnstrecke Węgliniec–Falkenberg/Elster über Hoyerswerda das Kreisgebiet.

Geschichte

Seine heutige Gestalt erhielt der Landkreis am 1. August 2008, als die Landkreise Bautzen und Kamenz sowie die seit 1996 kreisfreie Stadt Hoyerswerda im Rahmen der Kreisreform Sachsen 2008 zusammengelegt wurden.

Am 25. Mai 2009 erhielt der Landkreis den von der Bundesregierung verliehenen Titel „Ort der Vielfalt“.

Siehe auch: Oberlausitz

Politik

Landrat

Bei der Landratswahl am 8. Juni 2008 setzte sich Michael Harig (CDU) mit 51,6 % der Stimmen im ersten Wahlgang gegen fünf Mitbewerber durch[3].

Kreistag

Der Kreistag des Landkreises Bautzen wurde ebenfalls am 8. Juni 2008 gewählt. Die 98 Sitze im Kreistag verteilen sich folgendermaßen auf die einzelnen Parteien[4]:

Sitzverteilung im Kreistag des Landkreises Bautzen nach der Wahl am 8. Juni 2008
Partei Stimmen (%) Sitze
CDU 39,1 41
Die Linke 18,1 19
SPD 11,7 12
FDP 7,5 6*
NPD 5,5 5
Freie Wähler Bautzen (FW) 4,8 4
Bündnis Arbeit, Familie, Vaterland - Liste Henry Nitzsche (Bündnis AFV) 4,7 4*
Bündnis 90/Die Grünen 3,3 3
Freie Wähler Westlausitz-Dresdner Land (FWWLDL) 2,5 2
Freie Sorbische Wählervereinigung /
Swobodne serbske wolerske zjednoćenstwo (FSWV)
1,4 1
Fraktionslos - 1*

* Ein Abgeordneter trat aufgrund der politischen Positionen von Henry Nitzsche im Dezember 2008 aus dem Bündnis aus, verbleibt aber im Kreistag. Wenig später trat ein Abgeordneter der FDP zu AFV über.

Städte und Gemeinden

Nachfolgend werden alle selbstständigen politischen Einheiten des Landkreises genannt. Alle Siedlungen finden sich in der Liste der Orte im Landkreis Bautzen. Die Einwohnerzahlen sind vom 31. Dezember 2010[5]. Kursiv geschriebene sorbische Gemeindenamen haben keinen offiziellen Status.

Polen Tschechien Brandenburg Dresden Landkreis Görlitz Landkreis Meißen Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge Arnsdorf Bautzen Bernsdorf (Oberlausitz) Bischofswerda Bretnig-Hauswalde Burkau Crostwitz Cunewalde Demitz-Thumitz Doberschau-Gaußig Elsterheide Elstra Frankenthal (Sachsen) Göda Großdubrau Großharthau Großnaundorf Großpostwitz/Oberlausitz Großröhrsdorf Guttau Haselbachtal Hochkirch Hoyerswerda Kamenz Königsbrück Königswartha Kubschütz Laußnitz Lauta Lichtenberg (Lausitz) Lohsa Malschwitz Nebelschütz Neschwitz Neukirch (bei Königsbrück) Neukirch/Lausitz Obergurig Ohorn Oßling Ottendorf-Okrilla Panschwitz-Kuckau Pulsnitz Puschwitz Radeberg Radibor Räckelwitz Ralbitz-Rosenthal Rammenau Schirgiswalde-Kirschau Schmölln-Putzkau Schönteichen Schwepnitz Sohland an der Spree Spreetal Steina (Sachsen) Steinigtwolmsdorf Wachau (Sachsen) Weißenberg Wiednitz Wilthen WittichenauMunicipalities in BZ.svg
Über dieses Bild
Gemeinde sorbischer Gemeindename Gemeindeart VG/VV Einwohner Fläche (km²) Einwohner pro km² Postleitzahl Telefonvorwahl
Arnsdorf Gemeinde 4670 35,8 131 01477 035200
Bautzen Budyšin Stadt 40.573 66,6 612 02625 03591, 035935
Bernsdorf Njedźichow Stadt Bernsdorf 5957 43,7 139 02994 035723
Bischofswerda Biskopicy Stadt Bischofswerda 12.130 46,3 264 01877 03594
Bretnig-Hauswalde Gemeinde Großröhrsdorf 3086 14,4 215 01900 035952
Burkau Porchow Gemeinde 2834 31,8 90 01906 035953
Crostwitz Chrósćicy Gemeinde Am Klosterwasser 1069 13,3 83 01920 035796
Cunewalde Kumwałd Gemeinde 5127 26,6 195 02733 035877
Demitz-Thumitz Zemicy-Tumicy Gemeinde 2878 21,1 139 01877 03594, 035930, 035953
Doberschau-Gaußig Dobruša-Huska Gemeinde 4417 40,5 110 01877, 02633, 02692 03591, 03592, 035930
Elsterheide Halštrowska Hola Gemeinde 3769 126,8 30 02979 03564, 03571
Elstra Halštrow Stadt 2903 32,6 90 01920 035793
Frankenthal Gemeinde Großharthau 999 9,4 107 01909 035954
Göda Hodźij Gemeinde 3276 43,3 76 02633 035930
Großdubrau Wulka Dubrawa Gemeinde 4417 54,2 81 02694 035932, 035934
Großharthau Gemeinde Großharthau 3224 37,3 85 01909 035200, 035954
Großnaundorf Gemeinde Pulsnitz 1019 15 69 01936 035955
Großpostwitz Budestecy Gemeinde Großpostwitz-Obergurig 2856 16,4 179 02692 035938
Großröhrsdorf Stadt Großröhrsdorf 6826 26,5 262 01900 035952
Guttau Hućina Gemeinde Malschwitz 1596 41,7 40 02694 035932
Haselbachtal Gemeinde 4259 37,5 116 01920 03578
Hochkirch Bukecy Gemeinde 2475 41,7 59 02627 035939
Hoyerswerda Wojerecy Stadt 37.379 95,1 402 02977 03571, 035722
Kamenz Kamjenc Stadt Kamenz-Schönteichen 16.990 53,2 323 01917 03578
Königsbrück Kinspork Stadt Königsbrück 4416 77,8 58 01936 035795
Königswartha Rakecy Gemeinde 3780 47 81 02699 035931
Kubschütz Kubšicy Gemeinde 2780 43,5 64 02627 03591
Laußnitz Łužnica Gemeinde Königsbrück 1948 63,7 31 01936 035795
Lauta Łuty Stadt 9341 41,9 226 02991 035722
Lichtenberg Gemeinde Pulsnitz 1655 14,8 114 01896 035955
Lohsa Łaz Gemeinde 5744 134,2 44 02999 035724, 035726
Malschwitz Malešecy Gemeinde Malschwitz 3514 51,6 70 02694 035932
Nebelschütz Njebjelčicy Gemeinde Am Klosterwasser 1195 22,9 53 01920 03578
Neschwitz Njeswačidło Gemeinde Neschwitz 2485 46 54 02699 035933, 035937
Neukirch Gemeinde Königsbrück 1708 39,5 44 01936 035795
Neukirch/Lausitz Wjazońca Gemeinde 5236 21,3 248 01904 035951
Obergurig Hornja Hórka Gemeinde Großpostwitz-Obergurig 2128 9,8 219 02692 035938
Ohorn Gemeinde Pulsnitz 2377 12,1 201 01896 035955
Oßling Wóslink Gemeinde 2465 43,6 57 01920 035792
Ottendorf-Okrilla Gemeinde 9866 25,9 383 01458 035205
Panschwitz-Kuckau Pančicy-Kukow Gemeinde Am Klosterwasser 2143 23,4 92 01900 035796
Pulsnitz Połčnica Stadt Pulsnitz 7744 26,7 290 01896 035955
Puschwitz Bóšicy Gemeinde Neschwitz 946 11,7 81 02699 035933
Räckelwitz Worklecy Gemeinde Am Klosterwasser 1170 11,5 102 01920 035796
Radeberg Stadt 18.320 29,7 617 01454 03528
Radibor Radwor Gemeinde 3383 61,9 55 02627 035935
Ralbitz-Rosenthal Ralbicy-Róžant Gemeinde Am Klosterwasser 1745 31,7 55 01900 035796
Rammenau Ramnow Gemeinde Bischofswerda 1438 10,8 136 01877 03594
Schirgiswalde-Kirschau Šěrachow-Korzym Stadt 6864 24,3 02681 03592, 035938
Schmölln-Putzkau Smělna-Póckowy Gemeinde 3204 32,9 99 01877 03594
Schönteichen Gemeinde Kamenz-Schönteichen 2253 45 51 01920 03578
Schwepnitz Sepicy Gemeinde 2614 55,5 47 01936 035797
Sohland Załom Gemeinde 7208 37,3 195 02686-02689 035936
Spreetal Sprjewiny Doł Gemeinde 2070 108,8 19 02979 035727
Steina Gemeinde Pulsnitz 1728 12,5 141 01920 035955
Steinigtwolmsdorf Wołbramecy Gemeinde 3138 18 177 01904 035951
Wachau Gemeinde 4385 38,1 117 01454 03528, 035205
Weißenberg Wóspork Stadt 3375 50,9 67 02627 035876
Wiednitz Wětnica Gemeinde Bernsdorf 950 15,9 61 02994 035723
Wilthen Wjelećin Stadt 5523 17,1 333 02679-02681 03592
Wittichenau Kulow Stadt 5943 60,7 99 02997 035725

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen – Bevölkerung des Freistaates Sachsen jeweils am Monatsende ausgewählter Berichtsmonate nach Gemeinden (Hilfe dazu)
  2. Uwe Menschner: Der Schwerpunkt ist schwer zu finden; in: Oberlausitzer Kurier vom 6. September 2008
  3. Ergebnis der Landratswahl 2008. Abgerufen am 8. Dezember 2008.
  4. Ergebnis der Kreistagswahl 2008. Abgerufen am 8. Dezember 2008.
  5. Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen – Bevölkerung des Freistaates Sachsen jeweils am Monatsende ausgewählter Berichtsmonate nach Gemeinden

Weblinks

 Commons: Landkreis Bautzen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Landkreis Bautzen (Begriffsklärung) — Landkreis Bautzen bezeichnet von 1939 bis 1952 die seit 1835 bestehende Amtshauptmannschaft Bautzen von 1990 bis 1994 den sächsischen Nachfolger des zwischen 1952 und 1990 existierenden DDR Kreises Bautzen von 1994 bis 2008 den zwischen den… …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Bautzen (1994–2008) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Orte im Landkreis Bautzen — Landkreiswappen Diese Liste enthält Siedlungen des Landkreises Bautzen. Zusätzlich angegeben sind – falls vorhanden – der sorbische Name, die Einwohnerzahlen aktuell und von 1885/90, das Jahr der ersten Erwähnung und die Gemeindezugehörigkeit.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Wappen im Landkreis Bautzen — Diese Liste zeigt die Wappen der Städte und Gemeinden im sächsischen Landkreis Bautzen. Wappen des Landkreises Bautzen …   Deutsch Wikipedia

  • Bautzen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Görlitz (Sachsen) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Löbau-Zittau — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Görlitz — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Westlausitz-Dresdner Land — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Kamenz — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia