Landkreis Bunzlau


Landkreis Bunzlau
Landkreis Bunzlau, 1905

Der Landkreis Bunzlau ist ein ehemaliger preußisch-deutscher Landkreis in Schlesien. Er bestand in der Zeit zwischen 1816 und 1945, sein Landratsamt befand sich in Bunzlau.

Der Landkreis Bunzlau umfasste am 1. Januar 1945:

Inhaltsverzeichnis

Verwaltungsgeschichte

Königreich Preußen

Der Kreis Bunzlau wurde zum 1. Mai 1816 im Zuge der Neuorganisation der Kreisgliederung im preußischen Staat nach dem Wiener Kongress gebildet. Er gehörte zum drei Jahre zuvor gebildeten Regierungsbezirk Liegnitz der Provinz Schlesien.

Am 1. Juni 1816 trat die früher sächsische, jetzt preußische Oberlausitz vom Regierungsbezirk Merseburg zum Regierungsbezirk Liegnitz. Aus ihr wurde vom Bezirk Lauban die „Von den Graf Solmsschen Erben besessene Herrschaft Wehrau“ mit den zu ebendieser Erbmasse gehörigen Gütern Altenhan, Binitz, Ganz Siegersdorf, Heide Gersdorf, Neudorf, Neu Gersdorf, Ober- und Nieder Waldau samt Eichert, Tzschirna und das Kgl. Domänengut Ullersdorf in den Kreis Bunzlau eingegliedert.

Die endgültige Abgrenzung des Kreisgebietes erfolgte am 1. Januar 1820 durch folgende Änderungen der Kreisgrenze:

  • Eingliederung der Dörfer Alt Jäschwitz, Alt Warthau, Groß Hartmannsdorf, Liebichau, Mittlau und Neu Warthau aus dem Kreis Löwenberg in den Kreis Bunzlau,
  • Eingliederung der Dörfer Brockendorf, Grüßiggrund, Merzdorf, Perschkendorf, Scheidewigsdorf und Woitsdorf aus dem Kreis Bunzlau in den Kreis Goldberg-Haynau,
  • Eingliederung des Dorfes Jacobsdorf aus dem Kreis Bunzlau in den Kreis Lüben,
  • Eingliederung des Dorfes Haugsdorf aus dem Kreis Bunzlau' in den Kreis Lauban.

Norddeutscher Bund/Deutsches Reich

Seit dem 1. Juli 1867 gehörte der Kreis als Teil Preußens zum Norddeutschen Bund und ab dem 1. Januar 1871 zum Deutschen Reich.

Am 8. November 1919 wurde die Provinz Schlesien aufgelöst. Aus den Regierungsbezirken Breslau und Liegnitz wurde die neue Provinz Niederschlesien gebildet.

Zum 30. September 1929 fand im Kreis Bunzlau entsprechend der Entwicklung im übrigen Preußen eine Gebietsreform statt, bei der nahezu alle bisher selbstständigen Gutsbezirke aufgelöst und benachbarten Landgemeinden zugeteilt wurden.

Am 1. April 1938 wurden die preußischen Provinzen Niederschlesien und Oberschlesien zur neuen Provinz Schlesien zusammengeschlossen. Gleichzeitig wurden die Gemeinden Heiligensee, Mühlbock, Schnellfurt und Tiefenfurt aus dem Landkreis Görlitz und die Gemeinde Heiligensee aus dem Kreis Landkreis Sprottau in den Kreis Bunzlau eingegliedert.

Zum 1. Januar 1939 führte der Kreis Bunzlau entsprechend der jetzt reichseinheitlichen Regelung die Bezeichnung Landkreis.

Am 18. Januar 1941 wurde die Provinz Schlesien aufgelöst. Aus den bisherigen Regierungsbezirken Breslau und Liegnitz wurde die neue Provinz Niederschlesien gebildet.

Im Frühjahr 1945 wurde das Kreisgebiet durch die Rote Armee besetzt. Es gehört heute zu Polen.

Kommunalverfassung

Der Kreis Bunzlau gliederte sich zunächst in die Stadtgemeinden Bunzlau und Naumburg a. Queis, in Landgemeinden und selbstständige Gutsbezirke.

Mit Einführung des preußischen Gemeindeverfassungsgesetzes vom 15. Dezember 1933 gab es ab 1. Januar 1934 eine einheitliche Kommunalverfassung für alle preußischen Gemeinden. Die bisherigen Stadtgemeinden führten jetzt die Bezeichnung Stadt.

Mit Einführung der Deutschen Gemeindeordnung vom 30. Januar 1935 trat zum 1. April 1935 im Deutschen Reich eine einheitliche Kommunalverfassung in Kraft, wonach die bisherigen Landgemeinden nun als Gemeinden bezeichnet wurden. Diese waren in Amtsbezirken zusammengefasst.

Eine neue Kreisverfassung wurde nicht mehr geschaffen; es galt weiterhin die Kreisordnung für die Provinzen Ost- und Westpreußen, Brandenburg, Pommern, Schlesien und Sachsen vom 19. März 1881.

Ortsnamen

Abgesehen von der 1937 erfolgten Abänderung der Bezeichnung:

  • Tschirne in Tonhain

verblieb es bis 1945 bei den eingeführten deutschen Ortsnamen.

Persönlichkeiten

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Landkreis Löwenberg — Landkreis Löwenberg, 1905 Der preußisch deutsche Landkreis Löwenberg i. Schles. bestand in der Zeit zwischen 1816 und 1945. Der Landkreis Löwenberg i. Schles. umfasste am 1. Januar 1945 fünf Städte, 77 Gemeinden und einen Gutsbezirk (Forsten).… …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Goldberg-Haynau — Landkreise Goldberg und Schönau, 1905 Der preußisch deutsche Landkreis Goldberg (früher auch: Goldberg Haynau) bestand mit seinem Vorläuferkreis Schönau in der Zeit zwischen 1816 und 1945. Der Landkreis Goldberg umfasste am 1. Januar 1945: 3… …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Schönau — Landkreise Goldberg und Schönau, 1905 Der preußisch deutsche Landkreis Goldberg (früher auch: Goldberg Haynau) bestand mit seinem Vorläuferkreis Schönau in der Zeit zwischen 1816 und 1945. Der Landkreis Goldberg umfasste am 1. Januar 1945: 3… …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Görlitz (Schlesien) — Landkreis Görlitz, 1905 Der Landkreis Görlitz bestand in der Zeit zwischen 1816 und 1947. Bis 1945 gehörte er zur preußischen Provinz Schlesien und bis 1947 ohne die Gebiete östlich der Lausitzer Neiße zum Land Sachsen. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Lauban — Landkreis Lauban, 1905 Der Landkreis Lauban ist ein ehemaliger Landkreis in Schlesien und bestand als preußisch deutscher Landkreis in der Zeit zwischen 1816 und 1945. Der Landkreis Lauban umfasste am 1. Januar 1945: die 4 Städte Lauban,… …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Löwenberg i. Schles. — Landkreis Löwenberg, 1905 Der preußisch deutsche Landkreis Löwenberg i. Schles. bestand in der Zeit zwischen 1816 und 1945. Der Landkreis Löwenberg i. Schles. umfasste am 1. Januar 1945 fünf Städte, 77 Gemeinden und einen Gutsbezirk (Forsten).… …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Lüben — 1905 Der preußisch deutsche Landkreis Lüben bestand in der Zeit zwischen 1816 und 1945. Der Landkreis Lüben umfasste am 1. Januar 1945: die 3 Städte Kotzenau, Lüben und Raudten, weitere 58 Gemeinden und 1 Gutsbezirk (Forsten). Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Liegnitz — Wappen Landkreis Preußische Provinz Schlesien (1825–1919, 1938–1941) Niederschlesien (1919–1938, 1941–1945) Regierungsbezirk Liegnitz …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Grünberg i. Schles. — Landkreis Grünberg i. Schles. Wappen Landkreis Preußische Provinz Schlesien (1825–1919, 1938–1941) Niederschlesien (1919–1938, 1941–1945) Regierungsbezirk …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Hoyerswerda — Landkreis Hoyerswerda[1] Wappen Landkreis Preußische Provinz Schlesien (1825–1919, 1938–1941) Niederschlesien (1919–1938, 1941–1945) Re …   Deutsch Wikipedia