Lawrance Aero Engine Corporation


Lawrance Aero Engine Corporation
Lawrance L-4S
Lawrance L-3

Die Lawrance Aero Engine Corporation war ein US-amerikanisches Unternehmen, das 1916 von Charles Lanier Lawrance in New York gegründet wurde und sich mit der Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von luftgekühlten Flugmotoren beschäftigte.

Bereits 1914 begann Lawrance mit der Entwicklung von luftgekühlten Motoren. 1916 begann er mit seinem Unternehmen luftgekühlte 2-Zylinder-4-Takt-Boxer-Motoren herzustellen, die Typen Lawrance A-3 und Lawrance N-2. Ebenfalls 1916 wurde ein 3-Zylinder-Sternmotor, Lawrance B, fertiggestellt, der zwischen 35 und 60 PS leistete. Dieser Motortyp wurde in einer ganzen Reihe von ähnlichen Motoren in kleiner Stückzahl gefertigt (Lawrance L-2, Lawrance L-3, Lawrance L-4 und Lawrance L-5). Sowohl die US-Navy als auch die US-Army bestellten eine Reihe des L-2 Typs.

1920 erhielt man von der US-Navy den Entwicklungsauftrag 100000$ für einen 200 PS starken luftgekühlten Sternmotor. Die Erfahrungen führten über den Lawrance R schließlich 1922 zum Lawrance J-1. Die Navy bestellte 50 Triebwerke, die geliefert werden sollten wenn der vorgeschriebene 50h Dauertest absolviert worden ist. Nach intensiven Bemühens konnte dies zwar am 7. Februar 1922 erreicht werden, es kam jedoch im Betrieb immer wieder kam es zu Störungen. Trotz allem entschied sich die Navy keine wassergekühlten Motoren mit weniger als 300 PS mehr einzusetzen. Um zu den gewünschten Motoren zu kommen legte man eine Fusion von Lawrance mit der Wright Aeronautical nahe. Diese wurde am 15. Mai 1923 vollzogen und der Motor konnte serienreif gemacht werden.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lawrance — Charles Lanier Lawrance (* 30. September 1882 in Lenox (Massachusetts); † 24. Juni 1950 in East Islip) war ein US amerikanischer Ingenieur und Geschäftsmann. Lawrance besuchte nach seiner Schulausbildung die Yale University und arbeitet bis 1907… …   Deutsch Wikipedia

  • Lawrance J-1 — The Lawrance J 1 was an engine developed by Charles Lanier Lawrance and used in American aircraft in the early 1920s. It was a 9 cylinder, air cooled radial design. DevelopmentDuring World War I the Lawrance Aero Engine Company of New York City… …   Wikipedia

  • Charles Lanier Lawrance — (* 30. September 1882 in Lenox (Massachusetts); † 24. Juni 1950 in East Islip) war ein US amerikanischer Ingenieur und Geschäftsmann. Lawrance besuchte nach seiner Schulausbildung die Yale University und arbeitet bis 1907 bei einem… …   Deutsch Wikipedia

  • List of aircraft engine manufacturers (alphabetical) — This is a list of aircraft engine manufacturers both past and present. The most important ones are listed in bold text. A* ABC Motors UK * ADC UK * Aero Adventure Aviation U.S. * Aerojet U.S. * Aeromarine U.S. * Aeronca U.S. * Aerosport U.S. *… …   Wikipedia

  • List of aircraft engine manufacturers by country — This is a list of aircraft engine manufacturers both past and present, ordered by nationality. The most important ones are listed in bold text.Argentina* IAAustralia* Commonwealth Aircraft CorporationEuropeAustria* Austro DaimlerBelgium*… …   Wikipedia

  • Wright Aeronautical — Die Wright Aeronautical Corporation war ein 1919 aus der Wright Martin Aircraft Company hervorgegangenes US amerikanisches Unternehmen. Während des ersten Weltkriegs hatte die Vorgängerfirma die französischen 6 Zylinder V Motoren Hispano Suiza HS …   Deutsch Wikipedia

  • Wright J-5 — Wright R 790 Wright R 790 Der Wright J 5 (auch militärisch …   Deutsch Wikipedia

  • List of aircraft engines — ABC Dragonfly at the London Science Museum This is an alphabetical list of aircraft engines by manufacturer. Contents A B …   Wikipedia

  • Rolls-Royce Olympus — Olympus Preserved Bristol Siddeley Olympus Mk 301 Engine Change Unit (ECU) complete with ancillaries and bulkheads. Type …   Wikipedia

  • Wright Aeronautical — est une compagnie aéronautique américaine. Sommaire 1 Historique 2 Produits 2.1 Avions 2.2 Moteurs d avion 3 …   Wikipédia en Français