Lawrence J. Henderson


Lawrence J. Henderson

Lawrence Joseph Henderson (* 3. Juni 1878 in Lynn, Massachusetts, USA; † 10. Februar 1942 in Cambridge) war ein amerikanischer Chemiker und Biologe.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Henderson machte 1898 seinen Abschluss am Harvard-College. Nach dem Ende des Medizinstudiums 1902 ging er für zwei Jahre nach Straßburg. Von 1904 bis 1942 war er an der Harvard-Universität beschäftigt, unter anderem als Professor für biologische Chemie (1919 - 1934) und Professor für Chemie (1934 - 1942). 1924 gründete er gemeinsam mit George Sarton die History of Science Society (HSS). 1924 gründete er gemeinsam mit George Sarton die History of Science Society (HSS). 1927 gründete er das Fatigue Laboratory für physiologische und soziologische Forschung an Ermüdung/Erschöpfung.

Sein Werk

Seine Forschungen auf dem Gebiet der körpereigenen Puffersysteme und der Säure-Basen-Regulation (Säure-Basen-Haushalt) führten zur Henderson-Hasselbalch-Gleichung. In seinem klassischen Werk "The Fitness of the Environment" (1913) studierte er die Eignung der Umwelt für das Leben. Anschließend entwickelte er eine teleologische und holistische Auffassung von der Ordnung der Natur (The Order of Nature, 1917). In seinem Buch "Blood" (1928) zeigte er anhand von mathematischen und graphischen Darstellungen (Nomogramme), dass das Blut ein physikalisch-chemisches System ist und eine angepasste innere Umwelt für den Körper darstellt. Schließlich wendete er Paretos Begriff "soziales System" in veränderter Form in der Soziologie an.

Ihm zu Ehren verleiht das Department of Molecular and Cellular Biology der Harvard-Universität jedes Jahr den Lawrence J. Henderson Prize.

Werke

  • The Fitness of the Environment, New York 1913
  • The Order of Nature, Cambridge (Mass.), London 1917
  • Blood: A Study in General Physiology, New Haven, London 1928
  • Pareto’s General Sociology , Cambridge (Mass.) 1935

Literatur

  • Allen, Garland E.: Life Science in the Twentieth Century. John Wiley & Sons, New York u. a. 1975.
  • Barber, Bernard: Introduction. 1-53. In: Barber, Bernard (Ed.): L. J. Henderson on the Social System. Selected Writings. University of Chicago Press, Chicago 1970.
  • Cannon, W. B.: Biographical Memoir of Lawrence Joseph Henderson 1878-1942. Nat. Acad. Sci. 23, 2nd Memoir 31-58, 1943.
  • Fry, Iris: On the Biological Significance of the Properties of Matter: L. J. Henderson's Theory of the Fitness of the Environment. Journal of the History of Biology 29, 1996: 155-196.
  • Parascandola, John: Organismic and holistic concepts in the thought of L. J. Henderson. Journal of the History of Biology 1971 Spring; 4: 63-113.
  • Windeln, Rudolf: L. J. Henderson (1878-1942). 409-415, Volume 2. In: Michel Weber and Will Desmond (Eds.): Handbook of Whiteheadian Process Thought. Frankfurt, Lancaster, Ontos Verlag, 2 volumes, 2008.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lawrence Joseph Henderson — (* 3. Juni 1878 in Lynn, Massachusetts, USA; † 10. Februar 1942 in Cambridge) war ein US amerikanischer Chemiker und Biologe. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Sein Werk …   Deutsch Wikipedia

  • Lawrence Joseph Henderson — Infobox Scientist name = Lawrence Joseph Henderson box width = image width =150px caption = Lawrence Joseph Henderson birth date = June 3, 1878 birth place = Lynn, Massachusetts death date = February 10, 1942 death place = Cambridge,… …   Wikipedia

  • Henderson (surname) — Henderson is a common surname.The surname Henderson is of Scottish origin and means son of Henry . The name is derived from the Scots Gaelic clan MacEanruig of Glencoe which was later anglified to Henderson and McKendrick. Other areas of Scotland …   Wikipedia

  • Henderson (Familienname) — Henderson ist ein schottischer Familienname. Herkunft und Bedeutung Henderson bedeutet „Sohn des Henry“ und entspricht damit deutschen Patronymen wie Hinrichs und Heinsohn. Varianten Henson Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C …   Deutsch Wikipedia

  • Henderson-hasselbalch — Die Henderson Hasselbalch Gleichung, auch Puffergleichung genannt, geht auf Lawrence Joseph Henderson und Karl Albert Hasselbalch zurück. Henderson entwickelte seine nach ihm benannte Gleichung 1908. Hasselbalch konnte die Henderson Gleichung… …   Deutsch Wikipedia

  • Henderson–Hasselbalch equation — In chemistry, the Henderson–Hasselbalch (often misspelled as Henderson–Hasselbach ) equation describes the derivation of pH as a measure of acidity (using pKa, the acid dissociation constant) in biological and chemical systems. The equation is… …   Wikipedia

  • Henderson-Hasselbalch-Gleichung — Die Henderson Hasselbalch Gleichung, auch Puffergleichung genannt, beschreibt den Zusammenhang zwischen dem pH Wert und der Lage des Gleichgewichts einer Säure Base Reaktion zwischen einer mittelstarken Säure und ihrer korrespondierenden… …   Deutsch Wikipedia

  • Lawrence Sullivan Ross — (* 27. September 1838 in Bentonsport, Iowa; † 3. Januar 1898 am Trinity River, Texas) war ein General, Universitäts Präsident und der 20. Gouverneur von Texas. Ross wurde 1838 als zweiter Sohn und viertes Kind von Shapley P …   Deutsch Wikipedia

  • Lawrence Dallaglio — Full name Lorenzo Bruno Nero Dallaglio Date of birth August 10, 1972 (1972 08 10) (age 39) …   Wikipedia

  • Lawrence Alloway — (* 17. September 1926 in London; † 2. Januar 1990 in New York) war ein englischer Kunstkritiker und Kurator, der seit den 1960er Jahren in den Vereinigten Staaten lebte und arbeitete. In den 1950ern war er ein einflussreicher Autor der britischen …   Deutsch Wikipedia