Leerrohr


Leerrohr
Beispielhaft ausgeführte Leerverrohrung im Rohbau
Leerrohr mit vier eingezogenen Koaxialkabeln

Als Leerrohr wird in der Bauwirtschaft ein starres oder flexibles Rohr aus Kunststoff oder Metall zur Installation von elektrischen Leitungen bezeichnet.

Der in anderen Disziplinen gebräuchliche Begriff ist Wellschlauch.

Inhaltsverzeichnis

Zweck

Leerrohre dienen einer schnellen und kostengünstigen Erweiterung, Veränderung oder Anpassung an zukünftige Bedürfnisse hinsichtlich kabelgebundener Versorgungsleitungen.

Verwendung

In Gebäuden

Leerrohre werden vor der Elektroinstallation meist im Mauerwerk in so genannten Schlitzen (Unterputz) verlegt. Sie werden, wenn möglich, immer senkrecht oder waagrecht verlegt. Nach dem Verputzen werden die Leitungen mithilfe eines Zugdrahts durch die Rohre eingezogen. Ebenso kann das Einziehen mittels Zugschnur und Staubsauger, Vakuumpumpe [1] oder Druckluft erfolgen. [2] [3]In den Leerrohren werden stromführende Leitungen, Steuerleitungen, Antennen-, Netzwerk- und Telefonkabel verlegt.

Bei Verwendung von Leerrohren ist durch das Einziehen weiterer Kabel eine problemlose Erweiterung der Hauselektrik möglich.

Im Außenbereich

Unter der Erde verlegte Leerrohre werden meist dann verlegt, wenn sowieso die Erde wegen anderen Tiefbauarbeiten in ähnlichen Bereichen (Strom-, Gas-, Telefonleitungen usw.) geöffnet wurde. Die Kabelschutzrohre bieten Schutz gegen Feuchtigkeit und mechanische Beanspruchung.

Materialien

Literatur

  • Hans-Günter Boy, Uwe Dunkhase: Elektro-Installationstechnik Die Meisterprüfung. 12. Auflage, Vogel Buchverlag, Oldenburg und Würzburg, 2007, ISBN 978-3-8343-3079-6
  • Winfrid Hauke, Rolf Thaele, Günter Reck: RWE Energie Bau-Handbuch. 12.Ausgabe, Energie-Verlag GmbH, Heidelberg, 1998, ISBN 3-87200-700-9

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. http://www.ruma-wiremate.de/
  2. http://www.patent-de.com/20040826/DE19524917B4.html
  3. Blowjob mit 200 km/hEinziehen von Glasfaserkabeln mit Druckluft PDF-Datei

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schalungsanker — Systematischer Aufbau eines Schalungsankers. 1: Gewindestab 2: Mutter 3: Schalung 4: Anschlusskonus 5: Hüllrohr 6: Beton …   Deutsch Wikipedia

  • Breitbandkluft — Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite. Dieser Artikel oder Abschn …   Deutsch Wikipedia

  • Digital Divide — Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite. Dieser Artikel oder Abschn …   Deutsch Wikipedia

  • Digital Gap — Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite. Dieser Artikel oder Abschn …   Deutsch Wikipedia

  • Digital divide — Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite. Dieser Artikel oder Abschn …   Deutsch Wikipedia

  • Digitale Diskriminierung — Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite. Dieser Artikel oder Abschn …   Deutsch Wikipedia

  • Digitale Spaltung — Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite. Dieser Artikel oder Abschn …   Deutsch Wikipedia

  • Digitale Ungleichheit — Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite. Dieser Artikel oder Abschn …   Deutsch Wikipedia

  • Einblasen — Eine Einblasmaschine ist eine Maschine, mit dessen Hilfe durch Druckluft Hohlräume befüllt werden können. Es werden zwei Arten von Einblasmaschinen unterschieden, die unterschiedliche Anwendungsfälle abdecken, das Einblasen von Dämmstoffen und… …   Deutsch Wikipedia

  • Ernst Kuhlo — (* 19. November 1843 in Stargordt, Landkreis Regenwalde, Pommern; † 20. Januar 1923 in Stettin) war ein deutscher Elektrotechniker und Gründer der Stettiner Electricitäts Werke. Etwa 1905 ließ er sein Kuhlo Kabel (vgl. Bergmannrohr) patentieren.… …   Deutsch Wikipedia