Leichenspiele

Leichenspiele

Leichenspiele gehören zum Bestattungsritus des griechischen Adels in archaischer Zeit. Nach der feierlichen Bestattung und dem Vollzug zahlreicher Opfer am Grab trafen sich die Teilnehmer eines aristokratischen Begräbnisses wohl noch im Haus des Verstorbenen zu weiteren Feierlichkeiten, zu denen athletische und/oder musische Wettbewerbe gehörten. Der bekannteste Fall von Leichenspielen sind jene zur Ehrung Amphidamas' von Chalkis, zu denen der frühgriechische Dichter Hesiod anreiste. In der Literatur sind vor allem die Leichenspiele für Patroklos im 23. Gesang von Homers Ilias zu nennen.

Literatur

  • L. E. Roller: Funeral Games for Historical Persons. In: Stadion 7, 1981, ISSN 0172-4029, S. 1-18.
  • L. E. Roller: Funeral Games in Greek Art. In: American Journal of Archaeology 85, 1981, ISSN 0002-9114, S. 107-119.

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Paris (Mythologie) — Das Urteil des Paris (Peter Paul Rubens) Paris [ˈpaːrɪs] (griech. Πάρις) ist in der griechischen Mythologie der Sohn des trojanischen Königs Priamos und der Hekabe. Er ist damit Bruder des Hektor und der …   Deutsch Wikipedia

  • Publius Terentius Afer — Publius Terentius Afer, genannt Terenz (* um 195/190 oder 185/184 v. Chr. in Karthago; † 159/158 v. Chr. in Griechenland), war einer der berühmtesten Komödienautoren der römischen Antike. Er war neben Plautus in der Archaik der bedeutendste… …   Deutsch Wikipedia

  • Terentius Afer — Publius Terentius Afer, genannt Terenz (* um 195/190 oder 185/184 v. Chr. in Karthago; † 159/158 v. Chr. in Griechenland), war einer der berühmtesten Komödienautoren der römischen Antike. Er war neben Plautus in der Archaik der bedeutendste… …   Deutsch Wikipedia

  • Dionysiaka — Dionysos´ Kampf mit den Indern, römisches Mosaik des 4. Jahrhunderts aus Tusculum Die Dionysiaka („Geschichten von Dionysos“) sind ein in der Spätantike verfasstes Epos, das das Leben und den Triumph des Dionysos und vor allem seine militärischen …   Deutsch Wikipedia

  • Glaukos (Dämon) — Glaukos war der Sohn des Königs Sisyphos von Korinth und der Merope. Er war der Gemahl der Eurynome (oder Eurymede) und Vater des Bellerophon. Inhaltsverzeichnis 1 Hochzeit des Glaukos 2 Tod des Glaukos 3 Quellen 4 Literatu …   Deutsch Wikipedia

  • Hephaestion — Bronzebüste des Hephaistion (zeitgenössisch) Hephaistion (altgriechisch Ἡφαιστίων; * um 360 v. Chr. in Pella, Makedonien; † Winter 324/23 v. Chr. in Ekbatana), Sohn des Amyntor, war ein makedonischer Adeliger, der en …   Deutsch Wikipedia

  • Iulia (Tochter Caesars) — Iulia (* zwischen 83 und 76 v. Chr.;[1] † August oder September 54 v. Chr.), deutsche Namensform Julia, war die einzige Tochter Gaius Iulius Caesars und dessen erster Frau Cornelia.[2] Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Philipp III. (Makedonien) — Namen als Herrscher über Ägypten Eigenname …   Deutsch Wikipedia

  • Philippos Arrhidaios — Namen als Herrscher über Ägypten Eigenname …   Deutsch Wikipedia

  • Terenz — Publius Terentius Afer, auf Deutsch Terenz (* um 195, 190, 185 oder 184 v. Chr. in Karthago; † 159 oder 158 v. Chr. in Griechenland), war einer der berühmtesten Komödiendichter der römischen Antike. Er war neben Plautus der bedeutendste römische… …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»