Leo Storm


Leo Storm

Leo Storm (* 9. Juni 1908 in Sonsfeld; † 27. Dezember 1981 in Duisburg) war ein deutscher Volkswirt und Politiker (CDU).

Inhaltsverzeichnis

Leben und Beruf

Nach dem Besuch der Volksschule und dem Abitur am Humanistischen Gymnasium nahm Storm ein Studium der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an den Universitäten in Bonn und Köln auf, das er mit der Prüfung als Diplom-Volkswirt sowie mit der Promotion zum Dr. rer. pol. beendete. Seit 1938 war er als Angestellter der Gewerkschaft Walsum innerhalb der Thyssenschen Gas- und Wasserwerke GmbH in Duisburg-Hamborn tätig. Von 1941 bis 1945 nahm er als Soldat am Zweiten Weltkrieg teil. Zuletzt geriet er in britische Gefangenschaft, aus der er 1946 entlassen wurde.

Storm wurde 1946 mit sozialen Aufgaben betraut und schloss sich im Oktober 1947 der IG Bergbau an. Er trat erneut in den Dienst der Thyssenschen Gas- und Wasserwerke GmbH ein, war seit 1951 Handlungsbevollmächtigter und wurde schließlich Leiter der Sozialabteilung des Unternehmens sowie Leiter der Sozialabteilung der Gewerkschaft Walsum. Seit Oktober 1952 war er Prokurist der Gewerkschaft Walsum, seit Oktober 1953 dann Prokurist und Leiter der Sozialabteilung der Walsumer Bergwerksgesellschaft mbH mit Sitz in Walsum.

Partei

Storm war vor 1933 Mitglied der Zentrumspartei. Er trat im März 1946 in die CDU ein und war von 1949 bis 1969 Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Duisburg.

Abgeordneter

Storm wurde 1946 in den Rat der Stadt Duisburg gewählt und war dort von 1948 bis 1953 Vorsitzender der CDU-Fraktion. Dem Deutschen Bundestag gehörte er von 1953 bis 1961 an. Im Parlament vertrat er den Wahlkreis Duisburg I.

Öffentliche Ämter

Storm wurde 1946 Ehrenamtlicher Bezirksvorsteher für das Stadtgebiet Hamborn. Er amtierte von September 1947 bis November 1948 als Oberbürgermeister und von 1948 bis 1952 sowie von 1956 bis 1961 als Bürgermeister der Stadt Duisburg.

Ehrungen


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Storm — ist der Familienname folgender Personen: Andreas Storm (* 1964), deutscher Politiker (CDU) Edvard Storm (1749–1794), norwegischer Lyriker Emy Storm (* 1925), schwedische Schauspielerin Frederik Storm (* 1989), dänischer Eishockeyspieler Friedrich …   Deutsch Wikipedia

  • Leo D. Maloney — en 1915 Données clés Nom de naissance Léon Daniel Maloney Surnom …   Wikipédia en Français

  • Storm Warning (1951) — Storm Warning (film) Pour les articles homonymes, voir Storm Warning. Storm Warning est un film américain réalisé par Stuart Heisler, sorti en 1951. Sommaire 1 Synopsis 2 Fiche technique …   Wikipédia en Français

  • Storm warning (1951) — Storm Warning (film) Pour les articles homonymes, voir Storm Warning. Storm Warning est un film américain réalisé par Stuart Heisler, sorti en 1951. Sommaire 1 Synopsis 2 Fiche technique …   Wikipédia en Français

  • Leo Kuvayev — Infobox Person name = Leo Kuvayev birth name = Leonid Aleksandrovitch Kuvayev other names = Alex Rodrigez image size = 80x100 birth date = 13 May 1972Leo Kuvayev (born 13 May 1972) is a Russian/American spammer [… …   Wikipedia

  • Storm botnet — The typical lifecycle of spam that originates from a botnet: (1) Spammer s web site (2) Spammer (3) Spamware (4) Infected computers (5) Virus or trojan (6) Mail servers (7) Users (8) Web traffic The Storm… …   Wikipedia

  • Leo Wyatt — Infobox Charmed Character Title = Leo Wyatt First = Thank You for Not Morphing Last = Forever Charmed Creator = Constance M. Burge Name = Leo Wyatt Kind = Mortal; formerly Whitelighter, Elder, and Avatar Affiliation= The Charmed Ones, Magic… …   Wikipedia

  • Leo III the Isaurian — Infobox Monarch name =Leo III title =Emperor of the Byzantine Empire caption =Leo III and his son Constantine V reign =25 March, 717 June 18, 741 coronation = othertitles = Leo the Isaurian full name = predecessor =Theodosios III successor… …   Wikipedia

  • Leo Lalonde Memorial Trophy — The Leo Lalonde Memorial Trophy is awarded each year to the best overage player in the Ontario Hockey League. The Leo Lalonde Memorial Trophy was donated by the trainers of the Ontario Hockey League in memory of the late Leo Lalonde, former chief …   Wikipedia

  • Leo Lalonde Memorial Trophy — Die Leo Lalonde Memorial Trophy ist eine Eishockeytrophäe, die von der Ontario Hockey League (OHL) jährlich an den besten Overage Spieler – einen Akteur, der beim Saisonstart bereits 20 Jahre alt ist – der OHL verliehen wird. Die Auszeichnung… …   Deutsch Wikipedia