Levante UD


Levante UD
Levante UD
Wappen der Levante UD
Voller Name Levante Unión Deportiva
Ort Valencia
Gegründet 1909
Vereinsfarben blau-rot-weiß
Stadion Estadio Ciudad de Valencia
Plätze 25,354
Präsident SpanienSpanien Francisco J. Catalán
Trainer SpanienSpanien Ignacio Martinez
Liga Primera División
2010/11 15. Platz
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts

Die Levante Unión Deportiva (valencianisch: Llevant Unió Esportiva) ist ein Fußballverein aus der spanischen Stadt Valencia. Levante trägt seine Heimspiele im Estadio Ciudad de Valencia aus.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Levante UD wurde 1909 als FC Levante gegründet und ist damit der älteste bestehende Fußballverein in Valencia, stand aber seit der Gründung des Stadtrivalen FC Valencia im Jahr 1919 stets in dessen Schatten. Im Jahr 1939, nach Ende des Spanischen Bürgerkriegs, fusionierte der FC Levante, dessen Stadion am Camino Hondo del Grao zerstört worden war, mit Real Gimnástico CF. Der Namen des resultierenden Vereins war Levante Unión Deportiva, zu Deutsch Levante Sportunion. Die rot-blauen Vereinsfarben wurden von Gimnástico CF übernommen, die schwarz-weißen Trikots vom FC Levante dienen seither als Auswärtskleidung.

Ursprünglich spielte man im einfachen Stadion Campo de Vallejo. In den frühen 1970er Jahren wurde das Estadio Ciudad de Valencia mit 25.354 Sitzplätzen errichtet und man wechselte die Heimstätte.

Den größten Erfolg feierte der Klub während des Bürgerkriegs, 1937 wurde im von republikanischen Truppen kontrollierten Teil Spaniens die Copa de España Libre (Pokal des Freien Spanien) ausgetragen, die Levante UD durch ein 1:0 gegen seinen Stadtrivalen Valencia CF gewann. Diese Pokalrunde wurde jedoch vom spanischen Fußballverband bis zum 26. September 2007 nicht als offiziell anerkannt und wurde daher in Statistiken nicht aufgeführt. Am 26. September 2007 hat der spanische Senat den Titel nach 70 Jahren offiziell an UD Levante vergeben.

In der gesamten Vereinsgeschichte können die Valencianer nur auf sieben Spielzeiten in der höchsten spanischen Spielklasse, der Primera División zurückblicken (1963/64, 1964/65, 2004/05, 2006/07, 2007/08, 2010/11, 2011/12). In den letzten Jahren konnte ein deutlicher Aufwind verzeichnet werden. 2002/2003 scheiterte man nur knapp am Aufstieg in die erste Liga, im nächsten Jahr gelang dann der Aufstieg, aber trotz durchweg guter Leistungen beendete das Team die Meisterschaft nur auf dem 18. Platz und stieg somit gleich wieder in die Segunda División ab, wo in der Saison 2005/06 der direkte Wiederaufstieg gelang. Ein Jahr hielt man sich zwar im Oberhaus, doch 2007/08 folgte erneut der Gang in die zweithöchste spanische Liga. Zwei Jahre spielte der Klub in der Segunda División, 2010/11 erfolgte der bislang letzte Aufstieg in die höchste spanische Spielklasse.

Die drei wohl bekanntesten Spieler, die bei Levante UD spielten, waren Johan Cruyff, Carlos Caszely und Predrag Mijatović. Auch Vicente Rodriguez und José Enrique spielten in ihrer Jugend für Levante. Die Fans werden liebevoll als Granotes (val. für Frösche) bezeichnet. Im offiziellen Vereinslogo ist, ebenso wie beim Stadtrivalen, das Wappentier von Valencia abgebildet, eine Fledermaus.

Am 8. Oktober 2007 wurde nach verpatztem Saisonstart Trainer Abel Resino entlassen und durch den Italiener Gianni De Biasi ersetzt. Am 16. April 2008 trat De Biasi zurück und wurde durch José Ángel Moreno ersetzt. Dieser war jedoch nur knapp drei Monate im Amt ehe er durch Luis García Plaza ersetzt wurde, nachdem der Verein von einer Investorengruppe übernommen wurde.

Seit dem 1. Juli 2011 wird die Mannschaft von Juan Ignacio Martínez betreut, unter seiner Leitung schaffte der Verein am 23. Oktober 2011 die historische erstmalige Übernahme der Tabellenspitze der Primera División in der Geschichte der Liga nach einem 3:0-Sieg beim FC Villarreal.[1]

Statistik

Erfolge

Kader 2011/2012

Stand 25. Oktober 2011[2]

Nr. Position Name
1 UruguayUruguay TW Gustavo Munúa
2 ElfenbeinküsteElfenbeinküste ST Arouna Koné (ausgeliehen von Sevilla)
3 SpanienSpanien AB Nano
4 SpanienSpanien MF Javier Farinós
5 SpanienSpanien AB Héctor Rodas
6 SpanienSpanien MF Miguel Pallardó
7 SpanienSpanien MF José Barkero
9 SpanienSpanien ST Rafa Jordà
10 SpanienSpanien MF Vicente Iborra
11 BrasilienBrasilien ST Wellington Silva (ausgeliehen von Arsenal)
12 SpanienSpanien AB Juanfran
13 Costa RicaCosta Rica TW Keylor Navas (ausgeliehen von Albacete)
Nr. Position Name
14 SpanienSpanien MF Xavi Torres (ausgeliehen von Málaga)
15 SpanienSpanien AB Asier del Horno
16 SpanienSpanien MF Marc Mateu
17 SpanienSpanien AB Javi Venta
18 SpanienSpanien AB Sergio Ballesteros (Kapitän)
19 SpanienSpanien AB Pedro López
20 SpanienSpanien MF Juanlu
21 SpanienSpanien MF Rubén Suárez
22 ArgentinienArgentinien AB Gustavo Cabral (ausgeliehen von Arsenal de Sarandí)
23 Kap VerdeKap Verde MF Valdo
24 SpanienSpanien ST Carlos Aranda
25 MarokkoMarokko ST Nabil El Zhar

Ehemalige Spieler

Ehemalige Trainer

Frauenfußball

Levante UD verfügt seit 1998 über eine Frauenfußballmannschaft, die in der Superliga Femenina, der höchsten spanischen Spielklasse, vertreten ist. Die bisher größten Erfolge feierte man in der Saison 2000/01, als das Triple aus Meisterschaft, Pokal und Supercup geholt wurde. Insgesamt hält der Klub bei drei Meisterschaften und sechs Pokalsiege.

2001/02 und 2002/03 nahm man als spanischer Meister am UEFA Women’s Cup teil, schied aber jeweils als Gruppenzweiter der Vorrunde aus. 2008/09 war man erneut für den höchsten europäischen Wettbewerb qualifiziert und erreichte als erstes Team in der Geschichte des spanischen Frauenfußballs die zweite Hauptrunde.

Erfolge

Weblinks

 Commons: UD Levante – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. http://www.marca.com/marcador/futbol/2011_12/primera/jornada_9/vil_lev/
  2. Kader UD Levante – Spielzeit 2011/2012, Levante's offizielle Website

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Levante U.D. — Levante UD Voller Name Levante Unión Deportiva Ort Valencia Gegründet 1909 …   Deutsch Wikipedia

  • Levante — designa uno de los puntos cardinales, denominado generalmente Este. La denominación procede de ser dicho punto cardinal el lugar del horizonte por donde sale (se levanta) el Sol. Es, junto con el Poniente una antigua denominación de orientación… …   Wikipedia Español

  • levante — s. m. 1. Região a oriente de um ponto. = ESTE, NASCENTE, ORIENTE 2. Conjunto dos países orientais. (Geralmente com inicial maiúscula.) 3. Desordem, motim. 4. Ato ou efeito de levantar. 5. andar de levante: estar sempre a mudar de lugar; não… …   Dicionário da Língua Portuguesa

  • levante — sustantivo masculino 1. Viento húmedo del este: Sopla levante. 2. Este, punto cardinal. 3. (con mayúscula) Conjunto de las comarcas mediterráneas de España, principalmente la Comunidad Valenciana y la región de Murcia: las playas de Levante. 4 …   Diccionario Salamanca de la Lengua Española

  • Levante — (Линьяно Саббьядоро,Италия) Категория отеля: Адрес: Via Monte Adamello 14 (Check in at Vial …   Каталог отелей

  • Levante — Levante, d.h. Morgenland (vom ital. il levante), die westl. von Italien liegenden Länder des Mittelmeers, namentlich das türk. Küstenland von Konstantinopel bis Alexandrien. Echelles du levant nennen die Franzosen. Scale di levante (Staffeln des… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Levante — Levante, 1) bei den Briten u. Niederländern alle am Mittelmeere gelegenen Länder, von Europa, Asien od. Afrika; 2) bei den Franzosen dieselben, jedoch ohne Spanien u. Frankreich; 3) (il Levante, d. h. das Morgenland), bei den Italienern alle von… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • levante — [part. pres. di levare o levarsi sorgere ]. ■ agg. [che sorge, riferito al sole] ▶◀ sorgente. ◀▶ calante. ● Espressioni: fig., (impero del) sol levante ▶◀ Giappone. ■ s.m. [punto cardinale che indica la direzione in cui sorge il sole: a l. dell… …   Enciclopedia Italiana

  • Levante — Levante: Die in dt. Texten seit dem 15. Jh. bezeugte Bezeichnung der Mittelmeerländer östlich von Italien stammt aus dem Italienischen. It. levante, das zu it. levare »in die Höhe heben, erheben« (< lat. levare »erheben«, medial: »sich… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Levante [1] — Levante, Ostwind in Italien …   Meyers Großes Konversations-Lexikon