Leśnica-Łąki Kozielskie


Leśnica-Łąki Kozielskie
Łąki Kozielskie
Lenkau
Łąki KozielskieLenkau führt kein Wappen
Łąki KozielskieLenkau (Polen)
DEC
Łąki KozielskieLenkau
Łąki Kozielskie
Lenkau
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Oppeln
Landkreis: Strzelce Opolskie
Gmina: Leśnica
Geographische Lage: 50° 24′ N, 18° 12′ O50.418.27Koordinaten: 50° 24′ 0″ N, 18° 12′ 0″ O
Einwohner: 460 ([6])
Postleitzahl: 47-150
Telefonvorwahl: (+48) 77
Kfz-Kennzeichen: OST
Wirtschaft und Verkehr
Nächster int. Flughafen: Kattowitz

Łąki Kozielskie, deutsch Lenkau (1936–45: Wolfswiesen), ist ein Ort in der zweisprachigen polnischen Gemeinde Leśnica im Landkreis Strzelce der Woiwodschaft Oppeln.

Geschichte

Zum ersten Mal wurde Lenkau in einem Dokument aus dem Jahr 1336 erwähnt. Lenkau gehörte lange Zeit zur katholischen Pfarrei Rokitsch (Rokicie) – heute zu Raschowa (Raszowa). In den Visitationsprotokollen der Pfarrei aus dem 17. Jahrhundert wurde Lenkau als Lęki und Lenky erwähnt. Die Geschichte dieser Ortschaft ist eng mit der Stadt Cosel verbunden, dessen Landkreis es auch angehörte. 1783 gehörte Lenkau zum Latifundium von Cosel, dessen Besitzer Graf Plattenberg war. 1817 befanden sich zwei Gutshäuser in der Ortschaft, die der Familie Stwolinsky gehörten. 1843 wurden in Lenkau folgende Gebäude genannt: Schloss, Vorwerk, 3 Wassermühlen und 79 Privathäuser. Zur Ortschaft zählte auch die Kolonie Kuschofka. Von 1936 bis 1945 hieß Lenkau Wolfswiesen und ab 1945 Łąki Kozielskie. 1983–1987 wurde im Dorf eine Kirche zu Ehren der Seligen Bronisława gebaut. Im Dorf findet sich außerdem die St.-Johannes-Kapelle aus dem 19. Jahrhundert.

2006 führte die Gmina Leśnica, der Łąki Kozielskie als Ortsteil angehört, Deutsch als Hilfssprache und im Jahre 2008 zweisprachige Ortsbezeichnungen ein.

Einwohnerentwicklung

Die Einwohnerzahlen von Lenkau:[1]

Jahr Einwohner
1783 185
1844 550
1855 539
1861 643
Jahr Einwohner
1910 785
1933 790
1939 839
1996 467

Fußnoten

  1. Quellen der Einwohnerzahlen:
    1783: [1] – 1844: [2] – 1855, 1861: [3] – 1933, 1939: [4] – 1910: [5]

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Łąki Kozielskie — Lenkau …   Deutsch Wikipedia

  • Leśnica — Leschnitz …   Deutsch Wikipedia

  • Leśnica-Lichynia — Lichynia Lichinia …   Deutsch Wikipedia

  • Leśnica-Czarnocin — Czarnocin Scharnosin …   Deutsch Wikipedia

  • Leśnica-Dolna — Dolna Dollna …   Deutsch Wikipedia

  • Leśnica-Kadłubiec — Kadłubiec Kadlubietz …   Deutsch Wikipedia

  • Leśnica-Krasowa — Krasowa Krassowa …   Deutsch Wikipedia

  • Leśnica-Raszowa — Raszowa Raschowa …   Deutsch Wikipedia

  • Leśnica-Poręba — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Leśnica-Zalesie Sląskie — Zalesie Śląskie Salesche …   Deutsch Wikipedia