Lieferer

Lieferer

Ein Lieferant versorgt einen Abnehmer mit Waren oder Dienstleistungen. Der Ausdruck ist mit dem französischen livrer verwandt und stammt aus dem 16. Jahrhundert. In der Buchhaltung ist der Lieferant ein Kreditor, dem Zahlungen geschuldet werden, während einem die eigenen Kunden als Debitoren Zahlungen zu leisten haben.

Inhaltsverzeichnis

Systematisierungskriterien

Die Schnittstelle zwischen Abnehmer und Lieferant bildet zumeist der Einkauf eines Unternehmens. Für die Systematisierung und Ermittlung der strategischen Bedeutung bedient sich das Beschaffungsmanagement bestimmter Kriterien. Die Systematisierung des Lieferanten kann dabei anhand von zwei Dimensionen erfolgen: Klassifizierung und Positionierung im Zuliefernetzwerk.

Klassifizierung

Die Klassifizierung unterteilt Lieferanten wie folgt:

  • Teile-, Materiallieferant
  • Komponenten-, Funktionsgruppenlieferant
  • Modullieferant
  • Systemlieferant

Ferner sind insbesondere in der Automobilindustrie gemäß VDA Empfehlung 4961/2 die Klassifizierungen Generalunternehmer und Entwicklungsdienstleister zu identifizieren.

Positionierung im Zuliefernetzwerk

Die Positionierung im Zuliefernetzwerk (auch Zulieferpyramide) gibt an, an welcher Stelle innerhalb der Zulieferpyramide der Lieferant positioniert ist. Dabei wird zwischen Tier-1, Tier-2, ... Tier-N und ferner Rohmateriallieferant unterschieden. Geläufig sind ebenfalls die Benennungen First Tier, Second Tier etc.

Literatur

  • Fricker, Daniel: Aktuelle Probleme des Supplier Relationship Management, Befunde und Massnahmen, WiKu-Verlag Verlag für Wissenschaft und Kultur, 2008, ISBN 978-3-86553-287-9.
  • Wagner, S.M.: Strategisches Lieferantenmanagement in Industrieunternehmen: eine empirische Untersuchung von Gestaltungskonzepten. Frankfurt/ Main et al. Zugl. St. Gallen, Univ., Diss., 2000

siehe auch


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Lieferer — Lie|fe|rer, der; s, : Lieferant …   Universal-Lexikon

  • Lieferer — Lie|fe|rer …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Materialverwaltung — (économat; economato), die Beschaffung der im Eisenbahnwesen erforderlichen Materialien, sowie die Gebarung mit diesen (Materialverwaltung im engeren Sinn), d.i. die Übernahme der eingelieferten Materialien, ihre Verwahrung, Evidenzhaltung,… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Reihengeschäft — Übersicht über ein typisches Reihengeschäft Von einem Reihengeschäft spricht man, wenn mehrere Unternehmer über denselben Gegenstand Umsatzgeschäfte abschließen und die einzelnen Leistungen dadurch erbracht werden, dass der Gegenstand der… …   Deutsch Wikipedia

  • Reihengeschäfte — Bei einem Reihengeschäft werden mehrere Lieferungen gleichzeitig ausgeführt, die in Bezug auf Lieferort und Zeitpunkt geprüft werden müssen. Dies ist z. B. der Fall, wenn der Gegenstand der Lieferung direkt vom Hersteller zum Empfänger gelangt,… …   Deutsch Wikipedia

  • Kündigung — (Aufkündigung), die einseitige, empfangsbedürftige Erklärung, ein auf Zeit eingegangenes Rechtsverhältnis auflösen zu wollen. Sie ist nur in gesetzlich oder vertragsmäßig bestimmten Fällen zulässig und muß dem andern Vertragsteile gegenüber… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Flaschenpfand — beim Verkauf von Getränken etc. in Flaschen vom Erwerber an den Lieferer für die Flaschen gezahlter Geldbetrag. F. unterliegt beim Lieferer der ⇡ Umsatzsteuer, da es zum ⇡ Entgelt (Getränkepreis plus F.) gehört. Wird das F. von dem Lieferer bei… …   Lexikon der Economics

  • Skonto — 1. Charakterisierung: Prozentualer Nachlass, der vom Kaufpreis entsprechend den ⇡ Zahlungsbedingungen auf den Rechnungsbetrag bei Barzahlung binnen einer bestimmten Frist gewährt wird, oft auch gestaffelt z.B. „Zahlbar in drei Monaten netto,… …   Lexikon der Economics

  • Akzeptkredit — Der Akzeptkredit ist eine Kreditleihe, bei dem sich ein Kreditinstitut für einen Kunden durch Wechselakzept verpflichtet. Beim Akzeptkredit akzeptiert die Bank den Wechsel ihres Kunden. Begünstigter ist ein Gläubiger, z. B. ein Lieferant des …   Deutsch Wikipedia

  • Direkthandel — Das Streckengeschäft (auch: Streckenhandel, Drop Shipping, Direktversand) bezeichnet in der Logistik eine besondere Geschäftsform des Handels. Kennzeichnend ist hierbei, dass ein Händler Ware von Lieferanten erwirbt und sie an Kunden… …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»