Liminka

Liminka
Limingan kunta
Wappen Karte
Wappen von Liminka Lage von Liminka in Finnland
Basisdaten
Staat: Finnland
Landschaft: Nordösterbotten
Verwaltungsgemeinschaft: Oulu
Geographische Lage 64° 49′ N, 25° 24′ O64.81666666666725.399722222222Koordinaten: 64° 49′ N, 25° 24′ O
Fläche: 651,71 km²[1]
davon Landfläche: 637,09 km²
davon Binnengewässerfläche: 5,67 km²
davon Meeresfläche: 8,95 km²
Einwohner: 9.030 (31. Dez. 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 14,2 Ew./km²
ISO 3166-2: FI-OL
Gemeindenummer: 425
Sprache(n): Finnisch
Website: www.liminka.fi

Liminka [ˈlimiŋkɑ] (schwedisch Limingo) ist eine Gemeinde im Norden Finnlands. Sie liegt rund 30 km südlich der Stadt Oulu in der Landschaft Nordösterbotten. Liminka ist ausschließlich finnischsprachig.

Die Siedlungsschwerpunkte sind neben dem Kirchdorf Liminka die Orte Alatemmes und Tupos. Weiterhin zählen zur Gemeinde die Ortschaften Heinijärvi, Hirvineva, Kedonperä, Ketunmaa, Kiiskilänkylä, Lapinkangas, Liminka, Rantakylä, Ritokorpi, Selkämaa, Tikkaperä und Virkkula.

Das Dorf Liminka entstand um 1300 und ist eine der ältesten finnischen Siedlungen in der bis in die frühe Neuzeit von den halbnomadisch lebenden Samen besiedelten Region. Seit 1477 war Liminka als Kirchspiel Verwaltungszentrum eines großen Gebiets, das bis ins innerfinnische Kajaani reichte. In den folgenden Jahrhunderten wurde das Gebiet Liminkes immer kleiner, da viele Orte wie die spätere Stadt Oulu mit wachsender Bevölkerungszahl kirchlich wie politisch eigenständig wurden.

Die im neoklassizistischen Stil gebaute Kirche (Carl Ludwig Engel) stammt von 1826. Das Pfarrhaus ist das größte in Finnland.

Der größte Teil der Gemeindefläche wird landwirtschaftlich genutzt. Im Laufe der Jahrhunderte wurden die Wälder größtenteils gerodet, Seen und Sümpfe trockengelegt.

Die nach dem Ort benannte Meeresbucht Liminganlahti ist eines der bedeutendsten Vogelreviere Finnlands. Unter anderen unterhält hier der WWF eine Warte.

Einzelnachweise

  1. Maanmittauslaitos (finnisches Vermessungsamt): Suomen pinta-alat kunnittain 1. 1. 2010.
  2. Väestörekisterikeskus (finnisches Bevölkerungsregister): Bevölkerung der finnischen Gemeinden am 31. Dezember 2010

Weblinks

 Commons: Liminka – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Liminka — Municipio de Finlandia …   Wikipedia Español

  • Liminka — Géographie Pays  Finlande Région Ostrobotnie du Nord Altitude   …   Wikipédia en Français

  • Liminka — ( Limingo in Swedish) is a municipality in the Northern Ostrobothnia region, in the province of Oulu, in Finland. Founded in 1477, Liminka is located about convert|25|km|mi south of Oulu. The population of Liminka is 8,488 (June 30, 2008) and the …   Wikipedia

  • Liminka — Original name in latin Liminka Name in other language Limingo, Liminka, Лиминка State code FI Continent/City Europe/Helsinki longitude 64.80985 latitude 25.41545 altitude 8 Population 7058 Date 2011 07 31 …   Cities with a population over 1000 database

  • Liminka — Sp Liminka Ap Liminka L C Suomija …   Pasaulio vietovardžiai. Internetinė duomenų bazė

  • Limingo — Liminka 64° 48′ 25″ N 25° 24′ 36″ E / 64.807, 25.41 …   Wikipédia en Français

  • Limingo — Limingan kunta Wappen Karte Basisdaten Staat …   Deutsch Wikipedia

  • Yrjö Erik Mikael Saarela — (* 13. Juli 1884 in Liminka; † 30. Juni 1951 ebenda) war ein finnischer Ringer und Olympiasieger. Er stammt aus Oulu und begann im Jahre 1904 beim dortigen Ringsportverein Oulusuun Pohja mit dem Ringen. Mit einer Größe von 1,85 m wog er ca. 100… …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Ludvig Engel — Carl Ludwig Engel auf einem Porträt von Johan Erik Lindh Kirche von Liminka (Engel 1826) …   Deutsch Wikipedia

  • Hjalmar Fridolf Siilasvuo — Hjalmar Siilasvuo (rechts) Hjalmar Fridolf Siilasvuo (* 18. März 1892 in Helsinki; † 11. Januar 1947 in Liminka) war ein finnischer Offizier während des Winterkriegs und des Fortsetzungskriegs …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»