Lindsay Alcock

Lindsay Alcock

Lindsay Alcock (* 8. Oktober 1977 in Calgary, Alberta) ist eine ehemalige kanadische Skeletonpilotin.

Alcock lebt in Calgary und wurde von Teresa Schlachter trainiert. Sie begann ihre internationale Karriere im November 2000 als Siegerin in einem America's Cup-Rennen. Ein Jahr später startete sie in Königssee zum ersten Mal im Weltcup und wurde gleich Dritte. Noch im Dezember des Jahres gewann sie in Calgary ihr erstes Weltcuprennen. Die Saison 2001/02 schloss sie als Dritte des Gesamtweltcups ab. 2002/03 wurde sie Zweite und 2003/04 gewann sie den Gesamtweltcup. 2004/05 wurde sie Vierte. In der Saison 2007/08 gewann sie die Gesamtwertung des neu geschaffenen Skeleton-Intercontinentalcup und gewann dabei drei der sechs Saisonrennen.

2002 nahm sie an den Olympischen Winterspielen in Salt Lake City teil und wurde Sechste. In Königssee gewann sie bei den Weltmeisterschaften 2004 hinter Diana Sartor die Silbermedaille, im Jahr darauf in Calgary wurde sie Sechste. Bei den Kanadischen Meisterschaften gewann sie 2004 und 2005 den Titel, 1999 Silber und 2001 Bronze. Nach Ausscheidungsrennen innerhalb der kanadischen Mannschaft für die Saison 2008/09 beendete sie im November 2008 ihre Laufbahn. Insgesamt nahm sie an 34 Weltcuprennen teil von denen sie sechs gewann. Alcock ist Athletenbotschafterin der Entwicklungshilfeorganisation Right to Play.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Lindsay Alcock — (born October 6, 1977) is a Canadian skeleton racer who has competed since 1998. She won a silver medal in the women s skeleton event at the 2004 FIBT World Championships in Königssee.Competing in two Winter Olympics, Alcock earned her best… …   Wikipedia

  • Lindsay Alcock — Lindsay Alcock, née le 6 octobre 1977 à Calgary, est une skeletoneuse canadienne. Palmarès Jeux olympiques d hiver 6e aux Jeux olympiques d hiver de 2002 de Salt Lake City Championnat du monde Médaille d argent en 2004 à Königssee 6e aux mondiaux …   Wikipédia en Français

  • Alcock — ist der Familienname folgender Personen: Alfred William Alcock (1859–1933), englischer Naturforscher Charles R. Alcock (* 1951), US amerikanischer Astronom Charles William Alcock (1842–1907), englischer Fußballspieler und Sportfunktionär George… …   Deutsch Wikipedia

  • Alcock —  Cette page d’homonymie répertorie des personnes (réelles ou fictives) partageant un même patronyme. Le nom d’Alcock est porté par plusieurs personnalités (par ordre alphabétique) : Alfred William Alcock (1859 1933), naturaliste… …   Wikipédia en Français

  • Skeleton-Intercontinentalcup 2007/08 — Der Skeleton Intercontinentalcup 2007/08 wird in der Saison 2007/08 erstmals ausgetragen. Er soll als Bindeglied zwischen dem Skeleton Weltcup und den regionalen Rennserien Skeleton Europacup und America s Cup fungieren. Die Startplätze werden im …   Deutsch Wikipedia

  • Skeleton-Intercontinentalcup 2007/2008 — Der Skeleton Intercontinentalcup 2007/08 wird in der Saison 2007/08 erstmals ausgetragen. Er soll als Bindeglied zwischen dem Skeleton Weltcup und den regionalen Rennserien Skeleton Europacup und America s Cup fungieren. Die Startplätze werden im …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Weltcupsieger im Skeleton — Die Liste der Gesamtweltcupsieger im Skeleton listet alle Sportler auf, die seit 1986/87 bei den Männern und seit 1996/97 bei den Frauen die Weltcupgesamtwertung im Skeleton für sich entscheiden konnten, sowie die Zweit und Drittplatzierten der… …   Deutsch Wikipedia

  • Skeleton-Weltcup — Die Liste der Gesamtweltcupsieger im Skeleton listet alle Sportler auf, die seit 1986/87 bei den Männern und seit 1996/97 bei den Frauen die Weltcupgesamtwertung im Skeleton für sich entscheiden konnten, sowie die Zweit und Drittplatzierten der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kanadischen Meister im Skeleton — Die Liste der Kanadischen Meister im Skeleton umfasst alle Sportler, die sich bei den nationalen Meisterschaften Kanadas im Skeleton auf den ersten drei Rängen platzieren konnten. Inhaltsverzeichnis 1 Platzierungen 1.1 Einer der Männer 1.2 Einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Coupe Du Monde De Skeleton 2003 — La Coupe du monde 2002 2003 de Skeleton. Sommaire 1 Classement général masculin 2 Classement général féminin 3 Résultats …   Wikipédia en Français


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»