Lippische Kulturlandschaften


Lippische Kulturlandschaften

Bei den Lippischen Kulturlandschaften handelt es sich um eine ab 2004 vom Lippischen Heimatbund in Detmold herausgegebene Schriftenreihe.

In den einzelnen, zumeist 32 Seiten umfassenden Heften werden bedeutende Kultur- und Naturdenkmäler des Kreises Lippe eingehend beschrieben. Sie sind mit zahlreichen Plänen und Abbildungen versehen.

Vor den Lippischen Kulturlandschaften existierte mit den Lippischen Sehenswürdigkeiten eine ähnlich gelagerte Reihe, die jedoch bereits nach fünf Heften wieder eingestellt wurde.

Erschienene Hefte

  • 1: Das Junkerhaus in Lemgo von Regina Fritsch (2004)
  • 2: Die Papiermühle Plöger in Schieder von Marita Kewe (2005)
  • 3: Das Detmolder Sommertheater von Heinrich Stiewe und Armin Prinz zur Lippe (2006)
  • 4: Die Gradierwerke - Salz und Kurwesen in Bad Salzuflen von Fred Kaspar (2006)
  • 5: Der Biesterberg bei Lemgo (2006)
  • 6: Die Heerser Mühle in Bad Salzuflen (2007)
  • 7: Der Tönsberg bei Oerlinghausen von Andreas Rahns (2007)
  • 8: Die Christuskirche in Detmold (2007)
  • 9: Die Marktkirche in Lage von Burkhard Meier (2008)
  • 10: Die Burg in Horn - Nebenresidenz und Witwensitz der Edelherren und Grafen zur Lippe von Roland Linde und Hans-Jürgen Liesen (2008)
  • 11: Der Rinnenberg bei Extertal-Bremke (2008)
  • 12: Schloss Barntrup von Dedo von Kerßenbrock-Krosigk (2009)
  • 13: Die Adlerwarte Berlebeck bei Detmold von Klaus Hansen (2009)
  • 14: Der Friedrichstaler Kanal in Detmold von Andreas Ruppert (2009)
  • 15: Die Schwalbennestorgel in St. Marien/Lemgo von Eckehard Deichsel, Koos van de Linde und Vera Lüpkes (2010)
  • 16: Das Neue Palais in Detmold von Thomas Dann (2010)
  • 17: Schloss Brake: Landesburg - Residenzschloss - Verwaltungssitz - Museum von Eckehard Deichsel (2010)
  • 18: Die Externsteine bei Horn von Elke Treude und Michael Zelle (2011)
51.936198.847872

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lippische Sehenswürdigkeiten — nannte sich eine vom Institut für Lippische Landeskunde ab 1973 herausgegebene Schriftenreihe, in der einzelne Natur und Kulturdenkmäler des Kreises Lippe vorgestellt wurden. Sie wurde von F. L. Wagener in Lemgo verlegt. Bereits nach fünf Heften …   Deutsch Wikipedia

  • Christuskirche (Detmold) — Christuskirche in Detmold Die evangelisch reformierte Christuskirche in Detmold am Kaiser Wilhelm Platz ist ein im neugotischen Stil errichteter Kirchenbau aus dem frühen 20. Jahrhundert, der nach Entwürfen des Architekten Otto Kuhlmann… …   Deutsch Wikipedia

  • Externsteine — Die Externsteine [ˈɛkstɐnʃtaɪnə] sind eine markante Sandstein Felsformation im Teutoburger Wald und als solche eine herausragende Natursehenswürdigkeit Deutschlands. Innerhalb Nordrhein Westfalens im Kreis Lippe gelegen gehören sie zu Horn Bad… …   Deutsch Wikipedia

  • Detmolder Sommertheater — Sommertheater in Detmold Das Detmolder Sommertheater ist ein langgestreckter Fachwerkbau südlich der Detmolder Innenstadt. Es handelt sich um eins der letzten erhaltenen Sommertheater in Deutschland, das am 26. Juli 1896 eröffnet wurde. Bis zum… …   Deutsch Wikipedia

  • Barntrup — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrichstaler Kanal — Friedrichstal um 1770 Der Friedrichstaler Kanal wurde Anfang des 18. Jahrhunderts in Detmold angelegt und führt vom Fürstlichen Residenzschloss kommend über den ausgebauten Wallgraben und entlang der Allee und Neustadt zum barocken Sommerschloss… …   Deutsch Wikipedia

  • Erlöserkirche (Detmold) — Erlöserkirche in Detmold Die evangelisch reformierte Erlöserkirche in Detmold, auch Marktkirche genannt, ist ein spätgotischer Kirchenbau. Sie ist die Hauptkirche der Lippischen Landeskirche und ist das einzige mittelalterliche Bauwerk der Stadt …   Deutsch Wikipedia

  • Alexanderkirche (Oerlinghausen) — Alexanderkirche in Oerlinghausen Die evangelisch reformierte Pfarrkirche oder Alexanderkirche ist eine dreijochige Hallenkirche mit 5/8 Schluss und befindet sich in der ostwestfälisch lippischen Stadt Oerlinghausen im Kreis Lippe …   Deutsch Wikipedia

  • Burg Horn — Entstehungszeit: um 1326 …   Deutsch Wikipedia

  • Eberhard Wilkening — Eberhard Wilkening, auch Everd Wilken, war ein aus der Grafschaft Schaumburg (Niedersachsen) stammender Baumeister der so genannten Weserrenaissance . Die Lebensdaten von Wilkening sind nicht überliefert. Bekannt ist lediglich, dass er von 1582… …   Deutsch Wikipedia