Liquiditätslinie


Liquiditätslinie

Als Liquiditätslinie (engl. Liquidity Facility/Liquidity Line) wird eine Kreditlinie bei einer Verbriefungsstruktur bezeichnet.[1] Zweck der Liquiditätslinie ist es, im Falle von Refinanzierungsengpässen am Geldmarkt schon emittierte forderungsbesicherte Wertpapiere wie z. B. ABCPs weiterhin bedienen zu können. Liquiditätslinien dienen nicht zur Absicherung von Kreditrisiken, sondern nur zur Überbrückung der Zeitspanne in der die zur Bedienung fälliger Ansprüche aus bereits emittierten Geldmarktpapieren erforderlichen liquide Finanzmittel nicht durch die Emission neuer Geldmarktpapiere verschafft werden können. Insbesondere bei Conduit- bzw. SIV-Strukturen werden - je nach Anforderungen der Ratingagenturen für das angestrebte Rating der Geldmarktpapiere - Liquiditätslinien in Höhe von bis zu 100% der begebenen Geldmarktpapiere bereitgestellt.

Fußnoten

  1. Zum Teil wird die Liquidität auch mittels eines Letter of Credit oder Akkreditivs gesichert.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • ABCP — Asset backed Commercial Papers (ABCP), deutsch auch „besicherte Geldmarktpapiere“[1] sind mit Assets unterlegte Geldmarktpapiere (commercial paper, CP) und ein Anwendungsfall der Verbriefung von Forderungen. Die Forderungsverkäufer (Originator)… …   Deutsch Wikipedia

  • Asset Backed Commercial Paper — Asset backed Commercial Papers (ABCP), deutsch auch „besicherte Geldmarktpapiere“[1] sind mit Assets unterlegte Geldmarktpapiere (commercial paper, CP) und ein Anwendungsfall der Verbriefung von Forderungen. Die Forderungsverkäufer (Originator)… …   Deutsch Wikipedia

  • Asset backed Commercial Papers — (ABCP), deutsch auch „besicherte Geldmarktpapiere“[1] sind mit Assets unterlegte Geldmarktpapiere (commercial paper, CP) und ein Anwendungsfall der Verbriefung von Forderungen. Die Forderungsverkäufer (Originator) erhalten für den Verkauf ihres… …   Deutsch Wikipedia

  • Asset-backed Commercial Paper — Ein besichertes Geldmarktpapier[1] bzw. asset backed commercial paper bezeichnet ein mit Assets unterlegtes („besichertes“) Geldmarktpapier (commercial paper, CP) und einen Anwendungsfall der Verbriefung von Forderungen. Die Forderungsverkäufer… …   Deutsch Wikipedia

  • Dawes-Bank — IKB Deutsche Industriebank AG Unternehmensform Aktiengesellschaft ISIN …   Deutsch Wikipedia

  • Finanzkrise 2007/2008 — Verlauf des Auftragseingang der deutschen Industrie 1952 2009 Die Finanzkrise ab 2007 ist eine Banken und Finanzkrise, die im Frühsommer 2007 mit der US Immobilienkrise (auch Subprimekrise) begann. Die Krise ist Folge eines spekulativ… …   Deutsch Wikipedia

  • IKB Deutsche Industriebank — AG Rechtsform Aktiengesellschaft ISIN DE0008063306 Gründung …   Deutsch Wikipedia

  • KfW-Entwicklungsbank — KfW Unternehmensform Anstalt des öffentlichen Rechts Gründung …   Deutsch Wikipedia

  • KfW-Gesetz — KfW Unternehmensform Anstalt des öffentlichen Rechts Gründung …   Deutsch Wikipedia

  • KfW Bankengruppe — KfW Rechtsform Anstalt des öffentlichen Rechts Gründung 16. D …   Deutsch Wikipedia