Liste der Bischöfe von Saint-Jean-de-Maurienne


Liste der Bischöfe von Saint-Jean-de-Maurienne

Die folgenden Personen waren Bischöfe des Bistums Saint-Jean-de-Maurienne (Frankreich):

  • 579: Heiliger Felmase
  • 581–602: Heiliger Æconius (Hiconius)
  • 650: Leporius
  • 725: Walchinus
  • um 736 bis 738: Heiliger Emilianus
  • 773: Vitgarius
  • 837: Mainard
  • 855: Joseph
  • 858: Abbo
  • 876: Adalbert
  • 899: Wilhelm I.
  • um 915 Benedikt
  • 916–926: Heiliger Odilard oder Edolard
  • 994–1025: Evrard
  • um 1032–1060: Thibaud
  • 1060–1073: Brochard
  • 1075–1081: Artaud
  • 1081–1116: Conon
  • 1116–1124: Amédée de Faucigny
  • 1124–1132: Conon II.
  • 1132–1134: Heiliger Airald, Ayrald I. oder Ayrold
  • 1134–1146: Ayrald II.
  • 1146–1158: Bernard I.
  • 1158: Ayrald III.
  • 1162–1176: Guillaume II.
  • 1177: Peter
  • 1177–1198: Lambert
  • 1198–1200: Allevard
  • 1200–1211: Bernard II.
  • 1215 Amadeus von Genf
  • 1215–1221 Ean
  • 1221–1236 Aimar de Bernin
  • 1236–1256: Amadeus von Savoyen († 1268), Sohn von Thomas I. von Savoyen
  • 1256–1261: Pierre de Morestel
  • 1261–1269: Anselm I. de Clermont († 1269)
  • 1269–1273: Pierre de Guelis
  • 1273–1301: Aymon I. de Miolans
  • 1302: Ayrald IV.
  • 1302–1308: Amblard d’Entremont (de Beaumont)
  • 1308–1334: Aymon II. de Miolans d’Hurtières
  • 1335–1349: Anselme II. de Clermont († 1349)
  • 1349–1376: Amadeus von Savoyen-Achaia (auch Bischof von Maurienne und Lausanne)
  • 1376–1380: Jean Malabaila
  • 1380–1385: Henry de Severy
  • 1385–1410: Savin de Floran
  • 1410–1422: Amédée de Montmayeur
  • 1422–1432: Aimon Gerbais
  • 1433–1441: Oger Moriset
  • 1441–1451: Kardinal Louis de La Palud
  • 1451–1452: Kardinal Juan de Segovia
  • 1452–1483: Kardinal Guillaume d'Estouteville (auch Bischof von Angers, Lodève, Ostia, Porto und Erzbischof von Rouen)
  • 1483–1499: Etienne de Morel (auch Abt von Ambronay (Bresse))
  • 1499–1532: Kardinal Louis II. de Gorrevod de Challand
  • 1532–1544: Louis III. de Gorrevord
  • 1544–1559: Kardinal Jérôme Recanati Capodiferro oder Testaferrata (auch Bischof von Nizza)
  • 1560–1563: Brandolesius de Trottis
  • 1563–1567: Kardinal Hippolyte d’Este
  • 1567–1591: Pierre de Lambert
  • 1591–1618: Philibert Milliet de Faverges
  • 1618–1636: Charles Bobba
  • 1640–1656: Paul Milliet de Challes
  • 1656–1686: Hercule Berzzeti
  • 1686–1736/41: François-Hyacinthe Valpergue de Masin
  • 1741–1756: Ignace-Dominique Grisella de Rosignan
  • 1756–1778: Kardinal Charles-Joseph Filippa
  • 1780–1793: Charles-Joseph Compans de Brichanteau
  • 1802–1805: René des Monstiers de Mérinville (auch Bischof von Chambéry und Genf)
  • 1805–1823: Irénée-Yves De Solle (auch Bischof von Chambéry und Genf)
  • 1825–1840: Kardinal Alexis Billiet (auch Erzbischof von Chambéry)
  • 1840–1876: François-Marie Vibet
  • 1876–1906: Michel Rosset
  • 1906–1924: Adrien Alexis Fodéré
  • 1924–1946: Auguste Grumel
  • 1946–1954: Frédéric Duc
  • 1954–1956: Louis Ferrand (auch Koadjutorerzbischof von Tours)
  • 1956–1960: Joël-André-Jean-Marie Bellec (auch Bischof von Perpignan-Elne)
  • 1961–1966: André Georges Bontemps (auch Erzbischof von Chambéry)

Fortsetzung unter Erzbistum Chambéry


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der Bischöfe von Lausanne — Die folgenden Personen waren Bischöfe und Fürstbischöfe von Lausanne: Hl. Marius von Avenches 574? 594 Hl. Protasius um 650 Chilmegisilus um 670 ... Ulrich 800? 813 Friedbar 813–817 Paschal 817 ... David 827–850 Hartmann 851–878 Hieronymus… …   Deutsch Wikipedia

  • Bistum Saint-Jean-de-Maurienne — Das in Frankreich gelegene Bistum Saint Jean de Maurienne (lateinisch Dioecesis Maurianensis) wurde 576 gegründet durch König Gontran von Burgund. Das Bistum ist Suffragan des Erzbistums Vienne. 794 wird Maurienne Suffragan des Erzbistums… …   Deutsch Wikipedia

  • Erzbistum Tarentaise — Das in Frankreich gelegene Bistum Tarentaise (lateinisch Dioecesis Tarantasiensis) wurde im 5. Jahrhundert gegründet als Suffraganbistum von Vienne. 794 wird Tarentaise selbst zum Erzbistum erhoben mit den Suffraganbistümern Aosta, Sitten und… …   Deutsch Wikipedia

  • Château d’Ouchy — Schloss Ouchy Schloss Ouchy, Ansicht vom Hafen (2005) Alternativname(n): Château d Ouchy …   Deutsch Wikipedia