Liste der Hochhäuser in Frankfurt


Liste der Hochhäuser in Frankfurt
Skyline von Osten mit Flößerbrücke und Domturm rechts
Skyline von der Alten Brücke

Im Gegensatz zu Asien und Nordamerika ist der Bau von Hochhäusern in europäischen Großstädten relativ unüblich. Aufgrund der in der europäischen Architekturgeschichte (vor allem in der Gotik und im Barock) beliebten vertikalen städtebaulichen Dominanten besitzen zahlreiche europäische Städte eine historische Skyline aus Kirchtürmen und Kuppeln. In solchen Städten (etwa Wien, Prag, Sankt Petersburg, Dresden oder Köln) ist der Bau von Hochhäusern im Zentrum politisch nicht mehrheitsfähig.

In Europa gibt es nur wenige typische Hochhausstädte. Frankfurt am Main, Moskau, London und Paris können hinsichtlich der Bauhöhe und Anzahl der Gebäude als die führenden Städte des Kontinents angesehen werden.

Weltweit einzigartig wird die Frankfurter Skyline dadurch, dass die Stadt durchaus auch über zahlreiche historische Türme verfügt. Da Hochhäuser fast ausschließlich westlich der Altstadt genehmigt wurden, bietet sich beim Betrachten von Osten, etwa von einer der mainaufwärts gelegenen Brücken, der Anblick von gotischen Dom- und Kirchtürmen im Vordergrund und den sich dahinter erhebenden modernen Wolkenkratzern.

Vom 3. bis 5. Juni 2006, eine Woche vor der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland, wurde die Skyline als Projektionsfläche in der so genannten SkyArena mit Höhepunkten der Fußballgeschichte angestrahlt.

Am 12. und 13. Mai 2007 fand zum vierten Mal nach 1996, 1998 und 2001 das Wolkenkratzerfestival statt. Fünfzehn normalerweise nicht öffentlich zugängliche Hochhäuser wurden für 80.000 Besucher mit den entsprechenden Eintrittskarten geöffnet.

Inhaltsverzeichnis

Hochhäuser in Frankfurt

Vorlage:Großes Bild/Wartung/Breite mit Einheit

Frankfurter Skyline von Süden (links: Messeviertel; Mitte: Bankenviertel; rechts: Altstadt hinten Europaturm; im Vordergrund: Sachsenhausen mit Henninger-Turm
Frankfurter Skyline von Süden (links: Messeviertel; Mitte: Bankenviertel; rechts: Altstadt hinten Europaturm; im Vordergrund: Sachsenhausen mit Henninger-Turm

Diese Liste umfasst alle Frankfurter Gebäude, die ohne Aufbauten eine Höhe von mindestens 50 Metern erreichen. Gelb hinterlegte Zeilen („Zum Vergleich“) führen wichtige hohe Bauwerke auf, die entweder keine Hochhäuser sind, etwa den Fernseh- und den Domturm, oder Hochhäuser aus den suburbanen Hochhausclustern Eschborn und Offenbach, die außerhalb der Stadtgrenzen liegen.

Nr. Gebäude Standort Nutzung Er-
öffnet
Höhe (m) Eta-
gen
Architekten Sonstiges Bild
(Zum Vergleich:)
Europaturm
Bockenheim, Wilhelm-Epstein-Straße Fernmeldeturm 1979 337,5 - Erwin Heinle Der Frankfurter Fernsehturm überragt sämtliche Hochhäuser der Stadt. Er ist das zweithöchste nicht abgespannte Bauwerk Deutschlands und der fünfthöchste Fernsehturm Europas. Europaturm
1. Commerzbank Tower, auch Commerzbank Zentrale Innenstadt, Bankenviertel(Kaiserplatz) Büros, Konzernzentrale 1997 259 53 Norman Foster, London Von 1997 bis 2003 war der Commerzbank Tower das höchste Gebäude Europas, dann wurde er vom Moskauer Triumph-Palace um 5 Meter übertroffen. Die Höhe mit Antenne beträgt 300 Meter.
2. Messeturm Westend, Ludwig-Erhard-Anlage 1 (am City-Eingang des Messegeländes) Büros 1990 257 63 Helmut Jahn, Chicago Von 1990 bis 1997 war der Messeturm das höchste Gebäude Europas, dann wurde er vom Commerzbank Tower um 2 Meter übertroffen.
3. Westend Tower, auch Kronenhochhaus, Westenstraße 1, DZ Bank Zentrale Westend, Bankenviertel, Westendstraße 1 (Ecke Mainzer Landstraße) Büros, Hauptsitz der DZ Bank 1993 208 51 Kohn Pedersen Fox, New York Der Westend Tower ist die Erweiterung der Zentrale der DZ Bank im benachbarten City-Hochhaus. Aufgrund der Dachgestaltung mit „Krone“ und der überdimensionalen Krawatte von Claes Oldenburg davor eines der markantesten Hochhäuser der Stadt.
4. Maintower, auch MAIN TOWER, Helaba Turm II Innenstadt, Bankenviertel, Neue Mainzer Straße 52-58 Büros, Gastronomie, Rundfunk- u. Fernsehstudio 1998 200 56 Architekten Schweger Partner, Hamburg Hauptmieter des Maintowers ist die HeLaBa, die hier ihre Frankfurter Zentrale unterhält. In den obersten Stockwerken befindet sich ein Radio- und ein Fernsehstudio des Hessischen Rundfunks, ein Restaurant, ein Café und eine öffentlich zugängliche Aussichtsterrasse. Die Höhe des Gebäudes mit Mast beträgt 240m.
5. Trianon Westend, Bankenviertel, Mainzer Landstraße 16-24 (Ecke Taunusanlage) Büros 1993 186 45 Albert Speer & Partner, Frankfurt; Novotny Mähner & Assoziierte, Offenbach; Hentrich Petschnik & Partner, Frankfurt Auf dreieckigem Grundriss errichtet, mit drei Eckpylonen, Spiegelglasfassade und auf der Spitze stehendem beleuchtetem gläsernen Tetraeder obenauf. Steht westlich der Doppeltürme der Deutschen Bank und überragt diese um etwa 30m. Die DekaBank hat hier ihre Zentrale.
(Zum Vergleich:)
Kamin D582
Höchst, Industriepark Höchst Kamin 1979 167 - Der Kamin des Heizkraftwerks ist das höchste Bauwerk im Industriepark Höchst. Die farbliche Gestaltung stammt vom Industriedesigner Friedrich Ernst von Garnier.
6. Silver Tower, auch Silberturm, Silberling, Jürgen-Ponto-Hochhaus Bahnhofsviertel, Bankenviertel, Jürgen-Ponto-Platz 1 (Ecke Weserstraße und Taunusstraße) Büros 1978 166 32 ABB Der Silver Tower war von 1978 bis 1990 das höchstes Gebäude in Deutschland und bis 2008 Teil der Zentrale der Dresdner Bank. 2008 zogen die Mitarbeiter der Dresdner Bank aus, da das Gebäude saniert wird. Im Sommer 2009 wird die Deutsche Bahn als neuer Mieter einziehen, da die Commerzbank als neue Eigentümerin der Dresdner Bank die Fläche nicht mehr benötigt. Das Hochhaus zeichnet sich durch seine auffällige Fassadengestaltung mit Aluminiumelementen und runden „Ecken“ aus.
7. Westend Gate, ehemals Plaza Büro Center, auch Marriott Hotel Westend, Hamburger Allee 2-4 (Ecke Ludwig-Erhard- Anlage, am Messegelände) Hotel, Büros 1976 159 47 Siegfried Hoyer, Herten Das Hochhaus war von 1976 bis 1978 das höchste Gebäude Deutschlands und wurde dann von der Frankfurter Zentrale der Dresdner Bank um 6 Meter übertroffen. Das Marriott Hotel zog 1989 in das Gebäude ein und belegt seither die Stockwerke 26-44 sowie die Lobby und den Ballsaal im ersten Stock. In den Jahren 2008/2009 wurde das Gebäude umfassend saniert und in WestendGate umbenannt.
8./9. Deutsche Bank I, Deutsche Bank II, auch Deutsche Bank Zentrale, "Soll und Haben" Westend, Bankenviertel, Taunusanlage 12 Büros, Konzernzentrale 1985 155 40 Walter Hanig, Heinz Scheid, Johannes Schmidt Der Konzernsitz der Deutschen Bank besteht aus zwei spiegelsymmetrische Doppeltürmen mit Spiegelglasfassade. Zwischen beiden Türmen hindurch, durch das Foyer des Gebäudes, führt ein öffentlicher Weg, davor steht eine markante Granitskulptur von Max Bill. Durch ihre starke Präsenz in den Medien gehören die Türme zu den bekanntesten Gebäuden Frankfurts. Seit 2008 werden die Türme umfangreich saniert, das äußere Erscheinungsbild soll allerdings nahezu identisch bleiben.
10. Skyper Bahnhofsviertel, Bankenviertel, Taunusstraße 2 Büros 2005 154 39 JSK, Frankfurt am Main Neubau anstelle des abgerissenen 1960er-Jahre-Hochhauses der Zentrale der in Konkurs gegangenen Philipp Holzmann AG. Niedrigster „echter“ Wolkenkratzer Frankfurts (lt. üblicher Definition: über 150 Meter).
11. Eurotower Innenstadt, Bankenviertel, Neue Mainzer Straße (Willy-Brandt-Platz) Büros 1977 148 39 Richard Heil Die ehemalige Zentrale der gewerkschaftseigenen Bank für Gemeinwirtschaft (BfG) ist heute Sitz der Europäischen Zentralbank. Die EZB wird 2011 das Gebäude räumen um in ihre neue Zentrale im Ostend zu ziehen.
12. City-Hochhaus, auch Selmi-Hochhaus Westend, Bankenviertel, Mainzer Landstraße (Platz der Republik) Büros 1974 142 42 Johannes Krahn, Richard Heil Auch bekannt unter dem Namen Selmi-Hochhaus, nach dem persischen Bauherrn. Das Projekt war seinerzeit sehr umstritten, ein nächtlicher Brand während des Baus fand den Applaus zahlreicher Studenten und anderer Zuschauer. Dient als Zentrale der DZ Bank, der spätere „Erweiterungsbau“ ist das Kronenhochhaus an der Ecke Westendstraße. War von 1974 bis 1976 zusammen mit dem City-Hochhaus Leipzig das höchste Gebäude Deutschlands. 2007-2008 erhielt es eine neue Fassade: Der bisherige Braunton wich einer neuen silbrig-grauen Außenhaut.
13. Frankfurter Büro Center (FBC) Westend, Bankenviertel, Mainzer Landstraße 40-46 (gegenüber der Einmündung der Weserstraße) Büros 1980 142 40 Richard Heil Dieses auf Grund seiner äußerlichen Unauffälligkeit wenig bekannte Hochhaus ist das mittlere der aus fünf Wolkenkratzern bestehenden Kette in der östlichen Mainzer Landstraße. Hauptmieter ist die Anwaltssozietät Clifford Chance.
14. Gallileo Bahnhofsviertel, Bankenviertel, Gallusanlage 7 (Ecke Kaiserstraße) Büros 2003 136 38 Novotny Mähner Assoziierte, Offenbach Anstelle des früheren Vorstandsgebäudes (Zinßerturm, 1951, 12 Stockwerke) Teil der Konzernzentrale der Dresdner Bank, als Ergänzung zum anderen Hochhaus am Jürgen-Ponto-Platz.
15. Pollux Gallus (am Messegelände), Friedrich-Ebert-Anlage, Platz der Einheit 1 Büros 1997 130 34 Kohn Pedersen Fox & Ass., New York Trotz des Zwillings-Namens sind Kastor und Pollux ungleiche aussehende und ungleich hohe, einander zugewandte Gebäude direkt am Messeturm und nahe dem geplanten Europaviertel, die durch einen Brunnen mit Lichtskulptur optisch verbunden sind. Der höhere der beiden ist Pollux, der nördliche Kastor ist dafür etwas breiter.
16. Garden Towers, bis 2003 Helaba-Hochhaus. Innenstadt, Bankenviertel, Neue Mainzer Straße Büros 1976 127 25 Novotny Mähner & Assoziierte, Offenbach (1976); Umbau: KSP Engel und Zimmermann, Frankfurt Aus mehreren, unterschiedlich hohen Achtecken bestehendes Hochhaus der Landesbank Hessen-Thüringen. Die Landesbank zog in den benachbarten Maintower, das alte Hochhaus wurde 2004 für Nachnutzer bis auf das Skelett entkernt und umgebaut, mit neuer Glasfassade und über 400 m² Wintergärten ausgestattet und in Garden Towers umbenannt.
(Zum Vergleich:)
Henninger-Turm
Sachsenhausen, Hainerweg 60-64 Getreidesilo 1961 120 33 Karl Lieser Errichtet am Sitz der Henninger-Brauerei. Höchster Brauereisilo der Welt (seit 2002 nicht mehr in Benutzung) und das erste Gebäude in Frankfurt, das den Domturm an Höhe übertraf. In der Spitze befinden sich ein Drehrestaurant, eine Aussichtsplattform und das Firmenmuseum der Brauerei, die alle seit 2004 nicht mehr für die Öffentlichkeit zugänglich sind. In Planung ist die Umwandlung zu einem Wohnhochhaus.
(Zum Vergleich:)
City Tower Offenbach
Offenbach Büros 2003 120 35 Novotny Mähner Assoziierte, Offenbach Das Haus steht am Marktplatz im Zentrum Offenbachs. In der Nachbarschaft stehen weitere Hochhäuser. Offenbach ist dabei, sich zu einem sekundären Hochhausstandort neben Frankfurt und den sogenannten „Bürostädten“ wie etwa Niederrad oder Eschborn zu entwickeln, die es bereits jetzt höhenmäßig überflügelt.
17. Messe Torhaus, auch Messehaus 9 Bockenheim, auf dem Messegelände Büros 1984 117 30 Oswald Mathias Ungers, Köln Hochhaus auf dem Messegelände, flankiert einen S-Bahnhof und bildet einen Eingang zur Messe. Es hat die Form zweier ineinander geschobener Kuben, von denen einer aus Sandstein und einer aus Glas besteht.
18. AfE-Turm Westend, Robert-Mayer-Straße 5 Universität 1972 116 32 Hochhaus der Johann Wolfgang Goethe-Universität. Bis 1975 höchstes Haus Frankfurts. Der Abriss ist beschlossen und die Universität wird den Campus Bockenheim komplett räumen. Ein Termin steht noch nicht fest.
19. Japan Center Innenstadt, Bankenviertel, Taunustor 2-4 (Ecke Neue Mainzer Straße). Büros, Gastronomie 1996 115 29 Rolfes und Ganz, Berlin 27 Obergeschosse. Sitz zahlreicher japanischer Unternehmen. Im Erdgeschoss gibt es ein japanisches, im 25. Stockwerk ein internationales Restaurant.
20. Park Tower, ehem. DZ-Bank am Opernplatz bzw. GZ-Bank Zentrale ehem. SGZ-Bank Westend, Bankenviertel, Bockenheimer Anlage 46 Büros 1972 115 28 Albert Speer & Partner Das 1972 errichtete, 96m hohe Gebäude war ursprünglich die Zentrale der SGZ-Bank. Von 2005 bis Herbst 2007 wurde das Hochhaus komplett umgebaut, durch einen zweiten Gebäudeteil verbreitert und auf 115 Meter aufgestockt. Hauptmieter ist die Anwaltskanzlei Freshfields. In unmittelbarer Nachbarschaft entsteht zur Zeit der Opernturm.
21. IBC Bockenheim, City-West, Theodor-Heuss-Allee 70 Büros 2003 112 30 Köhler Architekten, Frankfurt Komplex der Deutschen Bank aus drei Gebäuden in der City-West, einem neuen Frankfurter Standort für Händlerzentren. Ursprünglich als Deutsche Bank Investment Banking Center geplant.
22. Eurotheum Innenstadt, Bankenviertel, Neue Mainzer Straße 66-68 (Ecke Junghofstraße). Wohnungen, Büros, Gastronomie 1999 110 31 Novotny Mähner Assoziierte, Offenbach Höchstes Wohngebäude der Stadt, mitten im Bankenviertel gelegen. Erstes Hochhaus in Deutschland mit Wohnungen in den obersten (sieben) Etagen. Hauptmieter für die Büroetagen ist die EZB. Im 22. Obergeschoss befindet sich eine öffentlich zugängliche Bar.
23. Büro Center Nibelungenplatz (BCN) Nordend, Nibelungenplatz Büros 1967 110 27 G. Rheingans; Umbau: Novotny, Mähner & Assoziierte, Offenbach Das ehemaliges Shell-Hochhaus wurde 1993 umfangreich umgebaut. Bei seiner Fertigstellung war es das erste Bürogebäude in Frankfurt über 100m Höhe. Hat nach dem Umbau einen außenliegenden Glasaufzug.
24. Westhafen Tower Gutleutviertel, Westhafen, Westhafenplatz 1 Büros 2003 109 31 schneider + schumacher Entstanden im Zuge der Umnutzung des ehemaligen Frankfurter Westhafens zu Wohnzwecken am nördlichen Brückenkopf der Friedensbrücke. Das Rautenmuster der Außenfassade erinnert an das Aussehen eines Apfelweinglases.
25. Commerzbank Verwaltungsbau, auch Bürohochhaus Neue Mainzer Straße 32-36 Innenstadt, Bankenviertel, Neue Mainzer Straße 32-36 Büros 1973 109 28 Richard Heil Bildet zusammen mit dem Commerzbank Tower den Gebäudekomplex Commerzbank-Zentrale.
26. Holiday Inn Frankfurt City-South, Conference Centre Frankfurt, ehem. Holiday Inn Crowne Plaza Sachsenhausen, Mailänder Straße 1 Hotel 1972 100 27 Städtebauliche Dominante im Süden der Stadt (neben dem Henninger-Turm); das Haus steht am höchsten Punkt der Straße und genau in der Blickachse der von Neu-Isenburg in die Stadt hineinführenden Bundesstraße 3.
27. Westend Duo Westend, Bankenviertel, Bockenheimer Landstraße 24 Büros, Gastronomie 2006 96 27 KSP Engel und Zimmermann Architekten GmbH Doppelhochhaus, fertiggestellt Ende 2006. Früherer Projektname Tower24. Öffentlich zugängliches Café-Restaurant. Beheizung mit Erdwärme. Ersetzt einen markanten Sichbeton-Bau der 60er-Jahre von Egon Eiermann.
28. Hochhaus am Park, ursprünglich Westend Center Westend-Nord, am Grüneburgpark, Grüneburgweg 102 Büros 1975 95 26 ABB Architekten, Frankfurt Ursprünglich reine Betonaußenflächen, nach Renovierung in den 1990ern postmoderne Vollglas-Fassade. Das Hochhaus am Park ist unter anderem Hauptsitz der Hessischen Berufsakademie, der FOM und der VWA.
(Zum Vergleich:)
Kaiserdom St.Bartholomäus, Westturm
Altstadt, Domplatz Domturm 1513 95 - Madern Gerthener Über fünfhundert Jahre lang, bis zum Bau des Henninger-Turms (1960), war der Domturm das höchste Bauwerk der Stadt. Nach einem Brand 1867 wurde die obere Hälfte abgetragen und nach Originalplänen neu errichtet. Wegen einer Restaurierung war der Turm bis Anfang 2007 nicht begehbar.
29. Kastor Gallus (am Messegelände), Friedrich-Ebert-Anlage, Platz der Einheit 1 Büros 1997 94 24 Kohn Pedersen Fox & Ass., New York Trotz des Zwillings-Namens sind Kastor und Pollux ungleich aussehende und ungleich hohe, einander zugewandte Gebäude direkt am Messeturm und nahe dem geplanten Europaviertel, die durch einen Brunnen mit Lichtskulptur optisch verbunden sind. Der höhere der beiden ist Pollux, der nördliche Kastor ist dafür etwas breiter.
30. Deutsche Bank Investment Banking Center Frankfurt (IBCF) Innenstadt, Bankenviertel,Große Gallusstraße 10-14 Büros 1971 93 21 Herbert Dionisius, Frankfurt Altes Investment Banking Center der Deutschen Bank; Umwandlung in ein Wohnhaus ist vorgesehen.
31. Hafenstraße 51, auch Commerzbank Trading Center Gallus, Nähe Hauptbahnhof Büros 1976 93 22 AGI-Plan Rüping Altes „Posthochhaus“ (Verwaltungsgebäude der Post); Besitzer ist heute die Commerzbank AG.
32. Union Investment Bahnhofsviertel, Wiesenhüttenstraße 2-12 Büros 1977 93 19 Speerplan Regional- und Stadtplaner GmbH und Neue Heimat Städtebau Südwest GmbH Die später als brutalistischer Baustil empfundene 70er-Jahre-Betonelemente-Architektur wird seit 2005 durch nächtliche Effektbeleuchtung abgemildert. 17 Bürostockwerke, 2 Etagen Büro-Souterrain und 2 reine Techniketagen.
33. Bürohaus an der Alten Oper, auch Citibank-Hochhaus Innenstadt, Bankenviertel, Neue Mainzer Straße 75 Büros 1984 89 20 Hubertus v. Allwörden, Gerhard Balser, Roger Bundschuh, Rolf Schloen Hauptmieter ist die Citibank.
34. Main Plaza, auch Romantik-Turm, Hohler Zahn und Turm zu Babel Sachsenhausen, Deutschherrnufer, Walther-von-Cronberg-Platz 1 Wohnungen, Café, Restaurant, Bar 2001 88 24 Hans Kollhoff, Berlin Städtebauliche Dominante des Deutschherrnviertels (Umnutzung des ehemaligen Schlachthofgeländes). Der Turm trägt eine dunkelrote Steinfassade und goldene Spitzen und erinnert an amerikanische Hochhäuser der 1920er Jahre.
35. Radisson SAS Hotel Frankfurt, auch Blue Heaven Bockenheim, City-West, Nähe Opel-Rondell, Franklinstraße 81-83 Hotel 2005 87 19 John Seifert Architects, London Hotel der Radisson SAS mit außergewöhnlicher Architektur, in Frankfurt-West gelegen, wo sich seit 2003 ein neuer Schwerpunkt an Geschäftsbauten und Finanzhandelsbüros befindet.
36. Rhein-Main-Center Westend, Bockenheimer Landstraße Büros 1969 84 22 Joos & Schulze Das Gebäude besitzt seit der Restaurierung 1991 oben eine Uhr in der postmodernen Fassade, die einen Art-Deco-Anklang aufkommen lässt.
37. BHF-Bank-Hochhaus Westend, Bankenviertel, Bockenheimer Landstraße 10 Büros, Hauptsitz der BHF-Bank 1966 82 23 Sep Ruf Das Hauptgebäude der BHF-Bank sollte in den 1990er Jahren durch einen Neubau ersetzt werden. Da die Stadt dies nicht genehmigte und das Gebäude unter Denkmalschutz stellte, musste die BHF-Bank einen Erweiterungsbau in Offenbach-Kaiserlei errichten.
38. Wohnhochhaus Julius-Brecht-Straße 3 Frankfurter Berg (bis 1991 Bonames), Wohnhochhaus Julius-Brecht-Straße 3 Wohnungen 1968 81 27 Bis 2001 höchstes reines Wohnhaus Frankfurts.
39. Arabella Center, auch Arabella Büro Centrum, später Arabella Sheraton Bürostadt Niederrad, Lyoner Straße 44-48 Hotel, Büros 1969 80 26
40. Main Forum Gutleutviertel, Wilhelm-Leuschner-Straße 79-89 Büros, Gastronomie, Geschäfte 2003 80 22 Gruber + Kleine-Kraneburg, Frankfurt, im Auftrag der IGEMET GmbH Hauptsitz der IG Metall
41. Scala Bockenheim, City-West, Solmsstraße 91 Büros 2001 80 21 Christoph Mäckler Architekten, Frankfurt, und GFB GmbH, Berlin
42. Campus Tower Bürostadt Niederrad, Herriotstraße 4 Büros 1969 80 18 Die ehemalige Hertie-Zentrale ist heute Firmensitz der COLT Telecom GmbH.
43. K26 Innenstadt, Bankenviertel, Neue Mainzer Straße 28-30 Büros 2004 75 20 Köhler Architekten, Frankfurt Das 19-stöckige Gebäude grenzt direkt an den Gebäudekomplex der Commerzbank im Bankenviertel.
44. T11 Bahnhofsviertel, Bankenviertel, Taunusanlage 11 Büros 1972 75 16 Max Meid, Helmut Romeick Gebaut und bis 1990 genutzt von der Chase Manhattan Bank. Wird möglicherweise für das geplante Hochhausprojekt Marieninsel abgerissen.
45. American Express-Hochhaus Bockenheim, City-West, Theodor-Heuss-Allee 112 Büros 1993 75 17 Novotny Mähner & Assoziierte, Offenbach Deutschlandzentrale von American Express (Amex). Umfassende Revitalisierung des Bürogebäudes im Jahr 2008.
46. Wohnhochhaus Mailänder Straße 12 Sachsenhausen, Mailänder Straße 12 Wohnungen 75 24
47. Turm-Center Nordend, Eschersheimer Landstraße 14 Büros 1971 74 21 Günther Rheingans
48. Wayss & Freitag Bockenheim, City-West, Theodor-Heuss-Allee 110 Büros 1982 72 19 Richard Heil
49. Wohnhochhaus im Mainfeld 17 Niederrad, Im Mainfeld 17 Wohnungen 70 23
50. Wohnhochhaus Hainerweg 24 Sachsenhausen, Hainerweg 24 Wohnungen 70 22
51. Access Tower Bürostadt Niederrad, Lyoner Straße 36 Büros 1971 70 21 Anfang 2002 komplett renoviert, davor von ICI und Delta Air Lines genutzt. Ein großer Teil ist derzeit von MMC genutzt, sichtbar durch ein großes Logo an den obersten Stockwerken.
52. Cielo Bockenheim, City-West, Theodor-Heuss-Allee 100-104 Büros 2003 70 21 Gewers, Kühn & Kühn Hauptmieter ist die Investmentbank Dresdner Kleinwort.
53. Drehscheibe Frankfurt Bockenheim, City-West, Theodor-Heuss-Allee 90-98 Büros 2006 70 19 MOW Architekten, Frankfurt Hauptmieter ist die Finanz-Informatik, die dort ihren Hauptsitz hat.
54. Kassenärztliche Vereinigung Westend, Georg-Voigt-Straße 15 Büros 1978 69 18 H. Knoll
55. Hochhaus am Turm Innenstadt, Bleichstraße 64-66 Wohnungen 1972 69 19 B.F.J. Lange
56. Gerhard Löwenstein Haus Westend-Süd, Georg-Voigt Straße Büros 1975 68 19 H. Knoll
57. Lyoner Straße 40 Bürostadt Niederrad, Lyoner Straße 40 Büros 1984 68 20
58. Inheidener Straße 71 Bornheim, Inheidener Straße 71 Wohnungen 69 23
59. Hotel Inter-Continental Bahnhofsviertel, Wilhelm-Leuschner-Straße 43 Hotel 1963 67 21 O. Apel, H.G. Beckert & G. Becker.
60. Bürogebäude Ulmenstraße 37-39 Westend, Ulmenstraße 37-39 Büros 1971 66,7 18 Bauherr war Ignaz Bubis.
61.


Hauptverwaltung Deutsche Bahn AG Gallus, Stephensonstraße 1 Büros, Firmensitz 1993 65 17 Stephan Böhm.
62. Light Tower Ostend, Hanauer Landstraße 126-128 Büros 1966 65 21 Theodor Josef Seifert Komplettumbau und neue Fassade 2004.
63. Wohnhochhaus Ostendstraße 12 Ostend, Ostendstraße 12 Wohnungen 65 21
64. Telekom Zweitfern-Vermittlungsstelle Ginnheim, Raimundstraße 40-50 Büros, Technikgebäude 65 19
(Zum Vergleich:)
Neues Waldstadion
Frankfurter Stadtwald Fußballstadion 2005 65 - 65 m hoch sind die Pylonen, welche das Dach tragen. Das Dach selbst liegt 43 m hoch. Das Stadion fasst 52.300 Zuschauer
65. Skylight Innenstadt Nähe Zeil, Stephanstraße 14-16 Büros, Restaurants, Geschäfte, Wohnungen, Fitnessstudio, Sauna 2001 63 21 Lord Richard Rogers, London. Das Konzept "Stadt in der Stadt" hat Londoner Vorbilder.
66. Lyoner Straße 14 Bürostadt Niederrad, Lyoner Straße 14 Büros 1986 62 19 Hauptmieter ist der AvD dessen 4m hohes Firmenlogo auf dem Dach angebracht ist.
67. Poseidon-Haus 1 Westend, City West, Theodor-Heuss-Allee 2 Büros 1987 61 17 Nägele, Hoffmann, Tiedemann & Partner (Frankfurt) Ehemalige Zentrale der Aventis Pharma AG.
68. Wohnhochhaus Thomas-Mann-Straße 18 Nordweststadt, Thomas-Mann-Straße 18 Wohnungen 1965 60 19
68. Mitscherlichhaus Höchst, Peter-Fischer-Allee 23 Wohnungen 1968 60 19 Das Gebäude wurde 2006 umfassend renoviert und nach seinem ehemaligen Bewohner Alexander Mitscherlich benannt.
68. Wohnhochhaus Julius-Brecht-Straße 1 Frankfurter Berg (bis 1991 Bonames), Julius-Brecht-Straße 1 Wohnungen 1968 60 20
68. Wohnhochhaus Julius-Brecht-Straße 5 Frankfurter Berg (bis 1991 Bonames), Wohnhochhaus Julius-Brecht-Straße 5 Wohnungen 1968 60 20
68. Allianz-Kai Sachsenhausen, Theodor-Stern-Kai Büros 2002 60 16 HPP Hentrich, Pentschnigg & Partner
68. Main Triangel (Triga) Sachsenhausen, Deutschherrnviertel nahe Mainufer, zum Laurenburger Hof / Gerbermühlstraße 32. Büros 2006 60 15 Novotny Mähner Assoziierte (Offenbach). Die Form des Gebäudes soll an ein Segel erinnern.
74. Wohnhochhaus Dörpfeldstraße 8 Eckenheim, Dörpfeldstraße 8 Wohnungen 1972 58 22
75. NWZ-Tower Heddernheim, Walter-Möller Platz Büros 2004 58 13
76. Schweizer National, auch NM-1 Innenstadt, Bankenviertel, Neue Mainzer Straße 1 Büros 1964 57 17 Max Meid, Helmut Romeick Vom Südufer über die Schweizer Straße kommend bildet das Gebäude den Eingang zur Neuen Mainzer Straße, welche mitten durchs Bankenviertel zieht, und markiert den südlichsten Punkt des Bankenviertels. Das Hochhaus erhielt von 2004 bis 2006 eine neue Fassade, die sich sehr am vorherigen Zustand orientierte.
77. BICC Business Center Ostend, Hanauer Landstraße 328-330 Büros 2002 57 15 CPM GmbH Sindelfingen (Sanierung) Das BICC entstand im Zuge einer Hochhaussanierung durch Komplettumbau.
78. Olivetti-Hochhaus Turm II Bürostadt Niederrad, Lyoner Straße 34 Büros 1972 57 14 Egon Eiermann. Die beiden Olivetti-Türme stehen jeweils auf einer einzelnen Betonsäule. Turm II befand sich zeitweise auf der Umschlagseite des 2. Bandes von dtv-Atlas Baukunst, Band 2.
79. KfW-Haupthaus Westend, Palmengarten, Palmengartenstraße 5-9 Büros 1968 56 15 F.C. Throll Das aus vier miteinander verbundenen Hochhaustürmen bestehende Haupthaus der KfW wurde von 2003 bis 2006 aufwändig renoviert. Turm HA hat 13 Stockwerke (inklusive Erdgeschoss) und eine begehbare Dachterrasse (südlichstes Gebäude, ca. 48 m Höhe), HB hat 15 Stockwerke (56 m, mit Glasverschalung auf dem Dach 61,2 m), HC 11 Stockwerke (41 m), HD 12 Stockwerke (45 m, zum Palmengarten hin gelegen).
80. Hochhaus Deutscher Fachverlag Gallus, Mainzer Landstraße Büros 1989 55 17 Nägele, Hofmann & Tiedemann
81. Maritim Hotel Westend-Süd, Theodor-Heuss-Allee Hotel 1996 55 12 JSK SIAT Architekten und Ingenieure GmbH
82. Deutsche Bundesbank Bockenheim, Miquelanlage am Grüneburgpark, Wilhelm-Epstein-Straße 14 Büros 1972 54 17 ABB Architekten Zentrale der Bundesbank.
83. Herriot's Bürostadt Niederrad, Herriotstraße 1 Büros, Restaurants, Cafés, Bistros, Einkaufen, Fitnessstudio, Konferenzräume 2003 54 17 Köhler Architekten, Frankfurt. Der Baukörper besteht aus vier Teilgebäuden unterschiedlicher Höhe mit 11 bis 17 Stockwerken, verbunden durch eine 52 m hohe Glashalle. 2006 residierte dort das Organisationskomitee der Fußball-WM in Deutschland.
84. Wohnhochhaus Berkersheimer Weg 8 Frankfurter Berg, Berkersheimer Weg 8 Wohnungen 1969 52 18
85. Olivetti-Hochhaus Turm I Bürostadt Niederrad, Lyoner Straße 34 Büros 1972 52 12 Egon Eiermann Die beiden Olivetti-Türme stehen jeweils auf einer einzelnen Betonsäule.
86. Atricom Bürostadt Niederrad, Lyoner Straße 15 Büros 1990 52 11
87. Colonia Business Center Westend-Nord, Grüneburgweg Büros 1988 51 15 HPP Hentrich-Petschnigg & Partner KG
88. Fina-Haus Innenstadt, Bleichstraße Büros 51 13
89. Sigma Bürostadt Niederrad, Lyoner Straße 20 Büros 2002 51 13 NHT-Nägele, Hofmann, Tiedemann Frankfurt Ersetzte das vorherige Bürohochhaus der Lufthansa am gleichen Standort.
90. Wohnhochhaus Homburger Landstraße 765-767 Nieder-Eschbach, Homburger Landstraße 765-767 Wohnungen 1973 50 18
91. Sonnenring Sachsenhausen, Mailänder Straße 3-15 Wohnungen 1974 50 17
92. Frankfurter Welle Westend, An der Welle Büros, Ladenzeile 2001 50 13 Helmut Joos
93. Kia Motors European Headquarters & Design Center Westend-Süd, Mailänder Straße 3-15 Büros 2007 50 11

Hochhäuser im Bau

Hochhäuser, die zur Zeit in Frankfurt am Main gebaut werden:

Gebäude Adresse Nutzung Geplante Eröffnung Höhe (m) Architekten Sonstiges
Tower 185 Europaviertel, Nahe der Messe, Friedrich-Ebert-Anlage Büros 2011 185 Christoph Mäckler Anfang 2007 wurden die Bestandsgebäude abgerissen. Am 30. Mai 2008 wurde durch eine Pressemitteilung der Entwicklungsgesellschaft Vivico bekannt gegeben, dass die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PriceWaterhouseCoopers rund 60.000 m² für ihren neuen Frankfurter Firmensitz im Tower 185 angemietet habe. Baubeginn war Ende August 2008 (Grube), die Fertigstellung ist für 2011 geplant. Gesamtfläche: 116.000 m² oberirdische BGF, ca. 36.000 m² BGF im Sockelgebäude, ca. 80.000 m² BGF im Turm, ca. 1.675 m² BGF im Regelgeschoss Turm (HHRP98)
Opernturm Westend, Bankenviertel, Bockenheimer Landstraße 2-4 Büros 2009 170 Christoph Mäckler Die Zürich Versicherung plante auf ihrem Grundstück direkt gegenüber der Alten Oper einen Neubau, der rund 100m höher ausfallen sollte als das denkmalgeschützte Vorgängergebäude, das 68 Meter hohe Zürich-Haus von 1962. Angeblich wurde gedroht, Frankfurt zu verlassen, sollte das Projekt nicht von der Stadt genehmigt werden. Der Denkmalschutz wurde daraufhin aufgehoben und das Projekt beschlossen. 2002 wurde das Zürich-Haus abgerissen, bis 2006 lag das Grundstück dann brach bis es an Tishman Speyer verkauft wurde. Seit Ende 2006 ist der Opernturm im Bau, die Fertigstellung soll Ende 2009 erfolgen. Hauptmieter wird die Schweizer Großbank UBS.
Turm am Thurn-und-Taxis-Platz (Palais Quartier) Innenstadt, Große Eschenheimer Straße Büros 2009 135 Massimiliano Fuksas, KSP Engel und Zimmermann Architekten Teil des Bauprojekts Palais Quartier auf dem bisherigen Postareal an der Einkaufsstraße Zeil. Zu dem Projekt gehören ein weiteres Hochhaus, die Rekonstruktion des im Zweiten Weltkrieges fast völlig zerstörten Palais Thurn und Taxis sowie das Einkaufszentrum My Zeil. Befindet sich seit 2004 im Bau. Für das Projekt wurde u.a. das Fernmeldehochhaus abgerissen. Seit August 2007 wächst der Büroturm in die Höhe.
Jumeirah Hotel (Palais Quartier) Innenstadt, Große Eschenheimer Straße Hotel 2010 96 Massimiliano Fuksas, KSP Engel und Zimmermann Architekten Teil des Bauprojekts Palais Quartier auf dem bisherigen Postareal an der Einkaufsstraße Zeil. Der gesamte Komplex befindet sich seit 2004 im Bau, Ende Januar 2008 wurde mit dem Hochbau des Hotelturms begonnen. Ab 2010 wird die internationale Hotelkette Jumeirah Group den Hotelturm mit 219 Zimmer betreiben. Das "Jumeirah Frankfurt Hotel" wird ein Fünf-Sterne-Haus und ist das erste Hotel der Marke Jumeirah in Deutschland.
Westarkade (KfW) Westend, am Palmengarten, Zeppelinallee 4-8 Büros 2009 54 Sauerbruch & Hutton (Berlin) Die KfW hatte ursprünglich vor, ihre vier Hochhäuser zwischen Bockenheimer Landstraße, Zeppelinallee und Palmengarten abzureißen und einen neuen Gebäudekomplex von etwa doppelter Höhe zu errichten. Da dies von der Stadt Frankfurt nicht genehmigt wurde und die maximale Gebäudehöhe an diesem Standort auf 56 Meter (Iststand der bestehenden Bebauung) begrenzt ist, wurde westlich der 56 m hohen bestehenden Bürogebäude auf dem Gelände des früheren Büchermagazins der Deutschen Bibliothek, der 2004/2005 abgerissen wurde, ein 54 m hoher Neubau mit 14 Stockwerken plus Dachterrasse als Erweiterungsbau projektiert, der bis Ende 2009 bezugsfertig sein soll. Befindet sich seit Mitte 2006 im Bau.

Geplante Hochhäuser

Der Frankfurter Hochhausrahmenplan von 1998, entworfen vom Architekten Jochem Jourdan, weist 16 Standorte aus an denen neue Hochhäuser gebaut werden dürfen und zwar in den drei Verdichtungszonen Bankenviertel, Messe/Europaviertel und Parkviertel. Das Parkviertel sollte im Zusammenhang mit dem Projekt Frankfurt 21 als neues Stadtviertel auf dem Gleisvorfeld des Hauptbahnhofs entstehen. Da das Projekt inzwischen aufgegeben wurde sind auch die dort geplanten sechs Hochhäuser nicht mehr aktuell (s.u.). Die verbliebenen zehn von der Stadt Frankfurt genehmigten Hochhausprojekte sind in dieser Liste mit HHRP98 gekennzeichnet. Erst nach zehn Jahren wurde Ende August 2008 mit dem Tower 185 das erste Projekt aus dem Plan begonnen.

In der Zwischenzeit wurden allerdings weitere Hochhäuser genehmigt (Neubau der Europäischen Zentralbank, Büro- und Hotelturm des Palais Quartier, Torhaus II, Opernturm). Politisch abgesichert sind außerdem Pläne, den AfE-Turm (s.o.) durch drei Hochhäuser mit einer Höhe zwischen 70 und 140 m zu ersetzen.

2007 wurde ein Entwurf für eine Überarbeitung des Hochhausrahmenplan, wieder erstellt vom Architekturbüro Jourdan & Müller, vorgelegt. Im Dezember 2008 genehmigte die Stadt Frankfurt auf dessen Grundlage 23 neue Hochhausprojekte an insgesamt 16 Standorten, wobei einige Türme teilweise drastisch in ihrer Höhe reduziert wurden.[1] Die neuen Projekte sind in dieser Liste mit HHRP08 gekennzeichnet.

Gebäude Adresse Nutzung Eröffnung Höhe (m) Architekten Sonstiges
Millennium Tower Europaviertel, Güterplatz 3-7 Büros  ? 369 Albert Speer & Partner, Frankfurt In den 90er Jahren als höchster Wolkenkratzer Europas (369 m, 97 Etagen) geplant. Seit 2001 besteht Baurecht. Vor einigen Jahren gab es Gerüchte, dass der New Yorker Immobilien-Tycoon Donald Trump Interesse an dem Projekt habe, konkret wurde dies aber nicht. Im Oktober 2007 wurde das Projekt auf der Immobilienmesse Cityscape in Dubai vorgestellt. Es könne als Europazentrale für global agierende Unternehmen vermarktet werden. Es seien vielversprechende Gespräche geführt worden, so ein Sprecher des Grundstückeigentümers Vivico. Es gebe großes Interesse sowohl bei Privatunternehmen als auch bei staatlichen Stellen. (HHRP98)
Marieninsel Bahnhofsviertel, Bankenviertel, Taunusanlage 11  ? 210 Ursprünglich waren 250 m angedacht. Soll das bestehende Hochhaus Taunusanlage 11 (75 m) und zwei weitere niedrigere Gebäude ersetzen. Grundstückseigentümer sind die DekaBank Deutsche Girozentrale, die Immobilienfondsgesellschaft der Deutschen Bank DB Real Estate sowie die Degi, die Managementgesellschaft für offene Immobilienfonds der Dresdner Bank. (HHRP08)
Tower 1 (Skyline Plaza) Europaviertel Büros  ? 210 Jean Nouvel, Paris Bestandteil des geplanten Unterhaltungs- und Einkaufszentrums Skyline Plaza (ehemalige Namen: Westend Plaza, Urban Entertainment Center) auf dem Gelände des ehemaligen Hauptgüterbahnhofs. Die Verwirklichung des Tower 1 wurde vorerst zurückgestellt und ist für die Grundstückseigentümer derzeit "kein Thema" (Januar 2008). (HHRP98)
BahnTower Gutleutviertel, Mannheimer Straße Büros  ? 200 Die Deutsche Bahn fragte kurz nach 2000 bei der Stadt an, ob sie ein mindestens 100 m hohes Gebäude in der Mainzer Landstraße westlich der Düsseldorfer Landstraße errichten dürfe. Dies wurde abgelehnt. Ersatzweise wurde 2007 vom Stadtplaner Jochem Jourdan das Grundstück auf dem Parkplatz an der Südseite des Hauptbahnhofs ins Gespräch gebracht, auf dem in den 1980er Jahren das höchste Gebäude Europas unter dem Namen "Campanile" hatte entstehen sollen, was jedoch damals am Einspruch einer Anwohnerin gescheitert war. Die Frankfurter Stadtverordneten konnten sich allerdings zunächst nur auf eine Maximalhöhe von 100 m verständigen. Nachdem die Deutsche Bahn Interesse an der Anmietung eines solchen Turms signalisiert hatte und auch weitere politische Forderungen (Integration Busbahnhof, Wohnungen, u.a.) vom Grundstückseigentümer Vivico positiv beschieden wurden, sprachen sich die CDU- und Grünen-Fraktionen für eine Höhe von 200 m aus. Eine Zustimmung der Nachbarn ist durch eine Änderung des Baurechts nicht mehr erforderlich.[2] (HHRP08)
Hochhauskomplex Neue Mainzer Straße Innenstadt, Bankenviertel, Neue Mainzer Straße 57-59 Büros  ? 197 KSP Engel und Zimmermann Architekten, Frankfurt Geplantes neues Hochhaus auf Grundstücken der Frankfurter Sparkasse und der Württembergischen Hypothekenbank im Bankenviertel. Das Projekt wird zur Zeit vermarktet. Ein Baubeginn steht nicht fest. (HHRP98)
Skytower Ostend, Rückertstraße Büros 2013? 185 Coop Himmelb(l)au, Wien Die Europäische Zentralbank plant auf dem Gelände der ehemaligen Großmarkthalle im Ostend ihre neue Zentrale zu beziehen. Baubeginn für den spektakulären, in sich verdrehten Doppelturm war im April 2008, jedoch wurden die Bauarbeiten kurze Zeit später wieder gestoppt, da die EZB für die veranschlagten Gesamtkosten von 500 Millionen Euro keinen Generalunternehmer für den Hochhausbau gefunden hatte. Im Dezember 2008 gab die EZB bekannt, dass sie den Bau erneut ausschreiben werde. Ob der Turm überhaupt gebaut wird soll Ende 2009 entschieden werden, die Fertigstellung könnte dann im Jahr 2013 erfolgen.
Hochhaus Metzler Bank/LHB Internationale Handelsbank Innenstadt, Bankenviertel, Große Gallusstraße/Neue Mainzer Straße Büros  ? 175 Geplantes Hochhaus des Bankhaus Metzler und der LHB Internationale Handelsbank. Die Planung wird derzeit nicht aktiv vorangetrieben. (HHRP98)
DZ Bank Westend, Bankenviertel, Platz der Republik Büros  ? 175 Die DZ Bank plant ein drittes Hochhaus zwischen dem Westend Tower und dem City-Hochhaus als Erweiterung ihrer Zentrale. Der Standort wurde durch die Stadt Frankfurt zunächst wegen drohender Verschattung des Westens abgelehnt, im Zuge der Finanzkrise ab 2007 jedoch letztlich befürwortet. Im Gegenzug muss sich die DZ Bank verpflichten neue Arbeitsplätze in dem Turm zu konzentrieren und das Union Investment-Hochhaus zu einem Wohnturm umbauen zu lassen, um die Forderung der Stadt nach 30 Prozent Wohnanteil zu erfüllen. (HHRP08)
Taunusturm, auch Kaiserkarree Innenstadt, Bankenviertel, Taunustor Büros u. Wohnungen  ? 160 Gruber und Kleine-Kraneburg, Frankfurt Geplantes Hochhaus auf einem Grundstück der Commerzbank. Die Baugenehmigung wurde 2005 erteilt. Ende 2007 wurde das Grundstück an die Commerz Real AG und Tishman Speyer verkauft. Die ursprüngliche Planung sah einen 135 Meter hohen Turm vor, nun sind zwei Hochhäuser auf dem Grundstück geplant (160 Meter und 60 Meter). Baubeginn Ende 2009.[3] (HHRP98)
Grand Hyatt Hotel (Skyline Plaza) Europaviertel Hotel 2011/2012 160 Bestandteil des geplanten Unterhaltungs- und Einkaufszentrums Skyline Plaza auf dem Gelände des ehemaligen Hauptgüterbahnhofs. Im Januar 2008 wurde mit Hyatt International ein Managementvertrag für ein 5-Sterne-Plus-Luxushotel mit über 400 Zimmern unterzeichnet. In über 100 m Höhe ist ein öffentliches Besucherzentrum vorgesehen, im oberen Teil des Turms werden auch Wohnungen entstehen. Vivico plant 2009 mit dem Bau zu beginnen. (HHRP98)
Hochhaus am Güterplatz, auch Telenorma-Hochhaus Gallus Büros  ? 160 Der Stand der Planungen ist ungewiss. Der Grundstückseigentümer Bosch hat zur Zeit (Juni 2007) selbst keinen Bedarf an neuen Flächen. Das Projekt wurde von der Stadt Frankfurt genehmigt. (HHRP08)
Hochhaus Ehemaliges Polizeipräsidium Gallus, Friedrich-Ebert-Anlage Büros  ? 145 Konkrete Bauabsichten gibt es zur Zeit nicht. Mit dem direkt gegenüberliegenden, etwa gleich hohem City-Haus würde eine Verbindung der Hochhäuserkette an der Mainzer Landstraße und der Friedrich-Ebert-Anlage entstehen. (HHRP98)
Torhaus II Bockenheim, auf dem Messegelände Büros  ? 140 Das Torhaus II soll zusammen mit dem benachbarten Investment Banking Center (IBC) Hochhaus das westliche Eingangstor zur Frankfurter Innenstadt darstellen.
Hochhaus Ehemaliges Poseidon-Haus Westend, Theodor-Heuss-Allee/ Hamburger Allee Büros  ? 140 Soll das bestehende Poseidon-Haus gegenüber dem Plaza Büro Center ersetzen. Die Höhe war ursprünglich mit 180 m angedacht. Da das Poseidon-Haus erst kürzlich neu vermietet wurde ist eine Realisierung des Hochhauses unwahrscheinlich. (HHRP08)
Bockenheim-Campus-Areal, Büroturm 1 Westend, Robert-Mayer-Straße Büros  ? 140 Ein Ensemble von drei Türmen soll den bestehenden AfE-Turm der Goethe-Universität ersetzen. (HHRP08)
Hochhaus Frankfurter Sparkasse 1822/ Landeszentralbank Innenstadt, Bankenviertel, Neue Mainzer Straße Büros  ? 130 Das Hochhaus soll erst dann entwickelt werden, wenn das benachbarte Projekt Hochhauskomplex Neue Mainzer Straße (197 m) fertiggestellt wurde. (HHRP98)
Hochhaus an der Matthäuskirche Gallus, Friedrich-Ebert-Anlage Büros  ? 130 Entgegen früheren Planungen soll die Matthäuskirche dem Neubau nun doch nicht weichen. Das Hochhaus soll auf dem Gelände hinter der Kirche errichtet werden. (HHRP08)
Turmhaus Neue Mitte Höchst Höchst, Industriepark Büros, Technik  ? 120 Kollhoff und Timmermann, Berlin Anstelle des abgerissenen Hochhauses C660 (s.u.) der ehemaligen Hoechst AG.
Hochhaus Deutsche Post Gallus, Hafenstraße/Adam-Riese-Straße Büros  ? 110 Als Ergänzung zum bestehenden 93 m hohen Hochhaus Hafenstraße 51 (s.o.).(HHRP08)
WinX (Maintor) Innenstadt, Bankenviertel, Weißfrauenstraße Büros und Wohnungen 2012 100 Geplantes Hochhaus auf dem ehemaligen Grundstück der Degussa am Mainufer zwischen Bankenviertel und Altstadt. Die Planungen sahen zunächst einen 150 m hohen Turm vor, in Verhandlungen mit der Stadt Frankfurt wurde die Höhe aber auf 100 m reduziert. Auf dem Grundstück entstehen zwei weitere kleinere Hochhäuser mit jeweils 60 m Höhe. Das gesamte Grundstück wird von 2009-2012 neu bebaut werden. (HHRP08)
Hochhaus Östlicher Europagarten 1 Europaviertel Büros  ? 100 Am östlichen Ende des Europagartens sollen zwei Hochhäuser in Portalsituation entstehen. Das niedrigere, südlich gelegene Hochhaus darf 60 m hoch werden. (HHRP08)
Hochhaus Emser Brücke 1 Europaviertel Büros  ? 100 An der Emser Brücke sollen zwei Hochhäuser in Portalsituation entstehen. Das niedrigere, südwestlich gelegene Hochhaus darf 80 m hoch werden. (HHRP08)
Bockenheim-Campus-Areal, Büroturm 2 Westend, Robert-Mayer-Straße Büros  ? 100 Ein Ensemble von drei Türmen soll den bestehenden AfE-Turm der Goethe-Universität ersetzen. (HHRP08)
Hochhaus Emser Brücke 2 Europaviertel Büros  ? 80 An der Emser Brücke sollen zwei Hochhäuser in Portalsituation entstehen. Das höhere, nordwestlich gelegene Hochhaus darf 100 m hoch werden. (HHRP08)
West-Tower Theodor-Heuss-Allee 116 2011 70 Ursprünglich war an dieser Stelle der sogenannte City West Tower geplant.

Den damaligen Wettbewerb 2001 konnte das Architektur-Büro Ingenhoven für sich entscheiden. Das Projekt wurde allerdings nie umgesetzt. Die Strabag Real Estate und der Frankfurter Projektentwickler Arthur Wiener haben das Grundstück im Jahr 2008 erworben und möchten darauf ein spekulatives Bürogebäude (26.000 m² BGF) von etwa 70m Höhe errichten. Baubeginn ist Mitte 2009 und die Aufnahme in den aktuellen Hochhaus-Rahmenplan ist nicht erforderlich, da für das Grundstück ein rechtskräftiger Bebauungsplan existiert.

Bockenheim-Campus-Areal, Wohnturm Westend, Robert-Mayer-Straße Wohnen  ? 70 Ein Ensemble von drei Türmen soll den bestehenden AfE-Turm der Goethe-Universität ersetzen. (HHRP08)
Allianz-Hochhaus Westend, Bankenviertel, Taunusanlage Wohnen, Hotel  ? 60 Die Allianz wollte auf ihrem Grundstück an der Taunusanlage als Teil des neue errichteten MainBuilding-Komplexes ein 160 m hohes Hochhaus errichten. Das Grundstück liegt zwischen den Türmen der Deutschen Bank (155 m) und dem gerade im Bau befindlichen Opernturm (168 m). Die Stadt Frankfurt hat dieses Anliegen allerdings zurückgewiesen und nur eine maximale Höhe von 60 m genehmigt, da ein höheres Gebäude den nahgelegen Opernplatz verschatten würde. (HHRP08)
Hochhaus Osthafenmole Osthafen Hotel  ? 60 Das Hotel in der Nähe des Neubaus der EZB am Main soll einen spektakulären Blick auf die Frankfurter Skyline bieten. Es ist allerdings umstritten, da der EZB-Neubau ein Solitär im Ostend sein soll und ein weiterer Hochhauspulk an dieser Stelle nicht gewünscht ist. Das Hochhaus wurde 2008 genehmigt, allerdings nur mit 60 m Höhe. (HHRP08)
Hochhaus Weißfrauenstraße (Maintor) Innenstadt, Bankenviertel, Weißfrauenstraße Büros und Wohnungen 2012 60 Geplantes Hochhaus auf dem ehemaligen Grundstück der Degussa am Mainufer zwischen Bankenviertel und Altstadt als Teil des Maintor-Projekts. (HHRP08)
Hochhaus Neue Mainzer Straße (Maintor) Innenstadt, Bankenviertel, Weißfrauenstraße Büros und Wohnungen 2012 60 Geplantes Hochhaus auf dem ehemaligen Grundstück der Degussa am Mainufer zwischen Bankenviertel und Altstadt als Teil des Maintor-Projekts. (HHRP08)
Hochhaus Stiftstraße Innenstadt, Sireo-Telekom-Areal Büros  ? 60 Das Hochhaus soll zusammen mit den Türmen von Palais Quartier, dem Skylight und dem geplanten Wohnhochhaus an der Katzenpforte einen kleinen Hochhauspulk in der Innenstadt bilden. Vorgeschlagen war eine Höhe von 100 m. (HHRP08)
Hochhaus Mainzer Landstraße 36 Innenstadt, Bankenviertel Büros  ? 60 Das Grundstück befindet sich zwischen dem Trianon und dem Frankfurter Büro Center. (HHRP08)
Hochhaus Stiftstraße/ Katzenpforte Innenstadt Wohnen  ? 60 Das Hochhaus soll zusammen mit den Türmen von Palais Quartier, dem Skylight und dem Hochhaus auf dem Sireo-Telekom-Areal einen kleinen Hochhauspulk in der Innenstadt bilden. (HHRP08)
Hochhaus Östlicher Europagarten 2 Europaviertel Büros  ? 60 Am östlichen Ende des Europagartens sollen zwei Hochhäuser in Portalsituation entstehen. Das höhere, nördlich gelegene Hochhaus darf 100 m hoch werden. (HHRP08)
Hochhaus an der Festhalle Westend Büros  ? 60 Standort ist zwischen der Festhalle und dem Messeturm auf dem Messegelände. (HHRP08)

Aufgegebene Hochhausplanungen

Hochhäuser, die nie verwirklicht wurden.

Gebäude Adresse Nutzung Eröffnung Höhe (m) Architekten Sonstiges
Hochhaus Hauptbahnhof II neuer Stadtteil Parkviertel Büros - 290 War Bestandteil des ehrgeizigen Projekts Frankfurt 21, d.h. der Untertunnelung der Frankfurter Innenstadt und Nutzung des freiwerdenden Gleisvorfeldes des Hauptbahnhofes für ein neues Stadtviertel. Das gesamte Projekt aus den 90er Jahren ist mittlerweile aus Kostengründen verworfen worden.
Campanile Gutleutviertel, Mannheimer Straße Büros - 264 In den 1980er Jahren sollte auf dem Parkplatz an der Südseite des Hauptbahnhofs das höchste Gebäude Europas (264 m strukturelle Höhe, 300 m mit Antenne) unter dem Namen "Campanile" entstehen. Das Projekt scheiterte an einer Nachbarin, die die benötigte Zustimmung für den Bau verweigerte und sich auch nicht durch eine millionenhohe Summe umstimmen ließ. 2007 brachte der Stadtplaner Jochem Jourdan das Grundstück für einen 180 m hohen Turm wieder ins Gespräch (Bahn-Tower). Eine Zustimmung der Nachbarn ist durch eine Änderung des Baurechts nicht mehr nötig.[2] (HHRP08)
Hochhaus Hauptbahnhof III neuer Stadtteil Parkviertel Büros - 250 War Bestandteil des Projekts Frankfurt 21.
Hochhaus Hauptbahnhof I neuer Stadtteil Parkviertel Büros - 230 War Bestandteil des Projekts Frankfurt 21.
MAX Bankenviertel Büros - 228 2000 fertig ausgearbeitetes Hochhausprojekt der Deutschen Bank, das wegen des zurückgegangenen Bauinteresses am Markt in der dann folgenden Wirtschaftskrise seit 2001 nicht mehr weiterverfolgt wurde.
Hochhaus Hauptbahnhof V neuer Stadtteil Parkviertel Büros - 175 War Bestandteil des Projekts Frankfurt 21.
Hochhaus Hauptbahnhof IV neuer Stadtteil Parkviertel Büros - 170 War Bestandteil des Projekts Frankfurt 21.
Hochhaus Hauptbahnhof VI neuer Stadtteil Parkviertel Büros - 160 War Bestandteil des Projekts Frankfurt 21.

Abgerissene Hochhäuser

In Frankfurt werden nicht nur Hochhäuser gebaut, sondern auch abgerissen. Meist, um sie durch neue Hochhäuser zu ersetzen.

Gebäude Adresse Nutzung Eröffnung Höhe (m) Architekten Sonstiges
Hochtief-Hochhaus Westend, Bockenheimer Landstraße 24-26 Büros 1974 83 Egon Eiermann Wurde 2004 abgerissen. Die Hochtief AG hat einen Hochhausneubau namens Westend Duo (s.o.) an dieser Stelle 2006 abgeschlossen.
Hauptverwaltung Deutsche Bahn AG, Haus I Gallus, Friedrich-Ebert-Anlage Büros, Konzernzentrale 1975 75 Anstelle der ehemaligen DB-Verwaltung steht heute der Gebäudekomplex Kastor und Pollux (s.o.).
Fernmeldehochhaus Innenstadt, Große Eschenheimer Straße 14 Büros, Telekom 1954 69 Heinrich Ebert Vor dem Bau den Fernsehturms trug das Fernmeldehochhaus beeindruckende Sendeanlagen auf seiner nicht minder erstaunlichen, auskragenden Dachplatte. Das Gebäude war denkmalgeschützt und Teil eines sehenswerten Ensembles hochwertiger 50er-Jahre-Architektur. Es wurde 2004 abgetragen da auf dem Grundstück das Großprojekt Palais Quartier gebaut wird.
Zürich-Haus Westend, Bockenheimer Landstraße 2-4 (Opernplatz) Büros 1962 68 Werner Stüchli, Udo von Schauroth Das denkmalgeschützte Hochhaus der Zürich-Versicherung wurde 2002 abgerissen und sollte durch einen wesentlich höheren Neubau ersetzt werden, wozu es aufgrund der Finanzkrise der Zürich nicht kam. Auf Druck der Stadtverwaltung verkaufte die Versicherung Grundstück und Baurecht an das amerikanische Unternehmen Tishman Speyer Properties, die das Neubauprojekt unter dem Namen Opernturm anging.
Holzmann-Hochhaus Bahnhofsviertel, Taunusstraße 2 Büros 1968 65 Johannes Krahn Die Philipp Holzmann AG war für zahlreiche Frankfurter Wolkenkratzer die ausführende Baufirma, ihr Konkurs das Ende eines wichtigen Kapitels Frankfurter Hochhausgeschichte. Die Konzernzentrale in der Taunusstraße wurde 2002 abgerissen und durch einen deutlich höheren Neubau namens Skyper (siehe oben) ersetzt.
Verwaltungsgebäude C 660 Höchst, Industriepark Büros, Konzernzentrale 1955 54 Gerhard Weber Das ehemalige Verwaltungsgebäude der Hoechst AG wurde nach dem Krieg mitten auf der durchs Werk verlaufenden und kurz zuvor für die Öffentlichkeit gesperrten Mainzer Landstraße errichtet. In unmittelbarer Nähe steht das denkmalgeschützte Verwaltungsgebäude von Peter Behrens. Im Gebäude C 660 gab es einen der höchsten Paternoster-Aufzüge der Stadt über 12 Stockwerke. Das Hochhaus wurde 2003 abgerissen, um Platz für ein neues Hochhaus zu schaffen.
Studentenwohnheim FH Nordweststadt Heddernheim, Walter-Möller-Platz 1 Wohnungen 1966 50 Das unmittelbar am Nordwestzentrum gelegene Hochhaus wurde 2002 gesprengt.
Hauptverwaltung Deutsche Bahn AG, Haus II Gallus, Friedrich-Ebert-Anlage Büros, Konzernzentrale 1953 45 Waltenberg, FAAG Das Haus wurde 1994 gesprengt. Anstelle der ehemaligen DB-Verwaltung steht heute der Gebäudekomplex Kastor und Pollux (siehe oben).
AEG-Hochhaus Sachsenhausen, Theodor-Stern-Kai 1 Büros, Konzernzentrale 1951 45 Die Zentrale der AEG nahm einen ganzen Straßenblock am südwestlichen Brückenkopf der Friedensbrücke ein. Das Hochhaus mit seiner großen Uhr war eines der schönsten Gebäude der 50er Jahre in Frankfurt. Nach der Sprengung entstand hier ein großer, durchsichtig wirkender Gebäudekomplex der Allianz AG.

Einzelnachweise

  1. Frankfurter Neue Presse, 12.12.2008: So wächst Frankfurt in den Himmel
  2. a b Rainer Schulze: „Campanile“ darf 210 Meter hoch werden - Bahn möchte Büroturm am Hauptbahnhof mieten. In: FAZ.net am 11.9.2008.
  3. Frankfurter Rundschau: Krisentrotzer Wolkenkratzer

Weblinks

Diese Seite wurde in die Auswahl der informativen Listen und Portale aufgenommen.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der Hochhäuser in Frankfurt am Main — Skylineansicht vom südlichen Mainufer mit Flößerbrücke und Domturm (2011) …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Hochhäuser in Berlin — Hochhäuser am Potsdamer Platz aus der Ferne Diese Liste der Hochhäuser in Berlin führt alle in Berlin existierenden Hochhäuser ab einer strukturellen Höhe von 50 Metern auf. Die Berliner Skyline ist, anders als beispielsweise die Frankfurter,… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Hochhäuser in Essen — Skyline Essen von Osten: links RWE Turm, Mitte hinten Kruppstraße 5, davor Huyssenallee 2, davor RellingHaus II, rechts Postbank Hochhaus, dahinter Thyssenhaus Die Liste der Hochhäuser in Essen führt alle Essener Hochhäuser auf, die… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Hochhäuser in Bonn — Die Liste der Hochhäuser in Bonn führt alle Hochhäuser in Bonn auf, die eine strukturelle Höhe von 50 Metern erreichen. Die Bonner Skyline ist vor allem durch den für die Größe Bonns überdurchschnittlich hohen Post Tower geprägt, welcher mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Sehenswürdigkeiten in Frankfurt am Main — In der folgenden Liste sind die Sehenswürdigkeiten der Stadt Frankfurt am Main aufgeführt. Dabei sind doppelte Nennungen erwünscht, wenn ein Artikel in mehrere Kategorien gehört. Inhaltsverzeichnis 1 Bauwerke 1.1 Nach Entstehungszeit 1.1.1… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Hochhäuser in Düsseldorf —  Karte mit allen verlinkten Seiten: OSM, Google oder …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Hochhäuser in Dortmund — Die Liste der Hochhäuser in Dortmund führt alle Dortmunder Hochhäuser auf, die eine strukturelle Höhe von 50 Metern erreichen oder diese überschreiten. Wolkenkratzer gibt es in Dortmund nicht, da kein Dortmunder Gebäude eine Dachhöhe von… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Hochhäuser in Hamburg — Die Liste der Hochhäuser in Hamburg führt alle Hamburger Hochhäuser auf, die eine strukturelle Höhe von 50 Metern erreichen oder diese überschreiten. Gebäude mit einer strukturellen Höhe von über 150 m gibt es in Hamburg keine. Nr. Gebäude… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Hochhäuser in Köln — Diese Liste der Hochhäuser in Köln führt Wohn , Geschäfts und Bürogebäude (also keine Sende oder Kirchtürme) auf, die die Höhe von 50 Metern ohne Aufbauten erreichen und überschreiten. Mit seiner Fertigstellung 1925 war das Hansahochhaus mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Hochhäuser in Stuttgart — Die Liste der Hochhäuser in Stuttgart führt alle in Stuttgart befindlichen Hochhäuser ab einer strukturellen Höhe von 50 Metern auf. Nr. Name Stadtbezirk Höhe Etagen Baujahr Bemerkungen Foto 1. Colorado Vaihingen 77 m 19 2003 …   Deutsch Wikipedia