Liste der Maria des Erdmondes


Liste der Maria des Erdmondes
Erdzugewandte Seite des Mondes mit den größten Maria und Kratern gekennzeichnet.

Die Maria (auf der ersten Silbe zu betonen; lateinisch für „Meere“, Singular: das Mare) sind dunkle Tiefebenen auf dem Erdmond (fast nur auf der Mondvorderseite), die insgesamt 16 Prozent der Oberfläche des Mondes bedecken. Sie erhielten ihre Namen, da man sie früher für Meere hielt. Sie bestehen aus 3,1 bis 3,8 Milliarden Jahre alten dunklen Basalten, weisen nur wenige Krater auf und sind von einer 2 bis 8 Meter dicken Regolithschicht bedeckt, die reich an Eisen und Magnesium ist. Sie sind vermutlich durch große Einschläge in der Frühphase des Mondes entstanden. Da in diesem Entwicklungsstadium der Mantel noch flüssig war, sind sie anschließend mit Lava (Lunabas) aus dem Inneren vollgelaufen. Die Maria weisen, mit Ausnahme der Krater, nur sehr geringe Höhenunterschiede von maximal 100 Meter auf.

Bei den als „Seen“, „Sümpfe“ und „Buchten“ bezeichneten Strukturen handelt es sich ebenfalls um basaltische Tiefebenen mit zu den Maria vergleichbarer Entstehungsgeschichte.

Inhaltsverzeichnis

Interaktive Karte

Auf diesem Foto des Mondes sind die größten Strukturen mit den entsprechenden Wikipediaeinträgen verlinkt. Die Namen erscheinen neben dem Cursor. Die Mondachse ist auf diesem Bild ungefähr 45 Grad nach links geneigt. Er erscheint also, wie man ihn in mittleren nördlichen Breiten nach seinem Aufgang im Osten beobachten kann.

Mare Imbrium Mare Tranquillitatis Mare Serenitatis Mare Crisium Mare Fecunditatis Mare Nectaris Mare Frigoris Mare Frigoris Mare Frigoris Oceanus Procellarum Oceanus Procellarum Mare Humorum Mare Nubium Mare Cognitum Mare Vaporum Sinus Aestuum Kopernikus Kepler Tycho Kaukasus Apeninnen Alpen Plato MondWeltall
Über dieses Bild

Außer den Maria sind auch einige Krater und Gebirgszüge eingezeichnet.

Meere

Die Meere des Mondes
Lateinischer Name Deutscher Name Lage Mittlerer
Durchmesser (km)
Mare Anguis Schlangen-Meer 22° 36' N 67° 42' O 150
Mare Australe Südliches Meer 38° 54' S 93° 00' O 603
Mare Cognitum Bekanntes Meer 10° 00' S 23° 06' W 376
Mare Crisium Meer der Gefahren 17° 00' N 59° 06' O 418
Mare Fecunditatis Meer der Fruchtbarkeit 7° 48' S 51° 18' O 909
Mare Frigoris Meer der Kälte 56° 00' N 1° 24' O 1596
Mare Humboldtianum Humboldt-Meer 56° 48' N 81° 30' O 273
Mare Humorum Meer der Feuchtigkeit 24° 24' S 38° 36' W 389
Mare Imbrium Regenmeer 32° 48' N 15° 36' W 1123
Mare Ingenii Meer der Begabung 33° 42' S 163° 30' O 318
Mare Insularum Insel-Meer 7° 30' N 30° 54' W 513
Mare Marginis Randmeer 13° 18' N 86° 06' O 420
Mare Moscoviense

oder auch Mare Moskwa

Moskau-Meer 27° 18' N 147° 54' O 277
Mare Nectaris Nektarmeer 15° 12' S 35° 30' O 333
Mare Nubium Wolkenmeer 21° 18' S 16° 36' W 715
Mare Orientale Östliches Meer 19° 24' S 92° 48' W 327
Mare Serenitatis Meer der Heiterkeit 28° 00' N 17° 30' O 707
Mare Smythii Smyth-Meer 1° 18' N 87° 30' O 373
Mare Spumans Schäumendes Meer 1° 06' N 65° 06' O 139
Mare Tranquillitatis Meer der Ruhe 8° 30' N 31° 24' O 873
Mare Undarum Wellenmeer 6° 48' N 68° 24' O 243
Mare Vaporum Meer der Dünste 13° 18' N 3° 36' O 245
Oceanus Procellarum Ozean der Stürme 18° 24' N 57° 24' W 2568

Seen

Vergleichbar mit den Maria sind die Lacus (dt. „Seen“), bei denen es sich um kleinere, unebenere Basaltebenen mit ähnlichem Ursprung handelt.

Die Seen des Mondes
Lateinischer Name Deutscher Name Lage Mittlerer
Durchmesser (km)
Lacus Aestatis Sommer-See 15° 00' S 69° 00' W 90
Lacus Autumni Herbst-See 9° 54' S 83° 54' W 183
Lacus Bonitatis See der Güte 23° 12' N 43° 42' O 92
Lacus Doloris See der Qual 17° 06' N 9° 00' O 110
Lacus Excellentiae See der Vortrefflichkeit 35° 24' S 44° 00' W 184
Lacus Felicitatis See des Glücks 19° 00' N 5° 00' O 90
Lacus Gaudii See der Freude 16° 12' N 12° 36' O 113
Lacus Hiemalis Winter-See 15° 00' N 14° 00' O 50
Lacus Lenitatis See der Sanftheit 14° 00' N 12° 00' O 80
Lacus Luxuriae See des Überflusses 19° 00' N 176° 00' O 50
Lacus Mortis See des Todes 45° 00' N 27° 12' O 151
Lacus Oblivionis See der Vergessenheit 21° 00' S 168° 00' W 50
Lacus Odii See des Hasses 19° 00' N 7° 00' O 70
Lacus Perseverantiae See der Ausdauer 8° 00' N 62° 00' O 70
Lacus Solitudinis See der Einsamkeit 27° 48' S 104° 18' O 139
Lacus Somniorum See der Träume 38° 00' N 29° 12' O 384
Lacus Spei See der Hoffnung 43° 00' N 65° 00' O 80
Lacus Temporis See der Zeit 45° 54' N 58° 24' O 117
Lacus Timoris See der Furcht 38° 48' S 27° 18' W 117
Lacus Veris Frühlings-See 16° 30' S 86° 06' W 396

Sümpfe

Weitere unregelmäßigere Basalt-Strukturen werden als Palus (dt. „Sumpf“) bezeichnet.

Die Sümpfe des Mondes
Lateinischer Name Deutscher Name Lage Mittlerer
Durchmesser (km)
Palus Epidemiarum Sumpf der Seuchen 32° 00' S 28° 12' W 286
Palus Putredinis Sumpf der Fäulnis 26° 30' N 0° 24' O 161
Palus Somni Sumpf des Schlafs 14° 06' N 45° 00' O 143

Buchten

Halbkreisförmige Ausbuchtungen der Maria werden als Sinus (dt. „Bucht“) bezeichnet.

Die Buchten des Mondes
Lateinischer Name Deutscher Name Lage Mittlerer
Durchmesser (km)
Sinus Aestuum Bucht der Hitze 10° 54' N 8° 48' W 290
Sinus Amoris Bucht der Liebe 18° 06' N 39° 06' O 130
Sinus Asperitatis Bucht der Rauheit 3° 48' S 27° 24' O 206
Sinus Concordiae Bucht der Eintracht 10° 48' N 43° 12' O 142
Sinus Fidei Bucht des Glaubens 18° 00' N 2° 00' O 70
Sinus Honoris Bucht der Ehre 11° 42' N 18° 06' O 109
Sinus Iridum Regenbogenbucht 44° 06' N 31° 30' W 236
Sinus Lunicus Luna-Bucht 31° 48' N 1° 24' W 126
Sinus Medii Bucht der Mitte 2° 24' N 1° 42' O 335
Sinus Roris Bucht des Taues 54° 00' N 56° 36' W 202
Sinus Successus Bucht des Erfolgs 0° 54' N 59° 00' O 132

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Maria des Erdmondes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der Krater des Erdmondes — Offizielle Namen von Strukturen auf Himmelskörpern werden von der Internationalen Astronomischen Union (IAU) vergeben. Verwaltet werden die Listen vom US Geological Survey (USGS) im Gazetteer of Planetary Nomenclature (siehe Weblinks). Sie werden …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Rillenstrukturen des Erdmondes — Dies ist eine Auflistung der Rupes (Furchen) und Rimae (Rillen und Rillengruppen) des Mondes. Hadley Rille (Apollo 15, NASA) Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Krater des Erdmondes/A — Krater des Erdmondes   A B C D E F G H I J K L M …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Krater des Erdmondes/G — Liste der Krater des Erdmondes   A B C D E F G H I J K L M …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Krater des Erdmondes/M — Liste der Krater des Erdmondes   A B C D E F G H I J K L M …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Krater des Erdmondes/R — Liste der Krater des Erdmondes   A B C D E F G H I J K L M …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mondkrater — Offizielle Namen von Strukturen auf Himmelskörpern werden von der Internationalen Astronomischen Union (IAU) vergeben. Verwaltet werden die Listen vom US Geological Survey (USGS) im Gazetteer of Planetary Nomenclature (siehe Weblinks). Sie werden …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Referenztabellen/Wissenschaft — Inhaltsverzeichnis 1 Wissenschaft allgemein 2 Mathematik 3 Physik 4 Chemie 5 Astronomie und Raumfahrt 5.1 Astronomische Objekte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Berge und Gebirge des Erdmondes — Dies ist eine Liste der Bergstrukturen auf dem Mond der Erde. Inhaltsverzeichnis 1 Gebirge 2 Berge 3 Kaps 4 Meeresrücken …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Merkurkrater — Die Oberfläche des Merkurs, unten mittig der Krater Atget Die Liste der Merkurkrater umfasst nur die bisher offiziell benannten Einschlagkrater auf dem Merkur. Die Krater auf dem Merkur werden nach verstorbenen Künstlern, Musikern, Malern und… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.