Liste der Rekorde der Österreichischen Eishockeyliga


Liste der Rekorde der Österreichischen Eishockeyliga

Auf dieser Seite sind die Rekorde der Österreichischen Eishockeyliga aufgelistet. Die Meistertitel reichen zurück bis zur Austragung der ersten Spielzeit im Jahr 1923. Alle übrigen Statistiken beziehen sich auf die Zeit seit der Gründung der österreichischen Eishockeyliga im Jahr 1965. Noch in der Liga aktive Spieler und Mannschaften sind gelb hinterlegt.

Inhaltsverzeichnis

Teamrekorde

Meistertitel

Anmerkung: Die Anzahl der Meistertitel bezieht sich auf sämtliche bisher ausgetragenen Saisonen seit 1923.

Titel
Platz Team Titel
1. EC KAC 29
2. Wiener EV 14
3. VEU Feldkirch 9
4. EV Innsbruck 7
5. EC VSV 6

Ewige Tabelle

Die folgende Tabelle gibt die Bilanz aller Hauptrunden der Bundesligasaisonen seit der Spielzeit 1965/66 wieder. Der einzige Verein, der alle Saisonen bestritt, ist der EC KAC. Angemerkt sei noch, dass die Tore der Saison 1976/77 nicht ermittelt werden konnten. Diese Daten sind daher in der untenstehenden Tabelle nicht enthalten.

Stand: nach der Saison 2009/10

Team Saisonen GP W L T OTL GF GA +/- Pts Pts% Titel seit 1965/66
EC KAC 45 1250 760 368 84 38 5710 3951 +1759 1642 65,68% 22
EC VSV 33 994 543 324 83 44 4071 3273 +798 1213 61,02% 6
VEU Feldkirch 35 858 402 371 77 8 3534 3503 +31 889 51,81% 9
Innsbrucker EV 27 656 337 241 78 0 2893 2433 +460 752 57,32% 0
Wiener EV 30 660 275 303 79 3 2592 2726 -134 632 47,88% 0
EHC Linz 10 454 264 149 0 41 1520 1243 +277 569 62,67% 1
Vienna Capitals 9 418 233 140 0 45 1460 1276 +184 511 61,12% 1
ATSE Graz 16 386 200 149 37 0 1475 1256 +219 437 56,61% 2
Graz 99ers 10 454 194 212 0 48 1318 1571 -253 436 48,02% 0
HC Innsbruck 9 400 197 167 0 36 1274 1362 -88 430 53,75% 0
Kapfenberger SV 18 456 171 237 41 7 1650 1963 -313 390 42,76% 0
EC Red Bull Salzburg 6 296 166 98 0 32 1064 910 +154 364 61,49% 4
EHC Lustenau 12 354 105 221 19 9 1353 1814 -461 238 33,62% 0
HC Salzburg 10 276 90 155 31 0 1047 1291 -244 211 38,22% 0
HK Jesenice 4 200 90 89 0 21 621 688 -67 201 50,25% 0
WAT Stadlau 10 276 76 164 36 0 989 1426 -437 188 34,06% 0
EK Zell am See 9 212 59 136 11 6 648 1105 -457 135 31,84% 0
EC Graz 7 126 50 52 24 0 489 501 -12 124 49,21% 0
HDD Olimpija Ljubljana 3 144 50 79 0 15 380 518 -138 115 39,93% 0
Fehérvár Alba Volán 19 3 144 47 77 0 20 363 499 -136 114 39,58% 0
EC Kitzbühel 8 148 46 90 12 0 510 741 -231 104 35,14% 0
CE Wien 3 74 32 29 13 0 327 291 +36 77 52,03% 0
KHL Medveščak Zagreb 1 54 25 22 0 7 160 182 -22 57 52,78% 0
GEV Innsbruck 1 40 22 15 3 0 188 151 +37 47 58,75% 1
EV Zeltweg 3 72 16 58 4 4 237 497 -260 40 24,39% 0
EC Salzburg 2 48 12 27 9 0 159 267 -111 33 34,38% 0
EC Ehrwald 1 18 8 10 0 0 62 68 -6 16 44,44% 0
DEK Schellander 1 36 5 27 0 4 86 199 -113 14 19,44% 0
Grazer AK 1 28 3 24 1 0 92 203 -111 7 12,50% 0
Grazer SV 2 52 2 48 2 0 149 412 -263 6 5,77% 0
EC Pradl Innsbruck 1 14 2 12 0 0 43 143 -100 4 14,29% 0

Legende:

GP = Spiele, W = Siege, L = Niederlagen, T = Unentschieden, OTL = Niederlagen in Overtime oder Verlängerung, GF = Geschossene Tore, GA = Erhaltene Tore, Pts = Punkte; Pts% = Prozentsatz der erzielten an den insgesamt möglichen Punkten


Die ewige Tabelle seit dem Liga-Neustart, mit dem Crash im Jahr 2000 und der anschließenden Zusammenlegung von Liga 1 und 2, führt der EC VSV vor dem EC KAC und dem EHC Linz an.[1] Stand: nach der Saison 2009/10

Insgesamt

Spielanzahl nach dem Grunddurchgang, das heißt vor Play-Offs, Relegationsspielen, Zwischenrunden oder ähnlichem. Berücksichtigt wurden die Spielzeiten 1965/66 bis 2009/10.

Spiele
Platz Team Spiele Saisons
1. EC KAC 1250 45
2. EC VSV 994 33
2. VEU Feldkirch 858 35
4. Wiener EV 660 30
5. EV Innsbruck 656 27
Siege
Platz Team Siege
1. EC KAC 760
2. EC VSV 543
3. VEU Feldkirch 402
4. EV Innsbruck 337
5. Wiener EV 275
Tore
Platz Team Tore
1. EC KAC 5710
2. EC VSV 4071
3. VEU Feldkirch 3534
4. EV Innsbruck 2893
5. Wiener EV 2592

Hauptrunde

Punkte
Platz Team Punkte Saison
1. EC Red Bulls Salzburg 86 2006/07
2. EC KAC 80 2008/09
3. EC Graz 99ers 77 2009/10
4. EC VSV 76 2006/07
5. Vienna Capitals 73 2008/09
Tore
Platz Team Tore Saison
1. EC Red Bulls Salzburg 232 2006/07
2. Vienna Capitals 214 2006/07
3. EC VSV 205 2006/07
4. EC KAC 204 2008/09
5. Vienna Capitals 203 2008/09
EC Red Bulls Salzburg 203 2009/10

Spielerrekorde

Saison

Anmerkungen: Die Statistiken beziehen sich auf sämtliche Spiele (Grunddurchgang und Playoffs) zwischen 1965 und 2011. Die Spielerstatistiken der Saison 1991/1992 bis 1998/1999 beinhalten auch die Statistiken der Alpenliga.

Tore
Platz Spieler Tore Verein Saison
1. Jackson Penney 73 EC VSV 1994/95
2. Valentin Gurejev 67 Kapfenberger SV 1978/79
2. Bill Gilligan 67 Wiener EV 1979/80
4. Wayne Groulx 64 EC Graz 1992/93
5. Alexandre Barinev 63 VEU Feldkirch 1992/93
6. Denis Houle 61 EC VSV 1982/83
7. Richard Grenier 60 VEU Feldkirch 1979/80
7. Valentin Gurejev 60 Kapfenberger SV 1979/80
9. Steve Stockman 57 EHC Lustenau 1984/85
9. Ronald Roberts 57 EC Salzburg 1972/73
11. Rick Nasheim 56 VEU Feldkirch 1989/90
12. Greg Holst 55 Wiener EV 1981/82
13. Rick Nasheim 53 VEU Feldkirch 1996/97
14. Ryan Foster 52 EK Zell am See 2000/01
14. Richard Grenier 52 EC VSV 1983/84
14. Alexandre Barinev 52 VEU Feldkirch 1983/84
17. Rick Nasheim 51 VEU Feldkirch 1988/89
17. Valentin Gurejev 51 Kapfenberger SV 1980/81
17. Francois Fortier 51 Vienna Capitals 2010/11
20. Steve Stockman 50 Wiener EV 1985/86
20. Dmitri Kwartalnow 50 EC KAC 1998/99
Assists
Platz Spieler Assists Verein Saison
1. Todd Elik 77 HC Innsbruck 2006/07
2. Jim Bissett 76 EHC Lustenau 1984/1985
3. Alfie Turcotte 75 EC VSV 1992/93
4. Bill Gardner 74 EC Graz 1991/92
5. Gerald Ressmann 73 EC KAC 2000/01
6. Stefan Nilsson 70 EC KAC 1999/00
7. Stefan Nilsson 68 EC KAC 1998/99
7. Kevin Miehm 68 EC VSV 1996/97
7. Brad Purdie 68 EC VSV 1999/00
10. Rob Doyle 64 EC Graz 1992/93
10. Bud Stefanski 64 EC VSV 1981/82
12. Alfie Turcotte 63 EC VSV 1993/94
12. Bob Wren 63 Vienna Capitals 2006/07
12. Richard Grenier 63 EC VSV 1983/84
12. Bill Gilligan 63 Wiener EV 1979/80
16. Marty Murray 62 EC VSV 1998/99
16. Todd Elik 62 HC Innsbruck 2005/06
16. Gerhard Puschnik 62 VEU Feldkirch 89/90
19. Rick Nasheim 61 VEU Feldkirch 89/90
19. Andrew Schneider 61 EC KAC 2008/09
19. Alfie Turcotte 61 EC VSV 1991/92
19. Michael Hobin 61 EC VSV 1979/1980
Punkte
Platz Spieler Punkte Verein Saison
1. Bill Gilligan 130 Wiener EV 1979/80
2. Rick Nasheim 117 VEU Feldkirch 1989/90
3. Denis Houle 115 EC VSV 1982/83
3. Richard Grenier 115 EC VSV 1983/84
3. Jim Bissett 115 EHC Lustenau 1984/85
6. Jackson Penney 112 EC VSV 1994/95
7. Gerald Ressmann 111 EC KAC 2000/01
8. Michael Hobin 110 EC VSV 1979/80
9. Vaentin Gurejev 109 Kapfenberger SV 1978/79
10. Brad Purdie 107 EC VSV 1999/00
11. Alfie Turcotte 104 EC VSV 1991/92
12. Rick Nasheim 103 VEU Feldkirch 1992/93
12. Alexandre Barinev 103 VEU Feldkirch 1981/82
14. Marty Murray 102 EC VSV 1998/99
14. Francois Guay 102 Innsbrucker EV 1992/93
14. Wayne Groulx 102 EC Graz 1992/93
17. Alfie Turcotte 101 EC VSV 1992/93
17. Andre Peloffy 101 EC VSV 1981/82
17. Greg Holst 101 Innsbrucker EV 1984/85
20. Kevin Miehm 100 EC VSV 1996/97
Strafminuten
Platz Spieler Strafminuten Verein Saison
1. Kelsey Wilson 265 Red Bulls Salzburg 2009/10
1. Benoit Gratton 265 Vienna Capitals 2010/11
3. Tavis Hansen 225 HC Innsbruck 2006/07
4. Philippe Lakos 224 Vienna Capitals 2006/07
5. Conrad Martin 212 KHL Medvescak Zagreb 2009/10
6. Benoit Gratton 208 Vienna Capitals 2009/10
7. Mike Siklenka 206 EC KAC 2005/06
8. Tommy Jakobsen 205 Graz 99ers 2005/06
9. Mike Siklenka 200 KAC 2004/05
9. Doug Smith 200 EC VSV 1990/91
Tore von Verteidigern
Platz Spieler Tore Verein Saison
1. Mike Siklenka 30 EC Red Bulls Salzburg 2009/10
2. Rob Doyle 29 EC Graz 1991/92
3. Darcy Werenka 26 Vienna Capitals 2004/05
4. Karel Soudek 25 EC Graz 1992/93
5. Rob Doyle 24 EC Graz 1990/91
6. Francois Bouchard 23 EV Vienna Capitals 2009/10
7. Ben Storey 22 Black Wings Linz 2006/07
7. Mike Siklenka 22 EC KAC 2004/05
7. Darcy Martini 22 EC KAC 1996/97
7. Rob Doyle 22 EC Graz 1989/90
U20 Spieler
Platz Spieler Punkte Verein Saison
1. Andreas Pusnik 53 EC KAC 1991/92
2. Thomas Koch 50 EC KAC 2002/03
3. Thomas Koch 49 EC KAC 2000/01
4. Roland Kaspitz 45 EC VSV 2000/01
4. Dieter Kalt 45 EC KAC 1993/94
6. Herbert Hohenberger 42 EC VSV 1988/89
7. Andreas Pusnik 35 EC KAC 1990/91
7. Manfred Mühr 35 EC KAC 1986/87
9. Siegfried Haberl 34 EHC Lustenau 1986/87
10. Thomas Koch 31 EC KAC 2001/02

Karriere

Alle Spieler

Tore
Platz Spieler Tore
1. Rick Nasheim 545
2. Greg Holst 522
3. Rudolf König 510
4. Edward Lebler 452
5. Gerhard Puschnik 401
6. Thomas Cijan 382
7. Wolfgang Kromp 333
8. Peter Raffl 325
9. Kelvin Greenbank 321
10. Ken Strong 318
11. Andreas Pusnik 309
12. Kurt Harand 293
13. Werner Kerth 293
14. Herbert Pöck 292
15. Dieter Kalt 286
16. Peter Znenahlik 281
17. Herbert Mörtl 279
18. Gerald Ressmann 274
18. Leopold Sivec 274
20. Günther Lanzinger 264
Assists
Platz Spieler Assists
1. Thomas Cijan 580
2. Peter Znenahlik 568
3. Rick Nasheim 560
4. Andreas Pusnik 542
5. Gerald Ressmann 528
6. Gerhard Puschnik 526
7. Greg Holst 506
8. Werner Kerth 496
9. Robin Doyle 439
10. Rudolf König 430
11. Peter Raffl 419
12. Jeff Geiger 415
13. Edward Lebler 407
14. Herbert Pöck 406
15. Mike Shea 405
16. Kelvin Greenbank 397
17. Herbert Hohenberger 380
18. Kent Salfi 378
19. Günther Lanzinger 375
20. Richard Cunningham 373
Punkte
Platz Spieler Punkte
1. Rick Nasheim 1105
2. Greg Holst 1028
3. Thomas Cijan 962
4. Rudolf König 940
5. Gerhard Puschnik 927
6. Edward Lebler 859
7. Andreas Puschnig 851
8. Peter Znenahlik 849
9. Gerald Ressmann 802
10. Werner Kerth 789
11. Peter Raffl 744
12. Kelvin Greenbank 718
13. Wolfgang Kromp 701
14. Herbert Pöck 698
15. Ken Strong 661
16. Günther Lanzinger 639
17. Kurt Harand 621
18. Kent Salfi 618
19. Simon Wheeldon 608
20. Dieter Kalt 605
Spiele
Platz Spieler Spiele
1. Günther Lanzinger 997
2. Wolfgang Kromp 950
3. Gerald Ressmann 891
4. Gerhard Puschnik 865
5. Mario Schaden 828
6. Engelbert Linder 820
7. Christian Perthaler 774
8. Andreas Pusnik 770
9. Martin Krainz 761
10. Peter Raffl 745
11. Fritz Ganster 740
12. Thomas Cijan 727
13. Werner Kerth 721
14. Rick Nasheim 711
15. Peter Znenahlik 686
16. Robert Lukas 674
17. Gerhard Unterluggauer 666
17. Dieter Kalt 666
19. Rudolf König 664
20. Herbert Hohenberger 663
Strafminuten
Platz Spieler Strafminuten
1. Robin Doyle 1371
2. Herbert Hohenberger 1364
3. Konrad Dorn 1244
4. Philippe Lakos 1235
5. Michael Stewart 1102
6. Günther Lanzinger 1085
7. Daniel Welser 1059
8. Gerhard Puschnik 1030
9. David Schuller 1004
10. Martin Krainz 1003
11. Christian Perthaler 978
12. Engelbert Linder 957
13. Patrick Harand 956
14. Johann Fritz 940
15. Peter Szybysi 907
16. Franz Kotnauer 863
17. Martin Hohenberger 840
18. Peter Kasper 835
19. Gert Kompajn 827
20. Peter Zini 801

Aktive Spieler

Tore
Platz Spieler Tore
1. Dieter Kalt 286
2. Mike Craig 242
3. Thomas Koch 210
4. Christoph Brandner 196
5. Marco Pewal 177
6. Philipp Lukas 164
7. Markus Peintner 156
8. Frank Banham 154
9. Manuel Latusa 153
10. Gerhard Unterluggauer 148
11. Roland Kaspitz 136
12. Gregor Hager 134
13. Marcel Rodman 128
13. Gregor Baumgartner 128
15. Matthias Trattnig 123
16. Daniel Welser 119
16. David Schuller 119
18. Krisztian Palkovics 101
19. Patrick Leahy 94
20. Greg Day 91
Assists
Platz Spieler Assists
1. Roland Kaspitz 372
2. Thomas Koch 365
3. Dieter Kalt 319
4. Gerhard Unterluggauer 315
5. Philipp Lukas 288
6. Marco Pewal 273
7. Markus Peintner 261
8. Robert Lukas 251
9. Mike Craig 237
10. Matthias Trattnig 221
11. David Schuller 219
12. Marcel Rodman 205
13. Daniel Welser 198
14. Manuel Latusa 193
15. Frank Banham 174
16. Benoit Gratton 173
17. Patrick Harand 166
18. Gregor Hager 156
19. Greg Day 159
20. Dan Björnlie 148
Punkte
Platz Spieler Punkte
1. Dieter Kalt 597
2. Thomas Koch 568
3. Roland Kaspitz 498
4. Gerhard Unterluggauer 462
5. Marco Pewal 450
6. Philipp Lukas 447
7. Markus Peintner 406
8. Manuel Latusa 340
9. David Schuller 338
9. Matthias Trattnig 338
11. Robert Lukas 333
12. Marcel Rodman 331
13. Frank Banham 319
14. Daniel Welser 317
15. Christoph Brandner 314
16. Gregor Hager 284
17. Gregor Baumgartner 258
18. Patrick Harand 250
18. Benoit Gratton 250
20. Greg Day 242
Spiele
Platz Spieler Spiele
1. Robert Lukas 664
2. Gerhard Unterluggauer 663
3. Dieter Kalt 658
4. Philipp Lukas 648
5. Roland Kaspitz 643
6. Markus Peintner 607
7. David Schuller 587
8. Gregor Hager 585
9. Sven Klimbacher 563
10. Manuel Latusa 555
11. Herbert Ratz 554
12. Thomas Koch 552
13. Harry Lange 549
14. Marco Pewal 548
15. Johannes Reichel 542
16. Patrick Harand 533
17. Nikolas Petrik 518
18. Martin Grabher Meier 488
18. Harald Ofner 488
20. Martin Oraze 485
Strafminuten
Platz Spieler Strafminuten
1. Philippe Lakos 1211
2. Daniel Welser 1057
3. David Schuller 1004
4. Patrick Harand 934
5. Robert Lukas 781
6. Gregor Hager 778
7. Philipp Lukas 737
8. Roland Kaspitz 722
9. Matthias Trattnig 718
10. Kevin Mitchell 696
11. Benoit Gratton 685
12. Markus Peintner 657
13. Gerhard Unterluggauer 625
14. Mike Siklenka 582
15. Sven Klimbacher 581
16. Herbert Ratz 580
17. Marco Pewal 554
18. Johannes Reichel 550
19. Manuel Latusa 522
20. Jonathan Ferland 496

Anmerkungen

  1. Thefanblog.at, EBEL-Tabelle seit dem Ligacrash 2000
  • Stand 14. Februar 2011

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Österreichische Eishockeyliga — Die Österreichische Eishockeymeisterschaft wird seit 1923 ausgetragen, und findet seither mit wechselndem Modus und Teilnehmerzahl statt. In den Jahren 1936 bzw. 1939 bis 1945 fand keine Meisterschaft statt. Während des Zweiten Weltkrieges nahmen …   Deutsch Wikipedia

  • EBEL — Die Österreichische Eishockeymeisterschaft wird seit 1923 ausgetragen, und findet seither mit wechselndem Modus und Teilnehmerzahl statt. In den Jahren 1936 bzw. 1939 bis 1945 fand keine Meisterschaft statt. Während des Zweiten Weltkrieges nahmen …   Deutsch Wikipedia

  • Erste Bank Eishockey-Liga — Die Österreichische Eishockeymeisterschaft wird seit 1923 ausgetragen, und findet seither mit wechselndem Modus und Teilnehmerzahl statt. In den Jahren 1936 bzw. 1939 bis 1945 fand keine Meisterschaft statt. Während des Zweiten Weltkrieges nahmen …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Eishockey Liga — Die Österreichische Eishockeymeisterschaft wird seit 1923 ausgetragen, und findet seither mit wechselndem Modus und Teilnehmerzahl statt. In den Jahren 1936 bzw. 1939 bis 1945 fand keine Meisterschaft statt. Während des Zweiten Weltkrieges nahmen …   Deutsch Wikipedia

  • Graz — Graz …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Eishockey-Liga — Erste Bank Eishockey Liga Aktuelle Saison 2011/12 Sportart Eishockey …   Deutsch Wikipedia

  • Eishockey in Österreich — Verband: Österreichischer Eishockeyverband Gründung: 1912 IIHF Mitglied seit: 1912 Bemerkungen: 1920–1924 ausgeschlossen, 1939–194 …   Deutsch Wikipedia

  • Altstadt von Graz — Wappen Karte Basisdaten Bundesland: Steiermark …   Deutsch Wikipedia

  • Grazer Altstadt — Wappen Karte Basisdaten Bundesland: Steiermark …   Deutsch Wikipedia

  • EHC Berlin — Eisbären Berlin Größte Erfolge Deutscher Meister 2005, 2006, 2008, 2009 Deutscher Pokalsieger …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.