Liste der olympischen Medaillengewinner im Eiskunstlauf


Liste der olympischen Medaillengewinner im Eiskunstlauf
Tatjana Totmjanina und Maxim Marinin im Paarlaufen

Die Liste der Olympiasieger im Eiskunstlauf listet alle Sieger sowie die Zweit- und Drittplatzierten der Eiskunstlauf-Wettbewerbe bei den Olympischen Sommer- und Winterspielen, gegliedert nach Männern und Frauen sowie den einzelnen Wettbewerben, seit 1908 auf. Im weiteren Teil werden alle Eiskunstläufer, die mindestens einmal Olympiasieger waren, aufgelistet. Den Abschluss bilden die einzelnen Nationenwertungen.

Inhaltsverzeichnis

Wettbewerbe

Olympiasiegerin Shizuka Arakawa

Eiskunstlauf war Teil des olympischen Wettkampfprogramms, bevor die Winterspiele 1924 aus der Taufe gehoben wurden. Bei den Sommerspielen 1908 wurden erste Medaillen im Eiskunstlauf vergeben. Die noch heute im olympischen Programm der Winterspiele befindlichen Disziplinen des Einzellaufens für Herren und Damen sowie dem Paarlaufen hatten bereits 1908 ihre Premiere. Nur im Premierenjahr war der Wettkampf in den Spezialfiguren der Herren Teil des offiziellen Programms. Ehe die Winterspiele 1924 das Eiskunstlaufen übernahmen, fanden 1920 ein weiteres Mal Wettkämpfe bei den Sommerspielen statt. Das Eistanzen ist seit den Winterspielen von 1976 im Programm.

Einzellaufen der Herren

Olympia Gold Silber Bronze
1908 Schweden Ulrich Salchow Schweden Richard Johansson Schweden Per Thorén
1920 Schweden Gillis Grafström Norwegen Andreas Krogh Norwegen Martin Stixrud
1924 Schweden Gillis Grafström  OesterreichÖsterreich Willy Böckl Schweiz Georg Gautschi
1928 Schweden Gillis Grafström  OesterreichÖsterreich Willy Böckl Belgien Robert van Zeebroeck
1932  OesterreichÖsterreich Karl Schäfer Schweden Gillis Grafström Kanada Montgomery Wilson
1936  OesterreichÖsterreich Karl Schäfer Deutsches Reich Ernst Baier  OesterreichÖsterreich Felix Kaspar
1948 Vereinigte Staaten Richard Button Schweiz Hans Gerschwiler  OesterreichÖsterreich Edi Rada
1952 Vereinigte Staaten Richard Button  OesterreichÖsterreich Helmut Seibt Vereinigte Staaten James Grogan
1956 Vereinigte Staaten Hayes Alan Jenkins Vereinigte Staaten Ronald Robertson Vereinigte Staaten David Jenkins
1960 Vereinigte Staaten David Jenkins Tschechoslowakei Karol Divin Kanada Donald Jackson
1964 BRD Manfred Schnelldorfer Tschechoslowakei Karol Divin Vereinigte Staaten Scott Allen
1968  OesterreichÖsterreich Wolfgang Schwarz Vereinigte Staaten Tim Wood Frankreich Patrick Péra
1972 Tschechoslowakei Ondrej Nepela UdSSR Sergei Tschetweruchin Frankreich Patrick Péra
1976 Vereinigtes Königreich John Curry UdSSR Wladimir Kowaljow Kanada Toller Cranston
1980 Vereinigtes Königreich Robin Cousins DDR Jan Hoffmann Vereinigte Staaten Charles Tickner
1984 Vereinigte Staaten Scott Hamilton Kanada Brian Orser Tschechoslowakei Jozef Sabovcik
1988 Vereinigte Staaten Brian Boitano Kanada Brian Orser UdSSR Viktor Petrenko
1992 Vereintes Team Viktor Petrenko Vereinigte Staaten Paul Wylie Tschechoslowakei Petr Barna
1994 Russland Alexei Urmanow Kanada Elvis Stojko Frankreich Philippe Candeloro
1998 Russland Ilja Kulik Kanada Elvis Stojko Frankreich Philippe Candeloro
2002 Russland Alexei Jagudin Russland Jewgeni Pljuschtschenko Vereinigte Staaten Timothy Goebel
2006 Russland Jewgeni Pljuschtschenko Schweiz Stéphane Lambiel Kanada Jeffrey Buttle

Spezialfiguren Herren

Olympia Gold Silber Bronze
1908 Russisches Reich Nikolai Kolomenkin-Panin Vereinigtes Königreich Arthur Cumming Vereinigtes Königreich George Hall-Say

Einzellaufen der Damen

Olympia Gold Silber Bronze
1908 Vereinigtes Königreich Madge Syers Deutsches Reich Elsa Rendschmidt Vereinigtes Königreich Dorothy Greenhough-Smith
1920 Schweden Magda Julin Schweden Svea Norén Vereinigte Staaten Theresa Weld
1924  OesterreichÖsterreich Herma Planck-Szabo Vereinigte Staaten Beatrix Loughran Vereinigtes Königreich Ethel Muckelt
1928 Norwegen Sonja Henie  OesterreichÖsterreich Fritzi Burger Vereinigte Staaten Beatrix Loughran
1932 Norwegen Sonja Henie  OesterreichÖsterreich Fritzi Burger Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
1936 Norwegen Sonja Henie Vereinigtes Königreich Cecilia Colledge Schweden Schweden
1948 Kanada Barbara Ann Scott  OesterreichÖsterreich Eva Pawlik Vereinigtes Königreich Jeannette Altwegg
1952 Vereinigtes Königreich Jeannette Altwegg Vereinigte Staaten Tenley Albright Frankreich Jacqueline du Bief
1956 Vereinigte Staaten Tenley Albright Vereinigte Staaten Carol Heiss  OesterreichÖsterreich Ingrid Wendl
1960 Vereinigte Staaten Carol Heiss Niederlande Sjoukje Dijkstra Vereinigte Staaten Barbara Roles
1964 Niederlande Sjoukje Dijkstra  OesterreichÖsterreich Regine Heitzer Kanada Petra Burka
1968 Vereinigte Staaten Peggy Fleming DDR Gabriele Seyfert Tschechoslowakei Hana Maškova
1972  OesterreichÖsterreich Beatrix Schuba Kanada Karen Magnussen Vereinigte Staaten Janet Lynn
1976 Vereinigte Staaten Dorothy Hamill Niederlande Dianne de Leeuw DDR Christine Errath
1980 DDR Anett Pötzsch Vereinigte Staaten Linda Fratianne BR Deutschland Dagmar Lurz
1984 DDR Katarina Witt Vereinigte Staaten Rosalynn Sumners UdSSR Kira Iwanowa
1988 DDR Katarina Witt Kanada Elizabeth Manley Vereinigte Staaten Debi Thomas
1992 Vereinigte Staaten Kristi Yamaguchi Japan Midori Ito Vereinigte Staaten Nancy Kerrigan
1994 Ukraine Oksana Bajul Vereinigte Staaten Nancy Kerrigan China Lu Chen
1998 Vereinigte Staaten Tara Lipinski Vereinigte Staaten Michelle Kwan China Lu Chen
2002 Vereinigte Staaten Sarah Hughes Russland Irina Sluzkaja Vereinigte Staaten Michelle Kwan
2006 Japan Shizuka Arakawa Vereinigte Staaten Sasha Cohen Russland Irina Sluzkaja

Paarlaufen

Olympia Gold Silber Bronze
1908 Deutsches Reich Deutsches Reich
Anna Hübler
Heinrich Burger
Vereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Phyllis Johnson
James Johnson
Vereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Madge Syers
Edgar Seyers
1920 Finnland Finnland
Ludowika Jakobsson
Walter Jakobsson
Norwegen Norwegen
Alexia Bryn
Yngvar Bryn
Vereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Phyllis Johnson
Basil Williams
1924  OesterreichÖsterreich Österreich
Helene Engelmann
Alfred Berger
Finnland Finnland
Ludowika Jakobsson
Walter Jakobsson
Frankreich Frankreich
Andrée Joly
Pierre Brunet
1928 Frankreich Frankreich
Andrée Joly
Pierre Brunet
 OesterreichÖsterreich Österreich
Lilly Scholz
Otto Kaiser
 OesterreichÖsterreich Österreich
Melitta Brunner
Ludwig Wrede
1932 Frankreich Frankreich
Andrée Brunet
Pierre Brunet
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Beatrix Loughran
Sherwin Badger
Ungarn Ungarn
Emilie Rotter
László Szollás
1936 Deutsches Reich Deutsches Reich
Maxi Herber
Ernst Baier
 OesterreichÖsterreich Österreich
Ilse Pausin
Erik Pausin
Ungarn Ungarn
Emilie Rotter
László Szollás
1948 Belgien Belgien
Micheline Lannoy
Pierre Baugniet
Ungarn Ungarn
Andrea Kékessy
Ede Király
Kanada Kanada
Suzanne Morrow
Wallace Diestelmeyer
1952 Deutschland Deutschland
Ria Falk
Paul Falk
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Karol Kennedy
Michael Kennedy
Ungarn Ungarn
Marianna Nagy
László Nagy
1956  OesterreichÖsterreich Österreich
Sissy Schwarz
Kurt Oppelt
Kanada Kanada
Frances Dafoe
Norris Bowden
Ungarn Ungarn
Marianna Nagy
László Nagy
1960 Kanada Kanada
Barbara Wagner
Robert Paul
Deutschland Deutschland
Marika Kilius
Hans-Jürgen Bäumler
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Nancy Ludington
Ronald Ludington
1964 UdSSR UdSSR
Ljudmila Beloussowa
Oleg Protopopow
Deutschland Deutschland
Marika Kilius
Hans-Jürgen Bäumler
Kanada Kanada
Debbi Wilkes
Guy Revell
1968 UdSSR UdSSR
Ljudmila Beloussowa
Oleg Protopopow
UdSSR UdSSR
Tatjana Zhuk
Alexander Gorelik
BR Deutschland BR Deutschland
Margot Glockshuber
Wolfgang Danne
1972 UdSSR UdSSR
Irina Rodnina
Alexei Ulanow
UdSSR UdSSR
Ljudmila Smirnowa
Andrei Suraikin
DDR DDR
Manuela Groß
Uwe Kagelmann
1976 UdSSR UdSSR
Irina Rodnina
Alexander Saizew
DDR DDR
Romy Kermer
Rolf Österreich
DDR DDR
Manuela Groß
Uwe Kagelmann
1980 UdSSR UdSSR
Irina Rodnina
Alexander Saizew
UdSSR UdSSR
Marina Tscherkassowa
Sergei Schachrai
DDR DDR
Manuela Mager
Uwe Bewersdorff
1984 UdSSR UdSSR
Jelena Walowa
Oleg Wassiljew
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Kitty Carruthers
Peter Carruthers
UdSSR UdSSR
Larissa Selesnjowa
Oleg Makarow
1988 UdSSR UdSSR
Jekaterina Gordejewa
Sergei Grinkow
UdSSR UdSSR
Jelena Walowa
Oleg Wassiljew
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Jill Watson
Peter Oppegard
1992 Vereintes Team Vereintes Team
Natalja Mischkutjonok
Artur Dmitrijew
Vereintes Team Vereintes Team
Elena Bechke
Denis Petrow
Kanada Kanada
Isabelle Brasseur
Lloyd Eisler
1994 Russland Russland
Jekaterina Gordejewa
Sergei Grinkow
Russland Russland
Natalja Mischkutjonok
Artur Dmitrijew
Kanada Kanada
Isabelle Brasseur
Lloyd Eisler
1998 Russland Russland
Oksana Kasakowa
Artur Dmitrijew
Russland Russland
Jelena Bereschnaja
Anton Sicharulidse
Deutschland Deutschland
Mandy Wötzel
Ingo Steuer
2002 Russland Russland
Jelena Bereschnaja
Anton Sicharulidse
China China
Shen Xue
Zhao Hongbo
Kanada Kanada(1)
Jamie Salé
David Pelletier
2006 Russland Russland
Tatjana Totmjanina
Maxim Marinin
China China
Zhang Dan
Zhang Hao
China China
Shen Xue
Zhao Hongbo

(1)Im Jahr 2002 wurde an das kanadische Paar zunächst die Silbermedaille vergeben. Nach der Punktevergabe für das russische Paar wurden unerlaubte Absprachen seitens der Preisrichter festgestellt, woraufhin zwei Paare die Goldmedaille erhielten.

Eistanz

Olympia Gold Silber Bronze
1976 UdSSR UdSSR
Ljudmila Pachomowa
Alexander Gorschkow
UdSSR UdSSR
Irina Moissejewa
Andrei Minenkow
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Colleen O'Connor
James Millns
1980 UdSSR UdSSR
Natalja Linitschuk
Gennadi Karponossow
Ungarn Ungarn
Krisztina Regőczy
András Sallay
UdSSR UdSSR
Irina Moissejewa
Andrei Minenkow
1984 Vereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Jayne Torvill
Christopher Dean
UdSSR UdSSR
Natalja Bestemjanowa
Andrei Bukin
UdSSR UdSSR
Marina Klimova
Sergei Ponomarenko
1988 UdSSR UdSSR
Natalja Bestemjanowa
Andrei Bukin
UdSSR UdSSR
Marina Klimova
Sergei Ponomarenko
Kanada Kanada
Tracy Wilson
Robert McCall
1992 Vereintes Team Vereintes Team
Marina Klimova
Sergei Ponomarenko
Frankreich Frankreich
Isabelle Duchesnay
Paul Duchesnay
Vereintes Team Vereintes Team
Maja Ussowa
Alexander Schulin
1994 Russland Russland
Oksana Grischtschuk
Jewgeni Platow
Russland Russland
Maja Ussowa
Alexander Schulin
Vereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Jayne Torvill
Christopher Dean
1998 Russland Russland
Oksana Grischtschuk
Jewgeni Platow
Russland Russland
Anschelika Krylowa
Oleg Owsjannikow
Frankreich Frankreich
Marina Anissina
Gwendal Peizerat
2002 Frankreich Frankreich
Marina Anissina
Gwendal Peizerat
Russland Russland
Irina Lobacheva
Ilja Awerbuch
Italien Italien
Barbara Fusar-Poli
Maurizio Margaglio
2006 Russland Russland
Tatjana Nawka
Roman Kostomarow
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Tanith Belbin
Benjamin Agosto
Ukraine Ukraine
Olena Hruschyna
Ruslan Hontscharow

Medaillengewinner

  • Platzierung: Gibt die Reihenfolge der Athleten wieder. Diese wird durch die Anzahl der Goldmedaillen bestimmt. Bei gleicher Anzahl werden die Silbermedaillen verglichen, danach die Bronzemedaillen.
  • Name: Nennt den Namen des Athleten.
  • Land: Nennt das Land, für das der Athlet startete. Bei einem Wechsel der Nationalität wird das Land genannt, für das der Athlet die letzte Medaille erzielte.
  • Von: Das Jahr, in dem der Athlet die erste Medaille gewonnen hat.
  • Bis: Das Jahr, in dem der Athlet die letzte Medaille gewonnen hat.
  • Gold: Nennt die Anzahl der gewonnenen Goldmedaillen.
  • Silber: Nennt die Anzahl der gewonnenen Silbermedaillen.
  • Bronze: Nennt die Anzahl der gewonnenen Bronzemedaillen.
  • Gesamt: Nennt die Anzahl aller gewonnenen Medaillen.

Männer

Platz Name Land Von Bis Gold Silber Bronze Gesamt
1. Gillis Grafström Schweden Schweden 1920 1932 3 1 - 4
2. Artur Dmitrijew Russland Russland 1992 1998 2 1 - 3
3. Pierre Brunet Frankreich Frankreich 1924 1932 2 - 1 3
4. Richard Button Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1948 1952 2 - - 2
4. Sergei Grinkow Russland Russland 1988 1994 2 - - 2
4. Jewgeni Platow Russland Russland 1994 1998 2 - - 2
4. Oleg Protopopow UdSSR UdSSR 1964 1968 2 - - 2
4. Alexander Saizew UdSSR UdSSR 1976 1980 2 - - 2
4. Karl Schäfer  OesterreichÖsterreich Österreich 1932 1936 2 - - 2
10. Sergei Ponomarenko Vereintes Team Vereintes Team 1984 1992 1 1 1 3
11. Ernst Baier Deutsches Reich Deutsches Reich 1936 1936 1 1 - 2
11. Andrei Bukin UdSSR UdSSR 1920 1924 1 1 - 2
11. Walter Jakobsson Finnland Finnland 1984 1992 1 1 - 2
11. Jewgeni Pljuschtschenko Russland Russland 2002 2006 1 1 - 2
11. Anton Sicharulidse Russland Russland 1998 2002 1 1 - 2
11. Oleg Wassiljew UdSSR UdSSR 1984 1988 1 1 - 2
17. Christopher Dean Vereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 1984 1994 1 - 1 2
17. David Jenkins Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1956 1960 1 - 1 2
17. Gwendal Peizerat Frankreich Frankreich 1998 2002 1 - 1 2
17. Viktor Petrenko Vereintes Team Vereintes Team 1988 1992 1 - 1 2
21. Pierre Baugniet Belgien Belgien 1948 1948 1 - - 1
21. Alfred Berger  OesterreichÖsterreich Österreich 1924 1924 1 - - 1
21. Brian Boitano Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1988 1988 1 - - 1
21. Heinrich Burger Deutsches Reich Deutsches Reich 1908 1908 1 - - 1
21. Robin Cousins Vereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 1980 1980 1 - - 1
21. John Curry Vereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 1976 1976 1 - - 1
21. Paul Falk Deutschland Deutschland 1952 1952 1 - - 1
21. Alexander Gorschkow UdSSR UdSSR 1976 1976 1 - - 1
21. Scott Hamilton Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1984 1984 1 - - 1
21. Alexei Jagudin Russland Russland 2002 2002 1 - - 1
21. Hayes Alan Jenkins Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1956 1956 1 - - 1
21. Gennadi Karponossow UdSSR UdSSR 1980 1980 1 - - 1
21. Nikolai Kolomenkin-Panin Russisches Reich Russisches Reich 1908 1908 1 - - 1
21. Roman Kostomarow Russland Russland 2006 2006 1 - - 1
21. Ilja Kulik Russland Russland 1998 1998 1 - - 1
21. Maxim Marinin Russland Russland 2006 2006 1 - - 1
21. Ondrej Nepela Tschechoslowakei Tschechoslowakei 1972 1972 1 - - 1
21. Kurt Oppelt  OesterreichÖsterreich Österreich 1956 1956 1 - - 1
21. Robert Paul Kanada Kanada 1960 1960 1 - - 1
21. David Pelletier Kanada Kanada 2002 2002 1 - - 1
21. Ulrich Salchow Schweden Schweden 1908 1908 1 - - 1
21. Manfred Schnelldorfer Deutschland Deutschland 1964 1964 1 - - 1
21. Wolfgang Schwarz  OesterreichÖsterreich Österreich 1968 1968 1 - - 1
21. Alexei Ulanow UdSSR UdSSR 1972 1972 1 - - 1
21. Alexei Urmanow Russland Russland 1994 1994 1 - - 1

Frauen

Platz Name Land Von Bis Gold Silber Bronze Gesamt
1. Sonja Henie Norwegen Norwegen 1928 1936 3 - - 3
1. Irina Rodnina UdSSR UdSSR 1972 1980 3 - - 3
3. Andrée Brunet Frankreich Frankreich 1924 1932 2 - 1 3
4. Ljudmila Beloussowa UdSSR UdSSR 1964 1968 2 - - 2
4. Jekaterina Gordejewa Russland Russland 1988 1994 2 - - 2
4. Oksana Grischtschuk Russland Russland 1994 1998 2 - - 2
4. Katarina Witt DDR DDR 1984 1988 2 - - 2
8. Marina Klimowa Vereintes Team Vereintes Team 1984 1992 1 1 1 3
9. Tenley Albright Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1952 1956 1 1 - 2
9. Jelena Bereschnaja Russland Russland 1998 2002 1 1 - 2
9. Natalja Bestemjanowa UdSSR UdSSR 1984 1988 1 1 - 2
9. Sjoukje Dijkstra Niederlande Niederlande 1960 1964 1 1 - 2
9. Carol Heiss Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1956 1960 1 1 - 2
9. Ludowika Jakobsson Finnland Finnland 1920 1924 1 1 - 2
9. Natalja Mischkutjonok Russland Russland 1992 1994 1 1 - 2
9. Jelena Walowa UdSSR UdSSR 1984 1988 1 1 - 2
17. Jeannette Altwegg Vereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 1948 1952 1 - 1 2
17. Marina Anissina Frankreich Frankreich 1998 2002 1 - 1 2
17. Madge Syers Vereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 1908 1908 1 - 1 2
17. Jayne Torvill Vereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 1984 1994 1 - 1 2
21. Shizuka Arakawa Japan Japan 2006 2006 1 - - 1
21. Oksana Bajul Ukraine Ukraine 1994 1994 1 - - 1
21. Helene Engelmann  OesterreichÖsterreich Österreich 1924 1924 1 - - 1
21. Ria Falk Deutschland Deutschland 1952 1952 1 - - 1
21. Peggy Fleming Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1968 1968 1 - - 1
21. Dorothy Hamill Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1976 1976 1 - - 1
21. Maxi Herber Deutsches Reich Deutsches Reich 1936 1936 1 - - 1
21. Sarah Hughes Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 2002 2002 1 - - 1
21. Anna Hübler Deutsches Reich Deutsches Reich 1908 1908 1 - - 1
21. Magda Julin Schweden Schweden 1920 1920 1 - - 1
21. Oksana Kasakowa Russland Russland 1998 1998 1 - - 1
21. Micheline Lannoy Belgien Belgien 1948 1948 1 - - 1
21. Natalja Linitschuk UdSSR UdSSR 1980 1980 1 - - 1
21. Tara Lipinski Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1998 1998 1 - - 1
21. Tatjana Nawka Russland Russland 2006 2006 1 - - 1
21. Ljudmila Pachomowa UdSSR UdSSR 1976 1976 1 - - 1
21. Herma Planck-Szabo  OesterreichÖsterreich Österreich 1924 1924 1 - - 1
21. Anett Pötzsch DDR DDR 1980 1980 1 - - 1
21. Jamie Salé Kanada Kanada 2002 2002 1 - - 1
21. Beatrix Schuba  OesterreichÖsterreich Österreich 1972 1972 1 - - 1
21. Sissy Schwarz  OesterreichÖsterreich Österreich 1956 1956 1 - - 1
21. Barbara Ann Scott Kanada Kanada 1948 1948 1 - - 1
21. Tatjana Totmjanina Russland Russland 2006 2006 1 - - 1
21. Barbara Wagner Kanada Kanada 1960 1960 1 - - 1
21. Kristi Yamaguchi Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1992 1992 1 - - 1

Nationenwertungen

Gesamt

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1. Russland Russland (mit UdSSR UdSSR und Vereintes Team Vereintes Team) 25 17 7 49
2. Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 13 15 16 44
3.  OesterreichÖsterreich Österreich 7 9 4 20
4. Deutschland Deutschland (mit DDR DDR) 7 7 7 21
5. Vereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 5 3 7 15
6. Schweden Schweden 5 3 2 10
7. Kanada Kanada 3 7 10 20
8. Frankreich Frankreich 3 2 7 12
9. Norwegen Norwegen 3 2 1 6
10. Niederlande Niederlande 1 2 - 3
11. Tschechoslowakei Tschechoslowakei 1 1 3 5
12. Finnland Finnland 1 1 - 2
12. Japan Japan 1 1 - 2
14. Belgien Belgien 1 - 1 2
14. Ukraine Ukraine 1 - 1 2
16. Ungarn Ungarn - 2 4 6
17. Schweiz Schweiz - 2 1 3
18. China China - 1 4 5
19. Italien Italien - - 1 1

Männer

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1. Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 6 3 5 14
2. Russland Russland (mit UdSSR UdSSR und Vereintes Team Vereintes Team) 6 3 1 10
3. Schweden Schweden 4 2 1 7
4.  OesterreichÖsterreich Österreich 3 3 2 8
5. Vereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 2 1 1 4
6. Deutschland Deutschland (mit DDR DDR) 1 2 - 3
7. Tschechoslowakei Tschechoslowakei 1 1 2 4
8. Kanada Kanada - 4 4 8
9. Schweiz Schweiz - 2 1 3
10. Frankreich Frankreich - 1 4 5
11. Norwegen Norwegen - 1 1 2
12. Belgien Belgien - - 1 2

Frauen

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1. Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 7 8 8 23
2. Deutschland Deutschland (mit DDR DDR) 3 2 2 7
3. Norwegen Norwegen 3 - - 3
4.  OesterreichÖsterreich Österreich 2 4 1 7
5. Vereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 2 1 3 6
6. Kanada Kanada 1 2 1 4
7. Niederlande Niederlande 1 2 - 3
8. Schweden Schweden 1 1 1 3
9. Japan Japan 1 1 - 2
10. Ukraine Ukraine 1 - - 1
11. Russland Russland (mit UdSSR UdSSR) - 1 2 3
12. China China - - 2 2
13. Frankreich Frankreich - - 1 1
13. Tschechoslowakei Tschechoslowakei - - 1 1

Paare

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1. Russland Russland (mit UdSSR UdSSR und Vereintes Team Vereintes Team) 19 13 4 36
2. Deutschland Deutschland (mit DDR DDR) 3 3 5 11
3. Frankreich Frankreich 3 1 2 6
4.  OesterreichÖsterreich Österreich 2 2 1 5
5. Kanada Kanada 2 1 5 8
6. Vereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 1 1 3 5
7. Finnland Finnland 1 1 - 2
8. Belgien Belgien 1 - - 1
9. Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten - 4 3 7
10. Ungarn Ungarn - 2 4 6
11. China China - 1 2 3
12. Norwegen Norwegen - 1 - 1
13. Italien Italien - - 1 1
13. Ukraine Ukraine - - 1 -

Eistanz

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1. Russland Russland (mit UdSSR UdSSR und Vereintes Team Vereintes Team) 7 6 3 16
2. Frankreich Frankreich 1 1 1 3
3. Vereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 1 - 1 2
4. Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten - 1 1 2
5. Ungarn Ungarn - 1 - 1
6. Kanada Kanada - - 1 1
7. Italien Italien - - 1 1
8. Ukraine Ukraine - - 1 1

Weblinks

Diese Seite wurde in die Auswahl der informativen Listen und Portale aufgenommen.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.