Live Music Hall


Live Music Hall
Live Music Hall

Die Live Music Hall (im Volksmund auch LMH oder Live genannt) ist eine Diskothek und ein Veranstaltungsort in Köln-Ehrenfeld.

Die Halle verfügt über einen Biergarten und einen Imbiss. Es finden Partys und Konzerte statt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Live Music Hall steht in einem ehemaligen Industriegebiet in Köln-Ehrenfeld, welches heute im Volksmund Lichtviertel genannt wird. Vor der Verwendung als Veranstaltungshalle gehörte das Gebäude zur erloschenen Maschinenfabrik Heinz Strunck+Co, zuletzt Robert Bosch GmbH, Geschäftsbereich Verpackungsmaschinen, die in der Lichtstraße Spezialmaschinen für die Chemie-, Kosmetik- sowie für die die Nahrungsmittelindustrie herstellte [1]. Nachdem die Produktion schrittweise ins Ausland und in andere deutsche Standorte verlegt war, stand die Halle einige Jahre leer. 1990 wurde das Gebäude vor dem endgültigen Verfall gerettet und zu einer multifunktionalen Veranstaltungshalle umgebaut. Zu diesem Zeitpunkt fehlten in Köln Veranstaltungsorte der mittleren Größe, so dass sich die Halle schnell etablieren konnte. Die Halle fasst in ihrem jetzigen Zustand etwa 2000 bis 2500 Personen.

Bei dem Umbau wurden zuerst nahezu alle verbliebenen Maschinen und Kräne entfernt, die gesamte Halle entkernt und schließlich saniert. Hierbei entstanden vor allem Toilettenanlagen und die gastronomische Einrichtung. Bei genauer Betrachtung lassen sich aber auch heute noch Krananlagen im Bereich der Decke erkennen, die aus statischen Gründen nicht entfernt werden durften.

Nach der Umfunktionierung der Fabrikhalle kam es vor der Eröffnung zu Problemen bei der Abnahme durch die Aufsichtsbehörden. So konnten anfangs Feuerschutzbestimmungen nicht eingehalten werden, was die Betreiber dazu zwang, nachträglich in Sicherheitskonzepte zu investieren.

Das Gebäude der Live Music Hall gilt heute, wie viele andere Fabrikhallen im Ehrenfelder Lichtviertel, als Industriedenkmal.

Partys

Das Partyangebot der Live Music Hall umfasst ein großes Musikspektrum und lockt daher ein breit gefächertes Publikum an. So gibt es mit „Let’s Dance“ eine Party, bei der aktuelle Charts und Partyklassiker gespielt werden. Bei den „Pop-Live“-Partys hört der Gast alles von den 70ern bis heute. Pop-Wave und Neue Deutsche Welle gibt es auf der "80er Party", alternativer und rockiger wird es auf den „Rockgarden“-Partys. Neben der "Metal-Party" Rockgarden, wurde an jedem letzten Samstag im Monat die "Cowboys from Hell Night" eingeführt. An diesem Abend liegt der Focus auf der härteren Gangart, sprich Death & Thrash Metal, Grindcore, etc.. Zwar sind diese Richtungen teilweise auch im Rockgarden vertreten, nur werden an der Special-Night auch etwas unbekanntere Bands gespielt.

Konzerte

In der Live Music Hall treten Künstler verschiedener Genres auf. Zu den vielen bekannten Musikern, die dort bereits Konzerte gaben, zählen etwa die Rapper Bushido und Samy Deluxe und die Popsängerin Jeanette Biedermann, aber auch internationale Bands, wie z. B. Crowded House oder Staind. Zahlreiche Konzerte wurden für die TV-Sendung Rockpalast aufgezeichnet.

Quellen

  1. Johannes Maubach: Auf den Spuren der alten Ehrenfelder Industrie. Flock-Druck, Köln 2005, Seite 126

Weblinks

50.9491666666676.9102777777778

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Live from Radio City Music Hall — Live from Radio City Music Hall …   Википедия

  • Live from Austin Music Hall — Live from Austin: Austin Music Hall Live album by Chris Tomlin Released 2005 …   Wikipedia

  • Live at the Great American Music Hall — Live at the Great American Music Hall …   Википедия

  • Live at the Great American Music Hall (альбом) — Live at the Great American Music Hall Альбом …   Википедия

  • Music hall — This article is about the British form of theatre and the venues associated with it. For other uses of the term Music Hall, see Music Hall (disambiguation). The Oxford Music Hall, ca. 1875 Music Hall is a type of British theatrical entertainment… …   Wikipedia

  • Live from Radio City Music Hall — Infobox Album Name = Live from Radio City Music Hall Type = live Artist = Heaven and Hell Released = August 28, 2007 Recorded = March 30, 2007 Genre = Heavy metal Length = 115:57 Label = Rhino Records Producer = Reviews = * Allmusic Rating|4|5… …   Wikipedia

  • Live Radio City Music Hall 2003 — Infobox Album Name = Live Radio City Music Hall 2003 Type = live Artist = Luther Vandross Released = October 14 2003 (U.S.) Recorded = February 11 2003 – February 12 2003 at Radio City Music Hall (New York City, New York) Genre = R B, soul Length …   Wikipedia

  • Music Hall (Beirut) — The Music Hall s entrance Music Hall is a cabaret style music hall theatre specializing in live entertainment and cultural showbiz. It is located at Starco Center on Omar Daouk Street in the city centre of Beirut, Lebanon. The Music Hall was… …   Wikipedia

  • Music Hall Center for the Performing Arts — Wilson Theatre U.S. National Register of Historic Places Michigan State Historic Site …   Wikipedia

  • Music hall songs — There are a very large number of music hall songs, and most of them have been forgotten. In London between 1900 and 1910, a single publishing company, Francis, Day and Hunter, published between forty and fifty songs a month. Music hall songs were …   Wikipedia