Live Music Now


Live Music Now

Yehudi Menuhin Live Music Now ist eine Organisation, die der Geiger Yehudi Menuhin 1977 in England ins Leben gerufen hat. Sein Anliegen war es, Musik aus den Konzertsälen zu holen und an Orte zu bringen, wo sonst keine Musik erklingt. Klassische Musik den Menschen näher zu bringen, die selbst nicht in Konzerte gehen können. Er selbst spielte bereits im Zweiten Weltkrieg in Lazaretten und später für die Überlebenden der Konzentrationslager. Während der Zeit der Apartheid gab er in Südafrika trotz Strafandrohung Konzerte für schwarze Südafrikaner, denen der Zutritt zu Konzertsälen verwehrt war. Da Yehudi Menuhin gleichzeitig auch die Förderung junger, talentierter Künstler am Herzen lag, verband er diese beiden Anliegen mit der Gründung seiner gemeinnützigen Organisation Live Music Now.

Ausschließlich ehrenamtlich tätige Mitglieder organisieren diese Konzerte in sozialen Einrichtungen wie etwa Krankenhäusern, Altenheimen, Behindertenstätten oder Gefängnissen. Für diese Menschen kann Musik eine Hilfe sein, eine Brücke zur Kommunikation. Gespielt werden diese nicht-öffentlichen Konzerte von jungen Musikern, die nicht nur sehr begabt sind, sondern auch das Interesse, die Sensibilität und die Ausstrahlung für das Konzertieren in der jeweiligen Umgebung besitzen. Das Musizieren vor ungewohntem Publikum ist für sie eine wichtige Erfahrung auf dem Weg zur menschlichen und künstlerischen Reife. Die Musiker erhalten die Gelegenheit, sich in der Kunst des Vortragens zu üben und den Kontakt zum Publikum zu finden.

Die Musiker werden von einer Jury, bestehend aus Hochschulprofessoren, nach strengen musikalischen Kriterien ausgewählt und in die Förderung von Yehudi Menuhin Live Music Now aufgenommen. Für die Konzerte erhalten die Künstler ein aus Spendengeldern finanziertes Honorar.

In Deutschland wurde der erste Verein 1992 in München gegründet, mittlerweile gibt es den Verein in 16 deutschen Städten bzw. Regionen (Augsburg, Berlin, Dresden, Franken, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, Heidelberg, Köln, Lübeck, Münsterland, Oberrhein, Rhein-Ruhr, Rostock, Stuttgart)

Weblinks

Offizielle Seite


Wikimedia Foundation.