Liverpudlian


Liverpudlian
City of Liverpool
Liverpool (Vereinigtes Königreich)
DEC
Liverpool
Liverpool
Lage von Liverpool in England
Basisdaten
Status Metropolitan Borough
City (1880)
Region North West England
Zerem. Grafschaft Merseyside
Trad. Grafschaft Lancashire
Verwaltungssitz Liverpool
Fläche 111,84 km²
Bevölkerung ca. 435.500 (2007)
ONS-Code 00BY
Website www.liverpool.gov.uk

Liverpool [ˈlɪvəpuːl] ist eine Stadt und Metropolitan Borough im Nordwesten von England, an der Mündung des Flusses Mersey. Im Jahr 2006 betrug die Bevölkerungszahl der Stadt 436.100, jene des Ballungsgebietes (Liverpool Urban Area) 816.000. Liverpool ist der zweitgrößte Exporthafen Großbritanniens.

Der historische Teil der Hafenstadt einschließlich der Touristenattraktion Albert Dock wurde 2004 durch die UNESCO zum Welterbe erklärt. Die Stadt grenzt an Bootle und Huyton. Auf der anderen Seite des Flusses Mersey liegen Wallasey und Birkenhead.

Bekannt ist die Stadt durch die traditionsreichen Fußballvereine FC Everton und FC Liverpool sowie durch ihre pulsierende Musikszene, aus der in den 1960er Jahren unter anderem die Beatles hervorgingen. 2008 war Liverpool (neben Stavanger in Norwegen) Europäische Kulturhauptstadt. Die Einwohner Liverpools werden offiziell „Liverpudlians“ genannt, doch der Übername „Scousers“ ist besser bekannt. Sie sprechen einen besonderen Dialekt, der Scouse genannt wird.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Um 1190 war der Ort als „Liuerpul“ bekannt, was so viel wie „schlammiger Pfuhl“ oder „schlammige Bucht“ bedeutet. Die Ursprünge von Liverpool gehen auf das Jahr 1207 zurück, als die Siedlung zum Marktflecken und Hafen erklärt wurde. Ursprünglich diente die Stadt als Stützpunkt für Truppen, die in Irland eingesetzt wurden. Das Schloss Liverpool wurde um 1230 gebaut, 1726 jedoch wieder abgerissen. Vier Jahrhunderte lang war Liverpool relativ unbedeutend. Um die Mitte des 16. Jahrhunderts betrug die Einwohnerzahl nur etwa 500 und die Gegend hatte bis etwa 1650 eine weit geringere Bedeutung als Chester weiter südlich. 1571 baten die Einwohner Königin Elisabeth I. um Steuersenkungen und bezeichneten ihre Stadt in der Bittschrift als „Liverpool, die arme, heruntergekommene Stadt Ihrer Majestät“. Bis zum Ende des 17. Jahrhunderts wuchs die Stadt kaum und es ereignete sich nicht allzu viel. Ausnahme war 1644 eine achtzehntägige Belagerung durch die Truppen von Ruprecht von der Pfalz, Herzog von Cumberland während des Englischen Bürgerkriegs.

Blick vom Mersey auf das Zentrum von Liverpool

1698 erteilte das Unterhaus den Stadtbewohnern das Recht, eine neue Kirche zu bauen. Von diesem Zeitpunkt an begann der Aufstieg Liverpools zu einer der wichtigsten Städte des Landes. Durch den zunehmenden Handel mit den Westindischen Inseln begann die Stadt zu wachsen. Große Profite aus dem Sklavenhandel trugen zum Wachstum und zum Wohlstand bei. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde 40 Prozent des Welthandels über den Hafen von Liverpool abgewickelt. Von hier fuhren viele tausende Emigranten mit dem Schiff in die Vereinigten Staaten von Amerika, um dort ein neues Leben zu beginnen. Große Mengen Stahl und Textilien, in Städten wie Manchester, Sheffield oder Leeds produziert, wurden von Liverpool in alle Welt, besonders aber in den Commonwealth verschifft. 1829 baute George Stephenson die erste Eisenbahn von Liverpool nach Manchester. 1880 erhielt Liverpool das Stadtrecht. Unter der Federführung des Schiffseigners Sir Alfred Lewis Jones wurde 1898 die heute der Universität angeschlossene Liverpool School of Tropical Medicine gegründet, weltweit die erste Tropenschule überhaupt, und auch heute noch Anziehungspunkt für medizinische Forscher aus aller Welt. Von hier gingen zahlreiche wissenschaftliche Expeditionen in die Tropen aus, was u.a. zur Aufdeckung der Übertragungsweise der Malaria durch Stechmücken führte. Sir Ronald Ross erhielt 1902 als erster Brite den Nobelpreis für Medizin für diese Entdeckung zuerkannt. Ihm ist auch das erste wirksame Medikament gegen Malaria zu verdanken. In der Tropenschule Liverpool wurde auch der Übertragungsweg der Flussblindheit Onchozerkose und die Entdeckung neuer Krankheitserreger im Zusammenhang mit HIV aufgedeckt.

In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts hielt das Wachstum an und die Stadt wurde ein Anziehungspunkt für Einwanderer aus ganz Europa, vor allem Irland. 1930 zählte die Stadt 850.000 Einwohner. Im Zweiten Weltkrieg wurde Liverpool von deutschen Bomberverbänden aus dem besetzten Frankreich und Belgien angegriffen. Dadurch wurde die Stadt erheblich zerstört. Eine zerbombte Kirche wurde als Mahnmal nicht wieder aufgebaut. 2500 Einwohner wurden getötet und 11.000 verletzt.

Historische Karte (um 1888)

Nach dem Krieg folgte ein großes Wiederaufbauprogramm mit zahlreichen neuen Wohnquartieren und dem 1972 eröffneten Seaforth Dock, dem bedeutendsten Hafenprojekt Großbritanniens. Doch bereits seit den 1950er Jahren nahm die Bedeutung Liverpools als Hafen- und Industriestandort kontinuierlich ab. Bis 1985 sank die Einwohnerzahl auf 460.000.

Historisch gehörte Liverpool zur traditionellen Grafschaft Lancashire, wurde dann aber 1888 zu einer „county borough“, was ungefähr einer kreisfreien Stadt entspricht. 1974 wurde Liverpool eine Metropolitan Borough innerhalb von Merseyside, einer neu geschaffenen Metropolitan County.

Nationale Bedeutung erlangte zwischen 1984 und 1987 die Auseinandersetzung zwischen der Tory-Regierung und dem Stadtrat von Liverpool, der unter die Kontrolle von trotzkistisch eingestellten Teilen der Labour Party geraten war. In der Folge kam es zu mehreren großen Demonstrationen und Streiks. Der Konflikt wurde mit der Abschaffung des Stadtparlaments durch Margaret Thatcher beendet.

„Merseybeat“ nannten die nordenglischen Jugendlichen ihre besondere Art, Rock ’n’ Roll zu spielen. Gegen Ende der 50er Jahre etablierten Liverpooler Bands wie Gerry & The Pacemakers, The Searchers und The Beatles diesen Musikstil in der Popularmusik.

Nach dem industriellen Niedergang der Stadt in den 1970er Jahren und 1980er Jahren erholt sich die Wirtschaft Liverpools allmählich. Besonders in den Bereichen Dienstleistungen und Tourismus entstanden in den letzten Jahren zahlreiche Arbeitsplätze. Die Stadt setzt vor allem auf die Kultur und die Popularität der von hier stammenden Musikband The Beatles.

Im Jahr 2008 ist Liverpool Europäische Kulturhauptstadt und infolgedessen werden starke Investitionen im Bereich Kultur getätigt, um sich vom Ruf der reinen Beatlesstadt wegzubewegen. In den Mersey Docks wird das neue „Museum of Liverpool“ errichtet und in den Kings Docks konnte die „Echo Arena Liverpool“, eine Konzerthalle mit 10.000 Sitzplätzen, im Frühjahr 2008 eröffnet werden.

Stadtteile

  • Aigburth
  • Allerton
  • Anfield
  • Belle Vale
  • Broadgreen
  • Canning
  • Childwall
  • Clubmoor
  • Croxteth
  • Dingle
  • Dovecut
  • Edge Hill
  • Everton
  • Fairfield
  • Fazakerley
  • Garston
  • Gateacre
  • Grassendale
  • Hunts Cross
  • Kensington
  • Kirkdale
  • Knotty Ash
  • Mossley Hill
  • Netherley
  • Norris Green
  • Old Swan
  • Sefton Park
  • St Michael’s Hamlet
  • Speke
  • Stoneycroft
  • Toxteth
  • Tuebrook
  • Walton
  • Wavertree
  • West Derby
  • Woolton

Sehenswürdigkeiten

Liverpool Cathedral
Metropolitan Cathedral of Christ the King
Royal Liver Building

Museen

Albert Docks am Mersey River
  • Albert Docks – Historische Hafenanlage, restauriert, (u.a. mit einem Museum zur Geschichte der Beatles, „The Beatles Story“)
  • World Museum Liverpool – eine lebende Enzyklopädie (ehemals Liverpool Museum)
  • Walker Art Gallery – Kunst von mehr als sechs Jahrhunderten in der nationalen Kunstgalerie des Norden Englands
  • Lady Lever Art Gallery
  • Sudley House
  • Merseyside Maritime Museum – Museum über Schifffahrt und Sklaverei, ein Ankerpunkt der Europäischen Route der Industriekultur (ERIH)
  • HM Customs & Excise National Museum – Ein Blick in den Kampf zwischen Schmuggler und Zöllner
  • National Conservation Centre
  • Museum of Liverpool (Wiedereröffnung 2010)
  • International Slavery Museum [1]
  • Tate Liverpool – Ableger der Tate Gallery mit wechselnden Ausstellungen zeitgenössischer Kunst

Stadien und Arenen

Verkehr

Es gibt drei Tunnel unter dem Mersey hindurch nach Birkenhead, einen Bahntunnel und zwei Straßentunnel. Über den Fluss fährt die Mersey-Fähre, berühmt geworden durch den Song Ferry Cross the Mersey von Gerry and the Pacemakers; er wird jedes Mal gespielt, kurz bevor die Fähre im Hafen anlegt. 2002 benutzten 716.000 Passagiere den Hafen. Von hier aus verkehren Fährschiffe zur Isle of Man und nach Irland.

Im Jahr 2001 wurde der Flughafen Speke in Liverpool John Lennon Airport umbenannt, in Erinnerung an John Lennon, der 20 Jahre zuvor ermordet worden war. Das Logo des Flughafens besteht aus einer von Lennon selbst gezeichneten Skizze und den Worten „Above us only sky“ (über uns nur der Himmel), die aus dem berühmten Song „Imagine“ stammen.

Liverpool besitzt ein S-Bahn-ähnliches Schienenverkehrsnetz namens Merseyrail; die Abschnitte im Stadtzentrum sind zum größten Teil unterirdisch. Die Liverpool Overhead Railway, die erste elektrische Eisenbahn der Welt, wurde 1956 geschlossen. Der Hauptbahnhof der Stadt ist Lime Street. Ebenfalls in den 1950ern verschwand das einst ausgedehnte Straßenbahnnetz.

Söhne und Töchter der Stadt

Städtepartnerschaften

Bekannte Musikgruppen aus Liverpool

Literatur

  • Quentin Hughes: Liverpool – City of Architecture. The Bluecoat Press 1999, ISBN 1-872568-21-1
  • John Belchem (ed.): Liverpool 800. Character, Culture and History. Liverpool University Press 2006, ISBN 1-84631-036-9
  • John Belchem (ed.): Popular Politics, Riot And Labour. Essays In Liverpool History 1790-1940. Liverpool University Press 1992, 272 S., ISBN 0-85323-427-2

Film

Unter anderem entstand in Liverpool im Jahre 2007, der für den „Golden Globe“ 2008 nominierte Film, „Across the Universe (Film)“. Regie in diesem Filmmusical führte Julie Taymor.

Quellen

  1. „Wir sind kein neutrales Museum“, taz, 30. August 2007

Weblinks

Institutionen
Bilder

53.409166666667-2.98555555555557Koordinaten: 53° 25′ N, 2° 59′ W


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liverpudlian — adj. 1. of or pertaining to the inhabitants of Liverpool; as, Liverpudlian street urchins. [WordNet 1.5] 2. of or pertaining to Liverpool; as, Liverpudlian streets. [WordNet 1.5] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Liverpudlian — [liv΄ər pud′lē ən] adj. 〚< Liverpuddle, jocular alteration of LIVERPOOL + IAN〛 of Liverpool or its people n. a person born or living in Liverpool * * * See Liverpool. * * * n ( …   Universalium

  • Liverpudlian — n. A resident of Liverpool. [WordNet 1.5] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Liverpudlian — ► NOUN 1) a person from the city of Liverpool in NW England. 2) the dialect or accent of people from Liverpool. ► ADJECTIVE ▪ relating to Liverpool. ORIGIN humorous formation from Liverpool + PUDDLE(Cf. ↑puddler) …   English terms dictionary

  • Liverpudlian — [liv΄ər pud′lē ən] adj. [< Liverpuddle, jocular alteration of LIVERPOOL + IAN] of Liverpool or its people n. a person born or living in Liverpool …   English World dictionary

  • Liverpudlian — UK [ˌlɪvə(r)ˈpʌdlɪən] / US [ˌlɪvərˈpʌdlɪən] noun [countable] Word forms Liverpudlian : singular Liverpudlian plural Liverpudlians someone who was born in or who lives in Liverpool, England Derived word: Liverpudlian UK / US adjective …   English dictionary

  • Liverpudlian — Liv|er|pud|li|an [ˌlıvəˈpʌdliən US vər ] n someone from the city of Liverpool in England >Liverpudlian adj …   Dictionary of contemporary English

  • Liverpudlian — [ˌlɪvə pʌdlɪən] noun 1》 a native or inhabitant of Liverpool. 2》 the Liverpudlian dialect or accent. adjective relating to Liverpool. Origin C19: humorous formation from Liverpool + puddle …   English new terms dictionary

  • Liverpudlian — /lɪvəˈpʌdliən/ (say livuh pudleeuhn) noun 1. a native or inhabitant of Liverpool2 (def. 1). –adjective 2. of or relating to Liverpool or a Liverpudlian …   Australian English dictionary

  • Liverpudlian — adjective or noun see Liverpool …   New Collegiate Dictionary