Locronan

Locronan
Locronan (Lokorn)
Locronan (Frankreich)
Locronan
Region Bretagne
Département Finistère
Arrondissement Châteaulin
Kanton Châteaulin
Koordinaten 48° 6′ N, 4° 12′ W48.099166666667-4.2083333333333146Koordinaten: 48° 6′ N, 4° 12′ W
Höhe 146 m (38–280 m)
Fläche 8,08 km²
Einwohner 800 (1. Jan. 2008)
Bevölkerungsdichte 99 Einw./km²
Postleitzahl 29180
INSEE-Code
Website http://www.locronan.fr/

Häuser am Kirch- und Marktplatz in Locronan

Locronan (bretonisch Lokorn) ist eine Gemeinde im Westen Frankreichs im Département Finistère in der Region Bretagne. Sie hat 800 Einwohner (Stand 1. Januar 2008) auf einer Fläche von 8,08 km² und ist als eines der Plus beaux villages de France (Schönste Dörfer Frankreichs) klassifiziert[1].

Locronan - Dorfeingang mit Blick auf die Kirche St.Ronan

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Das Dorf liegt ca. 17 Kilometer nördlich von Quimper auf einem Hügel.

Geschichte

Der Name Locronan leitet sich vom Heiligen Ronan ab – einem aus Irland stammenden Mönch, der in Locronan begraben liegt. Loc ist dabei ein bretonischer Begriff für eine Eremitage[2]. St. Ronan soll die Einwohner von Locronan das Weben gelehrt haben. Tatsächlich beruhte der Wohlstand von Locronan im Mittelalter auf der Herstellung hochwertigen Segeltuches. Heute beruht er auf den in Massen durch den Ort strömenden Touristen.

Sehenswertes

Das Erscheinungsbild des Dorfes ist noch komplett mittelalterlich und sehr sehenswert. Der Ort ist für den normalen Autoverkehr gesperrt, um den Ort herum gibt es mehrere große Parkplätze (Gebühr von wenigen Euro für ein Parkticket, das das gesamte Jahr gültig ist). Roman Polanski drehte deshalb hier nach dem Roman „Tess of the d'Urbervilles“ von Thomas Hardy seinen Film Tess (internationaler Durchbruch von Nastassja Kinski). Auch Teile der Fernsehserie Silas wurden 1981 in und um Locronan gedreht. Für eine intensive Besichtigung der wirklich sehenswerten Kirche sollte man wegen des starken touristischen Andrangs entweder eine frühe Tageszeit oder die Vor- bzw. Nachsaison einplanen. Am Hang (etwas unterhalb des Ortskerns) befindet sich noch ein Quellenheiligtum mit einer kleinen Kapelle.

Einzelnachweise

  1. Locronan auf Les plus Beaux Villages de France (französisch)
  2. Jean Ogée: Dictionnaire historique et géographique de la province de Bretagne, Bd. 1, S. 514. Molliex, Rennes, 1845.

Weblinks

 Commons: Locronan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Locronan — Lokorn …   Wikipedia Español

  • Locronan —   [lɔkro nã], Gemeinde in der Bretagne, Département Finistère, Frankreich, 790 Einwohner; Wallfahrtsort (alle sechs Jahre große Prozession »Grande Troménie«).   Stadtbild:   Kirche im …   Universal-Lexikon

  • Locronan — 48° 05′ 55″ N 4° 12′ 22″ W / 48.0985, 4.206 …   Wikipédia en Français

  • Locronan — French commune nomcommune=Locronan native name=Lokorn caption=Town square of Locronan x=19 y=90 lat long=coord|48|06|00|N|4|12|24|W|region:FR type:city région=Bretagne département=Finistère arrondissement=Châteaulin canton=Châteaulin insee=29134… …   Wikipedia

  • Camping Locronan — (Locronan,Франция) Категория отеля: 3 звездочный отель Адрес: Rue de la Troménie, 29180 Locro …   Каталог отелей

  • Église Saint-Ronan de Locronan — Pour les articles homonymes, voir Église Saint Ronan. Église Saint Ronan Clocher de l église …   Wikipédia en Français

  • Liste des monuments historiques de Locronan — Cet article recense les monuments historiques de Locronan, en France. Sommaire 1 Statistiques 2 Liste 3 Annexes 4 Notes et références …   Wikipédia en Français

  • Saint Ronan — est un saint breton qui fait partie des saints plus ou moins mythiques de l ancienne Armorique. Sommaire 1 Hagiographie 2 La Troménie de Locronan 3 Toponymie 4 Voir …   Wikipédia en Français

  • Saint Ronan — There were at least twelve saints called Rónán, a common name in early Ireland borne also by several kings aintsThere are twelve Irish saints bearing the name of Ronan commemorated in the Martyrology of Donegal .… …   Wikipedia

  • Troménie — est une francisation du breton tro minihi, littéralement tour (tro) du minihi dérivation du latin monachia (espace monastique du haut Moyen Âge). L appellation la plus ancienne désigne la grande Troménie de Locronan, une procession giratoire… …   Wikipédia en Français


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»