London Symphony Orchestra

London Symphony Orchestra
Das London Symphony Orchestra in der Barbican Hall, London

Das London Symphony Orchestra (LSO) ist eines der führenden Orchester des Vereinigten Königreichs mit Sitz in London.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das LSO wurde 1904 als erstes unabhängiges und selbstverwaltetes Orchester Englands gegründet. Der erste Chefdirigent war Hans Richter, der das Gründungskonzert am 9. Juni 1904 leitete. Von Beginn an arbeitete das Orchester eng mit englischen Komponisten wie Edward Elgar und Ralph Vaughan Williams zusammen.

1906 fand ein Konzert in Paris statt, das erste Gastspiel eines britischen Orchesters im Ausland. Weitere Reisen führten das LSO nach Amerika (1912), Israel (1960) und Japan (1963). Das gefeierte Debüt bei den Salzburger Festspielen fand 1973 statt. Seither tourt das Orchester regelmäßig durch die ganze Welt, besondere Verbindungen bestehen durch die LSO American Foundation in die Vereinigten Staaten, jährliche Konzerte finden im New Yorker Lincoln Center statt.

Als 1982 das neue Barbican Centre fertiggestellt wurde, wurde es zur ständigen Heimstatt des Orchesters. Die Barbican Hall, 2001 erneuert, ist Schauplatz seiner wichtigsten Konzerte. 2003 wurde zudem noch St. Luke's eröffnet, das zusätzliche Proben- und Verwaltungsräume bietet und Zentrum des ausgezeichneten LSO Discovery-Programms ist, das musikalische Aufbauarbeit mit Kindern und Jugendlichen, dem potenziellen Konzertpublikum der Zukunft, macht.

Jenseits des Konzertsaals

Seit der Gründung hat sich das LSO als Orchester für Filmmusiken profiliert, die ersten berühmt gewordenen Melodien waren aus Dangerous Moonlight (1941) und Love Story (1944), später folgten u. a. Star Wars, Braveheart, Superman, Der Bär, Projekt Brainstorm, Krull, Oz – Eine fantastische Welt, Liebling, ich habe die Kinder geschrumpft, Falsches Spiel mit Roger Rabbit und die Harry-Potter-Filme. Auch der Popmusik gegenüber war das Orchester immer aufgeschlossen, wie die Mitwirkung bei der Aufnahme des Beatles-Albums Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band oder beim Lied So lang man Träume noch leben kann mit der „Münchener Freiheit“ zeigt. Die Fähigkeiten des Orchesters wurden auch bei der Einspielung von Ornette Colemans Crossover-Sinfonie Skies of America (1972) deutlich. Weiterhin wurden Musicals eingespielt, beispielsweise im Jahre 1984 Chess.

Zusätzliche Bekanntheit erlangte das London Symphony Orchestra durch zahlreiche Arrangements verschiedener, weltbekannter Pop- und Rocktitel, die sie unter der Bezeichnung „Classic Rock“ veröffentlichten. Das London Symphony Orchestra war quasi Mitbegründer dieses Musikgenres.

Im Jahr 2000 gründete das LSO sein eigenes CD-Label, LSO Live, das unter anderem die Grammy-prämierte Aufnahme von Berlioz’ Les Troyens herausbrachte.

Chefdirigenten

Weblinks

 Commons: London Symphony Orchestra – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • London Symphony Orchestra — London Symphony Orchestra, Vol. 1 Saltar a navegación, búsqueda London Symphony Orchestra, Vol. 1 Álbum de Frank Zappa Publicación 9 de junio de 1983 Grabación …   Wikipedia Español

  • London Symphony Orchestra —   [ lʌndən sɪmfəni ɔːkɪstrə], von Londoner Musikern 1903/04 gegründetes britisches Sinfonieorchester; Chefdirigent: C. Davis (seit 1995). Frühere bedeutende Dirigenten waren u. a. A. Nikisch, T. Beecham, J. Krips, P. Monteux, I. Kertész, A.… …   Universal-Lexikon

  • London Symphony Orchestra — Infobox musical artist Name = London Symphony Orchestra Img size = 90 Background = classical ensemble Alias = LSO Origin = flagicon|UK London, England, United Kingdom Genre = Classical Occupation = Symphony orchestra Years active = 9 June 1904… …   Wikipedia

  • London Symphony Orchestra — Orchestre symphonique de Londres L Orchestre symphonique de Londres (en anglais : London Symphony Orchestra, souvent abrégé en LSO) est l un des principaux orchestres symphoniques anglais. Depuis 1982, il est basé au Barbican Centre, à… …   Wikipédia en Français

  • London Symphony Orchestra — London Sym|pho|ny Or|ches|tra, the the LSO one of the leading ↑orchestras (=large group of musicians playing together) in the UK, based at the Barbican in central London …   Dictionary of contemporary English

  • London Symphony Orchestra — (abbr the LSO) a leading British orchestra established in London in 1904. Famous conductors of the orchestra have included André Previn (1968–79) and Claudio Abbado (1979–87), and since 1993 its main conductor has been Colin Davis. It is based at …   Universalium

  • London Symphony Orchestra, Vol. 1 & 2 — Studioalbum von Frank Zappa Veröffentlichung Juni 1983, September 1987 Label Barking Pumpkin Records …   Deutsch Wikipedia

  • London symphony orchestra, vol. 1 — Album par Frank Zappa Image non disponible.png Sortie 9 juin 1983 Enregistrement Du 12 au 14 janvier 1983 Durée 52 min 33 …   Wikipédia en Français

  • London symphony orchestra, vol. 2 — Album par Frank Zappa Image non disponible.png Sortie 17 septembre 1987 Enregistrement Du 12 au 14 janvier 1983 Durée 43 min 37 …   Wikipédia en Français

  • London Symphony Orchestra, Vol. 1 — Album par Frank Zappa Sortie 9 juin 1983 Enregistrement 12 au 14 janvier 1983 Durée 52 min 33 s Genre Musique expérimentale …   Wikipédia en Français


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»