London school of economics


London school of economics

Vorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

London School of Economics and Political Science
Logo
Motto Rerum cognoscere causas
"Die Ursachen der Dinge erkennen"
Gründung 1895
Trägerschaft staatlich
Ort London, Vereinigtes Königreich
Kanzler Sir Howard Davies, (Vizekanzler)
Studenten ca. 8.700 (full-time) (2009)
Mitarbeiter ca. 1.460 (full-time) (2009)
Website www.lse.ac.uk

Die London School of Economics and Political Science, abgekürzt LSE, ist eine der weltweit führenden Universitäten in den Rechts-, Wirtschafts-, und Sozialwissenschaften mit Sitz in der britischen Hauptstadt London. Sie ist Mitglied der G-5-Gruppe der britischen Spitzenuniversitäten, des Golden Triangle, der Russell-Gruppe, der Association of Commonwealth Universities, der European University Association, der Community of European Management Schools, der Association of Professional Schools of International Affairs, sowie von Universities UK.

Inhaltsverzeichnis

Übersicht

1895 von Beatrice und Sidney Webb gegründet, ist die LSE eines der 19 Colleges der föderalen Universität London. Das College besteht lediglich aus einer Fakultät, die in 13 Fachbereiche aufgegliedert ist und zählt zu den weltweit renommiertesten Institutionen.

Die LSE ist eines der weltweit einflussreichsten Zentren für die politischen Debatten unserer Zeit, 42 aktuelle oder ehemalige Staatsoberhäupter und Regierungschefs, wovon 8 sich im Moment im Amt befinden, haben an der LSE studiert. Die Zeitung The Guardian bescheinigt der LSE „mehr Einfluss auf die derzeitige politische Welt als jede andere Hochschule auf der Erde“. Das hohe wissenschaftliche Renommee zeigt sich in den bislang sechzehn an Absolventen oder Professoren der LSE verliehenen Nobelpreisen für Frieden, Literatur und Wirtschaftswissenschaften. Der Direktor der LSE ist Sir Howard Davies, Nachfolger des Soziologen Anthony Giddens.

In Universitäts-Rankings britischer Zeitungen zählt die LSE regelmäßig zu den vier besten akademischen Institutionen des Vereinigten Königreichs [1] und in der Kategorie „Economics“ ist sie in der Regel auf Platz 1 gesetzt [2] [3]. Neben Economics gibt es zahlreiche weitere Departments an der LSE, die zu den besten Großbritanniens zählen. So findet sich beispielsweise das Department „Geography and Environment“ auf dem ersten Platz im Good University Guide [4]. In einem aktuellen weltweiten Universitätsranking des THES belegte die LSE - trotz ihrer Konzentration auf ausgewählte Fächer - den weltweit 11. Platz, sowie den 2. Platz nach Harvard in den Sozialwissenschaften. In einigen Studien erreicht diese Schule sogar den 1. Platz weltweit in puncto Sozialwissenschaften. Im Fach Politikwissenschaft gilt sie, gemeinsam mit dem Europäischen Hochschulinstitut in Florenz und Sciences Po Paris, traditionell als die führende Institution in Europa [5]. Das letzte Research Assessment Exercise (Dez. 2008) setzt die Departments der LSE für Anthropology, Economics, Politics, Law, Social Policy and European Studies in Großbritannien noch vor Oxbridge auf Platz 1. Über alle Bereiche gemittelt belegt sie mit Oxford zusammen den zweiten Platz. Damit gehört die LSE zu den Universitäten in Großbritannien mit den besten Ergebnissen und hat in den Fächern, welche an der LSE gelehrt werden, sogar mehr herausragende Ergebnisse als Oxford und Cambridge [6].

Unzählige andere Rankings bestätigen den Ruf der LSE als weltweit führende geistes- und sozialwissenschaftliche Einrichtung. Sie hat eine extrem hohe Selektivität und nimmt damit weniger Bewerber auf als vergleichsweise die Universitäten der amerikanischen Ivy League. Auf einen Studienplatz melden sich etwa 17 Bewerber, die sowohl überaus gute Zeugnisnoten als auch social skills, mehrere Sprachen, Praktika und bedeutende Fürsprecher haben müssen, um überhaupt in die nähere Auswahl zu gelangen.[7] In einigen Studiengängen, wie Management und Law, kommen deutlich mehr als 20 Bewerber auf einen Studienplatz.

Darüber hinaus beheimatet die LSE eine der weltweit größten Fachbibliotheken für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Im 2001 von Sir Norman Foster erweiterten Bibliotheksgebäude werden mehr als vier Millionen Bände angeboten.

Die LSE ist nicht zuletzt für die große Anzahl weltberühmter Absolventen bekannt. Internationale Größen wie John F. Kennedy, Romano Prodi, David Rockefeller, der Norwegische Kronprinz Haakon, die Finanzgröße George Soros oder auch Rockstar Mick Jagger haben hier studiert.

Bekannte Absolventen und Dozenten (Auswahl)

Nobelpreisträger

Politiker, Staatsoberhäupter, Prominente

Literatur

  • Dahrendorf, Ralf: LSE. A History of the London School of Economics and Political Science 1895-1995. New York 1995

Weblinks

Quellen

  1. Sunday Times University League Table 2006 (PDF)
  2. Timesonline, economics ranking
  3. Times Ranking, Economics
  4. Good University Guide, Geography
  5. Simon Hix: A Global Ranking of Political Science Departments
  6. RAE 2001, LSE
  7. http://www.ucas.com/figures/ucasdata/heinst/2005.html

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • London School Of Economics — and Political Science (LSE) Devise Rerum cognoscere causas (connaître la cause des choses) Nom original École d économie et de sciences politiques de Londres Informations Fondation 1895 Type Université Budget £44 million …   Wikipédia en Français

  • London school of economics — and Political Science (LSE) Devise Rerum cognoscere causas (connaître la cause des choses) Nom original École d économie et de sciences politiques de Londres Informations Fondation 1895 Type Université Budget £44 million …   Wikipédia en Français

  • London School of Economics — and Political Science (LSE) Devise Rerum cognoscere causas (connaître la cause des choses) Nom original École d économie et de sciences politiques de Londres Informations Fondation 1895 Type Université …   Wikipédia en Français

  • London School of Economics — Saltar a navegación, búsqueda London School of Economics Lema Rerum cognoscere causas Entender las causas de las cosas Fundación 1895 Estudiantes 8815 …   Wikipedia Español

  • London School of Economics — ˌLondon ˌSchool of Ecoˈnomics abbreviation LSE noun ECONOMICS a college that is part of London University, where people study economics, politics, and other social sciences * * * London School of Economics UK US noun ( …   Financial and business terms

  • London School of Economics — Not to be confused with School of Economic Science. London School of Economics and Political Science Motto Latin: Rerum cognoscere causas Motto in English To Understand the Causes of Things …   Wikipedia

  • London School of Economics — Vorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt London School of Economics and Political Science Motto Rerum cognoscere causas Die Ursachen der Dinge erkennen …   Deutsch Wikipedia

  • London School of Economics — London School of E|co|nom|ics, the the LSE one of the colleges of London University, which is famous for teaching politics and ↑economics …   Dictionary of contemporary English

  • London School of Economics — (abbr the LSE) a famous college in London, England, offering courses in economics, politics, law and many other subjects. It was established in 1895 by Sidney Webb and other members of the Fabian Society and is part of London University. * * * …   Universalium

  • London School of Economics and Political Science — London School of Economics London School of Economics and Political Science (LSE) Devise Rerum cognoscere causas (connaître la cause des choses) Nom original École d économie et de sciences politiques de Londres Informations Fondation 1895 Type… …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.