Londoner Vertrag 1840


Londoner Vertrag 1840

Der Londoner Vertrag 1840 wurde am 15. Juli 1840 von Großbritannien, Russland, Österreich und Preußen geschlossen und sollte die Orientkrise beenden.

Die vier Mächte einigten sich auf ein gemeinsames Vorgehen zugunsten des türkischen Sultans Abdülmecid I. und gegen den ägyptischen Vizekönig Muhammad Ali Pascha. Dieser sollte zur Rückgabe Nordsyriens und Kilikiens, Kretas, Gebieten auf der arabischen Halbinsel sowie der türkischen Flotte verpflichtet werden. Als dieser auf ein Ultimatum nicht reagierte, kam es zur bewaffneten Intervention der Alliierten in Syrien. Nach der Einnahme Beiruts und weiterer Küstenstädte und nachdem Frankreich seine Unterstützung aufgegeben hatte, musste Muhammad Ali die Bedingungen 1841 annehmen. Im Gegenzug wurde seine Herrschaft über Ägypten von den europäischen Mächten als erblich anerkannt.

Als Abschluss der Orientkrise wird der Dardanellen-Vertrag von 1841 angesehen.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Londoner Konferenz (1840) — In der Londoner Konferenz (1840) forderten Großbritannien, Österreich und Preußen die Abtrennung von Teilen des Osmanischen Reiches. Die Franzosen waren nicht Teilnehmer, glaubten sich übergangen und nationale Emotionen wurden daher in Frankreich …   Deutsch Wikipedia

  • Londoner Vertrag — steht für folgende Abkommen. Im Londoner Vertrag (1818) regelten Großbritannien und die Vereinigten Staaten den Grenzverlauf westlich der Rocky Mountains. Im Londoner Vertrag 1824 regelten Großbritannien und die Niederlande ihre Beziehungen in… …   Deutsch Wikipedia

  • Londoner Konferenz — nennt man folgende Tagungen: Londoner Konferenz (1830), eine Tagung europäischer Großmächte über die Unabhängigkeit Belgiens Londoner Konferenz (1832), zwischen Großbritannien, Frankreich und Russland über die Unabhängigkeit Griechenlands… …   Deutsch Wikipedia

  • 1840 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 18. Jahrhundert | 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | ► ◄ | 1810er | 1820er | 1830er | 1840er | 1850er | 1860er | 1870er | ► ◄◄ | ◄ | 1836 | 1837 | 1838 | 18 …   Deutsch Wikipedia

  • Victoria von Großbritannien und Irland (1840-1901) — Victoria, preußische Kronprinzessin, 1867. (Maler: Franz Xaver Winterhalter.) Die verwit …   Deutsch Wikipedia

  • Victoria von Großbritannien und Irland (1840–1901) — Victoria, preußische Kronprinzessin, 1867, Gemälde von Franz Xaver Winterhalter …   Deutsch Wikipedia

  • Türkenfrage — Als Orientalische Frage wurde im 19. Jahrhundert die Diskussion über den Fortbestand des Osmanischen Reiches bezeichnet. Sie war die Frage nach der Aufteilung des Osmanischen Reichs zwischen den Großmächten. Dass sich die Aufteilung des Reichs… …   Deutsch Wikipedia

  • Quadrupelallianz — (lat./franz. ‚Bund von vier Mächten‘) steht für Quadrupelallianz von London (1718), zwischen Großbritannien, Frankreich, Österreich und den Niederlanden gegen Spanien, siehe Krieg der Quadrupelallianz Quadrupelallianz von Warschau (1745) zwischen …   Deutsch Wikipedia

  • Preußen [2] — Preußen (Gesch.). Das eigentliche Königreich P. (Ost u. Westpreußen), wurde in der ältesten geschichtlichen Zeit, im 4. Jahrh. n.Chr., diesseits der Weichsel von den germanischen Gothonen, jenseit von den slawischen Venetä (Wenden) bewohnt; an… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Großbritannien und Nordirland — Großbritạnni|en und Nordịrland,     Kurzinformation:   Fläche: 242 900 km2   Einwohner: (1999) 58,74 Mio.   Hauptstadt: London   Amtssprache: Englisch   Nationalfeiertag: Offizieller …   Universal-Lexikon