Loose (Album)


Loose (Album)
Loose
Studioalbum von Nelly Furtado
Veröffentlichung 2006
Label Geffen Records
Format CD, Vinyl
Genre Pop, R'n'B
Anzahl der Titel 13
Laufzeit 55:13

Produktion

  • Danja
  • Timbaland
  • Nelly Furtado
  • Chris Martin
  • Rick Nowels
  • Nisan Stewart

Studios

  • The Hit Factory and Cubejam (Miami, California)
  • The Chill Building (Santa Monica, California)
  • Henson Studios and Capitol Studios (Hollywood, California)
  • The Orange Lounge (Toronto, Canada); 2005–2006
Chronologie
Folklore
(2003)
Loose Mi plan
(2009)
Singleauskopplungen
26. Mai 2006 Maneater
18. August 2006 Promiscuous
24. November 2006 All Good Things (Come to an End)
2. März 2007 Say It Right
20. Juli 2007 Te Busqué
28. September 2007 Do It
23. November 2007 In God's Hands

Loose ist das dritte Album der kanadischen Pop-Sängerin Nelly Furtado, das am 9. Juni 2006 außerhalb Nordamerikas veröffentlicht wurde. Die Veröffentlichung in den Vereinigten Staaten und Kanada erfolgte am 20. Juni.

Nelly Furtado arbeitete bei der Produktion des Albums mit dem Produzenten Timbaland zusammen, was sich auch im Stil des Albums niederschlug. Nach den beiden Vorgängeralben, die eher der Popmusik und dem Folk zuzuordnen waren und nur leichte Hip-Hop-Einflüsse aufwiesen, traten nun R&B und Hip-Hop in den Vordergrund. Weiterhin folgte eine Art Imagewechsel, da Furtado ihre Sexualität stärker betonte.

Loose ist das bis heute erfolgreichste Album Furtados und schaffte es in vielen Ländern an die Spitze der Album-Charts (darunter auch USA, Kanada und Deutschland). In Deutschland stand Loose insgesamt 49 Wochen in den Top Ten der deutschen Album-Charts, davon sogar acht Wochen auf Platz eins. Es ist damit das erfolgreichste Album 2007 in Deutschland. Weltweit sind bereits über acht Millionen Einheiten des Albums verkauft worden.

Inhaltsverzeichnis

Produktion

Nelly Furtado live bei ihrer "Get Loose Open Air Tour" (2008)

Loose ist nach den spontanen und kreativen Entscheidungen benannt worden, die Nelly Furtado während der Arbeit an ihrem dritten Album getroffen hat. Hier arbeitete sie erstmals mit mehreren Produzenten gleichzeitig zusammen und verfolgte somit einen mehr kollaborativ geprägten Ansatz. Dabei ist der Produzent Timbaland maßgeblich für den Stil des Albums verantwortlich, da er an der Produktion der meisten Titel beteiligt gewesen ist. Furtado experimentierte diesmal vor allem mit Hip-Hop und R&B, aber auch mit Elementen der Musik der 1980er-Jahre und bezeichnete diesen neuen Stil als „Punk-Hop“.[1] Ebenso sollten die Songs auf Loose den Demobändern ähneln und nicht zu oft überarbeitet werden, wie es bei den Liedern auf den beiden Vorgängeralben der Fall gewesen ist. Während der Arbeit an Loose begeisterte sich Furtado auch für Electro und Hardrock, wie z.B. von den Bands System of a Down oder Death from above 1979, die den Rocksound einiger Stücke auf dem Album mit beeinflussten.

Zehn der insgesamt zwölf Titel wurden von Timbaland und Danja produziert. Weiterhin war Lester Mendez, der unter anderem schon mit Shakira zusammengearbeitet hat, an der Produktion von Loose beteiligt. Daneben nahm Nelly Furtado weitere Lieder mit The Neptunes, Nellee Hooper und Scott Storch auf, die bei der finalen Songauswahl jedoch nicht berücksichtigt wurden.

Bei dem Titel Te busqué wurde Furtado von Juanes unterstützt, nachdem sie selbst auf dem Lied Fotografía aus dessen mit einem Latin Grammy ausgezeichneten Album Un día normal zu hören gewesen war. Außerdem ist Chris Martin, der Frontmann der Band Coldplay, an der Entstehung des Titels All Good Things (Come to an End) beteiligt gewesen, welchen er gemeinsam mit Furtado geschrieben hatte. Nachdem sein Plattenlabel EMI darum gebeten hatte, seine Stimme aus dem Lied zu entfernen, wurde All Good Things (Come to an End) jedoch nur mit der Stimme Furtados veröffentlicht.

Melodie und Bassline des Songs Do It ähneln stark dem Chiptune Acid Jazzed Evening des finnischen Demoszene-Musikers Janne Suni (aka Tempest of Damage), der damit auf der Assembly 2000 den "Oldskool"-Wettbewerb gewonnen hatte. Dies führte Ende 2006 zu Plagiatsvorwürfen gegen Nelly Furtado bzw. Timbaland.[2]

Titelliste

Standard
# Titel Verfasser Produzenten Länge
1 "Afraid" (feat. Attitude) Nelly Furtado, Tim "Attitude" Clayton, Nate Hills, Tim Mosley Danja, Timbaland 3:35
2 "Maneater" Furtado, Jim Beanz, Hills, Mosley Danja, Timbaland 4:25
3 "Promiscuous" (feat. Timbaland) Furtado, Clayton, Hills, Mosley Danja, Timbaland 4:02
4 "Glow" Furtado, Hills, Mosley, Nisan Stewart Danja, Timbaland 4:02
5 "Showtime" Furtado, Hills Danja 4:15
6 "No hay igual" Furtado, Hills, Mosley, Stewart Danja, Stewart, Timbaland 3:36
7 "Te busqué" (feat. Juanes) Furtado, Juanes, Lester Mendez Mendez 3:38
8 "Say It Right" Furtado, Hills, Mosley Danja, Timbaland 3:43
9 "Do It" Furtado, Hills, Mosley Danja, Timbaland 3:41
10 "In God's Hands" Furtado, Rick Nowels Furtado, Nowels 4:54
11 "Wait for You" Furtado, Hills, Mosley Danja, Timbaland 5:11
12 "Somebody to Love" (Bonustitel) Furtado, Nowels Furtado, Nowels 4:56
13 "All Good Things (Come to an End)" Furtado, Hills, Chris Martin, Mosley Danja, Timbaland 5:11
Bonustitel außerhalb des deutschsprachigen Raumes

Edition Brasilien:

  1. "Somebody to Love" – 4:56
  2. "All Good Things (Come to an End)" (feat. Di Ferrero) – 3:42

Edition Großbritannien und Irland:

  1. "Let My Hair Down" – 3:38
  2. "Somebody to Love" – 4:56

Edition Italien:

  1. "Somebody to Love" – 4:56
  2. "All Good Things (Come to an End)" (feat. Zero Assoluto) – 4:25

Edition iTunes:

  1. "Te busqué" (Spanische Version) (feat. Juanes) – 3:38
  2. "Undercover" – 3:56

Edition Japan:

  1. "What I Wanted" – 4:37
  2. "Let My Hair Down" – 3:38
  3. "Somebody to Love" – 4:56

Edition Lateinamerika und Spanien:

  1. "Te busqué" (Spanische Version) (feat. Juanes) – 3:38
  2. "Somebody to Love" – 4:56

Edition Nordamerika:

  1. "Te busqué" (Spanische Version) (feat. Juanes) – 3:38

Edition Portugal:

  1. "Somebody to Love" – 4:56
  2. "Maneater" (feat. Da Weasel) – 3:32
  3. "All Good Things (Come to an End)" (Live @ Radio Comercial Lisbon) – 3:50

Weitere Editionen

International Tour Edition

Veröffentlichung: 2. März 2007

CD1 – 13 Standardtitel

CD2

# Titel Verfasser Produzenten Länge
1 "Let My Hair Down" Furtado, Gerald Eaton, Brian West Track & Field 3:38
2 "Undercover" Furtado, Mendez Mendez 3:56
3 "Runaway" Furtado, Nowels Nowels 4:16
4 "Te busqué" (Spanische Version) (feat. Juanes) Furtado, Juanes, Mendez Mendez 3:38
5 "No hay igual" (Remix) (feat. Calle 13) Furtado, Hills, Mosley, René Pérez, Stewart Danja, Stewart, Timbaland 3:40
6 "All Good Things (Come to an End)" (feat. Rea Garvey) Furtado, Hills, Martin, Mosley Danja, Timbaland 3:57
7 "Crazy" (Live from Radio 1 Lounge Session) Brian Burton, Thomas Callaway, Gianfranco Reverberi, Gian Piero Reverberi Andy Rogers 3:25
8 "Maneater" (Live from Sprint Music Series) Furtado, Beanz, Hills, Mosley Danja, Timbaland 3:00
9 "Promiscuous" (Live @ The Orange Lounge) (feat. Saukrates) Furtado, Clayton, Hills, Mosley Danja, Timbaland 4:05

Limited Summer Edition

Veröffentlichung: 13. Juli 2007

13 Standardtitel + die vier folgenden spanischsprachigen Titel:

# Titel Verfasser Produzenten Länge
14 "Te busqué" (Spanische Version) (feat. Juanes) Furtado, Juanes, Mendez Mendez 3:38
15 "Lo bueno siempre tiene un final" Furtado, Hills, Martin, Mosley Danja, Timbaland 4:25
16 "En las manos de dios" Furtado, Nowels Furtado, Nowels 4:30
17 "Dar" Furtado, West Track & Field 4:40

Mini-Fan DVD

Veröffentlichung: 3. August 2007

  1. "In God's Hands" (Musikvideo) – 4:12
  2. "Maneater" (Musikvideo) – 5:13
  3. "Promiscuous" (Musikvideo) – 3:59
  4. "All Good Things (Come to an End)" (Musikvideo) – 3:46
  5. "Say It Right" (Musikvideo) – 4:02
  6. "Try" (Musikvideo) – 4:39

Loose: The Concert

Veröffentlichung: 16. November 2007

Alle Titel sind im Rahmen eines Auftrittes Furtados im Air Canada Centre in Toronto, Kanada, am 4. April 2007 als Bild- und Tonmaterial festgehalten worden.

CD
  1. Afraid – 1:38
  2. Say It Right – 4:10
  3. Do It – 5:04
  4. Wait for You – 3:28
  5. Showtime – 7:48
  6. All Good Things (Come to an End) – 4:40
  7. I'm Like a Bird – 5:51
  8. Glow – 5:46
  9. No Hay Igual – 4:57
  10. Promiscuous (feat. Saukrates) – 6:56
  11. Maneater – 5:43
DVD
  1. Afraid
  2. Say It Right
  3. Turn Off the Light
  4. Powerless (Say What You Want)
  5. Do It/Wait for You
  6. Showtime
  7. Crazy
  8. In God's Hands
  9. Try
  10. All Good Things (Come to an End)
  11. Give It to Me (feat. Saukrates)
  12. I'm Like a Bird
  13. Glow/Heart of Glass
  14. Força
  15. Promiscuous (feat. Saukrates)
  16. Party/No hay igual
  17. Maneater
  • Die DVD enthält ebenso eine 30-minütige Dokumentation mit Aufnahmen aus dem Backstage-Bereich.

Singles

Insgesamt beinhaltet Loose sieben Titel, die weltweit als Singles erschienen sind. Als erste Singleauskopplung wurden mit Promiscuous in Nordamerika und Australien, Maneater in Europa und Asien und Te busqué in Spanien sogar drei verschiedene Lieder gleichzeitig in unterschiedlichen Regionen auf der Welt veröffentlicht. Zusätzlich war mit No hay igual eine Promotions-Single noch vor der offiziellen Veröffentlichung des Albums in Nordamerika digital erhältlich. Vier der sieben Singles, die in Deutschland veröffentlicht wurden, gelang der Einstieg in die Top Ten der deutschen Single-Charts. All Good Things (Come to an End) stand sogar sechs Wochen an der Spitze der deutschen Hitparade. Es ist der bisher erfolgreichste Titel der Kanadierin in Deutschland.

Chartplatzierungen

Jahr Titel Chartplatzierungen [3] Erstveröffentlichung DE Album
DE AT CH US UK CA
2006 Maneater 4 3 3 16 1 5 26. Mai 2006 Loose
Promiscuous (feat. Timbaland) 6 12 6 1 3 1 18. August 2006
All Good Things (Come to an End) 1 1 1 86 4 5 24. November 2006
2007 Say It Right 2 2 1 1 10 5 2. März 2007
Te busqué (feat. Juanes) 16 25 79 20. Juli 2007
Do It 22 45 30 88 75 11 28. September 2007
In God's Hands 33 53 11 23. November 2007

Sonstige

Mehrere Titel wurden zur Promotion des Albums zusätzlich an Diskotheken, Online-Musikdienste und Radiostationen versandt.

Jahr Titel Album
2006 No hay igual (feat. Calle 13) Loose
2008 Somebody to Love

Erwähnenswertes

  • Loose war 2007 sowohl in Deutschland als auch in der Schweiz das am meisten verkaufte Album des Jahres.[4][5] Auch die aus Loose veröffentlichten Singles erreichten 2007 in den Jahrescharts hohe Positionen. So belegten die Titel All Good Things (Come to an End) und Say It Right in den deutschen Single-Jahrescharts Platz zwei bzw. drei, in Österreich Platz fünf bzw. sechs sowie in der Schweiz jeweils Platz vier und drei.

Mitwirkende

  • Rusty Anderson: Gitarre
  • David Campbell: Dirigent
  • Robert Cani: Violine
  • Luis Conte: Schlagzeug
  • Larry Corbett: Cello
  • Maria DeLeon: Violine
  • Joel Derouin: Violine
  • Danja: Schlagzeug, Keyboard, Piano
  • Hilario Duran: Piano
  • Amen Garabedian: Violine
  • Gerado Hilera: Violine
  • Sharon Jackson: Violine
  • Dean Jarvis: Bassgitarre
  • Juanes: Gitarre, elektrische Gitarre
  • Suzie Katayama: Cello
  • Peter Kent: Violine
  • Greg Kurstin: Keyboard
  • Jamie Muhoberac: Keyboard
  • Rick Nowels: Gitarre, Keyboard, Piano
  • Blake O: Gitarre
  • Luis Orbego: Schlagzeug
  • Stever Richards: Cello
  • Kevin Rudolph: Gitarre
  • David Schommer: Schlagzeug
  • Ramon Stagnaro: Gitarre, elektrische Gitarre
  • Nisan Stewart: Drums
  • Daniel Stone: Schlagzeug
  • Taku: Schlagzeug
  • Timbaland: Bassgitarre, Schlagzeug, Keyboard
  • Josefina Vergara: Violine
  • Dan Warner: Gitarre
  • Joey Waronker: Schlagzeug
Produktion
  • Ausführender Produzent: Thom Panunzio, Timbaland, Nelly Furtado
  • Produzent: Timbaland, Danja, Nisan Stewart, Lester Mendez, Rick Nowels, Nelly Furtado
  • Stimmproduzent: Jim Beanz
  • Stimmassistent: Jim Beanz, Timbaland, The Horace Mann Middle School Choirs
  • Techniker: Demacio Castellon, Vadim Chrislov, Ben Jost, Joao R. Názario, James Roach, Kobia Tetey, Joe Wohlmuth
  • Assistenztechniker: Jason Donkersgoed, Steve Genwick, Kieron Menzies, Dean Reid
  • Mixing: Marcella Araica, Demacio Castellon, Bard Haehnal, Dave Pensado, Neal H. Pogue
  • Mastering: Chris Gerhinger
  • A&R: Thom Panunzio, D.J. Mormille
  • A&R Koordinierung: Evan Peters
  • A&R Verwaltung: Jeanne Venton
  • Art Direction: JP Robinson, Gravillis Inc., Nevis
  • Fotografie: Anthony Mandler,
  • Produktionsmanager: Cliff Feimann

Einzelnachweise

  1. Jolie Lash (Rolling Stone): Nelly Furtado Brings the Punk-Hop (vom 16. Februar 2006)
  2. gulli.com: Hat Nelly Furtado bzw. ihr Produzent Timbaland bei DemoMusiker geklaut? (vom 8. Januar 2007)
  3. Chartquellen: DE AT CH UK US CA
  4. Loose in den DE-Jahrescharts 2007
  5. Loose in den CH-Jahrescharts 2007



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Loose (album) — Infobox Album Name = Loose Type = studio Artist = Nelly Furtado Released = June 9, 2006 Recorded = 2005 2006 The Hit Factory and Cubejam (Miami, Florida); The Chill Building (Santa Monica, California); Henson Studios and Capitol Studios… …   Wikipedia

  • Cut Loose (album) — Infobox Album Name = Cut Loose Type = Studio album Artist = Paul Rodgers Released = 1983 Recorded = Genre = Rock Length = 40:53 Label = Atlantic Producer = Paul Rodgers Reviews = *Allmusic Rating|3|5 [http://www.allmusic.com/cg/amg.dll?p=amg… …   Wikipedia

  • Turn Me Loose (album) — Infobox Album Name = Turn Me Loose Type = studio Artist = Vince Gill Released = 1984 Recorded = Genre = Country Length = 26:10 Label = RCA Producer = Emory Gordy, Jr. Reviews = *Allmusic – rating|3|5 [http://allmusic.com/cg/amg.dll?p=amg… …   Wikipedia

  • All Hell Breaks Loose (album) — Infobox Album | Name = Destruction Type = studio Artist = Destruction Cover size = 180 Released = 2000 Genre = Thrash metal Length = 45:28 Label = Nuclear Blast Last album = The Least Successful Human Cannonball (1998) This album = All Hell… …   Wikipedia

  • Loose — Álbum de Nelly Furtado Grabación The Hit Factory and Cubejam (Miami, Florida); The Chill Building (Santa Monica, California); Henson Studios and Capitol Studios (Hollywood, California); The Orange Lounge (Toronto, Canadá); 2005–2006 …   Wikipedia Español

  • Loose — may refer to:;in music *Loose (album), a 2006 album by Nelly Furtado **Loose Mini DVD, a 2007 DVD by Nelly Furtado **Loose the Concert, a 2007 live DVD by Nelly Furtado *Loose (B z album), a 1995 album by B z *Loose (Stooges song), a 1970 song by …   Wikipedia

  • Loose — Album par Nelly Furtado Sortie 12 juin 2006 …   Wikipédia en Français

  • Loose (Begriffsklärung) — Loose steht für Loose, eine Gemeinde in Schleswig Holstein Loose, ein Ortsteil der Stadt Tecklenburg Loose (Poker), eine Spielweise beim Poker Loose (Album), ein Album der kanadischen Sängerin Nelly Furtado Loose ist der Familienname folgender… …   Deutsch Wikipedia

  • Loose (альбом) — У этого термина существуют и другие значения, см. Loose. Loose …   Википедия

  • Loose Blues (album) — Loose Blues Album par Bill Evans Sortie 1982 Enregistrement 21 22 août 1962 Durée 45:46 Genre Jazz Producteur Orrin Ke …   Wikipédia en Français