Losey


Losey

Joseph Losey (* 14. Januar 1909 in La Crosse, Wisconsin; † 22. Juni 1984 in London) war ein US-amerikanischer Regisseur.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Losey wurde in eine alteingesessene, jedoch verarmte Familie New Englands hineingeboren. Er studierte Philosophie, schloss sich aber bald einer Theatergruppe an, den Dartmouth Players, und arbeitete als Regieassistent. Bereits in dieser Zeit hing er sozialistischen Ideen an und betrachtete Bertolt Brecht als politisches und ästhetisches Vorbild.

Auf einer Europareise traf er mit seinem Idol Brecht und Erwin Piscator zusammen. Nach seiner Rückkehr in die USA 1932 arbeitete Losey bis 1937 an verschiedenen Bühnen, wo er seine europäischen Erkenntnisse anwandte. Fünf Jahre lang war er bei der Rockefeller Foundation beschäftigt. In der Abteilung Human Relations Commission Film Project überwachte er den Schnitt von Dokumentar- und Lehrfilmen. 1942 moderierte er die Radiosendung World at War für NBC und CBS, bevor er auf eine persönliche Einladung Louis B. Mayers hin zu MGM wechselte.

Er inszenierte einen ersten Film, doch wurde dann eingezogen und drehte als Soldat Filme für die militärische Ausbildung. Nach dem Krieg wendete er sich zunächst wieder dem Theater zu, bevor er 1948 für RKO Der Junge mit den grünen Haaren (The Boy with Green Hair) drehte. Bis 1951 drehte er weitere Spielfilme, unter anderem M nach Fritz Langs Klassiker M – Eine Stadt sucht einen Mörder.

Während der Dreharbeiten zu Dem Satan singt man keine Lieder (The Prowler, 1951) in Italien wurde Losey vor Joseph McCarthys House Un-American Activities Committee geladen. Losey verweigerte die Aussage und ging nach England ins Exil, wo er zunächst unter Pseudonym arbeitete und später in Zusammenarbeit mit Harold Pinter seine drei besten Filme drehte: Der Diener (The Servant), Accident – Zwischenfall in Oxford (Accident) und Der Mittler (The Go-Between), scharfe, unsentimentale Parabeln auf die Zwänge und Absurditäten der britischen Klassengesellschaft.

Joseph Losey war als rüde und unfreundlich bekannt. Er machte sich andere unnötig zu Feinden und redete schlecht über Schauspieler, dennoch hat er vor allem die Karrieren von Dirk Bogarde, Tom Courtenay, Edward Fox und James Fox entscheidend vorangebracht.

Filmographie (Auswahl)

  • 1945: A Gun in His Hand
  • 1948: Der Junge mit den grünen Haaren (The Boy with Green Hair)
  • 1950: Gnadenlos gehetzt (The Lawless)
  • 1951: Dem Satan singt man keine Lieder (The Prowler)
  • 1951: M
  • 1951: Die Nacht der Wahrheit (The Big Night)
  • 1952: Giacomo (Imbarco a mezzanotte)
  • 1954: Der schlafende Tiger (The Sleeping Tiger)
  • 1956: The Intimate Stranger
  • 1957: In letzter Stunde (Time Without Pity)
  • 1958: Dämon Weib (The Gypsy and the Gentleman)
  • 1959: Die tödliche Falle (Blind Date)
  • 1960: Die Spur führt ins Nichts (The criminal)
  • 1962: Eva
  • 1963: Sie sind verdammt (The Damned)
  • 1963: Der Diener (The Servant)
  • 1964: Für König und Vaterland (King and Country)
  • 1966: Modesty Blaise – die tödliche Lady (Modesty Blaise)
  • 1967: Accident – Zwischenfall in Oxford (Accident)
  • 1968: Brandung (Boom)
  • 1968: Die Frau aus dem Nichts (Secret Ceremony)
  • 1970: Im Visier des Falken (Figures in a Landscape)
  • 1970: Der Mittler (The Go-Between)
  • 1972: Das Mädchen und der Mörder – Die Ermordung Trotzkis (The Assassination of Trotsky)
  • 1973: Nora
  • 1975: Galileo
  • 1975: Die romantische Engländerin (The Romantic Englishwoman)
  • 1976: Monsieur Klein
  • 1978: Straßen nach Süden (Les routes du sud)
  • 1979: Don Giovanni
  • 1980: Boris Godunov
  • 1982: Eine Frau wie ein Fisch (La truite)
  • 1985: Steaming

Auszeichnungen

Quellen

  • Michel Ciment: Le Livre de Losey. Entretiens avec le cinéaste. Paris, Stock/Cinéma, 1979, p. 465
  • Michel Ciment: Joseph Losey : L'œil du maître. Institut Lumière/Actes Sud, 1994, p. 360
  • Penelope Houston: Losey's Paper Handkerchief. Sight and Sound, Sommer 1966, p. 142-143
  • Gilles Jacob: Joseph Losey, or The Camera Calls. Sight and Sound, Frühling 1966, p. 62-67

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • LOSEY (J.) — Losey n’a pas choisi d’être aujourd’hui l’un des très rares, sinon le premier, metteurs en scène réellement cosmopolites. Si sa biographie peut expliquer sa carrière, elle ne saurait rendre compte à elle seule de sa probité artistique et de sa… …   Encyclopédie Universelle

  • Losey — Losey, Joseph …   Enciclopedia Universal

  • Losey — (Joseph) (1909 1984) cinéaste américain. Il tourna surtout en Europe: Temps sans pitié (1956), The Servant (1963), Monsieur Klein (1976) …   Encyclopédie Universelle

  • Losey —   [ luːzɪ], Joseph, amerikanischer Film und Theaterregisseur, * La Crosse (Wisconsin) 14. 1. 1909, ✝ London 22. 6. 1984; ab 1939 Filmregie; 1955 74 in Großbritannien; drehte subtile psychologische, teilweise sozialkritisch engagierte Filme (oft… …   Universal-Lexikon

  • Losey — Joseph Losey Joseph Losey Nom de naissance Joseph Losey Naissance 14 janvier 1909 La Crosse, Wisconsin (États Unis) Nationalité(s) …   Wikipédia en Français

  • Losey — /ˈloʊsi/ (say lohsee) noun Joseph, 1909–84, US film director working in Britain from 1952; directed The Servant (1963) and The Go Between (1971) …   Australian English dictionary

  • Losey, Joseph — • ЛО УЗИ, Лози (Losey) Джозеф (14.1.1909 22.6.1984)    англо амер. режиссёр. Изучал медицину и лит ру в Гарварде, играл в любит. труппе. С 1930 выступал как критик в Нью Йорке, работал в т ре. В 1939 45 снял в США неск. к/м и док. фильмов. В… …   Кино: Энциклопедический словарь

  • Losey, Joseph — ▪ American director in full  Joseph Walton Losey   born Jan. 14, 1909, La Crosse, Wis., U.S. died June 22, 1984, London, Eng.  American motion picture director, whose highly personal style was often manifested in films centring on intense and… …   Universalium

  • Losey, Joseph —    b. 1909, La Crosse, Wisconsin (USA); d. 1984    Film maker    The son of an American lawyer, Joseph Losey abandoned a medical career for the stage, where his successful direction of Brecht’s Galileo, Galilei brought him an offer from RKO to… …   Encyclopedia of contemporary British culture

  • Losey, Joseph —    см. Лоузи, Джозеф …   Режиссерская энциклопедия. Кино США


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.