Lothar Biener


Lothar Biener

Lothar Biener (* 9. August 1935 in Halle (Saale)) ist ein deutscher Politiker der SPD und war von der 1. Wahlperiode 1990 bis zur Landtagswahl 2002 Mitglied im Landtag von Sachsen-Anhalt.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Beruf

Biener begann nach dem Besuch der Oberschule und der Abendoberschule eine Lehre zum Forstfacharbeiter. Anschließend war er als Produktionsarbeiter im Gaswerk Halle tätig. Nach einem absolvierten Direktstudium und einem Fernstudium graduierte er zum Ingenieur für Gaserzeugung beziehungsweise zum Ingenieur für Gasverteilung und -anwendung. 1958 bis 1959 arbeitete er in der Großgaserei Magdeburg und anschließend ein Jahr bei den Leunawerken. Von 1960 bis 1990 war Biener bei der Energieversorgung in Halle im Gebiet der wirtschaftlichen Energieversorgung beschäftigt. Im Jahre 1990 war Biener Mitarbeiter des Zeitungsverlags „Anhalt“.

Biener ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Partei

1989 trat er in die Sozialdemokratische Partei in der DDR (SDP) ein. Biener war lange Jahre Mitglied beziehungsweise Vorsitzender des SPD-Stadtvorstands Dessau.

Abgeordneter

Biener war seit 1990 Landtagsabgeordneter und vertrat den Wahlkreis Dessau II. Zur Wahl 2002 kandidierte er nicht erneut. Er war Mitglied im Ausschuss für Petitionen und im Ausschuss für Kultur und Medien.

Literatur

  • Landtag von Sachsen-Anhalt 3. Wahlperiode 1998-2002, Neue Darmstädter Verlagsanstalt.



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Biener — ist der Familienname folgender Personen: Christian Gottlob Biener (1748–1828), deutscher Jurist Dagmar Biener (* 1946), deutsche Schauspielerin Franz Biener (1866–1940), deutscher Politiker Lothar Biener (* 1935), deutscher Politiker Wilhelm… …   Deutsch Wikipedia

  • Lothar Collatz — Foto aus der Sammlung des Mathematischen Forschungszentrums Oberwolfach Lothar Collatz (* 6. Juli 1910 in Arnsberg; † 26. September 1990 in Warna) war ein deutscher Mathematiker. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bie — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Landtages (Sachsen-Anhalt) (1. Wahlperiode) — Mitglieder des Landtages Sachsen Anhalt 1. Wahlperiode (1990–1994), 2. Wahlperiode (1994–1998), 3. Wahlperiode (1998–2002), 4. Wahlperiode (2002–2006) …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Landtages (Sachsen-Anhalt) (2. Wahlperiode) — Mitglieder des Landtages Sachsen Anhalt 1. Wahlperiode (1990–1994), 2. Wahlperiode (1994–1998), 3. Wahlperiode (1998–2002), 4. Wahlperiode (2002–2006) …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Landtages (Sachsen-Anhalt) (3. Wahlperiode) — Mitglieder des Landtages Sachsen Anhalt 1. Wahlperiode (1990–1994), 2. Wahlperiode (1994–1998), 3. Wahlperiode (1998–2002), 4. Wahlperiode (2002–2006) …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Landtages Sachsen-Anhalt (1. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder der Landtages von Sachsen Anhalt in der 1. Wahlperiode (1990–1994). Präsidium Präsident: Klaus Keitel (CDU) Vizepräsidenten: Dr. Rüdiger Fikentscher (SPD), Cornelia Pieper (FDP)… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Landtages Sachsen-Anhalt (2. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder der Landtages von Sachsen Anhalt in der 2. Wahlperiode (1994–1998). Präsidium Präsident: Klaus Keitel (CDU) Vizepräsidenten: Ingrid Häußler (SPD), Roswitha Stolfa (PDS) Zusammensetzung Nach… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Landtages Sachsen-Anhalt (3. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder der Landtages von Sachsen Anhalt in der 3. Wahlperiode (seit 26. April 1998). Präsidium Präsident: Wolfgang Schaefer (SPD) Vizepräsidenten: Wolfgang Böhmer (CDU) Walter Remmers (CDU) ab 13.… …   Deutsch Wikipedia

  • Carry on Spying — In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Quelle der Bemerkungen : WER meint, jemand hätte etwas endgültig perfektioniert ? Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und …   Deutsch Wikipedia