Lucius II.


Lucius II.

Lucius II., mit bürgerlichem Namen Gerardus Caccianemici, Sohn Alberts de l'Orso († 15. Februar 1145) war Papst ab 9. März (Inthronisation am 12. März) 1144. Sein Name bedeutet: „der Leuchtende“ (latein.)

Er stammte aus Bologna und gehörte zuerst den Augustiner Chorherren in Lucca an. 1123 wurde er zum Kardinalpriester von Santa Croce in Gerusalemme ernannt und wirkte später als päpstlicher Legat in Deutschland für Papst Honorius II. und später für Innozenz II. Es ist hauptsächlich seinen Bemühungen zuzuschreiben, dass Lothar III. zwei Züge nach Italien unternahm, um Innozenz II. vor dem Gegenpapst Anaklet II. zu schützen. Innozenz II. berief ihn zum Leiter der päpstlichen Kanzlei, die er unter dem Titel des bibliothecarius führte.

Sein stürmisches Pontifikat war gekennzeichnet durch die Errichtung einer revolutionären Republik in Rom, die den Papst seiner weltlichen Macht zu berauben suchte, und durch die Anerkennung der päpstlichen Oberhoheit über Portugal.

1144 traf er Roger II. von Sizilien in Ceprano, um dessen Pflichten als Vasall des Heiligen Stuhls zu klären. Lucius wollte die Forderungen Rogers nicht akzeptieren und wies ihn zurück, aber Roger zwang Lucius mit Waffengewalt, seine Bedingungen zu akzeptieren.

Der römische Senat, der während des Pontifikats von Innozenz II. praktisch sämtliche weltliche Macht vom Papst übernahm und von Lucius aufgelöst wurde, übernahm, ermutigt durch Lucius' Niederlage, wieder die Macht. Lucius rief vergeblich den römisch-deutschen König Konrad III. zu Hilfe und zog schließlich mit einer kleinen Armee gegen den Senat. Auch diesen Krieg verlor Lucius. Gottfried von Viterbo zufolge wurde er während dieses Kampfes schwer verwundet und starb einige Tage später an seinen Verletzungen.

Weblinks

 Commons: Lucius II. – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur

  • Rudolf Hüls: Kardinäle, Klerus, Kirchen Roms. 1049–1130. Max Niemeyer Verlag, Tübingen 1977, ISBN 3-484-80071-2, S. 164 (Bibliothek des Deutschen Historischen Instituts in Rom 48).


Vorgänger Amt Nachfolger
Coelestin II. Papst
1144–1145
Eugen III.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lucius — (Luzius) war ein römischer Vorname (praenomen), der selten auch als Familienname (nomen gentile) und Beinamen (cognomen) verwendet wurde. Er wurde meistens nur mit der Abkürzung L. wiedergegeben. Der Name leitet sich vermutlich von… …   Deutsch Wikipedia

  • Lucius — (abbreviated L.) is one of the small group of common forenames found in the culture of ancient Rome. It is derived from the latin word Lux ( Lux, Lucis ), meaning light ( …   Wikipedia

  • Lucius — est un prénom romain (abrégé L.), issu du latin lux (lumière), qui fut porté entre autres par : Sommaire 1 Empereurs romains et leur famille 2 Consuls censeurs et politiciens romains 3 Saints des Églises chrétiennes …   Wikipédia en Français

  • Lucius — Разработчики Shiver Games Издатель …   Википедия

  • Lucius II —     Pope Lucius II     † Catholic Encyclopedia ► Pope Lucius II     (Gherardo Caccianemici dal Orso)     Born at Bologna, unknown date, died at Rome, 15 February, 1145. Before entering the Roman Curia he was a canon regular in Bologna. In 1124… …   Catholic encyclopedia

  • Lucius I. — Lucius I. (* in Rom; † 5. März 254) war Bischof von Rom für acht Monate (25. Juni 253 bis zu seinem Tode). Lucius war Römer. Von Kaiser Trebonianus Gallus wurde Lucius sofort in die Verbannung geschickt. Nach dem gewaltsamen Tod des Kaisers… …   Deutsch Wikipedia

  • Lucius — Lucius,   Päpste:    1) Lucius I. (253 254), ✝ Rom 5. 3. 254; Römer; vertrat wie sein Vorgänger Cornelius in der Frage der Lapsius gegen die Novatianer eine mildere Bußpraxis. Heiliger (Tag: 5. 3.).    2) Lucius II. (1144 45), früher Ghe …   Universal-Lexikon

  • Lucius II — Pape de l’Église catholique Nom de naissance Gherardo Caccianemici Naissance date inconnue Bologne Élection au pontificat …   Wikipédia en Français

  • Lucĭus [1] — Lucĭus, ein angeblich unter Bischof Eleutherus von Rom (174–189) Christ gewordener britischer König. Vermutlich liegt eine Verwechselung mit Lucius Abgar IX. von Edessa vor. Vgl. Harnack, Der Brief des britischen Königs Lucius an den Papst… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Lucius — m Old Roman given name, probably ultimately a derivative of Latin lux light. This is occasionally used as a given name in the English speaking world, especially in America, but it is not as common as its feminine counterpart, LUCIA (SEE Lucia).… …   First names dictionary