Lucius Verginius Rufus


Lucius Verginius Rufus

Lucius Verginius Rufus (* um 14 bei Comum; † 97) war ein Politiker und Feldherr der römischen Kaiserzeit italischer Herkunft. Er bekleidete dreimal das Konsulat.

Verginius Rufus, der Sohn eines römischen Ritters, wurde als erstes Mitglied seiner Familie in den Senat aufgenommen. Er durchlief die senatorische Ämterlaufbahn und erreichte unter Kaiser Nero 63 das Konsulat.[1] Nero ernannte ihn 65 zum Legaten der Provinz Obergermanien, in der drei Legionen stationiert waren. In dieser Funktion schlug Verginius Rufus 68 in der Schlacht bei Vesontio die Rebellion des Gaius Iulius Vindex nieder.[2] Die ihm mehrmals von seinen Soldaten angetragene Kaiserkrone wies er mit der Begründung zurück, er würde nur einen vom Senat gewählten Kaiser anerkennen. Vielleicht hatte er Bedenken wegen seiner niedrigen Abstammung.[3]

69 wurde Verginius Rufus von Marcus Hordeonius Flaccus als Statthalter abgelöst und kehrte nach Rom zurück, wo er zunächst Suffektkonsul wurde und wenig später zum zweiten Mal das Konsulat übernahm. Nachdem Nero sich selbst getötet hatte und sein Nachfolger Galba ermordet worden war, amtierte nun Otho als Kaiser. Als dieser nach nur drei Monaten im Amt eine verheerende Niederlage gegen Vitellius erlitt, empfahl Verginius Rufus dem Senat, den Sieger als Kaiser anzuerkennen. Erneut auf den Kaiserthron gedrängt, lehnte er wiederum ab und zog sich für fast drei Jahrzehnte nach Alsium zurück, wo er Gedichte schrieb und einen literarischen Salon unterhielt. Wahrscheinlich gehörten der Rhetor Quintilian und der jüngere Plinius, dessen Vormund Verginius Rufus nach dem frühen Tod seines Vaters geworden war, zu seinen Gästen.

97 gelang es Kaiser Nerva, ihn mit dem Angebot eines gemeinsamen Konsulats zu einer Rückkehr in die Politik zu bewegen. Als Verginius Rufus jedoch seine Antrittsrede als Konsul halten sollte, rutschte er aus und brach sich die Hüfte. Er starb wenige Monate später an den Folgen dieses Sturzes und erhielt ein Staatsbegräbnis, die Grabrede hielt der Historiker Publius Cornelius Tacitus. Das Haus in Alsium, in dem Verginius Rufus so viele Jahre verbracht hatte, ging an Plinius den Jüngeren.[4]

Literatur

  • Rudolf Engel: Verginius II.1. In: Der Kleine Pauly (KlP). Band 5, Stuttgart 1975, Sp. 1205 f.

Weblinks

Anmerkungen

  1. CIL 6, 397; Tacitus, Annalen 15,23,1.
  2. Cassius Dio 63,23,1–63,24,4.
  3. Plutarch, Galba 10; Bedenken wegen Abstammung: Tacitus, Historien 1,52,4.
  4. Ausführlicher Nachruf mit Schilderung von Leben und Tod des Verginius Rufus bei Plinius dem Jüngeren, Briefe 2,1.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lucius Verginius Rufus — (14 97) was a Roman commander of upper Germany during the late 1st century, most notable for his refusal of the imperial purple in 69.Verginius Rufus was born in Northern Italy as a member of an equestrian family. He became consul in 63 under the …   Wikipedia

  • Lucius Verginius Rufus — Demande de traduction Lucius Verginius Rufus → …   Wikipédia en Français

  • Lucius Virginius Rufus — Lucius Verginius Rufus (AD 15 97; sometimes incorrectly called Lucius Virginius Rufus), was a Roman patriot and soldier, three times consul (in 63, 69, and 97), born near Comum, the birthplace of the two Plinys. When governor of upper Germany… …   Wikipedia

  • Verginius Rufus — Lucius Verginius Rufus (* um 14 bei Comum; † 97) war ein Politiker und Feldherr der römischen Kaiserzeit italischer Herkunft. Er bekleidete dreimal das Konsulat. Verginius Rufus, der Sohn eines römischen Ritters, wurde als erstes Mitglied seiner… …   Deutsch Wikipedia

  • Lucius Verginius — ist der Name folgender Personen: Lucius Verginius Tricostus (Konsul 435 v. Chr.), römischer Konsul Lucius Verginius Tricostus (Konsulartribun 389 v. Chr.), römischer Konsulartribun Lucius Verginius Tricostus Esquilinus, römischer Konsulartribun… …   Deutsch Wikipedia

  • Verginius Rufus, Lucius — ▪ Roman governor born AD 15, Mediolanum [Milan, Italy] died 97       Roman provincial governor and distinguished official, known for his repeated refusal of the imperial throne.       Verginius was the son of an undistinguished Roman eques… …   Universalium

  • Verginius — (deutsch Verginier) war das Nomen der römischen Gens Verginia, die in der Anfangszeit der Römischen Republik große Bedeutung hatte. Eine jüngere Form des Namens lautet Virginius; von diesem ist auch der Vorname Virginia abgeleitet. Der Name… …   Deutsch Wikipedia

  • Lucius — (Luzius) war ein römischer Vorname (praenomen), der selten auch als Familienname (nomen gentile) und Beinamen (cognomen) verwendet wurde. Er wurde meistens nur mit der Abkürzung L. wiedergegeben. Der Name leitet sich vermutlich von… …   Deutsch Wikipedia

  • Lucius Licinius Sura — est né à Barcino en 40. Il fut un important sénateur romain de Tarraco, ami personnel de l empereur Trajan. Il fut trois fois consul dans une période où trois consulats étaient très rares pour ceux qui n étaient pas des membres de la famille… …   Wikipédia en Français

  • Lucius Pompeius Vopiscus — war ein römischer Suffektkonsul im Jahr 69. Pompeius stammte aus Vienna. Kaiser Otho ernannte ihn, zusammen mit Lucius Verginius Rufus, zum Suffektkonsul für die Monate März und April des Jahres 69. Das Konsulat wurde Pompeius angeblich infolge… …   Deutsch Wikipedia