Luftfahrttechnik


Luftfahrttechnik

Die Luft- und Raumfahrttechnik als Teil der Ingenieurwissenschaften und Verkehrstechnik befasst sich mit der Entwicklung und dem Betrieb von Flugzeugen, Flugkörpern, Raumfahrzeugen und Satelliten. Diese Systeme werden unter Berücksichtigung der technischen, wissenschaftlichen und ökologischen Aspekte weiterentwickelt. Dabei wird eine möglichst günstige Verknüpfung (Integration) von Komponenten und Teilsystemen erzielt. Diese Integration erstreckt sich z. B. auf

  • den strukturellen Aufbau eines möglichst leichten Fluggeräts
  • die günstigste aerodynamische Form
  • Triebwerke und das Energieversorgungssystem
  • Untersysteme der Grundausrüstung, die Funktion und Sicherheit gewährleisten
  • die Einsatz- sowie Nutzausrüstung (unterschiedlich je nach Art und Aufgabe des Systems)

Inhaltsverzeichnis

Geschichte der Luft- und Raumfahrttechnik

Siehe separate Artikel Aeronautik, Geschichte der Luftfahrt und Geschichte der Raumfahrt.

Unternehmen und Institutionen (Deutschland)

Unternehmen und Institutionen (Österreich)

Studienmöglichkeiten (Deutschland)

Technische Universitäten

Luft- und Raumfahrttechnik als eigenständiger Studiengang ab dem 1. Semester:

Luft- und Raumfahrttechnik als eigenständiger Studiengang mit Abschluss „Ingenieur für Luft- und Raumfahrt“, Vorlesungen im Grundstudium identisch mit dem Studiengang „Maschinenwesen“

Luft- und Raumfahrttechnik als Vertiefungsrichtung im Hauptstudium des Bachelorstudienganges Maschinenbau:

Als Vertiefungsrichtung im Hauptstudium des Bachelorstudienganges Verkehrswesen:

Fachhochschulen

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ingenieurschule für Luftfahrttechnik — Die Ingenieurschule für Luftfahrttechnik (IfL) war eine spezielle Lehranstalt mit Internatsbetrieb, die von 1937 bis 1945 begabte Metallfacharbeiter zu Ingenieuren für die deutsche Luftfahrtforschung und industrie qualifizierte. Etwa 80 %… …   Deutsch Wikipedia

  • Flieger- und Fliegerabwehrtruppenschule — Die Flieger und Fliegerabwehrtruppenschule (FlFlATS) des österreichischen Bundesheers ist seit 11. Juli 2007 für die Ausbildung aller Offiziere und Unteroffiziere der Waffengattungen Flieger und Fliegerabwehr, sowie der Fachrichtungen… …   Deutsch Wikipedia

  • Gaetano Crocco — Gaetano Arturo Crocco (* 26. Oktober 1877 in Neapel; † 19. Januar 1968 in Rom) war ein italienischer Flug und Raketenpionier. Ein Asteroid und ein Mondkrater wurden nach ihm benannt. Leben Crocco war Sohn eines neapolitanischen Ingenieurs. Seine… …   Deutsch Wikipedia

  • Flugzeugmechaniker — Fluggerätmechaniker Berufsinformationen Ausbildungsform Duales System Ausbildungsdauer 3,5 Jahre Arbeitsorte Industriebetriebe Flughäfen Fliegerhorste (Militär) Berufsbezeichnung Fluggerätmechaniker Fachrichtungen Instandhaltungstechnik… …   Deutsch Wikipedia

  • Gaetano Arturo Crocco — (* 26. Oktober 1877 in Neapel; † 19. Januar 1968 in Rom) war ein italienischer Flug und Raketenpionier. Ein Asteroid und ein Mondkrater wurden nach ihm benannt. Leben Crocco war Sohn eines neapolitanischen Ingenieurs. Seine Kindheit und Jugend… …   Deutsch Wikipedia

  • Fluggerätmechaniker — Berufsinformationen Ausbildungsform Duales System Ausbildungsdauer 3,5 Jahre Arbeitsorte Industriebetriebe Flughäfen Fliegerhorste (Militär) Berufsbezeichnung Fluggerätmechaniker Fachrichtungen Instandhaltungstechnik Fertigungstechnik… …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Dahme-Spreewald — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Walter Fritsch (Ingenieur) — Walter Fritsch (* 9. Oktober 1899 in Trier; † 24. September 1987) war langjähriger Dozent an Ingenieurschulen für Maschinenbau und Unterrichtsleiter der Ingenieurschule für Luftfahrttechnik (IfL). Leben und Wirken Walter Fritsch wuchs in Bonn auf …   Deutsch Wikipedia

  • Hochschule Ingolstadt — Hochschule für angewandte Wissenschaften FH Ingolstadt Gründung 1994 Trägerschaft staatlich …   Deutsch Wikipedia

  • Lisa Marie Nowak — Lisa Nowak Land (Behörde): USA (NASA) Datum der Auswahl: 1. Mai 1996 (16. NASA Gruppe) Anzahl der Raumflüge: 1 Start erster Raumflug: 4. Jul …   Deutsch Wikipedia