Luis Barragan


Luis Barragan
Luis Barragán
Torres Satélite

Luis Ramiro Barragán Morfín (* 9. März 1902 in Guadalajara; † 22. November 1988 in Mexiko-Stadt) war ein mexikanischer Architekt, dessen Lebenswerk 1980 mit dem Pritzker-Preis für Baukunst, einem der weltweit renommiertesten Architekturpreise, gewürdigt wurde.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Luis Barragán absolvierte von 1919 bis 1923 sein Studium in Ingenieurwissenschaften an der Escuela Libre de Ingenieros von Guadalajara. 1925 begab er sich auf eine ausgedehnte Studienreise durch Europa. Er interessierte sich dabei vor allem für die Maurische Architektur im südlichen Spanien, die mediterrane, europäische Architektur, die Gärten von Ferdinand Bac und die theoretischen Schriften von Le Corbusier. 1931 reiste er über New York, wo er Frederick Kiesler begegnete, ein zweites Mal nach Europa.

Seine frühen Entwürfe waren geprägt von den Erfahrungen in Europa und Nordamerika und näherten sich rasch dem internationalen Stil an. 1935 zog Barragán von Guadalajara nach Mexiko-Stadt und widmete sich ab den 1940er Jahren vermehrt der Erschließung und Entwicklung von großstädtischen Wohngebieten, etwa der Siedlung Jardines del Pedregal im Süden von Mexiko-Stadt. Zu Bekanntheit über die Fachwelt hinaus brachte es eine Reihe von Wohnhäusern und Anlagen, die sich durch eine minimalistische Formensprache und den expressiven Einsatz von Farbe auszeichnen. Barragán stellte auf diese Weise bewusst eine Verbindung zwischen der modernen Architektur und einer regional verankerten künstlerischen Tradition her.

Barragán suchte stets den Austausch mit anderen Intellektuellen und Künstlern und arbeitete seit dem Beginn seiner beruflichen Tätigkeit eng mit Fotografen zusammen. Als wichtigster Partner hatte der mexikanische Fotograf Armando Salas Portugal das Werk von Luis Barragán während Jahrzehnten auf kongeniale Weise begleitet und dokumentiert. Zusammen mit dem aus Deutschland emigrierten Künstler Mathias Goeritz schuf Barragán die Torres Satélite (1957-58), eine städtebauliche Großskulptur inmitten einer Hauptverkehrsader von Mexiko-Stadt.

Auszeichnungen

Casa Gilardi
  • 1980 Pritzker-Preis für Baukunst ("Nobelpreis" für Architektur)
  • 1984 Ehrenmitglied der American Academy and Institute of Arts and Letters
  • 1987 American Prize for Architecture
  • 2004 Aufnahme des Casa Barragán ins Weltkulturerbe der UNESCO

Bauten (Auswahl)

  • 1947-48 Casa Barragán eigenes Wohnhaus in Tacubaya, Mexiko-Stadt, Weltkulturerbe
  • 1953-60 Kloster und Kapelle in Tlalpan, Mexiko-Stadt
  • 1955 Casa Antonio Gálvez in San Angel, Mexiko-Stadt
  • 1958-63 Subdivisión Las Arboledas in Atizapán de Zaragoza, Mexiko-Stadt
  • 1961-72 Los Clubes und Casa Egerström in Atizapán de Zaragoza, Mexiko-Stadt
  • 1975-77 Casa Gilardi, Mexiko-Stadt

Literatur (Auswahl)

Casa Luis Barragán
  • Federica Zanco (Hg.): Luis Barragán - Die stille Revolution, Skira 2001, ISBN 88-8118-779-5 (auch in englisch, spanisch und japanisch erschienen)
  • Danièle Pauly: Barragán, Raum und Schatten, Mauer und Farbe, Birkhäuser 2002, ISBN 3-7643-6678-8
  • Raul Rispa (Hg.): Barragán - The Complete Works, Princeton Architectural Press 2003, ISBN 1-56898-322-0
  • Adolf K Placzek: Macmillan Encyclopedia of Architects. Vol. 1, The Free Press London 1982, ISBN 0-02-925000-5
  • Dennis Sharp: The Illustrated Encyclopedia of Architects and Architecture, Quatro Publishing New York 1991, ISBN 0-8230-2539-X

Filmdokumentation

  • Guido de Bruyn: Luis Barragan - The Quiet Revolution, filmische Dokumentation

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Luis Barragán — Torres Satélite Luis Ramiro Barragán Morfín (* 9. März 1902 in Guadalajara; † 22. November 1988 in …   Deutsch Wikipedia

  • Luís Barragán — Luis Barragán Torres Satélite Luis Ramiro Barragán Morfín (* 9. März 1902 in Guadalajara; † 22. November 1988 in …   Deutsch Wikipedia

  • Luis Barragán — Morfin (Guadalajara, March 9 1902 Mexico City, November 22 1988) is considered the most important Mexican architect of the 20th century.Educated as an engineer, he graduated from the Escuela Libre de Ingenieros in 1923 and was self trained as an… …   Wikipedia

  • Luis Barragan — Luis Barragán Pour les articles homonymes, voir Barragan. Luis Barragán Luis Barragán Naissance 9 mars 1902 Guadala …   Wikipédia en Français

  • Luis Barragán — (Guadalajara, Jalisco, 9 de marzo de 1902 Ciudad de México, 22 de noviembre de 1988), fue uno de los arquitectos mexicanos más importantes del siglo XX. Estudió ingeniería civil y después de graduarse en 1924 en la escuela libre de ingenieros de… …   Enciclopedia Universal

  • Luis Barragán — Pour les articles homonymes, voir Barragan. Luis Barragán Présentation Nom de naissance Luis Barragán Morfín Naissance 9 mars 1902 Gu …   Wikipédia en Français

  • Luis Barragán Morfín — Información personal Nacimiento 9 de marzo de 1902 Guadalajara, Jalisco, México …   Wikipedia Español

  • Luis Barragan (executive) — Luis Barragan (Sept. 11, 1971 – July 7, 2006) was an American businessman and philanthropist. He was president of 1 800 Mattress at the time of his death.Luis grew up in Jamaica, New York and was a product of the catholic school system. While… …   Wikipedia

  • Luis Barragán Morfín — Torres Satélite Luis Ramiro Barragán Morfín (* 9. März 1902 in Guadalajara; † 22. November 1988 in Mexiko Stadt) war ein mexikanischer Architekt, dessen Lebenswerk 1980 mit dem Pritzker Preis für Baukunst, einem der weltweit renommiertesten …   Deutsch Wikipedia

  • Luis Barragán House and Studio — Infobox World Heritage Site Name = Luis Barragán House and Studio infoboxwidth = 260px State Party = MEX Type = Cultural Criteria = i, ii ID = 1136 Region = Latin America and the Caribbean Year = 2004The Luis Barragán House and Studio, located in …   Wikipedia