Luis Francisco Ladaria Ferrer


Luis Francisco Ladaria Ferrer

Luis Francisco Ladaria Ferrer SJ, üblich: Luis Ladaria, (* 19. April 1944 in Manacor, Mallorca, Spanien) ist ein Kurienerzbischof der römisch-katholischen Kirche.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Luis Ladaria studierte Rechtswissenschaften an der Universität Complutense Madrid. Am 17. Oktober 1966 trat er in die Ordensgemeinschaft der Jesuiten ein. Anschließend wurde Ladaria für Studien in den Fächern Philosophie und Katholische Theologie an die Päpstliche Universität Comillas nach Madrid und an die Philosophisch-Theologische Hochschule Sankt Georgen nach Frankfurt am Main entsandt. Am 29. Juli 1973 empfing Luis Ladaria das Sakrament der Priesterweihe.

1975 wurde Ladaria an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom zum Doktor der Theologie promoviert. Seit 1975 war er Professor für Dogmatik an der Päpstlichen Universität Comillas und seit 1984 an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom. Sein Hauptlehr- und forschungsgebiet ist die Christologie und die theologische Anthropologie. Von 1986 bis 1994 war Luis Ladaria Vizerektor der Päpstlichen Universität Gregoriana.

Er war von 1992 bis 1997 Mitglied der Internationalen Theologenkommission. Seit 1995 war Ladaria Konsultor der Kongregation für die Glaubenslehre. 2004 wurde er von Papst Johannes Paul II. als Nachfolger des späteren Kardinals Georges Marie Martin Cottier zum Generalsekretär der Internationalen Theologenkommission berufen.

Am 9. Juli 2008 ernannte ihn Papst Benedikt XVI. zum Titularerzbischof von Thibica und bestellte ihn als Nachfolger von Erzbischof Angelo Amato zum Sekretär der Kongregation für die Glaubenslehre. Die Bischofsweihe spendete ihm am 26. Juli 2008 Kardinalstaatssekretär Tarcisio Bertone in der Lateranbasilika; Mitkonsekratoren waren William Joseph Kardinal Levada, Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, und Bischof Vincenzo Paglia, Bischof von Terni-Narni-Amelia. Luis Ladaria ist der erste Jesuit in einem solchen Amt in der Congregatio pro doctrina fidei.[1]

Am 31. Januar 2009 wurde Luis Ladaria zudem zum Konsultor des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen ernannt.

Schriften

  • El Espíritu santo en san Hilario de Poitiers, Madrid, 1977
  • El Espíritu en Clemente Alejandrino, Madrid, 1980
  • Antropología teológica, Madrid-Rom, 1983, 2/1987 (ital. 1986)
  • San Hilario de Poitiers, Madrid, 1986
  • La cristología de Hilario de Poiters, Rom, 1989.
  • Teología del pecado original y de la gracia, Madrid, 1993, 5/2007
  • Antropologia teologica (nuova edizione), Rom-Casale Monferrato, 1995, 4/2007
  • El Dios vivo y verdadero. El misterio de la Trinidad, Salamanca, 1998, 3/2005 (ital. 1999, 3/2005 ; port. 2005)
  • La Trinidad misterio de comunión, Salamanca, 2002, 2/2007 (ital. 2004, 2/2008)
  • Jesucristo, salvación de todos, Madrid, 2007

Weblinks

Einzelnachweise

  1. „Erstmals Jesuit zum Sekretär der Glaubenskongregation ernannt – P. Luis Ladaria“, Katholisches, 10. Juli 2008

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Luis Francisco Ladaria Ferrer — Luis Francisco Ladaria Ferrer, SJ Arzobispo titular de Thibica Secretario de la Congregación para la Doctrina de la Fe Ordenación 29 de julio de 1973 Consagración episcopal 26 de julio de 2008 por Tarcisio Bertone …   Wikipedia Español

  • Luis F. Ladaria — Luis Francisco Ladaria Ferrer SJ, üblich: Luis Ladaria, (* 19. April 1944 in Manacor, Mallorca, Spanien) ist ein Kurienerzbischof der römisch katholischen Kirche. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Schriften 3 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Luis Ladaria Ferrer — Archevêque in partibus de Thibica Secrétaire de la Congrégation pour la doctrine de la foi Naissance 19 avril 1944 à Manacor (Espagne) Ordination sacerdotale 29 …   Wikipédia en Français

  • Luis Ladaria Ferrer — infobox bishopstyles name=Luis Ladaria Ferrer dipstyle=The Most Reverend offstyle=Your Excellency relstyle=Archbishop deathstyle=not applicable |Luis Francisco Ladaria Ferrer, (born 19 April, 1944) is a Spanish Jesuit priest. He currently serves… …   Wikipedia

  • Ladaria — Luis Francisco Ladaria Ferrer SJ, üblich: Luis Ladaria, (* 19. April 1944 in Manacor, Mallorca, Spanien) ist ein Kurienerzbischof der römisch katholischen Kirche. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Schriften 3 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Luis Ladaria — Luis Francisco Ladaria Ferrer SJ, üblich: Luis Ladaria, (* 19. April 1944 in Manacor, Mallorca, Spanien) ist ein Kurienerzbischof der römisch katholischen Kirche. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Schriften 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Thibica — (ital.: Tibica) ist ein Titularbistum der römisch katholischen Kirche. Die in Nordafrika gelegene Stadt war ein alter römischer Bischofssitz, der im 7. Jahrhundert mit der islamischen Expansion unterging. Er lag in der römischen Provinz Africa… …   Deutsch Wikipedia

  • Thibica (Titularbistum) — Thibica (ital.: Tibica) ist ein Titularbistum der römisch katholischen Kirche. Es geht zurück auf einen untergegangenen Bischofssitz in der gleichnamigen antiken Stadt, die in der römischen Provinz Africa proconsularis (heute nördliches Tunesien) …   Deutsch Wikipedia

  • Universidad eclesiástica san Dámaso — Vista del Seminario de Madrid, Sede de la Biblioteca y de la Facultad san Justino La Universidad San Dámaso es un centro de estudios superiores erigido por la Santa Sede en la Archidiócesis de Madrid (España), el cual imparte formación en… …   Wikipedia Español

  • Angelo Amato — Saltar a navegación, búsqueda Angelo Amato, S.D.B. Arzobispo titular de Sila Ordenación 22 de diciembre de 1967 Consagración episcopal 6 de enero de 2003, Vaticano, por Juan Pablo II …   Wikipedia Español