Luis de Molina

Luis de Molina
Luis Molina

Luis de Molina (* September 1535 in Cuenca, Neukastilien; † 12. Oktober 1600 in Madrid), war jesuitischer Theologe und Begründer des Molinismus.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Werk

Luis de Molina studierte Jurisprudenz in Salamanca (1551 bis 1552), Philosophie in Alcalá de Henares (1552 bis 1553) und Coimbra (1554 bis 1558) und Theologie in Coimbra (1558 bis 1562). Seit 1553 Jesuit, lehrte er 1563 bis 1567 Philosophie in Coimbra, seit 1568 Theologie in Évora, und seit 1591 in Cuenca. 1600 wird er als Moralprofessor ans Jesuitenkolleg nach Madrid berufen.

Nach Molina bedingt das Zusammenwirken von göttlicher Gnade und freiem Willen die Rechtfertigung und auch die sittlichen Akte (concursus divinus). Durch die Vorstellung von einer scientia media versucht Molina die göttliche Allwissenheit mit der Willensfreiheit zu vereinen: Gott weiß vorher, wie seine freigeschaffenen Geschöpfe sich unter den vorgegebenen Bedingungen entscheiden werden; darum kann Gott die Verhältnisse so schaffen, dass sich die Menschen frei nach seinem Ratschluss entscheiden (dagegen die praemotio-physica-Lehre der Thomisten).

In seinem Buch Liberi arbitrii cum gratiae donis, divina praescientia, providentia, praedestinatione et reprobatione concordia lehrte er die Bedingtheit der göttlichen Heilsabsichten durch die Rücksicht auf den vorausgewussten Willen des Menschen. Diese Ansicht wurde von den Dominikanern als antithomistisch bestritten, dagegen von vielen Jesuiten (Molinisten) verteidigt, wodurch ein Gnadenstreit entstand, der sich nachmals in den jansenistischen Streitigkeiten fortsetzte.

Im Jahr 1607 verbot Papst Paul V. die weitere Diskussion bis zu einem päpstlichen Entscheid; dieser erfolgte nie, so dass das "Unentschieden" von 1607 heute als definitiv gilt.

Molina nahm ferner Stellung zu Staat und Wirtschaft, Gesellschaft und Recht und Sittlichkeit; er gilt als liberaler Wirtschaftsethiker der Spätscholastik.

Werke

  • Liberi arbitrii cum gratiae donis, divina praescientia, providentia, praedestinatione et reprobatione concordia, ed. J.Rabeneck, Madrid 1953
  • Commentaria in primam Divi Thomae partem, 2 Bde., Cuenca 1592
  • De iustitia et iure, 6 Bde., Cuenca 1595-1609

Literatur

  • Schneemann, Gerhard: Die Entstehung der thomistisch-molinistischen Kontroverse, Freiburg 1879
  • Hasker, William (Hrsg.): Middle Knowledge. Theory and Applications. Frankfurt am Main (u.a.): Lang, 2000. (= Contributions to philosophical theology; 4.)
  • Luis de Molina. In: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon (BBKL).

Weblinks


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Luis de Molina — Luis Molina Pour les articles homonymes, voir Molina. Luis Molina Luis de Molina, né en 1536 à Cuenca (Espagne) et mort le …   Wikipédia en Français

  • Luis de Molina —     Luis de Molina     † Catholic Encyclopedia ► Luis de Molina     One of the most learned and renown theologians of the Society of Jesus, b. of noble parentage at Cuenca, New Castle, Spain, in 1535; d. at Madrid, 12 October, 1600. At the age of …   Catholic encyclopedia

  • Luis de Molina — Luis de Molina. Luis de Molina (Cuenca, 29 de septiembre de 1535 Madrid, 12 de octubre de 1600) fue un sacerdote jesuita español, teólogo y jurista. Biografía Hijo de Diego Orejón y Muela y de Ana G …   Wikipedia Español

  • Luis Guzmán Molina — (* Chillán, Región del Biobío, Chile 1941), pintor chileno acuarelista. Estudió en la Escuela Normalista de la Universidad de Chile y Universidad de Concepción, en las cuales también ha ejercido la docencia artística. También ha desarrollado… …   Wikipedia Español

  • Luis de Molina — Luis de Molina, (Cuenca, 1535 Madrid, 1600), Jesuíta, teólogo y jurista español Estudia derecho en la Universidad de Salamanca y escolástica en la de Alcalá. Ingresa en la compañía de Jesús y va a estudiar a Coimbra, donde comienza su carrera… …   Enciclopedia Universal

  • Luis de Molina — For the baseball figure, see Luis Molina (baseball). Luis Molina Luis de Molina (September 1535, Cuenca, Spain – October 12, 1600, Madrid, Spain), was a Spanish Jesuit priest and a staunch Scholastic defender of human liberty in the Divine grace… …   Wikipedia

  • Luis Pedro Molina — Football player infobox| playername = Luis Pedro Molina fullname = Luis Pedro Molina Aka = Luis Pedro Molina nickname = Chicotón dateofbirth = birth date and age|1977|6|04 cityofbirth = Guatemala countryofbirth = Guatemala height = currentclub =… …   Wikipedia

  • Luis Henry Molina — Este artículo o sección sobre biografías necesita ser wikificado con un formato acorde a las convenciones de estilo. Por favor, edítalo para que las cumpla. Mientras tanto, no elimines este aviso puesto el 2 de febrero de 2009. También puedes… …   Wikipedia Español

  • Manuel Luis y Molina — Manuel Quezon Manuel Luis Quezon y Molina (* 19. August 1878 in Baler; † 1. August 1944 in Saranac Lake, USA) war ein philippinischer Politiker mit spanischen Wurzeln. Quezon y Molina wurde am 19. August 1878 in Baler geboren. Er studierte an der …   Deutsch Wikipedia

  • Molina (Familienname) — Molina ist ein Familienname. Herkunft und Bedeutung Der Name bedeutet aus dem Lateinischen übersetzt „Mühle“. Weite Verbreitung findet er im spanischen Sprachraum. Bekannte Namensträger Alfred Molina (* 1953), britisch US amerikanischer… …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»