Lungenfibrose


Lungenfibrose
Klassifikation nach ICD-10
J62 Pneumokoniose durch Quarzstaub
J63 Pneumokoniose durch sonstige anorganische Stäube
J68.4 Chronische Krankheiten der Atmungsorgane durch chemische Substanzen, Gase, Rauch und Dämpfe
Lungenfibrose (chronisch)
J70.1 Chronische und sonstige Lungenbeteiligung bei Strahleneinwirkung
J84.1 Sonstige interstitielle Lungenkrankheiten mit Fibrose
ICD-10 online (WHO-Version 2011)

Lungenfibrose ist eine Erkrankung des Lungengewebes, die durch verstärkte Bildung von Bindegewebe zwischen den Lungenbläschen (Alveolen) und den sie umgebenden Blutgefäßen gekennzeichnet ist. Es gibt zahlreiche Krankheitsbilder, die zu einer Lungenfibrose führen können. Sie gehören zur Gruppe der interstitiellen Lungenerkrankungen. Ist die Ursache unbekannt, bezeichnet man die Form als idiopathische interstitielle Pneumonien, deren häufigster Vertreter die idiopathische pulmonale Fibrose (IPF, idiopathische Lungenfibrose) ist. Die idiopathische Lungenfibrose ist im Verlauf wesentlich aggressiver, d. h. die Lebenserwartung ist geringer als bei exogen-allergischer Lungenfibrose. Diese wird durch Allergene verursacht. Die Entzündung der Lungenbläschen ist ein fortschreitender Prozess, der zum Tode führen kann.

Bei der Lungenfibrose versteift die Lunge, ihre Compliance sinkt, und es wird mehr Kraft benötigt, um die Lungenflügel ausreichend zu belüften, damit ein Gasaustausch stattfinden kann. Dieser ist bei einer Gewebevernarbung ohnehin gestört und der Sauerstoffanteil im Blut nimmt ab (Hypoxämie). Auslöser kann das Einatmen bestimmter Fasern wie Asbest, von Staubteilchen wie Quarzstaub etc. oder eine exogen-allergische Reaktion auf bestimmte Eiweißbestandteile (beispielsweise aus Heusilos oder Taubenkot) sein. Auch Strahlentherapie von Lungenkrebs kann zur Lungenfibrose führen. Daneben steht eine Reihe von Medikamenten (Bleomycin, Busulfan, Amiodaron) im Verdacht, als Nebenwirkung eine Lungenfibrose zu verursachen.

Beschwerden sind häufig andauernde Müdigkeit, geringe körperliche Belastbarkeit, stetiger Husten sowie ein Anstieg der Atemfrequenz.

Eine Behandlung erfolgt meist mit kortisolhaltigen Präparaten und der Verabreichung von Sauerstoff (beispielsweise als Langzeittherapie) bei nicht ausreichender Atemtätigkeit. In schwerwiegenden Fällen ist eine Lungentransplantation in Erwägung zu ziehen. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, mit Immunsuppressiva zu therapieren. Die Präparate werden hier in geringerer Dosis als in der Chemotherapie eingesetzt. Dazu gehören z. B. Endoxan, Imurek.

Weblinks

Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lungenfibrose — Lungenfibrose,   bindegewebiger, mit narbiger Schrumpfung verbundener Umbau des Zwischengewebes (Interstitium) der Lunge, der als herdförmig begrenzte Erscheinung meist Endzustand aller chronisch entzündlichen Lungenkrankheiten ist. In seltenen… …   Universal-Lexikon

  • Lungenfibrose — (f) eng pulmonary fibrosis, lung fibrosis …   Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz Glossar

  • Lungenfibrose durch Hartmetallstaub — Hartmetall Staublunge (f), Lungenfibrose (f) durch Hartmetallstaub, Hartmetallfibrose (f) (der Lunge) eng hard metal pneumoconiosis …   Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz Glossar

  • Idiopathische Lungenfibrose — Klassifikation nach ICD 10 J84 Sonstige interstitielle Lungenkrankheiten …   Deutsch Wikipedia

  • Canine idiopathische Lungenfibrose — Die canine idiopathische Lungenfibrose ist eine Erkrankung des Zwischengewebes (Interstitium) der Lunge, die ohne erkennbare Ursache (idopathisch) entsteht. Sie tritt vor allem bei mittelalten und alten Tieren und gehäuft bei einigen… …   Deutsch Wikipedia

  • Idiopathische pulmonale Fibrose — Klassifikation nach ICD 10 J84 Sonstige interstitielle Lungenkrankheiten …   Deutsch Wikipedia

  • NSIP — Klassifikation nach ICD 10 J84 Sonstige interstitielle Lungenkrankheiten …   Deutsch Wikipedia

  • Idiopathische interstitielle Pneumonie — Klassifikation nach ICD 10 J84 Sonstige interstitielle Lungenkrankheiten …   Deutsch Wikipedia

  • Busulfan — Strukturformel Allgemeines Freiname Busulfan Andere Namen …   Deutsch Wikipedia

  • Caveolen — Bei Caveolae handelt es sich um 50 100 Nanometer große sackförmige Einbuchtungen der Plasmamembran, die man unter dem Elektronenmikroskop auf der Oberfläche von unterschiedlichen Zelltypen erkennen kann. Caveolae sind spezielle Lipid Rafts mit… …   Deutsch Wikipedia