MZ-Datei


MZ-Datei

Unter MS-DOS ist eine MZ-Datei eine Art von ausführbaren Dateien. Der Name des Dateiformates leitet sich von einer Magischen Zahl am Anfang der Datei im sogenannten „Header“ ab. Sind die ersten beiden Bytes 0x4D5A (MZ, die Initialen von Mark Zbikowski), so handelt es sich, zumindest aus der Sicht von DOS, um eine MZ-Datei. Die häufigste Dateinamenserweiterung von MZ-Dateien ist .exe. Im Gegensatz zur Com-Datei sind MZ-Dateien nicht auf 64 KB begrenzt.

Viele spätere Dateiformate beginnen mit einer kleinen MZ-Datei (Stub), es folgen jedoch weitere Daten, die vom DOS nicht mehr oder nicht direkt verarbeitet werden. Solche Dateien sind entweder für andere Betriebssysteme als DOS bestimmt (OS/2, Windows), oder benutzen einen DOS-Extender, welcher es erlaubt, weit mehr Speicher (je nachdem bis zu 4 GB) bei der Ausführung der Datei zu benutzen, und auch die Beschränkung der Dateigröße zu überwinden. Ein normales DOS sieht nur den MZ-Teil der Datei und führt auch nur diesen aus.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Datei-Splitter —   [dt. »Datei Teiler«], ein Programm, das es ermöglicht, eine Datei so zu zertrennen, dass sie auf mehrere Datenträger (Diskette, CD ROM) verteilt und anschließend auf einer Festplatte wieder zusammengefügt werden kann, sodass am Ende eine 1:1… …   Universal-Lexikon

  • Datei-Backup — Datei Backup,   Backup …   Universal-Lexikon

  • Datei-Server — Datei Server,   Computer (Server) in einem Netzwerk, der gemeinsam genutzte Dateien speichert und die Zugriffe darauf verwaltet …   Universal-Lexikon

  • Datei — Datei: Das Wort mit der Bedeutung »Beleg und Dokumentensammlung, bes. in der EDV« ist in der 2. Hälfte des 20. Jh.s als Analogiebildung zu »Kartei« (↑ Karte) aus dem Substantiv »Daten« entstanden …   Das Herkunftswörterbuch

  • Datei — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Bsp.: • Mit unserem neuen Computerprogramm müssen wir nicht mehr so viele Dateien speichern …   Deutsch Wörterbuch

  • Datei-System — Das Dateisystem ist die Ablageorganisation auf einem Datenträger eines Computers. Dateien müssen gelesen, gespeichert oder verschoben werden. Für den Menschen müssen Dateiname und computerinterne Dateiadressen in Einklang gebracht werden. Das… …   Deutsch Wikipedia

  • Datei-Handle — Dieser Artikel wurde aufgrund von inhaltlichen Mängeln auf der Qualitätssicherungsseite der Redaktion Informatik eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Informatik auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Hilf… …   Deutsch Wikipedia

  • Datei — Eine Datei (engl. file) ist ein strukturierter Bestand inhaltlich zusammengehöriger Daten, die auf einem beliebigen Datenträger oder Speichermedium abgelegt bzw. gespeichert werden kann. Diese Daten existieren über die Laufzeit eines Programms… …   Deutsch Wikipedia

  • Datei-Attribut — Anzeige der Dateieigenschaftn von mehreren Dateien unter Windows  XP (klassische Ansicht). Unter den Dateiattributen versteht man verschiedene Angaben über eine Computerdatei, die nicht direkt zu den eigentlichen Inhalten der Datei gehören.… …   Deutsch Wikipedia

  • Datei — File (engl.) * * * Da|tei [da tai̮], die; , en: nach bestimmten Kriterien geordnete Sammlung von Belegen und Dokumenten, besonders in der Datenverarbeitung: eine [elektronische] Datei anlegen, erstellen; die Kunden der Firma sind in einer Datei… …   Universal-Lexikon

  • Datei- und Druckdienste — Die Datei und Druckdienste (engl. File and Print Services) ermöglichen es Personal Computern mit dem Betriebssystem Microsoft Windows, über ein Netzwerk auf Dateien anderer Computer zuzugreifen und Drucker zu nutzen, die nicht lokal am eigenen… …   Deutsch Wikipedia