Maatschappij voor het Intercommunaal Vervoer te Brussel


Maatschappij voor het Intercommunaal Vervoer te Brussel
Niederflur-Straßenbahn aus den 90er Jahren
Neueste Wagentype der Brüsseler Tram ist der Flexity Outlook von Bombardier
Fahrkarte der STIB/MIVB

Die Société des Transports Intercommunaux des Bruxelles (französisch, STIB) bzw. Maatschappij voor het Intercommunaal Vervoer te Brussel (niederländisch, MIVB), Gesellschaft für zwischengemeindlichen Verkehr zu Brüssel, ist der Verkehrsbetrieb der 19 Gemeinden in der Hauptstadtregion Brüssel.

Die STIB/MIVB wurde 1954 gegründet und betreibt als kommunaler ÖPNV-Anbieter die 1976 eröffnete U-Bahn der Metro Brüssel, die Straßenbahn sowie die innerstädtischen Linienbusse. Das Gesamtnetz besteht aus drei U-Bahn-Linien mit einer Länge von 39 Kilometern, 18 Straßenbahnlinien mit 128,3 Kilometer Linienlänge und 47 Buslinien mit 348,8 Linienkilometer bei einer Fläche der Hauptstadtregion von 161 km². Einige Tramlinien fahren als Pré-Metro im U-Bahn-Vorlaufbetrieb auf Tunnelstrecken. Nicht wenige der Buslinien reichen über Brüssel hinaus bis in die zu Flandern gehörenden Vorortgemeinden. Im Jahr 2007 wurden ca. 285 Millionen Fahrgäste befördert. Im April 2007 wurde ein neues Nachtbusnetz namens Noctis eingeführt.

Es besteht für Nutzer ein Verbundtarif, so dass Fahrkarten übergreifend zwischen STIB/MIVB, der Belgischen Staatsbahn sowie den regionalen ÖPNV-Betrieben Flanderns und der Wallonie, De Lijn bzw. TEC genutzt werden können.

Seit ca. Mitte der 2000er Jahre werden die Verkehrsmittel der STIB/MIVB langsam in ein neues Farbschema überführt. Das Alte gelb-blau-rote wurde so zu silber-orange.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach: