Mackenzie River


Mackenzie River
Mackenzie River – Fleuve Mackenzie
Einzugsgebiet des Mackenzie

Einzugsgebiet des MackenzieVorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Nordwest-Territorien, Kanada
Flusssystem Mackenzie River

Vorlage:Infobox Fluss/ABFLUSSWEG_fehlt

Quelle Beaver Lake, Arm des Großen Sklavensees
61° 11′ 36,8″ N, 117° 20′ 51,8″ W61.193566359545-117.34771728516
Vorlage:Infobox Fluss/QUELLHÖHE_fehlt
Mündung Mackenzie-Bucht der Beaufortsee, Arktischer Ozean
69.197702-135.021973

69° 11′ 52″ N, 135° 1′ 19″ W69.197702-135.021973
Vorlage:Infobox Fluss/MÜNDUNGSHÖHE_fehltVorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 1.903 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 886.300 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen

Vorlage:Infobox Fluss/ABFLUSS_fehlt

Rechte Nebenflüsse Horn River, Willowlake River, Blackwater River, Großer Bärenfluss
Linke Nebenflüsse Trout River, Liard River, North Nahanni River, Redstone River, Arctic Red River, Peel River
Gemeinden Fort Providence, Fort Simpson, Wrigley, Tulita, Norman Wells, Fort Good Hope, Tsiigehtchic
Delta des Mackenzie River

Delta des Mackenzie River

Der Mackenzie River ist ein 1.903 Kilometer langer Strom in den Nordwest-Territorien Kanadas. Benannt wurde er nach dem Schotten Alexander MacKenzie, der ihn 1789 entdeckte.

Inhaltsverzeichnis

Entdeckungsgeschichte

Am 3. Juni 1789[1] machte sich Alexander Mackenzie mit einigen einheimischen Begleitern von Fort Chipewyan aus auf den Weg, um eine erhoffte Verbindung zum Pazifischen Ozean zu erkunden. Ihre Reise mit Kanus führte die Expedition über den Slave River zum Großen Sklavensee. Dort suchte man einen Abfluss des Gewässers nach Nordwesten. Am 29. Juni fand man diese Stelle, den hier beginnenden Mackenzie River. Der Fluss verläuft zunächst vom See aus in (nord)westlicher Richtung, was die Stimmung der Gruppe erhöhte. Wenige Tage später, am 2. Juli, sah die Expedition im Westen aber am Horizont die Bergkette der Rocky Mountains aufragen und der Fluss wandte sich bald danach nach Norden. Die schnelle Strömung ließ die Gruppe in ihren Kanus am 10. Juli das Flussdelta erreichen, wo Alexander Mackenzie am Auftreten von Ebbe und Flut erkannte, am Meer, nicht jedoch dem erhofften Pazifik, angekommen zu sein. Am 16. Juli trat die Gruppe den Rückweg flussaufwärts an, der sich wesentlich schwieriger gestaltete. Die Expeditionsteilnehmer kamen schließlich am 10. September 1789 wieder an ihrem Ausgangsort Fort Chipewyan an.[2]

Verlauf

Der Mackenzie beginnt an der Westspitze des Großen Sklavensees und durchfließt in nordwestlicher Richtung die Täler zwischen den Mackenzie-Gebirge, das einen nördlichen Teil der Rocky Mountains darstellt, und den Franklin Mountains, die ein Mittelgebirge westlich des Großen Bärensees bilden, ehe er in einem großen Flussdelta in die Mackenzie-Bucht der Beaufortsee mündet.

Einzugsgebiet

Das Einzugsgebiet des Mackenzie umfasst ab dem Großen Sklavensee 886.300 km². Zusammen mit dem unten genannten gesamten Fluss-System, das mehrere Quellflüsse, zahlreiche kleine und drei große Seen mit einbezieht, besteht es aus insgesamt 1.743.058 km².

Flussläufe

Während mit dem 1.903 Kilometer langen Mackenzie River nur der Flussbereich nordwestlich des Großen Sklavensees bezeichnet wird, können bezüglich seiner Quellflüsse zwei Flussläufe unterschieden werden, die insgesamt 3.568 (Athabasca-Slave–Mackenzie) beziehungsweise 4.260 Kilometer (Finlay–Peace–Slave–Mackenzie) lang sind:

Athabasca–Slave–Mackenzie

Der Athabasca–Slave–Mackenzie-Flusslauf umfasst die gesamte Fließstrecke von der Quelle des Athabasca River bis zur Beaufortsee (Nordwest-Territorien). Der Athabasca entspringt an der Grenze zu Britisch-Kolumbien im südwestlichen Alberta und durchfließt die zuletzt genannte Provinz in nordöstlicher Richtung, um in den Westzipfel des Athabascasees zu münden. Dem gleichen Seebereich entfließt der Fluss Slave (Sklavenfluss), der nach Norden fließt und nach dem Kreuzen der Grenze zu den Nordwest-Territorien in den Großen Sklavensee einmündet. Diesem entfließt schließlich westseits der Mackenzie, der den 3.568 Kilometer langen Athabasca–Slave–Mackenzie-Flusslauf in nordwestliche Richtung verlaufend an der Beaufortsee abschließt.

Finlay–Peace–Slave–Mackenzie

Der Finlay–Peace–Slave–Mackenzie-Flusslauf umfasst die gesamte Fließstrecke von der Quelle des Finlay Rivers bis zur Beaufortsee. Der Finlay entspringt in Britisch-Kolumbien in den Rocky-Mountains-Bergketten Finlay, Sifton und Muskwa und mündet nach rund 90 Kilometern in den Williston Lake. Diesem entfließt der Peace River, der seinen Weg in Richtung und durch Alberta überwiegend nach Osten fließend fortsetzt. Er schlängelt sich durch die Hochebenen der Great Plains und vereint sich nur etwas nördlich bzw. unterhalb des Athabascasees mit dem bereits genannten Slave River. Letzterer geht im Athabascasee aus dem zuvor erwähnten Athabasca hervor. Wie beim ersteren Flusslauf schließen der Slave River, der in den Nordwest-Territorien in den Großen Sklavensee mündet, und der Mackenzie, der diesem See westseits entfließt, den 4260 Kilometer langen Finlay–Peace–Slave–Mackenzie-Flusslauf in nordwestliche Richtung verlaufend an der Beaufortsee ab.

Mackenzie-Flusssystem

Das Fluss-System des Mackenzie Rivers (Quell- und Nebenflüsse) besteht unter anderen aus diesen Flüssen und Seen:

Flüsse

Seen

Orte am Mackenzie

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Jules Verne: Geographie. Die großen Seefahrer des 18. Jahrhunderts, abgefragt am 10. Juli 2009
  2. Urs Bitterli: Die Entdeckung Amerikas, Seite 424–426. ISBN 978-3-406-42122-8, abgefragt am 9. Juli 2009

Weblinks

 Commons: Mackenzie River – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mackenzie River — River system, Northwest Territories, Canada. It flows northward from Great Slave Lake into the Beaufort Sea of the Arctic Ocean. Its basin, with an area of 697,000 sq mi (1,805,200 sq km), is the largest in Canada. It is 1,025 mi (1,650 km) long… …   Universalium

  • Mackenzie River — Mackenzie Riv|er the Mackenzie River a river in northwest Canada which is the longest river in Canada …   Dictionary of contemporary English

  • Mackenzie River — Coordinates: 68°56′23″N 136°10′22″W / 68.93972°N 136.17278°W / 68.93972; 136.17278 …   Wikipedia

  • Mackenzie River —    Named after Sir Alexander Mackenzie, who explored it from Great Slave Lake to the Arctic in 1789. It was known at one time as Disappointment River. Its ultimate source is in Thutage Lake, the headwaters of the Finlay in northern British… …   The makers of Canada

  • Mackenzie River — noun a Canadian river; flows into the Beaufort Sea • Syn: ↑Mackenzie • Instance Hypernyms: ↑river • Part Holonyms: ↑Canada …   Useful english dictionary

  • MACKENZIE RIVER —    a river in N. America, rises in the Rocky Mountains; is fed by mighty streams in its course, and falls into the Arctic Ocean after a course of over 2000 m. in length …   The Nuttall Encyclopaedia

  • Mackenzie River (Queensland) — Mackenzie RiverVorlage:Infobox Fluss/GKZ fehlt Lage Queensland (Australien) Flusssystem Fitzroy River Abfluss über Fitzroy River → …   Deutsch Wikipedia

  • Mackenzie River (ancienne circonscription fédérale) — Mackenzie River fut une circonscription électorale fédérale des Territoires du Nord Ouest, représentée de 1953 à 1963. La circonscription de Mackenzie River apparue en 1952 de la partie ouest de Yukon Mackenzie River. Abolie en 1962, elle fut… …   Wikipédia en Français

  • Mackenzie-River (ancienne circonscription fédérale) — Mackenzie River fut une circonscription électorale fédérale des Territoires du Nord Ouest, représentée de 1953 à 1963. La circonscription de Mackenzie River apparue en 1952 de la partie ouest de Yukon Mackenzie River. Abolie en 1962, elle fut… …   Wikipédia en Français

  • Mackenzie River (N.W.T. electoral district) — Mackenzie River is a former territorial electoral district, that elected Members to the Northwest Territories Legislative Assembly.1954 electionReferences …   Wikipedia