Mae Murray


Mae Murray
Mae Murray, 1926

Mae Murray (* 10. Mai 1889 in Portsmouth, Virginia; † 23. März 1965 in Woodland Hills, Los Angeles, Kalifornien; eigentlich: Marie Adrienne Koenig) war eine US-amerikanische Schauspielerin und Tänzerin.

Leben

Mae Murray begann ihre Karriere 1906 als Bühnendarstellerin in der Broadway-Show About Town. Zwei Jahre später wurde sie Gruppentänzerin der Ziegfeld Follies und stieg bis 1915 zur Einzeltänzerin auf. 1916 debütierte sie als Filmschauspielerin in To Have and to Hold von George Melford. Viele ihrer Filme enthalten auf sie zugeschnittene Tanzeinlagen, insbesondere jene ihres dritten Ehemannes Robert Z. Leonard (1918–1925), unter dem sie von 1917 bis 1924 fast ausschließlich spielte. 1922 verdiente sie bereits etwa 10.000 US-Dollar pro Woche. Sie war einer der erfolgreichsten Stars der alten Metro-Studios, als diese 1924 mit anderen Gesellschaften zur MGM verschmolz.

Die meisten ihrer Produktionen während dieser Zeit wurden durch ihre eigene Tiffany-Gesellschaft hergestellt und handelten oft von Liebesaffären in der High Society. 1925 war die Schauspielerin, die wegen ihres in Herzform geschminkten Mundes als The Girl with the bee-stung lips populär war, auf dem Höhepunkt ihrer Karriere. Sie hatte ihre heute noch bekannteste Rolle als Sally O'Hara in Erich von Stroheims Version der Operette Die lustige Witwe.

Ein Jahr später beendete sie nach einigen heftigen Auseinandersetzungen mit Louis B. Mayer ihren laufenden Vertrag, obwohl ihr Streifen Valencia zu den größten Erfolgen des Jahres zählte. Der titelgebende Song wird heute noch oft gespielt. Mayer setzte die Schauspielerin daraufhin auf eine branchenweite "schwarze" Liste, so dass sie keine Rollen mehr angeboten bekam. Ihr letzter Streifen für das Studio war eine Liebeskomödie mit dem Titel Altars of Desire.

Als Grund für den Vertragsbruch wird ihr Ehemann, der georgische Prinz David Mdivani aus dem berühmt-berüchtigten Mdivani-Clan vermutet. Die Heirat mit einem echten Adligen galt unter weiblichen Hollywoodstars seit Gloria Swansons Eheschließung mit dem Marquis de la Falaise im Jahr 1924 als schick; Pola Negri wurde durch Heirat in die Mdivani-Familie Murrays Schwägerin.

Mit Beginn der Tonfilmzeit endete die Karriere von Mae Murray schließlich. Sie hatte ihre letzte Filmrolle als Nebendarstellerin 1931. Kurze Zeit später ließ sich Murray von Mdivani scheiden. In einem erbitterten Ehekrieg verlor sie am Ende sowohl das Sorgerecht über ihren Sohn als auch ihr gesamtes Vermögen.

1949 erwog Billy Wilder unter anderem Mae Murray als vergessene Stummfilmdiva Norma Desmond in Sunset Boulevard zu besetzen. Er entschied sich dann aber für Gloria Swanson, weil Mae Murray wegen ihrer angegriffenen Gesundheit nicht in der Lage war, die Rolle zu meistern. Bekannt wurde Murray's Kommentar über den Charakter der Norma: None of us floozies was ever that nuts! (zu deutsch: Keiner von uns Flittchen war jemals so verrückt!).

Anfang der 1950er Jahre wurde sie schlafend auf einer Parkbank gefunden, völlig vergessen und verarmt. Ihre Biographie The Self Enchanted wurde Ende des Jahrzehnts weitgehend von der Öffentlichkeit ignoriert.

Mae Murray starb 1965 in Woodland Hills im Motion Picture & Television Country House and Hospital, einem Altersheim für Leute aus der Filmbranche in Kalifornien.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mae Murray — (Photoplay 1917) Born Marie Adrienne Koenig May 10, 1889(1889 05 10) Portsmouth, Virginia, U.S. Died …   Wikipedia

  • Mae Murray — en 1926 Nombre real Marie Adrienne Koenig Nacimiento 10 de mayo de 1889 …   Wikipedia Español

  • Mae Murray — En 1926 Données clés Nom de naissance Marie Adrienne Koenig Naissance …   Wikipédia en Français

  • Mae (given name) — Mae is an English feminine given name. It is a variant of May. The meaning of May, is Fifth Month.[1] Mae may refer to: In music: Mae Moore, Canadian singer songwriter Vanessa Mae, internationally known classical and pop musician Anna Mae… …   Wikipedia

  • Murray (surname) — Murray is a common variation of the word Moray, an anglicisation of the Medieval Gaelic word Muireb (or Moreb); the b here was pronounced as v, hence the Latinization to Moravia. These names denote the district on the south shore of the Moray… …   Wikipedia

  • Murray (Name) — Murray ist ein schottischer Familienname, der auch als Vorname verwendet wird. Herkunft und Bedeutung Der Name ist von der Landschaft Moray abgeleitet. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M …   Deutsch Wikipedia

  • Mae Mallory — (1929–2007) was a Black liberation movement leader in the 1960s, and proponent of Black armed self defense.[1] Life She was raised in Macon, Georgia. She was active improving public schools in New York City, in 1958 suing the school district over …   Wikipedia

  • Mae Marsh — Pour les articles homonymes, voir Marsh. Mae Marsh …   Wikipédia en Français

  • Lillie Mae Carroll Jackson — Lillie May Carroll Jackson Born May 25, 1889(1889 05 25) Baltimore, Maryland Died July 5, 1975(1975 07 05) (aged 86) Baltimore, Maryland Nationality A …   Wikipedia

  • Samuel Murray Robinson — Infobox Military Person name=Samuel Murray Robinson born= birth date|1882|6|13 died= death date and age|1972|11|11|1882|8|13 caption=Rear Adm. Samuel M. Robinson, chief of the Bureau of Engineering, circa 1931. nickname=Mike placeofbirth=Eulogy,… …   Wikipedia