Malka


Malka
Malka
Малка
Malka (Малка) im westlichen Einzugsgebiet des Terek

Malka (Малка) im westlichen Einzugsgebiet des Terek

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Kabardino-Balkarien (Russland)
Flusssystem TerekVorlage:Infobox Fluss/FLUSSSYSTEM_falsch
Abfluss über Terek → Kaspisches Meer
Quelle Nordabhang des Elbrus
43° 26′ 30″ N, 42° 32′ 52″ O43.44166666666742.5477777777782400
Quellhöhe ca. 2.400 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung in den Terek 20 km östlich von Prochladny
43.73083333333344.271666666667160

43° 43′ 51″ N, 44° 16′ 18″ O43.73083333333344.271666666667160
Mündungshöhe ca. 160 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied ca. 2.240 m
Länge 210 km[1]
Einzugsgebiet 10.000 km²[1]
Abflussmenge
am Pegel 28 km oberhalb der Mündung[1]
MQ: 97,8 m³/s
Rechte Nebenflüsse Baksan
Mittelstädte Prochladny
Gemeinden Malka
Schiffbar nicht schiffbarVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt

Malka (russisch Малка; auch bekannt als Balyksu, von karatschai-balkarisch Балыкъ суу, „Trübes Wasser“) ist ein 210 km langer linker Nebenfluss des Terek in der nordkaukasischen Republik Kabardino-Balkarien in Russland.

Inhaltsverzeichnis

Verlauf

Die Malka entsteht etwa 13 km nordöstlich des Elbrus-Gipfels in einer Höhe von etwa 2.400 m aus einer Vielzahl von Quellbächen, die in Höhen zwischen 3.000 und 3.500 m den Gletschern am Nordhang des Bergmassivs entfließen. Sie fließt in einem engen, felsigen Tal zunächst in nordnordöstlicher Richtung, durchbricht den Skalisty-Kamm („Felsenkamm“) des Großen Kaukasus, wendet sich allmählich in östliche Richtungen und erreicht beim Dorf Sarmakowo die Ebene. Auf einer Länge von knapp 50 km bildet der Fluss am Mittellauf – ansonsten immer auf dem Territorium Kabardino-Balkariens fließend – die Grenze zur benachbarten Region Stawropol. Er mündet schließlich bei der Siedlung Priteretschny, etwa 20 km östlich der Stadt Prochladny in den Terek. Die Mündung liegt auf der Grenze zur Nachbarrepublik Nordossetien-Alanien.

Einzig bedeutender Nebenfluss ist der von rechts bei Prochladny einmündende Baksan, der beim Zusammenfluss bedeutend wasserreicher ist als die Malka selbst (durchschnittlich um mehr als das Fünffache).[1] Eine Besonderheit stellt das Flüsschen Kura dar, das beim Dorf Kuba (Kabardino-Balkarien) bzw. der Staniza Marjinskaja (Region Stawropol) der Malka in Form einer Bifurkation entfließt und sich nach etwa 150 km in den Trockengebieten zwischen Terek und Kuma („Nogaiersteppe“) verliert.

Hydrologie

Das Einzugsgebiet der Malka umfasst 10.000 km². Die mittlere Abflussmenge 28 km oberhalb der Mündungs beträgt 97,8 m³/s, wozu der wenig oberhalb einmündende Baksan zu 85 % beiträgt. Der winterliche Eisgang ist unregelmäßig: die Malka friert im Unterlauf zwischen drei Tagen und zwei Monaten zu.[1]

Nutzung und Infrastruktur

Die Malka ist nicht schiffbar. Ihr Wasser wird am Unterlauf zur Bewässerung landwirtschaftlicher Nutzflächen verwendet. Zu diesem Zweck wird der Malka über den Baksan-Malka-Kanal Wasser zugeführt; die Malka ihrerseits speist beispielsweise den Malka-Kura-Kanal und den Lenin-Kanal, der weiter östlich in den Terek-Kuma-Kanal einmündet.

Der schnellfließende Ober- und Mittellauf der Malka ist bei Kanusportlern beliebt.

Beim nach ihm benannten Dorf Malka wird der Fluss von der Fernstraße M29 von Rostow am Don zur aserbaidschanischen Grenze überquert; die Eisenbahnstrecke nach Wladikawkas kreuzt ihn am Unterlauf bei Prochladny.

Einzelnachweise

  1. a b c d e Malka in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (russisch)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Malka — Malka, Nebenfluß des Terek in Russisch Kaukasien …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Malka — Malka, linksseitiger Nebenfluß des Terek in der russisch kaukas. Provinz Terek, entspringt am Nordabhang des Elbrus, ein wenig östlich vom Kuban, und mündet nach 200 km langem Lauf unterhalb Jekaterinograd, dem Terek an Größe wenig nachstehend …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • malka — málka dkt. Įmèsk į ži̇̀dinį pórą málkų …   Bendrinės lietuvių kalbos žodyno antraštynas

  • malka — 2 malka sf. (1) 1. Sut, Kos255 krūva eilėmis sudėtų medžių kurui, rietuvė: Medžių malka, arba šūtis J. Suskaldytus medžius reikia į malką sukriauti – greičiau pradžiūs Vkš. ║ laužas: Apsukuo sukrovė malką medžių, užkūrė ir dailiai sudegino… …   Dictionary of the Lithuanian Language

  • malka — 1 malka sf. (1) 1. sing. col. BB1Moz22,3, R, K medžiai kurui, paprastai supjaustyti ir suskaldyti: Sukaposiu, išdžius ir bus gera malka Gg. Susikirto medžių malkai Jrk9. Būdavo, davė žmogus penkis šešis auksinus [eiguliui] – nors užsiversk malka …   Dictionary of the Lithuanian Language

  • Malka — Pour les articles homonymes, voir Malka (homonymie). Malka est un des lieux principaux de la série de bande dessinée Valérian et Laureline créée par Pierre Christin, scénariste, Jean Claude Mézières, dessinateur et Evelyne Tran Lê, coloriste.… …   Wikipédia en Français

  • Malka — For other uses, see Malka River. Malka   Town and union council   Country Pakistan Region Punjab province District Gujrat District …   Wikipedia

  • Malka — 1 Original name in latin Malk Name in other language Malka, Malk Malqa, Malq Melka State code JO Continent/City Asia/Amman longitude 32.67381 latitude 35.75013 altitude 418 Population 6856 Date 2012 01 18 2 Original name in latin Malka Name in… …   Cities with a population over 1000 database

  • malka — 3 malkà sf. (2) 1. CI700, Vkš žr. 1 malkas 1: Aš geriau išgersiu vandens mal̃ką Grg. Stiklelį išgėrė viena malka Jnš. Įpuolęs į karčemą, išėmiau malką (išgėriau burnelę degtinės) Grg. ║ Šiandien plaukdamas prarijau tris malkas Jnš.… …   Dictionary of the Lithuanian Language

  • Malka — Sp Málka Ap Малка/Malka L u. RF (Kabardoje Balkarijoje) …   Pasaulio vietovardžiai. Internetinė duomenų bazė