Malojawind


Malojawind

Der Malojawind ist der Talwind des Bergells. Er entsteht durch die schnellere Erwärmung der ausserordentlich steilen Berghänge am Morgen, da diese von der Sonne stärker erwärmt werden als das Tal. Im engen und tiefeingeschnittenen Bergell lagert wesentlich kältere Luft als über dem Engadin, und so bildet sich ein Windsystem mit regionalspezifischer thermischer Zirkulation. Warme Luft steigt auf und aus dem Tal wird Luft nachgezogen - der Wind entsteht. Dieser Wind ist stark genug um bei Maloja den niedrigen Talabschluss zwischen Bergell und Engadin zu überwinden und im Oberengadiner Tal weiter zu wehen. Dort weht der Wind dann untypischerweise talabwärts, während er im Bergell talaufwärts wehte. Aus diesem Grund wird er auch "der verkehrte Wind" oder auch "der Nachtwind des Tages" genannt. Besonders häufig weht dieser kühle Luftstrom in den Monaten Juli bis Oktober und kann sturmähnliche Ausmasse annehmen.

Der Malojawind ist der Gegenwind zum Engadiner Talwind Brüscha. Während im Gebirge gewöhnlich Talwinde wegen schnellerer Lufterwärmung im Tal tagsüber bergauf wehen, ist wegen schnellerer Luftabkühlung in der Höhe der Nachtwind bergab gerichtet.

Da der Malojawind nicht nur bei guten, thermisch entwickelten Wetterlagen auftritt, sondern auch als ein Schlechtwetterphänomen auch eine schlangenartig bis St. Moritz vordringende Wolkenformation, die sog. Malojaschlange, auftritt, gibt es über seine Entstehung verschiedene Theorien und eine reichhaltige Literatur.

Dass Nietzsche trotz des ausgeglichenen Klimas im Engadin nicht die erhoffte Ruhe und Erholung fand, hat vermutlich keine meteorologische Ursache. In Der Antichrist klagt er über diesen Ableger des Scirocco: „Lieber im Eise leben als unter modernen Tugenden und anderen Südwinden!“ (Kapitel 1, KSA 6, S. 169.)

Siehe auch: Winde und Windsysteme

Weblinks

Der Malojawind im Engadin


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Malojawind — Malojawind, ein scheinbar entgegen der Theorie tagsüber vom Malojapaß das Inntal abwärts, nachts aufwärts wehender Wind. Durch die Erwärmung des Bergelltales werden die Luftschichten dort so gehoben, daß ein Gefälle über den Malojapaß nach dem… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Malojawind — Malojawind,   über den Malojapass in das Engadin übergreifender Talwind aus dem Bergell (Schweiz) …   Universal-Lexikon

  • Der verkehrte Wind — Der Malojawind ist der Talwind des Bergells. Er entsteht durch die schnellere Erwärmung der ausserordentlich steilen Berghänge am Morgen, da diese von der Sonne stärker erwärmt werden als das Tal. Im engen und tiefeingeschnittenen Bergell lagert… …   Deutsch Wikipedia

  • Malojaschlange — Der Malojawind ist der Talwind des Bergells. Er entsteht durch die schnellere Erwärmung der ausserordentlich steilen Berghänge am Morgen, da diese von der Sonne stärker erwärmt werden als das Tal. Im engen und tiefeingeschnittenen Bergell lagert… …   Deutsch Wikipedia

  • Alpenpass — Der Splügenpass (Schweiz/ Italien) Als Gebirgspass oder kurz Pass bezeichnet man die tiefste Stelle eines Bergkamms, Bergrückens oder Gratverlaufs zwischen zwei Bergen oder zwischen zwei Gebirgsgruppen. Aus Sicht des Talbewohners ist es der… …   Deutsch Wikipedia

  • Arno Surminski — (* 20. August 1934 in Jäglack bei Drengfurth/Ostpreußen) ist ein deutscher Schriftsteller und Journalist. Inhaltsverzeichnis 1 Biographie 2 Werke 2.1 Romane und Erzählungen …   Deutsch Wikipedia

  • Bergpass — Der Splügenpass (Schweiz/ Italien) Als Gebirgspass oder kurz Pass bezeichnet man die tiefste Stelle eines Bergkamms, Bergrückens oder Gratverlaufs zwischen zwei Bergen oder zwischen zwei Gebirgsgruppen. Aus Sicht des Talbewohners ist es der… …   Deutsch Wikipedia

  • Brüscha — Der Brüscha ist ein Talwind im oberen Engadin (Schweiz). Wie (fast) alle Bergwinde ist der Brüscha sonnenabhängig und weht talaufwärts, da in der Höhe die Berge längere Sonnenbestrahlung haben als die Täler. Allerdings ist der Effekt nicht so… …   Deutsch Wikipedia

  • Gebirgspass — Die Bündner Nordrampe zum Splügenpass (Schweiz/Italien) gegen Norden, in Richtung Splügen gesehen …   Deutsch Wikipedia

  • Gebirgspaß — Der Splügenpass (Schweiz/ Italien) Als Gebirgspass oder kurz Pass bezeichnet man die tiefste Stelle eines Bergkamms, Bergrückens oder Gratverlaufs zwischen zwei Bergen oder zwischen zwei Gebirgsgruppen. Aus Sicht des Talbewohners ist es der… …   Deutsch Wikipedia